Laut einer Harvard-Studie hängt die Stärke einer Ehe vom beruflichen Status des Ehemanns ab

die Stärke einer Ehe vom beruflichen Status des Ehemanns ab

In den letzten Jahren ist die weltweite Scheidungsrate um 251,8% gestiegen. Zum Beispiel durchläuft eine durchschnittliche Frau aus den Malediven – dem Land mit der höchsten Scheidungsrate – drei Scheidungen, bevor sie 30 wird. Die Statistiken sind herzzerreißend und der Schuldige dahinter wurde durch eine Harvard-Studie identifiziert.

Wir von Seelenverwandter fanden diese Studie sehr faszinierend und möchten sie für unsere Leser näher erläutern.

Die Forscher untersuchten Daten aus mehr als 45 Jahren und fanden Folgendes heraus:

Um tief zu graben, wurden von einem Harvard-Professor durchgeführte Untersuchungen mit Daten von über 6.300 Paaren aus den 1970er Jahren durchgeführt. Nach Beobachtung der Daten wurde festgestellt, dass, obwohl Paare aus mehreren Gründen streiten und sich scheiden lassen, die Wahrscheinlichkeit einer Scheidung um 30% steigt, wenn der Mann arbeitslos ist.

Männer mit Teilzeit- oder gar keinen Jobs lassen sich am ehesten scheiden.

Und das ist nicht das einzige. Haushalte, in denen Männer Teilzeit arbeiten, haben ein erhöhtes Risiko, sich ebenfalls scheiden zu lassen. Die Studie führt weiter aus, dass selbst wenn Männer kleine Jobs haben oder gegen ihren Willen arbeitslos bleiben, dies immer noch zu Streit und Spannungen in ihren Ehen führt.

Im Gegenteil, das Fehlen eines Arbeitsplatzes einer Frau führt nicht zur Scheidung.

Die meisten Frauen sind heutzutage damit beschäftigt, Arbeit und Zuhause perfekt in Einklang zu bringen, aber laut der Untersuchung hat der berufliche Status einer Frau keinen Einfluss auf die Wahrscheinlichkeit einer Scheidung. Die von Paaren gesammelten Daten zeigten keinen positiven oder negativen Einfluss der finanziellen Situation einer Frau auf die Scheidung.

Die Forschung lässt jedoch viele andere Faktoren aus.

die Stärke einer Ehe vom beruflichen Status des Ehemanns ab

Davon abgesehen ist nicht zu leugnen, dass jedes Paar anders ist und die Ergebnisse der Studie möglicherweise nicht für alle gelten. Darüber hinaus sollte beachtet werden, dass in der Studie nicht gleichgeschlechtliche Paare oder Männer berücksichtigt wurden, die bereitwillig beschlossen haben, sich um ihre Familien zu kümmern, während ihre Frauen arbeiteten. Es wird erwähnt, dass die zunehmende wirtschaftliche Unabhängigkeit von Frauen auch ein Grund für eine Scheidung sein kann, aber es gibt noch keinen gültigen Beweis, um diese Behauptung zu stützen.

Lies auch:  Welches Sternzeichen ist die beste Mütter?

Einen Job zu haben ist ebenso wichtig für Singles, die einen Partner suchen.

Laut einer Umfrage wird die finanzielle Unabhängigkeit als attraktiv angesehen, während Personen mit hoher Verschuldung als weniger wünschenswert angesehen werden. Männer und Frauen erhielten Fotografien des Gesichts von Menschen des anderen Geschlechts und wurden gebeten, diese zu bewerten. Dann wurde ihr Schuldenstatus enthüllt und es wurde beobachtet, dass die Ratings für beide Geschlechter fielen, die finanziell nicht stabil waren. Die Änderung war jedoch für Frauen gering. Bei Männern hingegen gingen die Bewertungen drastisch zurück. 75% der Frau gaben an, dass sie nicht mit einem Mann ausgehen würden, der in Schulden ertrinkt.

Stimmst du zu, dass finanzielle Stabilität wichtig ist, damit eine Ehe Bestand hat? Oder glaubst du, dass Liebe allen Widrigkeiten widerspricht?