Mehr Geduld mit Kindern: Tipps für mehr Geduld mit deinen Kindern

Mehr Geduld mit Kindern: Tipps für mehr Geduld mit deinen Kindern

Geduld mit deinen Kindern zu zeigen, wird ihnen helfen, auch mehr Geduld mit dir zu haben.

Als Eltern neigen wir dazu, einen Großteil unserer Zeit damit zu verbringen, unsere Kinder zu drängen, uns zuzuhören oder sich schneller fertig zu machen – und manchmal verlieren wir dabei die Geduld.

Obwohl es fast unvermeidlich ist, ab und zu die Fassung zu verlieren, ist das Üben von Geduld mit unseren Kindern eine der besten Möglichkeiten, ihnen beizubringen, wie sie mit ihren Emotionen und Reaktionen auf verschiedene Situationen umgehen können.

Dies liegt daran, dass Kinder laut einer Studie aus dem Jahr 2015 lernen, wie sie mit ihren Emotionen umgehen können, indem sie die emotionalen Regulierungstechniken ihrer Eltern nachahmen.

Dies bedeutet, dass, wenn ein Elternteil dazu neigt, abzuschalten, die Stimme zu erheben oder aufzugeben, sein Kind möglicherweise eine ähnliche Reaktion zeigt, wenn es auch mit einer frustrierenden Aufgabe konfrontiert wird.

Darüber hinaus hat die Art und Weise, wie ein Elternteil seine Emotionen reguliert, wenn er mit einem notleidenden Kind umgeht, laut der Studie einen besonderen Einfluss auf die emotionale Entwicklung dieses Kindes.

Daher ist es eine der wichtigsten Fähigkeiten, die wir als Eltern entwickeln können, zu lernen, geduldig und ruhig vor unseren Kindern zu bleiben, wenn wir frustriert sind, insbesondere wenn unsere Kinder diejenigen sind, die zu der frustrierenden Situation beitragen.

Das ist oft leichter gesagt als getan, aber es gibt einige Tipps, die dir helfen können, geduldiger mit deinen Kindern zu werden. So fängst du damit an.

Wie du geduldiger mit deinen Kindern sein kannst

Wenn du dich gefragt hast: „Wie kann ich aufhören, die Geduld mit meinen Kindern zu verlieren?“ Vielleicht möchtest du diese Tipps ausprobieren:

  • Beachte, was dich immer wieder dazu bringt, die Geduld zu verlieren
  • Mache einen Plan für das nächste Mal, wenn du das Gefühl hast, die Geduld zu verlieren
  • Erstelle dir selbst Erziehungsziele und berücksichtige die Hindernisse auf deinem Weg
  • Schaffe eine Grundlage für die Kommunikation mit deinem Kind
  • Übe Achtsamkeit mit deinen Kindern

Es ist auch hilfreich, sich daran zu erinnern, dass du nicht allein bist. Unterstützung zu finden, sei es durch einen Partner, ein Familienmitglied, einen Babysitter oder einen Freund, kann helfen, den Stress, den du möglicherweise empfindest, zu reduzieren.

Entdecke deine Auslöser und versuche, sie zu vermeiden

Mehr Geduld Mit Kindern Tipps Für Mehr Geduld Mit Deinen Kindern

Was löst diene Ungeduld aus?

Lies auch:  Das egozentrische Kind

Das Notieren der Situationen oder Verhaltensweisen, die deine Ungeduld auslösen, kann dir helfen, dich auf diese Situationen in der Zukunft vorzubereiten.

Einige mögliche Situationen, die deine Ungeduld auslösen, könnten sein:

  • Verspätung (für Schule, Sport, Termine)
  • Wutanfälle
  • wenn dein Kind dir nicht gehorcht oder dich nicht respektiert
  • jammern
  • Geschwisterstreit
  • dich gehetzt fühlen
  • nach der Arbeit müde sein

Wenn dein Kind zum Beispiel zu spät kommt, kann das deine Ungeduld auslösen. Um dich also vorzubereiten, versuche vielleicht, alles zu tun, um an einem arbeitsreichen Morgen Zeit zu sparen.

Das kann bedeuten:

  • Nachts ihre Kleidung auslegen
  • Snacks im Voraus einpacken
  • Büchertaschen und Projekte vor die Tür stellen

Wenn du Auslöser untersuchst und beginnst, Änderungen in deiner Routine vorzunehmen, wirst du möglicherweise feststellen, dass die Dinge reibungsloser ablaufen und die Folgen, wenn du deine Geduld verlierst – wie lauter werden, frustriert oder verärgert sein oder Streit haben – weniger häufig auftreten.

Plane Strategien, wenn du ungeduldig bist

Neben der Vermeidung von Situationen, die deine Ungeduld auslösen, kannst du auch Strategien entwickeln, wenn du feststellst, dass du ungeduldig wirst.

Das kann folgendes bedeuten:

  • Lass dein Kind wissen, dass das Gespräch nicht fortgesetzt wird, wenn es dir böse antwortet
  • Lenke dein Kind mit einer Aktivität ab, wenn es zu jammern beginnt
  • Atme ein paar Mal tief durch, bevor du mit deinem Kind sprichst

Egal, was deine Strategie ist, die Idee ist, im Voraus zu planen. Wenn wir einen Plan haben, egal wofür, sind wir eher in der Lage, Geduld zu üben, anstatt die Beherrschung zu verlieren.

Verwende die Wenn-Dann-Technik

Nehmen wir an, du hast das Ziel, jeden Morgen aus dem Haus zu gehen, ohne die Beherrschung gegenüber deinen Kindern zu verlieren, die die Angewohnheit haben, mit den Füßen zu schleppen.

Stelle dir vor, dieses Ziel zu erreichen und wie du dich dabei fühlen wirst.

Nun, was sind die Hindernisse auf deinem Weg? Es hilft, sie zu benennen und zu visualisieren. Dann kannst du deine Ziele und Hindernisse kombinieren, indem du eine „Wenn-dann“-Aussage verwendest.

Die Wenn-Dann-Aussage ist, wenn du überlegst, wie und wo du dein Hindernis überwinden kannst.

Du kannst zum Beispiel sagen: „Wenn sich meine Kinder am Vorabend auf die Schule vorbereiten, haben sie morgens weniger zu tun, und ich muss möglicherweise nicht lauter werdern.“

Lies auch:  10 moderne Erziehungsfehler, die du vermeiden solltest (und wie du stattdessen mit diesen Herausforderungen umgehen solltest)

Durch eine Wenn-Dann-Strategie hast du erkannt, dass dein Hindernis morgens auftritt und damit zu tun hat, dass deine Kinder sich nicht schnell genug fertig machen.

Du hast jetzt darüber nachgedacht, dass deine Kinder vielleicht morgens schneller vorankommen, wenn sie sich am Vorabend für die Schule fertig machen, und du deine Stimme nicht erheben musst, um dich zu beeilen.

Jetzt kannst du nicht nur benennen, was du willst, sondern auch, was du tun musst, um es zu bekommen. Dieser Denkprozess ist als mentales Kontrastieren bekannt. Der Zweck des mentalen Kontrastierens besteht darin, das Handeln zu fördern.

Obwohl mentale Kontrastierung ein ziemlich neues Konzept ist und die Forschung noch nicht abgeschlossen ist, gibt es einige vielversprechende Erkenntnisse.

Eine Studie aus dem Jahr 2013 ergab beispielsweise, dass Schüler, die mentale Kontrastierung mit der Wenn-Dann-Technik anwendeten, sowohl ihre Noten als auch ihre Aufmerksamkeit in der Schule verbesserten.

Diese Technik kann dir also nicht nur helfen, deine Erziehungsziele zu erreichen, sondern kann auch deinen Kindern helfen, ihre eigenen persönlichen Ziele zu erreichen.

Schaffe eine Grundlage für Unterstützung und Kommunikation

Ein guter Elternteil zu sein bedeutet nicht nur, dein Kind heute pünktlich zur Schule zu bringen.

Es geht um eine lange Zeit, in der du für dein Kind bei all seinen Triumphen und Kämpfen da bist. Wie das aussieht, kann einige Zeit dauern, um es herauszufinden.

Nehmen wir zum Beispiel an, dein Kind möchte morgens nur ungern zur Schule gehen. Anstatt zu schreien, dass es Zeit ist zu gehen, solltest du fragen, warum dein Kind bleiben möchte.

Der Grund könnte sein, dass sie ein wirklich cooles Spiel gespielt oder ein gutes Buch gelesen haben oder einfach, dass sie sich dort, wo sie sind, sicher fühlen.

Sie haben möglicherweise auch Stress in der Schule, und dies ist eine großartige Gelegenheit, sie zu unterstützen.

Erwäge, ihnen zu sagen, dass du verstehst, dass sie in ihrer Komfortzone bleiben möchten, und vielleicht sogar eine Beziehung zu ihnen aufbaust, indem du zugibst, dass es auch für dich schwierig ist, dich morgens fertig zu machen, aber jetzt ist es Zeit zu gehen.

Die Bestätigung beruhigt euch beide und gibt euch einen Moment der Verbindung.

Du hast vielleicht nicht immer Erfolg damit, deine Kinder dazu zu bringen, das zu tun, was du verlangst, aber du kannst Kommunikationsstrategien entwickeln, um die Erfolgswahrscheinlichkeit zu erhöhen.

Lies auch:  Das Festlegen von Grenzen für Ihre 2-jährigen Kinder wird sie zu verantwortungsbewussteren Erwachsenen machen!

Achtsamkeit üben

Das Üben von Achtsamkeit, entweder durch Yoga, Meditation oder Tagebuchschreiben, kann eine großartige Möglichkeit sein, Geduld zu kultivieren.

Dies liegt daran, dass die Achtsamkeitspraxis dir helfen kann, deine Emotionen besser zu regulieren.

Eine Studie aus dem Jahr 2018, die sich mit den Auswirkungen von Achtsamkeit auf die psychische Gesundheit von Mitarbeitern befasste, ergab beispielsweise, dass Achtsamkeit helfen kann, Folgendes zu reduzieren:

Es kann auch helfen, das Selbstmitgefühl, die Schlafqualität und die Entspannung zu verbessern.

Achtsamkeitsübungen können auch für deine Kinder hilfreich sein.

Eine Studie aus dem Jahr 2013 ergab, dass Kinder im Vorschulalter, die an einem einjährigen Achtsamkeitsyoga-Programm teilnahmen, eine bessere Selbstregulierung zeigten, einschließlich erhöhter Aufmerksamkeit und mehr Kontrolle über ihre Hemmungen.

Wenn du und dein Kind Achtsamkeit üben, kann dies sowohl bei deiner eigenen Geduld als auch in Situationen helfen, in denen deine Geduld von deinen Kindern auf die Probe gestellt wird.

Erwäge, Meditation oder Yoga zusammen mit deinen Kindern mit einer App oder auf YouTube zu praktizieren.

Nächste Schritte

Geduld ist eine Tugend, sicher, aber Eltern machen Fehler und verlieren gelegentlich die Beherrschung.

Du kannst den Weg, um geduldiger mit deinen Kindern zu sein, als Marathon und nicht als Sprint betrachten.

Der Schlüssel ist, deine Auslöser zu identifizieren und im Voraus einen Plan zu erstellen, wenn du auf diese Auslöser stößt.

Manchmal bedeutet dies, sich etwas Raum zu nehmen oder Wege zu finden, mit deinem Kind zu kommunizieren, deine Bedürfnisse vermitteln und gleichzeitig deinem Kind das Gefühl geben, gesehen zu werden.

Und weil Ungeduld von deiner Seite oder der deiner Kinder die andere Person beeinflusst, solltest du in Erwägung ziehen, gemeinsam mit deinem Kind Geduld zu entwickeln.

Das kann bedeuten, ihnen mentalen Kontrast beizubringen oder gemeinsam Achtsamkeit zu üben.

Es gibt keinen Weg, ein guter Elternteil zu sein, und es ist fast unmöglich, immer cool zu bleiben. Aber es gibt Fähigkeiten, die du entwickeln kannst, damit sich das Elternsein etwas überschaubarer anfühlt.