8 Möglichkeiten, ein unabhängiges Kind großzuziehen und gleichzeitig eine starke Bindung aufrechtzuerhalten

8 Möglichkeiten, ein unabhängiges Kind großzuziehen und gleichzeitig eine starke Bindung aufrechtzuerhalten

Die Erziehung eines unabhängigen Kindes widerspricht nicht nur konventionellen Erziehungsratschlägen, es führt auch zu einer friedlicheren und positiveren Eltern-Kind-Beziehung.

Frage Eltern, welche Charaktereigenschaften sie am liebsten bei ihren Kindern sehen würden, und Unabhängigkeit und Verantwortung stehen ganz oben auf der Liste.

Was die meisten Eltern jedoch nicht erkennen, ist, dass sie sich konventionellen Erziehungsratschlägen widersetzen müssen, um Kinder mit diesen Eigenschaften großzuziehen.

Kinder zum Gehorsam zu zwingen, sie für schlechtes Benehmen zu bestrafen und sie aus ihrer Komfortzone zu drängen (anstatt sie zu ermutigen) machen Kinder unsicher, schüchtern und unfähig, für sich selbst zu denken.

Etwas entgegen der Intuition ist es wahrscheinlicher, dass Kinder in einer Umgebung unabhängig werden, in der sie unterstützt, gehört und so viel wie möglich sich selbst ausdrücken und sie selbst sein dürfen.

Diese Erziehungstechniken führen Kinder auch oft zu einem besseren Verhalten und einer engeren, friedlicheren Eltern-Kind-Bindung.

Hier sind acht spezifische Möglichkeiten, um unabhängige Kinder zu erziehen

Baue eine starke Bindung auf

Viele Eltern gehen davon aus, dass der Weg zur Kultivierung einer unabhängigen Denkweise in der Kindheit darin besteht, ihre Kinder dazu zu bringen, mit herausfordernden Situationen alleine umzugehen. Und das erscheint zunächst völlig logisch.

Würde ein Kind, das gezwungen ist, ohne die Hilfe seiner Eltern selbstständig zu handeln, nicht mehr Selbstvertrauen zeigen? Und wäre nicht auch das Gegenteil wahr – dass ein Kind, das zu sehr an seinem Elternteil hängt, sich zu sehr auf diesen Elternteil verlässt?

Tatsächlich zeigt die Forschung, dass das Gegenteil der Fall ist.

Da Kinder unreif und verletzlich sind, suchen sie Sicherheit, um ihr Selbstvertrauen aufzubauen. Und niemand bietet einem Kind mehr Sicherheit als ein Elternteil oder eine Bezugsperson.

Wenn diese wichtigen Erwachsenen Kinder in Situationen bringen, die stressig und beängstigend sind – insbesondere ohne Anerkennung der Ängste oder Bedenken des Kindes – können sich diese Kinder unsicher fühlen und daher weniger geneigt sein, unabhängig zu handeln.

Aber für Kinder, die eine sichere, liebevolle und unterstützende Beziehung zu ihren Eltern haben, ist das Gegenteil der Fall. Wenn Kinder wissen, dass ihre Eltern sie respektvoll unterstützen und fördern, stärkt das ihr Selbstvertrauen und ermöglicht ihnen mit der Zeit, größere Unabhängigkeit zu demonstrieren.

Lasse Kinder Gefühle haben und trainiere dann ihre Emotionen

Oft gehen Eltern davon aus, dass sie undiszipliniert und impulsiv werden, wenn sie ihren Kindern erlauben, starke Emotionen wie Wut, Angst oder Enttäuschung auszudrücken.

Lies auch:  Warum du Kinder nicht zwingen solltest, andere zu umarmen

Und um dieses Ergebnis zu vermeiden, bestrafen Eltern ihr Kind entweder dafür, dass es diese Emotion fühlt, oder sagen ihm, dass es aufhören soll, sie auszudrücken.

Während die Regulierung von Emotionen unerlässlich ist, um Selbstvertrauen und Unabhängigkeit zu demonstrieren, werden Kinder die Regulierung niemals lernen, indem sie bestraft oder aufgefordert werden, Emotionen zu unterdrücken.

In Wahrheit sind alle Gefühle und Emotionen natürlich. Es ist nichts Falsches daran, wütend zu sein, dass ein Bruder zum Beispiel ein Spielzeug geklaut hat, oder enttäuscht zu sein, weil man nach dem Mittagessen keinen Keks essen kann.

Was nicht akzeptabel ist – und wofür Kinder ein respektvolles Coaching brauchen – sind die Verhaltensweisen, die manchmal diesen starken Emotionen folgen.

Es ist nicht akzeptabel, dass ein Kind seinen Bruder wegen des gestohlenen Spielzeugs schlägt oder absichtlich Milch auf den Küchenboden gießt, um zu protestieren, dass es keinen Keks bekommen hat.

Sich Zeit zu nehmen, um Kinder emotional zu coachen und somit die Emotionsregulation zu fördern, ermöglicht es Kindern, zunehmend unabhängig von uns in der Welt zu funktionieren. Und es bietet ihnen Werkzeuge, die sie brauchen, um jetzt und in Zukunft gesunde und sichere Beziehungen aufrechtzuerhalten.

Kinder zu Wort kommen lassen

Herkömmliche Erziehungsratschläge schlagen vor, dass Kinder niemals aus der Reihe tanzen oder den Wünschen, Forderungen oder Meinungen ihrer Eltern widersprechen sollten.

Aber ähnlich wie alle Gefühle zuzulassen, brauchen Kinder auch die Möglichkeit, ihre Meinung zu äußern und sich zu äußern, um selbstständig denken zu lernen. Und das Zuhause ist der beste Ort, um dies zu üben.

Auch wenn es Kindern nicht hilft, unhöfliche oder respektlose Gegengespräche ungeprüft zu lassen, können Eltern Kindern beibringen, wie sie ihre Gedanken und Gefühle respektvoll äußern können.

8 Möglichkeiten, Ein Unabhängiges Kind Großzuziehen Und Gleichzeitig Eine Starke Bindung Aufrechtzuerhalten

Wenn ein Kind zum Beispiel schreit, um seinen Standpunkt klar zu machen, können Eltern respektvoll sagen: „Ich möchte hören, was du zu sagen hast, aber in der Regel höre ich nicht auf Leute, die mich anschreien. Ich werde warten, bis du deine Meinung mit ruhiger Stimme äußern kannst.“

Die Meinung von Kindern zu unterdrücken oder sie dafür zu bestrafen, dass sie anderer Meinung sind, sendet nur die Botschaft aus, dass ihre Gedanken und Meinungen unwürdig sind – die entgegengesetzte Denkweise einer selbstbewussten, unabhängigen Person.

Sorge für konsequente Grenzen und positive Disziplin

Oft glauben Eltern, dass sie ihnen Gehorsam beibringen müssen, um gut angepasste Kinder großzuziehen.

Und während unsere Kinder richtiges Verhalten lernen müssen, haben Kinder, denen einfach beigebracht wird, zu gehorchen, keine Chance, neue Fähigkeiten zu erlernen, die eigenständiges Denken fördern.

Lies auch:  Wie man aufhört, mit dem Baby im Familienbett zu schlafen

Die Forschung zeigt durchweg, dass Kinder Disziplin am besten durch positive Mittel lernen, oder besser gesagt, Disziplin, die sowohl freundlich als auch streng ist, im Gegensatz zu einer zu diktatorischen Erziehung.

Wenn Eltern die Gefühle und Meinungen ihres Kindes bestätigen und Empathie zeigen, während sie gleichzeitig Regeln und Grenzen einhalten, fühlen sich Kinder sicherer und selbstbewusster. Und es ist wahrscheinlicher, dass sie die Lektionen aufnehmen, die Eltern von ihnen erwarten.

Erstelle eine kooperative Beziehung, die auf Problemlösung basiert

Wenn Kinder heranreifen und anfangen, für sich selbst zu denken, können Eltern danach streben, eine kooperative Beziehung mit ihnen aufzubauen, bei der der Schwerpunkt auf der Problemlösung liegt.

Diese kooperative Beziehung besteht darin, wie Ross Greene, Autor des Buches „Raising Human Beings“, erklärt, dass die Eltern zuerst dem Kind zuhören und Informationen von ihm sammeln, wenn es zu Fehlverhalten kommt.

Es setzt sich fort, indem sie das Kind ermutigen und unterstützen, Lösungen für das vorliegende Problem zu finden.

Diese Strategie lehrt Kinder nicht nur erfolgreicher, sondern führt auch zu einer friedlicheren und gesünderen Eltern-Kind-Beziehung.

Und es fördert eine problemlösende Denkweise bei Kindern, ein wichtiger Baustein, um im Erwachsenenalter ein unabhängiger Denker zu werden.

Biete Kindern Auswahlmöglichkeiten

Die meisten Eltern wissen, dass eine gute Möglichkeit, den Trotz eines Kleinkindes zu zerstreuen, darin besteht, ihnen eine Wahl zu lassen.

„Ich weiß, dass du jetzt nicht zum Lebensmittelgeschäft gehen willst, aber wir müssen Lebensmittel kaufen. Möchtest du dein Giraffen-Kuscheltier oder dein Elefanten-Kuscheltier im Auto mitnehmen?“

Indem es die Gefühle des Kindes anerkennt und ihm eine Wahl lässt, gibt es Kindern ein kleines Gefühl der Kontrolle, auch wenn sie nicht genau das bekommen, was sie wollen.

Diese Erziehungstechnik bietet auch andere Vorteile. Sie vermittelt Kindern, dass sie bedeutend genug sind, um Entscheidungen treffen zu können – sicherlich eine Qualität einer unabhängigen Denkweise.

Auch schulpflichtige Kinder und Jugendliche schätzen es, wenn die Eltern nach ihren Vorlieben fragen. Je mehr wir jede Situation in eine Situation verwandeln können, in der ein Kind harmlos eine Entscheidung treffen kann, desto mehr wird es zu einer selbstbewussten, eigenständigen Denkweise heranwachsen.

Verantwortung fördern

Verantwortung und Unabhängigkeit gehen Hand in Hand. Je verantwortungsbewusster unsere Kinder handeln können, desto weniger verlassen sie sich auf uns.

Eltern können bereits in jungen Jahren, bereits im Alter von zwei Jahren, beginnen, eine helfende Einstellung zu fördern, indem sie sie in die Hausarbeit und kleine Aufgaben einbeziehen.

Lies auch:  Wenn dein Kind ein Narzisst ist, hast du wahrscheinlich diese schlechte Erziehungsmethode angewendet

Kleinkinder sind natürliche und eifrige Helfer und je mehr wir früh eine helfende Denkweise in ihnen kultivieren, desto natürlicher wird sich diese Denkweise anfühlen, wenn sie heranreifen.

Kinder dazu zu bringen, mit der Hausarbeit zu beginnen, ist ein weiterer todsicherer Weg, um ein Verantwortungsbewusstsein bei Kindern aufzubauen. So können Kinder jeden Alters zum Beispiel beim Wäschewaschen, beim Abräumen und Aufräumen des Geschirrs oder beim Zusammenstellen des eigenen Mittagessens mithelfen.

Lass sie aus natürlichen Konsequenzen lernen

Eltern glauben oft fälschlicherweise, dass die Eltern eine Konsequenz auferlegen müssen, damit ihr Kind eine Lektion lernt.

Aber die Wahrheit ist, dass Kinder – und besonders während der Pubertät – mehr lernen, indem sie einfach die natürlichen Konsequenzen ihres Handelns erfahren.

Beispiele hierfür sind: Hausaufgaben zu Hause vergessen, Regenschirm nicht einpacken, Roller im Regen stehen lassen und zerbrochene Dinge mit eigenem Geld ersetzen zu müssen.

Das Erleben natürlicher Folgen kann ein großartiger Lehrer sein, aber denke daran, dass kleine Kinder nicht reif genug sind, um ihre Handlungen mit negativen Ergebnissen zu verbinden, bis sie sechs Jahre alt sind.

Loslassen und trotzdem unterstützen

Wenn unsere Kinder älter werden, werden sie nach und nach mehr Möglichkeiten haben, Unabhängigkeit zu demonstrieren – in ihrem Verhalten, wohin sie gehen, welche Entscheidungen sie treffen und was sie sagen.

Als Eltern, die diese Unabhängigkeit unterstützen wollen, müssen wir einen heiklen Tanz tanzen, indem wir unsere Kinder unterstützen und gleichzeitig schrittweise loslassen.

Von klein auf brauchen unsere Kinder uns als ihren Fels und ihre Grundlage – eine Unterstützung, auf die sie sich verlassen können, und einen Ort, an den sie sich wenden können, um Akzeptanz, Führung und vor allem bedingungslose Liebe zu erhalten.

Diese Gewissheit gibt unseren Kindern das Selbstvertrauen, das sie brauchen, um ihre Flügel zunehmend auszubreiten und unabhängige, autarke Erwachsene zu werden.