So Funktioniert Eine Beziehung Mit Einem Borderline

Was ist eine Borderline-Persönlichkeitsstörung?

Die Borderline-Persönlichkeitsstörung ist eine psychische Störung, die die Art und Weise, wie du über dich selbst und andere denkst und fühlst, beeinflusst und Probleme im Alltag verursacht. Es umfasst Probleme mit dem Selbstbild, Schwierigkeiten beim Umgang mit Emotionen und Verhalten und ein Muster instabiler und bipolarer Beziehungen.

Bei einer Borderline-Persönlichkeitsstörung hast du eine starke Angst vor Verlassenheit oder Instabilität und hast möglicherweise Schwierigkeiten, das Alleinsein zu ertragen. Doch unangemessene Wut, Impulsivität und häufige Stimmungsschwankungen können andere verdrängen, obwohl du liebevolle und dauerhafte Beziehungen haben möchtest.

Die Borderline-Persönlichkeitsstörung beginnt in der Regel im frühen Erwachsenenalter. Der Zustand scheint sich im jungen Erwachsenenalter zu verschlechtern und kann mit zunehmendem Alter allmählich besser werden. Es wirkt sich hauptsächlich auf deine geistige Gesundheit aus, ohne die körperliche Gesundheit zu beeinträchtigen.

Wenn du eine Borderline-Persönlichkeitsstörung hast, lass dich nicht entmutigen. Viele Menschen mit dieser Störung werden im Laufe der Zeit mit der Behandlung besser und können lernen, ein zufriedenstellendes Leben zu führen.

Warum wird angenommen, dass Menschen mit einer Borderline-Persönlichkeitsstörung in einer Beziehung kein Mitgefühl empfinden?

Nun, da wir Empathie kennen, versuchen wir, den Rahmen zu setzen und unsere eigene Empathie zu nutzen, um zu verstehen, warum Einzelpersonen dies glauben könnten, bevor wir untersuchen, ob es wahr ist.

Ich werde dafür allgemeine Symptome und Merkmale der Borderline-Persönlichkeitsstörung verwenden, daher kann es individuelle Unterschiede geben.Menschen mit einer Borderline-Persönlichkeitsstörung unterliegen einem Schwarz-Weiß-Denken; es geht um alles oder nichts. Das gilt für Interessen ebenso wie für Menschen. Sie lieben jemanden und innerhalb von Minuten hassen sie ihn.

Dies könnte als Mangel an Empathie erscheinen, da sie nicht versuchen, die Situation der anderen Person oder die Gründe dafür zu verstehen.

Sie werden von ihren Emotionen gesteuert. Sie machen keinen Schritt zurück, um über den Moment nachzudenken. Zum Beispiel sendet ihr Partner ihnen keine Nachrichten, während er auf einer Party ist. Eine Person ohne BPS könnte denken, dass er sich amüsiert und beschäftigt ist oder dass der Akku seines Telefons leer ist.

Aber jemand mit BPS könnte voreilige Schlüsse ziehen, z.B. Er liebt mich nicht mehr! Er ist mit jemand anderem zusammen! Sie ziehen voreilige Schlüsse und entfachen Feuer aus dem kleinsten Holzscheit.

Personen mit BPS können spontane Dinge tun, insbesondere Handlungen, wie sich selbst zu sabotieren. Sie können Sex nutzen, um eine Verbindung zu imitieren oder sich von ihrem Wert zu überzeugen. Sie könnten versuchen, ihren Lebensgefährten und letztendlich sich selbst zu verletzen, indem sie untreu sind oder etwas tun, von dem sie wissen, dass sie es nicht sollten. Sucht ist mit BPS verstrickt.

Sie könnten grausame Worte sagen, um dich zu drängen, um zu sehen, ob du bleibst, gefangen in ihrer Angst vor dem Verlassenwerden. Erkennen sie nicht, wie sehr sie dich verletzt haben, oder entscheiden sie sich trotzdem dafür?

Symptome einer Borderline Persönlichkeitsstörung in einer Beziehung?

Es ist nicht immer einfach, die Anzeichen und Symptome einer Borderline-Persönlichkeitsstörung zu erkennen.

BPS wird selten allein diagnostiziert, aber oft in Verbindung mit gleichzeitig auftretenden Störungen wie Depressionen, bipolaren Störungen, Angstzuständen, einer Essstörung oder Drogenmissbrauch. Dein Familienmitglied oder eine geliebte Person mit BPS kann extrem sensibel sein, sodass kleine Dinge oft intensive Reaktionen auslösen können.

Wenn Borderline-Menschen einmal verärgert sind, sind sie oft nicht in der Lage, klar zu denken oder sich auf gesunde Weise zu beruhigen. Sie können verletzende Worte äußern oder sich auf gefährliche oder beleidigende Weise verhalten. Diese emotionale Volatilität kann bei Familienmitgliedern, Partnern und Freunden zu Turbulenzen in ihren Beziehungen und Stress führen.

Viele Menschen in einer engen Beziehung zu jemandem, der an BPS leidet, wissen oft, dass mit ihrem geliebten Menschen etwas nicht stimmt, haben aber keine Ahnung, was es ist oder ob es überhaupt einen Namen dafür gibt. Das Erlernen einer Diagnose einer Borderline-Persönlichkeitsstörung kann sowohl eine Quelle der Erleichterung als auch der Hoffnung sein.

Eine Borderline Beziehung

So Funktioniert Eine Beziehung Mit Einem Borderline

Eine romantische Beziehung mit jemandem mit BPS kann in zwei Worten stürmisch und bipolar sein. Es ist nicht ungewöhnlich, dass du viel Aufruhr und Dysfunktion erlebst. Viele Menschen machen sich auf lange Sicht Sorgen um ihre eigene psychische Gesundheit und die psychische Gesundheit ihrer Familie.

Menschen mit BPS können jedoch außergewöhnlich fürsorglich, mitfühlend und liebevoll sein. Tatsächlich empfinden manche Menschen diese Hingabe eines geliebten Menschen als angenehm. Jemand mit BPS kann auch sehr körperlich sein und viel Zeit mit seinem Lebensgefährten verbringen.

Währenddessen reagieren Menschen mit BPS empfindlich auf Verlassenheit oder Ablehnung. Viele sind hyperfokussiert auf wahrgenommene Anzeichen dafür, dass ein romantischer Partner nicht glücklich ist oder ihn verlässt.

Wenn jemand mit BPS eine Veränderung der Gefühle seines Partners spürt, sei es real oder eingebildet, können sie sich sofort zurückziehen. Sie können beleidigend werden und sich wegen etwas verletzen, wegen dem eine Person ohne BPS nicht reagieren würde. Sie können sogar obsessiv werden.

Diese emotionalen Rückschläge können schwierig zu handhaben sein. Manchmal können sie zu unangenehmen öffentlichen Szenen führen. Das impulsive Verhalten einer Person mit BPS kann diese Person oder ihren Lebensgefährten ebenfalls gefährden.

Sie können von heiß auf kalt in Sekunden gehen

Menschen mit BPS neigen dazu, Menschen und sich selbst in sehr schwarzen oder weißen Begriffen zu sehen. Sie neigen dazu, Menschen in bestimmten Situationen zu vergöttern und dann sehr schnell abzuwerten.

Das macht es ihnen schwer, nicht nur bei romantischen Partnern, sondern auch bei Berufswahlen und Freundeskreisen zu bleiben. Mit jemandem zusammenzuleben, der dich an einem Tag so sieht und am nächsten Tag anders sieht, ist extrem schwierig.

Es gibt noch etwas, das es Freunden und Angehörigen besonders schwer macht, mit diesen Pendelschwingungen fertig zu werden: Patienten mit BPS erkennen oft nicht, dass sie das Problem verursachen.

Lies auch:  Warum es wichtiger ist, an einer Beziehung zu arbeiten, als die richtige Person zu treffen

Sie nehmen wahr, dass die Welt gegen sie ist, dass aufgrund äußerer Faktoren nichts für sie funktioniert, dass die Welt sie nicht mit dem versorgen kann, was sie brauchen. Selbst wenn sie sich immer wieder in der gleichen Situation wiederfinden, haben sie möglicherweise nicht die Einsicht, um zu erkennen, dass vielleicht etwas mit ihnen nicht stimmt und dass vielleicht eine Therapie helfen kann.

Menschen mit Borderline-Persönlichkeitsstörung haben Angst vor Ablehnung

Fast jeder, der an dieser Krankheit leidet, wird Schwierigkeiten haben, Beziehungen aufrechtzuerhalten. Sie reagieren besonders empfindlich auf Ablehnung und nehmen Ablehnung wahr, auch wenn sie nicht beabsichtigt ist.

Menschen mit BPS können jedes Detail eines Gesprächs oder einer Interaktion überprüfen und glauben, dass sie sehr subtile emotionale Hinweise wahrnehmen können. Sie achten sehr darauf, wie die Menschen mit ihnen umgehen, und sie nehmen das Verhalten anderer Menschen sehr persönlich, als Versuch, die Umwelt um sie herum zu kontrollieren. Ihr Ziel ist es, den Zustand der Leere, der Wut oder der Verzweiflung zu vermeiden, den sie wahrnehmen, wenn sie abgelehnt werden.

Hier sind einige Dinge, die Sie tun können, um jede Beziehung positiver zu gestalten: https://seelenverwandter24.de/11-positive-dinge-die-du-in-deinen-beziehungen-tun-solltest/

Wie wirkt sich diese Persönlichkeitsstörung auf eine Borderline
Beziehung aus, wenn du sie hast?

Von allen psychischen Störungen gehört diese zu den störendsten, wenn es um den Aufbau einer Beziehung geht. Die häufigsten Verhaltensweisen und Symptome von BPS können sich nachteilig auf jede Beziehung auswirken. Wenn bei dir die Krankheit diagnostiziert wurde, weißt du dies wahrscheinlich bereits.

Menschen mit BPS haben eher viele romantische Beziehungen, die oft nur von kurzer Dauer sind.Es ist wichtig zu wissen, dass du trotz deiner Persönlichkeitsstörung eine gesunde Beziehung führen kannst. Die Behandlung kann dir zusammen mit einem starken Unterstützungsnetzwerk helfen, Stabilität in deinem emotionalen Zustand und in deinen Beziehungen zu finden.

Die Behandlung wird BPS nicht heilen, aber diese Optionen können dir beibringen, wie du mit den Symptomen umgehen und auf eine Weise reagieren kannst, die für dich oder deinen Lebensgefährten nicht so schädlich ist.

Eine Borderline Beziehung und Sex

Die Borderline-Persönlichkeitsstörung ist notorisch schwer zu diagnostizieren, da sie neben Stimmungsstörungen auftritt, die beide die sexuelle Funktion beeinträchtigen können. Wenn es um die Libido geht, ist das Wirkungsspektrum signifikant.

Wenn du BPS hast, hast du möglicherweise einen ständigen Drang nach Sex und hast oft das Gefühl, nicht genug davon zu bekommen, egal wie viel du hast oder mit wie vielen Partnern, weil du dich emotional erfüllt fühlen möchtest. Nicht in der Lage zu sein, Sex zu beginnen, ist eine weitere Erfahrung, die Menschen mit BPS machen.

In einer Beziehung kann das Warten darauf, dass ein Partner immer Sex hat, zu Spannungen führen. BPS kann auch mit einem geringen Selbstwertgefühl in Verbindung gebracht werden. Gefühle der Wertlosigkeit oder Unsicherheit können sich beim Sex einschleichen, wenn eine Person am verletzlichsten ist.

Du denkst vielleicht, dass du deinem Partner nichts recht machen kannst, egal was du tust, auch wenn dein Partner keine äußerlichen Anzeichen von Unbehagen oder Missbilligung gezeigt hat.

Beziehungen mit einem Borderline-Partner neigen dazu, turbulent zu sein. Wenn du BPS hast, kannst du sehr empfindlich auf Ablehnung reagieren und eine Angst vor dem Verlassen haben, die dazu führen kann, dass deine Beziehung unbewusst oder bewusst sabotiert wird.

BPS ist eine Störung der Verhältnismäßigkeit. Dein Lebensgefährte kann manchmal das Gefühl haben, auf Eierschalen zu gehen, weil die Beziehung sehr auf und ab geht, wo die Dinge gut und dann schlecht und dann gut und dann schlecht sind, über eine kurze Zeitspanne. Es kann schwierig sein, deine Emotionen auszudrücken, wenn du dich mitten in einer depressiven oder wütenden Episode befindest. Sei sanft zu dir selbst.

Zwangsgedanken können dazu führen, dass du deinen Partner zu deiner FP (Lieblingsperson) machst. Du hast möglicherweise Schwierigkeiten, sie die ganze Zeit im Kopf zu haben, was dazu führen kann, dass du dich verlassen fühlst, wenn sie nicht sofort Anrufe, SMS oder Nachrichten beantwortet. Vielleicht möchtest du die ganze Zeit mit ihm physischen Kontakt haben.

Weil BPS deine Libido beeinflussen kann, kann es für dich schwierig sein, dem Antrieb deines Partners gerecht zu werden. Wenn dein Partner keinen Sex haben möchte, könntest du dies als Zeichen der Ablehnung auf einer zutiefst persönlichen Ebene verstehen.

Damit eine Borderline Beziehung funktioniert, wenn einer von euch diese Persönlichkeitsstörung hat

Erfahre mehr über BPS . Ein Teil der Pflege eines Partners mit BPS besteht darin, zu verstehen, was er erlebt. Das Verständnis des Ausmaßes der emotionalen Störung, die sie erfahren, ist hilfreich für dich, um auf eine Weise zu reagieren, die euch beide vor zusätzlichem Chaos schützt.

Suche professionelle Hilfe. Die Therapie kann Menschen mit BPS helfen zu lernen, Emotionen und Ereignisse, die sie aufregen, besser zu verarbeiten. Auch Partner von Menschen mit BPS können von einer Therapie profitieren. Ein Fachmann kann einem Partner helfen, zu lernen, wie er reagiert, versteht und unterstützt.

Biete emotionale Unterstützung an. Jemand mit BPS kann sich aufgrund seiner Vergangenheit isoliert fühlen. Biete deinem Partner Verständnis und Geduld. Es ist ihnen möglich, zu lernen und bessere Verhaltensweisen zu haben.

Wird eine Beziehung zu einem Borderliner von Dauer sein oder gibt es eine grenzwertige Beziehungsdauer?

Die meisten BPS -Beziehungen durchlaufen „Flitterwochen“. Menschen mit BPS berichten oft, dass sie zu Beginn einer neuen Liebesbeziehung ihren neuen Partner „auf ein Podest“ stellen und manchmal das Gefühl haben, ihren perfekten Partner gefunden zu haben, einen Seelenverwandten, der sie von ihrem emotionalen Schmerz rettet. Diese Denkweise wird als „Idealisierung“ bezeichnet.

Lies auch:  Warum sind Männer nach Trennung so kalt?

Diese Flitterwochen können auch für den neuen Partner sehr aufregend sein. Schließlich ist es wirklich schön, wenn jemand so viel für einen empfindet und das Gefühl hat, gebraucht zu werden.
Probleme treten jedoch auf, wenn die Realität einsetzt. Wenn eine Person mit BPS erkennt, dass ihr neuer Partner nicht fehlerfrei ist, kann das Bild des perfekten (idealisierten) Seelenverwandten zusammenbrechen.

Da Menschen mit BPS mit dichotomem Denken zu kämpfen haben oder Dinge nur in Schwarzweiß sehen, können sie Schwierigkeiten haben, die Tatsache zu erkennen, dass die meisten Menschen Fehler machen, selbst wenn sie es gut meinen.

Infolgedessen können Menschen mit BPS schnell von einer Idealisierung zu einer Abwertung übergehen – oder denken, dass ihr Partner eine schreckliche Person ist.

Der Schlüssel zur Aufrechterhaltung einer Beziehung zu jemandem mit BPS besteht darin, Wege zu finden, mit diesen Zyklen fertig zu werden und deinen BPS-Partner zu ermutigen, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, um diese Zyklen zu reduzieren. Manchmal wird Partnern in BPS-Beziehungen durch eine Paartherapie geholfen.

Umgang mit einem Borderliner in einer Borderline Beziehung

Wie sieht eine Beziehung zu einem Borderliner aus

Grenzen

Menschen mit BPS versuchen, andere dazu zu bringen, für sie das zu tun, was sie für sich selbst tun sollten. Und oft gelingt es ihnen, weil die andere Person einfach nur mit dem Schreien aufhören will, also geben sie nach.

Sage deinem Partner stattdessen: „Ich werde nicht an Dingen teilnehmen, die ungesund sind.“ Das könnte bedeuten, darauf zu bestehen, dass sie im Haus keine Drogen oder Alkohol konsumieren oder nicht mitmachen, wenn sie es tun. Es könnte bedeuten, dass du gehst, wenn dein Partner dich anschreit oder dich herabsetzt.

Emotionale Grenzen Menschen mit einer Borderline-Persönlichkeitsstörung bringen oft die Menschen in ihrer Nähe in ihre Emotionen ein.

Sie denken: ‚Wenn ich wütend bin, musst du auch wütend sein‘, also schaffen sie einen Umstand, der die andere Person wütend macht.
Wenn du diese Tendenz erkennen kannst, wird dies einen großen Beitrag dazu leisten, diesen co-abhängigen Zyklus zu stoppen.

Lobel schlägt vor, deinem Partner zu sagen: „Du bist wütend. Ich verstehe. Ich muss nicht wütend sein, um zu verstehen, dass du wütend bist. Wir können über deine Wut reden, aber du darfst mich nicht anschreien oder beleidigen.“
Wenn sie das Verhalten nicht aufhalten können, kannst du ihnen sagen: „Du musst das alleine bewältigen“.

Strategien zur Konfliktreduzierung

Zuhören und Nachdenken können die effektivste Strategie sein, um mit jemandem mit BPS zu kommunizieren. Einer der wichtigsten Tipps ist, dass auch wenn du nicht mit jedem gesprochenen Wort einverstanden bist, Zuhören nicht gleichbedeutend ist mit Zustimmung. Es bedeutet einfach, die Emotionen und Perspektiven einer Person anzuerkennen. Stelle offene Fragen, die sie zum Teilen ermutigen, z. B. „Was ist heute passiert, das du dich so fühlst?“ oder „Erzähl mir, wie deine Woche läuft.“

Reflexionen und zusammenfassende Aussagen können auch dazu beitragen, dass sich der Einzelne gehört fühlt. Wenn dein Sohn beispielsweise sagt, dass du seine Schwester mehr magst als ihn, kannst du sagen: „Du hast das Gefühl, dass wir dich nicht so sehr lieben wie deine Schwester.“ Die Versuchung, zu argumentieren und auf ihre Voreingenommenheit hinzuweisen, wird vorhanden sein, aber erinnere dich einfach daran, dass Reflektieren nicht zustimmend ist. Bei dieser Art der Kommunikation geht es nicht darum, einen Streit zu gewinnen oder Recht zu haben. Es geht darum, deinem Familienmitglied zu helfen, sich gehört zu fühlen und Konflikte zu deeskalieren.

Wissen, wann man sich schützen muss

Die ultimative Grenze in einer Beziehung mit jemandem, der BPS hat, besteht darin, ihm zu sagen: ‚Ich kann einfach nicht bleiben‘ Woher weißt du, wann es Zeit ist, diese Grenze zu ziehen? Hier sind ein paar Dinge, auf die du achten solltest.

Körperliche Gewalt. Niemand sollte in einer Beziehung bleiben, in der es anhaltende körperliche Gewalt gibt, sagt Lobel. „Jemand wird verletzt, die Polizei wird eingeschaltet, daraus kann nichts Gutes entstehen.“

Zu viele Grenzen. Wenn es so viele Themen oder Arten von Interaktionen gibt, die du vermeiden musst, um zu verhindern, dass dein Partner ausrastet, hast du die meisten Quellen potenzieller Kommunikation, Intimität und Verbindung entfernt.

Dein Partner ist nicht bereit, Änderungen vorzunehmen. „Wenn die Person darauf besteht, ‚mit mir ist alles in Ordnung‘, ist das eine rote Flagge, und du musst wahrscheinlich deine Koffer packen“, sagt Lobel.

Seine oder ihre Stimmung ist durchgehend schlecht. „Läufst du die ganze Zeit auf Zehen spitzen herum?“, fragt Lobel. „Wenn diese Beziehung den ganzen Tag über beschissen ist, musst du sobald wie möglich gehen.“

Wissen, wann du deinen Partner schützen musst

Wenn sie eine Depression entwickeln, kann ihre Gesundheit je nach Person gefährdet sein. Ein Symptom von BPS ist Selbstverletzung, wie Schnitte, oder suizidale Gesten und Selbstmordgedanken wie eine Überdosis. Wenn du siehst, dass sich dein Partner verletzt, rufe den Notruf an.

Weitere Informationen zu Borderlines und Selbstverletzung finden Sie auf dieser Website: https://www.lwl-klinik-paderborn.de/de/fuer-patienten-angehoerige/informationen-zu-erkrankungen-erwachsenenpsychiatrie/borderline-selbstverletzendes-verhalten-svv-impulsstoerungen/

Schnelle Tipps zum Umgang mit einer Borderline Beziehung

1. Suche professionelle Hilfe
2. Übe eine gesunde Kommunikation
3. Stelle offene Fragen
4. Sprich nur, wenn dein Partner ruhig ist
5. Biete Unterstützung an
6. Nimm Drohungen ernst
7. Vermeide Etikettierung oder Schuldzuweisungen
8. Priorisiere die Selbstfürsorge

Trennung von einer Borderline Beziehung

Viele Probleme können auftreten, wenn eine BPS-Beziehung endet. Da Menschen mit BPS eine starke Angst haben, verlassen zu werden, kann eine Trennung dazu führen, dass sie sich absolut verzweifelt und am Boden zerstört fühlen.

Lies auch:  10 Zeichen, dass du eine perfekte Beziehung hast

Selbst wenn eine Beziehung ungesund ist, kann eine Person mit BPS oft Schwierigkeiten haben, die Beziehung loszulassen. Dies gilt insbesondere für langfristige Partnerschaften oder Ehen.

Aus diesem Grund ist es eine gute Idee, ein Unterstützungsnetzwerk für dich und deinen Partner zu haben, insbesondere wenn es zu einer Trennung kommen könnte, und dieses Netzwerk umfasst oft einen Psychiater.

Kann eine Borderline Beziehung funktionieren und diese Persönlichkeitsstörung behandelt werden?

Die Borderline-Persönlichkeitsstörung ist gut behandelbar, dennoch ist es bei Menschen mit BPS üblich, eine Behandlung zu vermeiden oder zu leugnen, dass sie ein Problem haben. Selbst wenn dies bei deinem Angehörigen der Fall ist, kannst du dennoch Unterstützung anbieten, die Kommunikation verbessern und Grenzen setzen, während du deinen Freund oder dein Familienmitglied weiterhin ermutigst, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Obwohl die Medikationsmöglichkeiten begrenzt sind, kann die Anleitung eines qualifizierten Therapeuten einen großen Unterschied für die Genesung deines Angehörigen machen.

BPS-Therapien wie die Dialektische Verhaltenstherapie (DBT) und die schemafokussierte Therapie können deinem Angehörigen helfen, seine Beziehungs- und Vertrauensprobleme zu lösen und neue Bewältigungstechniken zu erkunden. In der Therapie können sie lernen, den emotionalen Sturm zu beruhigen und sich auf gesunde Weise selbst zu beruhigen.

Medikamente

Derzeit gibt es keine Medikamente, die die Erkrankung selbst heilen können, aber Ärzte können bestimmte Medikamente verschreiben, um Probleme zu behandeln, die neben BPS auftreten.

Zu diesen Medikamenten gehören:
Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer: Diese Praxis ist nicht durch klinische Studien belegt, aber ein Arzt kann diese Medikamentenklasse empfehlen, wenn die Person auch gleichzeitig an Angst oder depressiven Störungen leidet.

Antipsychotika und Stimmungsstabilisatoren der zweiten Generation: Es gibt einige Hinweise darauf, dass diese bei der Behandlung einiger Symptome von BPS helfen.

Omega-3-Fettsäuren: Es gibt auch Hinweise darauf, dass Omega-3-Fettsäuren, von denen eine Quelle Fischöl ist, dazu beitragen können, die Symptome von Aggression und Depression bei Frauen mit BPS reduzieren. Weitere Studien sind jedoch notwendig.

Vorläufige Untersuchungen deuten auch darauf hin, dass Medikamente, die Glutamat, Opioid und Oxytocin in energischen Neurotransmittersystemen modifizieren, bei der BPS-Behandlung eine Rolle spielen könnten.

Psychotherapie

Psychotherapie oder Gesprächstherapie ist die Behandlung der ersten Wahl bei BPS.
Mehrere verschiedene Arten von Psychotherapie können die Auswirkungen von BPS reduzieren, darunter:

Kognitive Verhaltenstherapie: In Zusammenarbeit mit einem Therapeuten kann sich eine Person negativer oder ineffektiver Denkweisen bewusst werden, wodurch sie herausfordernde Situationen klarer sehen kann.

Dialektische Verhaltenstherapie: Menschen können neben körperlichen und meditativen Übungen einen kompetenzbasierten Ansatz nutzen, um zu lernen, wie man Emotionen am besten regulieren und Stress tolerieren kann.

Schemafokussierte Therapie (SFT): Basierend auf der Idee, dass BPS von einem dysfunktionalen Selbstbild herrührt, konzentriert sich SFT darauf, das Selbstbild der Person neu zu definieren.

Mentalisierungsbasierte Therapie: Dies ist eine Form der Gesprächstherapie, die Menschen hilft, ihre eigenen Gedanken zu erkennen und sie von denen ihrer Umgebung zu trennen.

Übertragungsfokussierte Psychotherapie: Dieser Ansatz nutzt die sich entwickelnde Beziehung zwischen der Person und ihrem Therapeuten, um der Person zu helfen, ihre Emotionen und zwischenmenschlichen Schwierigkeiten einzuschätzen.

Systemtraining zur emotionalen Berechenbarkeit und Problemlösung: Hierbei handelt es sich um eine Form der Gruppentherapie unter Leitung einer Sozialarbeiterin, die andere Behandlungsformen ergänzen soll.

Paartherapie

Die Paartherapie für BPS kann helfen, zu entschärfen, welche Gefühle zu einem selbst gehören und was zur tatsächlichen Beziehung gehört. Dies hilft der Person, sich selbst und andere klarer zu sehen. Wenn eine Person ihre Perspektive ändert, indem sie ihre Gefühle erkennt, kann sie die Projektion auf ihren Partner loslassen. Medizinische Hilfe ist immer nützlich, sie kann dir auch bei der Diagnose potenzieller unbekannter Gesundheitsprobleme helfen.

Häufig gestellte Fragen

Was ist so schlimm an der Borderline-Persönlichkeitsstörung?

Die Borderline-Persönlichkeitsstörung ist auch mit einer signifikant höheren Rate an Selbstverletzung und suizidalem Verhalten verbunden als in der Allgemeinbevölkerung. Die Borderline-Persönlichkeitsstörung ist mit höheren Suizidraten und selbstverletzenden Verhaltensweisen verbunden.

Was ist die schmerzhafteste aller psychischen Störungen?

Die psychische Störung, von der angenommen wird, dass sie am schmerzhaftesten ist, ist die Borderline-Persönlichkeitsstörung. BPS kann Symptome von intensiven emotionalen Schmerzen, psychischen Qualen und emotionalem Stress hervorrufen.

Verkürzt die Borderline-Persönlichkeitsstörung dein Leben?

BPS im jungen Erwachsenenalter sagt eine Vielzahl negativer Folgen über die gesamte Lebensspanne voraus, darunter Stimmungsschwankungen, Angstzustände, Ess- und Substanzkonsumstörungen, ein erhöhtes Risiko für körperliche und psychische Erkrankungen und medizinische Versorgung, eine verringerte Lebensqualität und eine verringerte Lebenserwartung.

Wie diagnostiziert man bei sich selbst eine Borderline-Persönlichkeitsstörung?

Nein, man kann BPS nicht selbst diagnostizieren.
Dazu gehört ein Beratungsgespräch, in dem viele Fragen gestellt werden. Die Symptome von BPS überschneiden sich oft mit solchen Diagnosen von bipolarer Störung, ADHS, Zwangsstörung, Depression, Angst und anderen psychischen Störungen.

Wie lange kann eine Borderline Beziehung dauern?

Eine Trennung erfolgt oft zyklisch und sehr plötzlich. Eine Person mit BPS kann die Welt in ihrer Komplexität sehen. Aber sie ändern ihre Gefühle oft ziemlich häufig und sehr schnell von gut zu schlecht. Eine Trennungsepisode kann Tage, Wochen, Monate oder sogar Jahre dauern, bevor sie sich verlagert.