Die geistige Flexibilität bei Kindern: Wie kann sie gefördert werden?

Die geistige Flexibilität bei Kindern: Wie kann sie gefördert werden?

Die geistige Flexibilität bei Kindern ist die Grundlage für ihre gute mentale Gesundheit. Daher ist es entscheidend, sie bereits im jungen Alter zu fördern. Erfahren Sie, wie das möglich ist.

Die kognitive Flexibilität ist eine Fähigkeit, die es ermöglicht, eine Situation zu analysieren und den Verlauf der Handlung bei Bedarf zu ändern. Wenn wir darüber nachdenken, ist es also eine Fähigkeit, die wir täglich ausüben, da sie eng mit dem eigenen Überleben verbunden ist. Schauen wir uns an, worum es genau geht und wie wir die geistige Flexibilität bei Kindern fördern können.

Was ist geistige Flexibilität bei Kindern?

Wenn wir bei Kindern von geistiger Flexibilität sprechen, meinen wir – wie bei Erwachsenen – die Fähigkeit, das Denken an veränderte Umstände anzupassen und andere Sichtweisen in eine Situation einzubeziehen.

Diese Fähigkeit hängt unter anderem auch mit Organisation, Planung, Gedächtnis und emotionalem Management zusammen.

Die Vorteile sind vielfältig und umfassen Folgendes:

Unterstützt die Kreativität: Diese entwickelt sich, indem man die Möglichkeit hat, zu erschaffen, zu bauen, auseinanderzunehmen und von Neuem zu beginnen. Dies gilt für Ideen und Gedanken, die während des Spielens, Studierens und Lernens umgesetzt werden.

Erleichtert die Teamarbeit: Es ermöglicht Kindern zu akzeptieren, dass es verschiedene Wege gibt, um dasselbe Ziel zu erreichen, was das Zusammenleben und die Gruppenarbeit erleichtert.

Fördert Empathie: Durch geistige Flexibilität können Kinder verschiedene Umstände besser verstehen.

Im Gegensatz dazu wird Starrheit mit Dogmatismus in Verbindung gebracht, also der Unfähigkeit, sich von einer bestimmten Idee zu lösen. Aus diesem Grund werden wir „kurzsichtig“, genau in dem Moment, in dem das Lernen stagniert.

Woran erkennt man, ob ein Kind Schwierigkeiten mit der geistigen Flexibilität hat?

Natürlich gibt es keine absoluten Antworten, sondern diese müssen im Licht einer umfassenderen Betrachtung auf der Grundlage der Persönlichkeit des Kindes und seines Umfelds verglichen werden.

Lies auch:  Das einfache Achtsamkeitsinstrument, das die Stimmung von Eltern verbessert

Es gibt jedoch einige Kriterien, die darauf hindeuten, dass mehr Arbeit im Bereich der kognitiven Flexibilität geleistet werden muss:

Schwierigkeiten, die eigene Vorgehensweise zu ändern:

Dies geschieht, weil das Kind stur auf einer Position verharrt, auch wenn sie nicht funktioniert und die erwarteten Ergebnisse ausbleiben.

Fühlt sich frustriert oder erlebt emotionale Höhen und Tiefen:

Wenn das Kind zum Beispiel aufgefordert wird, sich zu ändern, weil sich die Umstände geändert haben, drückt es seine Frustration aus.

Nützliche Tipps zur Förderung der geistigen Flexibilität bei Kindern

Was die kognitive Flexibilität betrifft, so ist es ideal, sie im Alter von 3 bis 4 Jahren anzuregen.

Ab diesem Alter sind Kinder in der Lage, Informationen aufzunehmen und nach Lösungen zu suchen, um ein Problem zu lösen.

Im Folgenden finden Sie einige Schlüssel und Aktivitäten zur Förderung der geistigen Flexibilität bei Kindern.

Verwenden Sie Geschichten oder Spiele mit Fragen

Die Geistige Flexibilität Bei Kindern Wie Kann Sie Gefördert Werden

Es ist ideal, Spiele zu entwickeln, die es den Kindern ermöglichen, über verschiedene Szenarien nachzudenken und bei denen sie verschiedene Optionen wählen können.

Sie können die Aktivität verstärken, indem Sie die Kinder bitten, Ihnen zu sagen, warum sie sich für das eine oder andere entscheiden, und Ihnen einige Hinweise geben, um ihre Sichtweise zu erweitern. Die Untersuchung der Körperhaltung verschiedener Figuren ist ebenfalls eine gute Alternative.

Dinge anders machen

Eine gute Möglichkeit, die geistige Flexibilität der Kinder zu fördern, besteht darin, die andere Hand zum Zähneputzen zu benutzen, bestimmte Dinge umzustellen oder andere Verwendungsmöglichkeiten für Gegenstände zu finden. Außerdem können wir sie auffordern, eine neue Routine zu entwickeln.

Rollenspiele anregen

Das Spielen verschiedener Rollen fördert nicht nur die geistige Flexibilität der Kinder, sondern auch ihre Vorstellungskraft und ihr Einfühlungsvermögen, um nur einige Eigenschaften zu nennen.

Ermutigung von Lesen und Schreiben

Mit zunehmendem Alter sollten Sie verschiedene Aktivitäten mit Kindern durchführen, die Lesen und Schreiben einschließen. Beide sind auf unterschiedliche Weise mit der kognitiven Flexibilität verbunden.

Lies auch:  Die Wissenschaft erklärt, wie sich dein Gehirn verändern kann, wenn du dir jeden Morgen 4 Fragen stellst

Zum Beispiel lernen sie auf diese Weise, dass ein Buchstabe in verschiedenen Wörtern verwendet werden kann oder dass Rechtschreibregeln für bestimmte Verwendungen geändert werden müssen. Daher wird die kognitive Flexibilität sowohl Ursache als auch Konsequenz der Alphabetisierungsfähigkeiten sein.

Fragen Sie nach ihrer Meinung und erkundigen Sie sich, was sie denken

In Situationen, die sie betreffen, können Sie das Kind fragen, was es tun würde oder wie es denkt, dass eine bestimmte Situation gelöst werden könnte.

Auf diese Weise machen Sie es nicht nur zum Protagonisten und lassen es sich wichtig fühlen, sondern helfen ihm auch, über verschiedene Möglichkeiten nachzudenken.

Die Förderung der geistigen Flexibilität: eine lebenslange Fähigkeit

Nach zwei Jahren Pandemie ist, wenn es etwas gibt, woran wir denken müssen, dass die einzige Sicherheit Unsicherheit und Veränderung sind.

Daher ist das Lehren von Kindern, sich anzupassen, zu planen, aber flexibel zu sein, eine sehr nützliche Fähigkeit, die sie ein Leben lang begleiten wird. Und mehr als einmal wird es ihnen helfen, alle Arten von Konflikten zu lösen.

Die geistige Flexibilität ermöglicht es Ihnen, Veränderungen und Frustrationen besser zu tolerieren, weshalb sie auch ein Geschenk für Ihre emotionale Stabilität sein wird. Schließlich liegt die kognitive Starrheit oft den Vorurteilen zugrunde, wie wir eine Situation interpretieren.

Dies führt zu verschiedenen Krankheiten und Störungen wie Angst oder Depression. Zum Beispiel neigen diejenigen, die dazu neigen, entmutigt zu werden, dazu, eine pessimistische Sicht auf das Leben zu haben und sind nicht in der Lage, andere Perspektiven anzunehmen. In diesem Sinne die geistige Flexibilität zu lehren, bedeutet auch, auf ihre geistige Gesundheit zu setzen.

Häufig gestellte Fragen

Was bedeutet geistig beweglich?

Der Begriff „geistig beweglich“ oder „kognitiv flexibel“ bezieht sich auf die Fähigkeit einer Person, ihr Denken an verschiedene Situationen, Anforderungen oder Perspektiven anzupassen.

Eine geistig bewegliche Person kann flexibel auf neue Informationen reagieren, verschiedene Lösungsansätze für Probleme in Betracht ziehen und ihre Denkweise je nach Bedarf ändern.

Lies auch:  10 Dinge, die ich meinen Kindern gerne gesagt hätte, als sie jünger waren

Die geistige Flexibilität ist eine wichtige kognitive Fähigkeit, die es einer Person ermöglicht, sich an wechselnde Umstände anzupassen, neue Herausforderungen zu bewältigen und verschiedene Sichtweisen zu berücksichtigen.

Es spielt eine Rolle in verschiedenen Bereichen wie Problemlösung, kreativem Denken, sozialer Interaktion und emotionalem Management. Eine hohe geistige Flexibilität wird oft als positiver Aspekt der kognitiven Funktionsweise betrachtet.

Wie kann man Flexibilität lernen?

Flexibilität, insbesondere geistige Flexibilität, kann durch verschiedene Methoden und Praktiken erlernt und verbessert werden. Hier sind einige Tipps, wie man Flexibilität lernen kann:

Offen für neue Erfahrungen sein:

Aktiv suchen Sie nach neuen Erfahrungen, sei es in Bezug auf Hobbys, Reisen oder soziale Aktivitäten.
Seien Sie bereit, Dinge auszuprobieren, die außerhalb Ihrer üblichen Komfortzone liegen.

Überdenken Sie Perspektiven:

Aktiv versuchen, Situationen aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten.
Sich bewusst sein, dass es oft mehr als eine Möglichkeit gibt, eine Situation zu interpretieren.

Problemlösung fördern:

Sich darauf konzentrieren, kreative Lösungen für Herausforderungen zu finden.
Verschiedene Strategien ausprobieren und nicht sofort aufgeben, wenn etwas nicht funktioniert.

Akzeptanz von Unsicherheit:

Lernen, Unsicherheit zu akzeptieren und sich an Veränderungen anzupassen.
Sich daran erinnern, dass das Leben unvorhersehbar ist und Flexibilität in der Lage ist, damit umzugehen.

Achtsamkeit und Meditation:

Achtsamkeitspraktiken können helfen, im gegenwärtigen Moment zu bleiben und sich weniger von äußeren Einflüssen überwältigen zu lassen.
Meditationstechniken können die Fähigkeit zur Selbstreflexion und zum Umgang mit Stress fördern.

Lernen aus Fehlern:

Fehler als Lernmöglichkeiten betrachten und nicht als Versagen.
Sich selbst erlauben, aus Erfahrungen zu lernen und sich weiterzuentwickeln.

Kommunikation verbessern:

Offene und effektive Kommunikation fördern, um verschiedene Perspektiven zu verstehen.
Aktiv zuhören und offen für die Meinungen anderer sein.

Selbstreflexion praktizieren:

Regelmäßige Selbstreflexion über die eigene Denkweise und Handlungsweise kann dazu beitragen, bewusster und flexibler zu werden.