Die besten Erziehungsstrategien für hochsensible Kinder

Die besten Erziehungsstrategien für hochsensible Kinder

Die Anwendung der besten Erziehungsstrategien für hochsensible Kinder wird ihnen helfen, aufzublühen. Hier findest du Ideen, die speziell auf die Bedürfnisse deines Kindes zugeschnitten sind. Fördere dein hochsensibles Kind mit diesen Erziehungsstrategien.

Der Begriff „hochsensibel“ bezieht sich auf extreme emotionale oder körperliche Empfindlichkeit – in vielen Fällen sind diese Kinder für beides überempfindlich. Du kannst einen hochsensiblen Sohn oder eine hochsensible Tochter haben, wenn sie:

  • sich in die Emotionen anderer hineinfühlen und spüren
  • perfektionistisch sind
  • fast alles hinterfragen
  • nicht gut mit Veränderungen umgehen
  • leicht erschrecken
  • lieber ruhig spielen
  • von ihrer Umgebung beeinflusst werden
  • schmerzempfindlich sind
  • häufige emotionale Zusammenbrüche (weinen, schreien, Wutanfälle) haben
  • mit Stoff, Etiketten, Nähten kämpfen
  • intelligent sind
  • das Leben tief erleben

Beschäftige dich mit deinem Kind und beobachte, wann, warum und wie es auf seine Welt reagiert. Auf diese Weise kannst du feststellen, welche Erziehungsstrategien für hochsensible Kinder deinem Kind mit seinen einzigartigen Befindlichkeiten und Stärken helfen.

Eine Strategie für die Erziehung hochsensibler Kinder: Es geht nur um deine Perspektive

Wie du dein Kind siehst, beeinflusst, was du kommunizierst und wie es reagiert. Sensible Kinder versuchen nicht, dich zu ärgern.

Was wie eine Überreaktion aussieht, ist eine echte Reaktion auf Gefühle, Empfindungen und Erfahrungen, die größer sind als sie sind. Hochsensible Kinder haben ein ungewöhnlich reaktives und aufmerksames Nervensystem. Sie sind fest verdrahtet, um genau so zu sein, wie sie sind.

Wenn du erkennst, dass die Sensibilität deines Kindes ein Geschenk ist, wirst du es auf eine neue, wertschätzendere Weise betrachten. Es hat einzigartige Gaben wie starkes Einfühlungsvermögen, tiefe Liebe, Kreativität und Intelligenz.

Die Besten Erziehungsstrategien Für Hochsensible Kinder

Die vielleicht hilfreichste Perspektive für die Eltern eines hochsensiblen Kindes ist, dass mit ihnen alles in Ordnung ist. Extreme Sensibilität ist keine psychische Störung oder Krankheit, noch ist es ein Problem, das behoben werden muss. Diese Kinder haben jedoch spezifische Bedürfnisse, bei denen du als Eltern helfen kannst, sie zu erfüllen.

Lies auch:  Nachtschreck Kind: Warum sie auftreten und was man dagegen tun kann

Lerne die Bedürfnisse deines hochsensiblen Kindes kennen

Diese Kinder müssen so akzeptiert werden, wie sie sind. Anstatt zu versuchen, ihre Sensibilität und Intensität zu reduzieren, arbeite mit ihnen so, wie sie sind, und nutze ihre Stärken, Talente und Interessen.

Hochsensible Kinder brauchen die Unterstützung und den Respekt ihrer Eltern. Widerstehe dem Drang, dich im Namen deines Kindes bei Eltern, Lehrern und Fremden zu entschuldigen. Wenn dein Kind hört, wie du dich für sein Verhalten entschuldigst, wird es am Boden zerstört sein.

Für alle Zeiten, in denen dein Kind ohne die Sicherheit der Eltern in der Nähe von Emotionen (ihren oder denen anderer) überwältigt wird, muss es in der Lage sein, sich selbst zu beruhigen, um ruhig zu bleiben.

Helfe ihnen, langsam und tief zu atmen, einen Schwerpunkt zu finden, auf den sie sich konzentrieren können, um ihre Aufmerksamkeit umzulenken, sich (sicher) von der Aufregung zu entfernen, und andere Techniken, aus denen sie schöpfen können.

Auszeiten sind für Kinder, die leicht aufgebracht sind, von entscheidender Bedeutung. Hochsensible Kinder brauchen einen ruhigen Ort, an dem sie sich selbst beruhigen können.

Lass dein Kind helfen, den Raum zu dekorieren, und statte ihn mit beruhigenden Aktivitäten wie Malutensilien, Puzzles, Stressbällen aus – alles, was sich gut anfühlt und dein Kind tröstet.

Sobald du herausgefunden hast, was dein Kind an Förderung und Unterstützung braucht, kannst du spezifische Strategien anwenden, um deinem Kind zu helfen.

Hochsensible Kindererziehungsstrategien

Wenn du Elternteil eines hochsensiblen Kindes bist, besteht deine Mission nicht darin, dein Kind zu verändern, sondern vielmehr darin, mit ihm zu arbeiten, um ihm beizubringen, mit der Intensität seines Lebens umzugehen, und ihm zu helfen, mit seinen Gaben aufzublühen. Einige Möglichkeiten, dies zu tun, umfassen Folgendes:

  • Sorge für eine ruhige, beruhigende häusliche Umgebung.
  • Etabliere vorhersehbare, konsistente Routinen.
  • Helfe ihnen, Veränderungen zu Hause, in der Schule und anderswo allmählich zu tolerieren, indem du sie üben lässt, Veränderungen auf sichere Weise und in langsamem Tempo zu akzeptieren.
  • Lerne ihre Auslöser kennen und minimiere die Exposition gegenüber ihnen.
  • Anstatt dein Kind für einen emotionalen Ausbruch zu kritisieren oder mit ihm zu schimpfen, erkenne es ruhig an, nachdem es fertig ist. Bespreche dann die starke emotionale Reaktion mit deinem Kind.
  • Biete deinem Kind die Möglichkeit, positive soziale Erfahrungen zu machen, während sie das Wachstum fördern.
  • Habe zwei oder drei gleiche Decken und/oder Kuscheltiere, damit du sie waschen kannst. Drehe sie weiter, damit sie immer den gleichen Waschduft haben.
  • Ein hochsensibles Kind zu disziplinieren ist unerlässlich, damit es zu verantwortungsbewussten Erwachsenen heranwachsen und reifen kann. Sorge für klare Grenzen, sanfte Struktur und logische Konsequenzen. Niemals schimpfen oder schreien.
  • Biete ihnen einfache Möglichkeiten, um sie zu stärken.
Lies auch:  9 Fehler, die du mit deinem Kleinkind vermeiden solltest

Die Erziehung eines hochsensiblen Kindes kann viele Frustrationen mit sich bringen. Wenn du die oben genannten hochsensiblen Kindererziehungsstrategien sowie einige deiner eigenen anwendest, wirst du die wunderbaren Stärken, Fähigkeiten und das Mitgefühl deines sensiblen Kindes genießen.