Mein Kind will nicht aus dem Bett aufstehen. Stoppen Sie den morgendlichen Wahnsinn jetzt

Mein Kind will nicht aus dem Bett aufstehen Stoppen Sie den morgendlichen Wahnsinn jetzt

Der Wecker klingelt und der morgendliche Kampf beginnt: Sie klopfen an die Tür des Schlafzimmers Ihres Kindes, um es aufzuwecken, aber Sie müssen immer wieder zurückgehen, um sicherzustellen, dass es tatsächlich aufsteht, während Ihre Stimme bei jedem „Aufwachen“ lauter wird.

Während die Minuten vergehen und Ihr Kind immer noch nicht aus dem Bett gekommen ist, greifen Sie zu Schreien und Brüllen in sein Gesicht und reißen dann die Decken vom Bett.

In Verzweiflung ziehen Sie ihn schließlich am Fuß aus dem Bett, obwohl Sie wissen, dass Sie das in vielen weiteren Jahren nicht mehr tun können.

Ein Schreikampf entsteht und jetzt hat Ihr Kind den Bus verpasst, also müssen Sie es zur Schule bringen. Sie werden wieder zu spät zur Arbeit kommen und spüren, wie Ihr Blutdruck bei jeder Ampel steigt.

Schließlich schlägt Ihr Kind die Tür Ihres Autos zu und Sie fahren zur Arbeit, aufgeregt und verärgert, sicher, dass Ihr Chef heute wieder einen Kommentar über Ihre Verspätung abgeben wird.

„Solange Sie die Verantwortung dafür übernehmen, Ihr Kind aus dem Bett zu holen, werden sie es Ihnen erlauben.“

Wenn Sie sich selbst dabei erwischen, sich im Morgengrauen zu verbiegen, um Ihr Kind in Schwung zu bringen, sind Sie nicht allein.

Viele Eltern erzählen, dass sie ihren eigenen Wecker eine Stunde oder mehr im Voraus einstellen, um den Prozess des Aufweckens ihres Kindes zu beginnen.

In vielen Fällen scheinen Konsequenzen und Strafen keine Wirkung zu haben.

Laut der National Sleep Foundation benötigen Teenager durchschnittlich neun Stunden Schlaf pro Nacht.

Biologische Schlafmuster während der Adoleszenz machen es für Jugendliche schwierig, vor 23 Uhr einzuschlafen und fast unmöglich, rechtzeitig aufzuwachen, um den Bus zu erreichen oder pünktlich im Klassenzimmer zu sein.

Das bedeutet, dass Ihr Kind, wenn es früh aufstehen muss, um zur Schule zu gehen, gegen einen biologischen Schlafbedarf ankämpft.

Lies auch:  Die verschiedenen Formen der Zurückweisung durch einen Vater und ihre Folgen

Aber nur weil die Biologie eines Kindes nicht mit den Anforderungen der Außenwelt übereinstimmt, bedeutet das nicht, dass Sie sich dem täglichen Wahnsinn des Aufstehens und Herausgehens aus dem Haus ergeben müssen.

Die gute Nachricht:

Sie können aufhören, sich so anzustrengen

Das Total Transformation-Programm sagt Eltern, dass sie aufhören sollen, die Verantwortung für das rechtzeitige Aufstehen ihrer Kinder zu übernehmen.

Wenn Sie immer wieder an die Tür Ihres Kindes klopfen, um es aufzuwecken, oder es aus dem Bett ziehen, arbeiten Sie härter, um Ihr Kind aufzuwecken als es selbst.

Wie James Lehman sagt: „Sie ersetzen Ihre zusätzliche Energie und Anstrengung durch die Ihres Kindes.“ Wenn Ihr Kind also darüber nachdenkt, warum sollte es von alleine aufstehen, wenn Sie bereit sind, es für sie zu tun?

Wenn sie wissen, dass sie erst aufstehen müssen, wenn Mama droht, Eiswasser zu bringen, warum sollten sie beim ersten Klingeln des Weckers aufstehen?

Zehn Minuten mehr sind doch zehn Minuten mehr, oder?

Beginnen Sie damit, neue Regeln aufzustellen

Um Ihr Kind dazu zu bringen, sich an den morgendlichen Ablauf zu halten, müssen Sie ihm die Verantwortung für das Aufstehen übertragen.

Setzen Sie sich mit Ihrem Kind hin und sprechen Sie über das Aufstehen am Morgen.

Sie könnten sagen: „Du und ich haben morgens Schwierigkeiten.
Ich werde nicht mehr dafür verantwortlich sein, dass du pünktlich aufstehst.

Ich gebe dir einen Weckruf und dann bist du dran. Wenn du den Bus verpasst, werde ich dich nicht zur Schule fahren.

Du musst entweder einen anderen Weg finden, dorthin zu gelangen, oder deine Lehrer anrufen, um deine Aufgaben zu bekommen.“

Diese Lösung funktioniert möglicherweise nicht für alle Familien.

Ihr Kind ist vielleicht zu jung, um alleine zu Hause zu bleiben, während Sie arbeiten; zu Fuß zur Schule gehen könnte keine Option sein.

Lies auch:  Positive Erziehung Beispiele: 6 einfache Möglichkeiten zu reagieren, wenn dein Kind respektlos ist

Sie müssen die Konsequenzen und Erwartungen an Ihre eigene Familiensituation anpassen. Wenn Sie sie zur Schule fahren müssen, weil sie verschlafen haben, ist vielleicht die Konsequenz, dass sie eine Stunde Hausarbeit machen müssen, um die verlorene Zeit auszugleichen.

Wichtig ist zu erkennen, dass solange Sie die Verantwortung für das Aufstehen Ihres Kindes übernehmen, sie es zulassen werden.

Es kann ein paar Tage dauern, bis sie den Hinweis verstehen, aber sobald Sie aufhören, so hart zu arbeiten, werden sie erkennen, dass sie ihr Verhalten ändern müssen oder bestimmten Konsequenzen gegenüberstehen.

Eine natürliche Konsequenz für das Verschlafen und zu spät zur Schule zu kommen, besteht darin, versäumte Schularbeit nachzuholen.

Sie könnten auch bei Ihrer Schule nachsehen, welche Politik für wiederholte Verspätungen oder verpasste Stunden gilt.

Schützen Sie Ihr Kind nicht vor diesen Konsequenzen, indem Sie sicherstellen, dass es pünktlich den Bus erwischt. Um weniger dramatische Morgen zu schaffen, müssen Sie Ihr Kind die Konsequenzen erfahren lassen, wenn es sich nicht selbst aus dem Bett und aus dem Haus bekommt.

Priorität auf Schlaf legen

Mein Kind Will Nicht Aus Dem Bett Aufstehen. Stoppen Sie Den Morgendlichen Wahnsinn Jetzt

Das Total Transformation-Programm empfiehlt auch, dass Eltern eine frühere Schlafenszeit einführen.

Sie könnten Ihrem Kind sagen: „Du hast anscheinend Schwierigkeiten damit, morgens aufzustehen, was mir zeigt, dass du nicht genug Schlaf bekommst.

Du musst an Schultagen um 7 Uhr aufstehen. Ab heute legen wir deine Schlafenszeit an Schultagen auf 22 Uhr zurück.

Sobald du uns gezeigt hast, dass du fünf Tage hintereinander pünktlich aufstehen kannst, können wir deine Schlafenszeit gerne auf 23 Uhr verschieben.

Wenn Ihr Kind nicht pünktlich aufsteht, sagen Sie einfach: „Ich weiß, dass du eine spätere Schlafenszeit haben möchtest. Du musst selbst herausfinden, wie du pünktlich aufstehen kannst, um dieses Privileg zu haben.“

Aufgrund der biologischen Antriebe, die ich früher erwähnt habe, kann es für Ihren Jugendlichen schwierig sein, vor 23 Uhr ins Bett zu gehen.

Lies auch:  Umgang mit der stillen Behandlung bei Kindern

Um 22 Uhr ins Bett zu gehen, wird für Ihr Kind ein wenig „unangenehm“ sein. Mit der Zeit können die Unannehmlichkeiten und die Ärgernisse, ins Bett zu gehen und das Licht auszuschalten und ohne Elektronik zu sein, ihn oder sie dazu motivieren, morgens pünktlich aufzustehen.

Sobald Ihr Kind fünf Tage hintereinander von selbst aufgestanden ist, können Sie seine Schlafenszeit auf eine spätere Stunde ändern. Wenn es wieder anfängt, zu spät aufzustehen, ändern Sie es wieder auf 22 Uhr, bis es sich verbessert.

Helfen Sie Ihrem Kind, sein Morgenroutine-Problem selbst zu lösen

Was ist, wenn Ihr Kind nicht weiß, wie es sich selbst helfen soll, um morgens aufzustehen?

Denken Sie daran, dass Jugendliche gegen einen physiologischen Antrieb ankämpfen, der ihnen sagt, dass sie später schlafen sollen als viele Schulbeginnzeiten.

Um ihr Verhalten zu ändern, benötigen sie einen Plan, nicht nur Wunschdenken.

Wenn Ihr Kind Schwierigkeiten hat, aufzustehen, lassen Sie es eine Liste von Dingen erstellen, die es tun wird, um pünktlich aus dem Bett zu kommen.

Eine frühere Schlafenszeit kann hilfreich sein. Das Wecken mit dem Wecker auf der anderen Seite des Raumes statt neben dem Bett kann ebenfalls helfen.

Lassen Sie Ihr Kind seinen Schul-Lunch packen, seine Kleidung aussuchen und seinen Rucksack organisieren, damit es dies morgens nicht tun muss.

Denken Sie daran, Ihrem Kind die Verantwortung für das Aufstehen am Morgen zu übertragen. Wenn Sie alles für sie tun, haben sie keinen Grund, es selbst zu tun.