Warum mögen Kinder kein Gemüse und wie kann das Problem gelöst werden?

Warum mögen Kinder kein Gemüse und wie kann das Problem gelöst werden?

Wenn Sie kleine Kinder haben, haben Sie wahrscheinlich Schwierigkeiten, ihnen Gemüse zu geben. Laut der Wissenschaft ist es normal, dass Kinder wählerisch beim Gemüse sind. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie aufhören sollten, ihnen Gemüse als Snacks oder Mahlzeiten anzubieten.“

10 wissenschaftlich erwiesene Gründe, warum Kinder kein Gemüse mögen

Ihre Geschmacksnerven sind nicht voll entwickelt

Es ist wichtig zu wissen, dass die Geschmacksnerven von Kleinkindern nicht vollständig entwickelt sind. Kleine Kinder bevorzugen salzige und süße Speisen, und das nimmt mit zunehmendem Alter ab.

Kinder probieren neue Lebensmittel eher, wenn es Menschen in ihrer Umgebung gibt, die diese Lebensmittel essen. Kreuzblütlerische Lebensmittel sind für Kinder besonders schwierig zu essen.

Das liegt daran, dass diese Pflanzen leicht bitter sind. Bitterkeit ist für Kinder anstößiger als für Erwachsene. Der bittere Geschmack dieser Lebensmittel kommt vom Kalzium und von Verbindungen wie :

  • Isoflavone
  • Phenole
  • Flavonoide
  • Glucosinolate
  • Terpene

Es könnte in ihren Genen liegen:

Nach der Wissenschaft ist es wahrscheinlicher, dass Ihre Kinder Gemüse nicht mögen, wenn Sie als Kind kein Gemüse mochten.

Es scheint, dass Gene eine wichtige Rolle bei Ihren Ernährungsgewohnheiten spielen können. Im Laufe der Jahre haben Sie gelernt, bestimmte Lebensmittel zu essen, weil Sie ihre Bedeutung für Ihre Ernährung verstehen.

Wenn Ihr Kind wählerisch beim Gemüse ist, seien Sie geduldig mit ihm. Wie Sie werden sie wahrscheinlich mit der Zeit Gemüse akzeptieren und es vielleicht sogar mögen.

Die während der Schwangerschaft konsumierten Lebensmittel sind wichtig:

Die Wissenschaft erklärt, dass das, was eine Mutter während der Schwangerschaft isst, die Akzeptanz oder Ablehnung von festen Lebensmitteln wie Gemüse bei einem Kind beeinflusst.

Die Fruchtwasserflüssigkeit, die den Fötus umgab, enthielt Geschmacksrichtungen aus der Ernährung der Mutter. Da das Baby diese Fruchtwasserflüssigkeit geschluckt hat, wurden der Geschmack und der Geruch dieser Lebensmittel vertraut.

Lies auch:  Was tun, wenn du ein Energie-Vampir bist?

Daher findet die erste Geschmackserfahrung eines Kindes vor der Geburt statt. Ihr Kind kann also im Laufe der Zeit lernen, Gemüse zu mögen. Es erfordert nur etwas Geduld von Ihrer Seite, um diese neuen Geschmacksrichtungen einzuführen.

Einige Gemüsesorten haben einen seltsamen Geschmack:

Studien zeigen, dass Kohlgemüse einen besonders unangenehmen Geschmack für Kinder haben.

Diese Gemüsesorten enthalten Enzyme namens Cystein-Lyasen, die verschiedene Bakterien in Ihrem Mund produzieren.

Zu den Kohlgemüsesorten, die besonders unangenehm für Kinder sind, gehören:

Kohl
Blumenkohl
Rosenkohl
Pak Choi
Grünkohl

Fast-Food-Erinnerungen sind unterhaltsamer:

Kinder lernen schnell. Es dauert nicht lange, bis sie Fast Food mit besonderen Anlässen wie Leckereien und speziellen Belohnungen verknüpfen.

Welcher Elternteil hat seinem Kind jemals gesagt:

Warum Mögen Kinder Kein Gemüse Und Wie Kann Das Problem Gelöst Werden

„Lass uns eine Tüte Karotten kaufen, um das zu feiern“? Nach der Wissenschaft ist das der Grund, warum Kinder Gemüse nicht mögen. Wie bei Erwachsenen setzt das Essen von Fast Food bei einem Kind spezifisches Dopamin in seinem Gehirn frei, das ihnen Freude bereitet.

Vielleicht mögen Sie kein Gemüse:

Ob Sie es wissen oder nicht, Ihre Kinder beobachten Sie und ahmen Sie nach. Forscher sagen, dass die Essgewohnheiten der Eltern sich auf ihre Kinder auswirken.

Ihre Essensentscheidungen am Tisch beeinflussen maßgeblich die Geschmacksentwicklung Ihres Kindes.

Stellen Sie sich diese Fragen zu Ihren Essgewohnheiten:

Essen Sie grünes Gemüse zum Abendessen?
Naschen Sie tagsüber Obst?

Es ist ein Texturproblem:

Einige Erwachsene und Kinder ekeln sich vor der Textur bestimmter Gemüsesorten.

Gemüse, die schleimig, faserig oder klebrig sind, stoßen sie ab. Diese Textur kann sie davon abhalten, Gemüse zu essen, aus Angst, es nicht zu mögen.

Lies auch:  8 einfache und nützliche Psychologie-Tricks, die dir das Leben leichter machen

Wenn sich die Essgewohnheiten eines Kindes entwickeln, ist es wichtig, verschiedene Texturarten einzuführen.

Sie mögen sie vielleicht anfangs nicht, aber im Laufe der Zeit könnten sie diese Lebensmittel mögen.

Gemüse sind nicht immer leicht zu essen:

Gemüse sind nicht immer leicht zu kauen für Kinder.

Außerdem, wenn sie keine verschiedenen knusprigen oder faserreichen Lebensmittel probiert haben, werden sie sie nicht ausprobieren wollen.

Sie mögen die Geschmacksrichtungen und Texturen, die sie kennen. Erwägen Sie, Gemüse zu braten oder zu grillen, damit sie sie leichter akzeptieren.

Machen Sie Gemüse für sie unterhaltsam, indem Sie ihnen lustige Namen geben. Bieten Sie ihnen Dressings oder Erdnussbutter zum Dippen an, um die Textur zu verbergen und Geschmack hinzuzufügen.

Es ist einfach lustig, Gemüse zu hassen:

Man darf nicht vergessen, dass Kinder Kinder sind.

Manchmal genießen sie es, stur zu sein und Ihnen Widerstand zu leisten. Sie sagen gerne Nein zu allem, was Sie sagen. Wenn Ihre Kinder in dieser Art von Stimmung sind, ist es sinnlos, sie dazu zu zwingen, Gemüse zu essen.

Mangelnde Erfahrung mit Gemüse:

Die meisten Kinder essen kein Gemüse, das sie nicht kennen.

Eine Möglichkeit, ihre Vertrautheit mit diesen Lebensmitteln zu erhöhen, besteht darin, Ihr Kind in die Zubereitung von Lebensmitteln einzubeziehen.

Lassen Sie sie zum Beispiel Pilze für ein Omelett schneiden. Sprechen Sie über die Herkunft von Pilzen und ihre Nährstoffqualitäten.

Lassen Sie sie Lauch in die Suppe geben und umrühren. Wenn sie verschiedene Gemüsesorten entdecken, werden sie eher bereit sein, sie zu probieren, wenn sie bei der Zubereitung des Gerichts geholfen haben.

Wie können Sie Ihren Kindern helfen, Gemüse zu mögen?

Hier sind einige Vorschläge, um Ihren Kindern zu helfen, ihr Gemüse zu essen:

  • Verstecken Sie das Gemüse gut: Das Verstecken von Gemüse könnte Ihre beste Option sein, wenn Ihr Kind wählerisch ist. Zum Beispiel können Sie sie pürieren und in Backwaren verwenden.
  • Geben Sie ihnen Wasser zu ihren Gemüsen: Forscher empfehlen, anstelle von Saft Wasser zu einem Teller mit Gemüse wie Karotten und Paprika zu geben, da sie dann eher bereit sind, sie zu essen. Auf diese Weise wird der Geschmack der Lebensmittel nicht verdeckt.
  • Bieten Sie ihnen eine größere Vielfalt an Gemüsesorten an: Wenn Ihre Kinder Gemüse nicht mögen, bieten Sie ihnen noch mehr Optionen an. Bereiten Sie vor dem Hauptgang einen Gemüseteller als Vorspeise zu. Sie können einen Teller mit rohen Karotten, Paprika oder Sellerie servieren. Je abwechslungsreicher der Teller ist, desto mehr werden die Kinder davon essen!
  • Versuchen Sie, sich zu entspannen: Vor allem, versuchen Sie sich zu entspannen. Sie sind nicht der schlechteste Elternteil der Welt, nur weil Ihr Kind kein Gemüse essen will. Es kann eine Weile dauern, aber wenn Sie ihnen ständig Gerichte mit Gemüse servieren, werden sie es schließlich ausprobieren.