Wie man Kindern Grenzen setzt

Wie man Kindern Grenzen setzt

Kämpfst du damit, Grenzen zu setzen und dich zu behaupten? Erfahre, wie du Kindern Grenzen setzt – und warum sie diese eigentlich wollen.

Wie man mit Kindern Grenzen setzt?

Es sind immer die kleinen Dinge.

Ich wollte die weiße Tasse statt der orangenen. Ihre Füße auf den Esstisch stellen, wenn du ihnen gesagt hast, dass sie es nicht tun sollen. Der Streit vor dem Schlafengehen, weil sie sich nicht die Zähne putzen wollen.

Zunächst scheint es einfacher, ihren Wünschen nachzukommen. Was ist eine weitere Geschichte, die man vor dem Schlafengehen lesen kann? Und das zusätzliche Spielzeug, nach dem sie im Laden gefragt haben, scheint lehrreich genug zu sein.

Aber das kann zu größeren Problemen führen, wie z. B. widersprechen und absichtlich ungehorsam sein. Du bist dann zu müde, um sie zu disziplinieren oder mit einem weiteren Anfall fertig zu werden. Also gibst du nach.

Kein Wunder, dass du manchmal das Gefühl hast, dass sie die Show leiten.

Wie wichtig es ist, Kindern Grenzen zu setzen?

Die Sache ist, ich habe gelernt, dass Kinder Freiheit und Grenzen brauchen.

Stelle dir einen Bauernhof vor, mit einem Zaun, den du errichtet hast, um die Tiere einzugrenzen. Ohne den Zaun laufen die Tiere wild und streunen zu weit.

Es ist schwieriger, sie zu zügeln, und alles ist chaotisch. Aber zu dicht eingezäunt, und sie haben keinen Platz. Sie sind unzufrieden und eingeengt.

Der Schlüssel liegt darin, diese Balance zwischen Freiheit und Grenzen zu finden. Keines der beiden Extreme ist für irgendjemanden angenehm.

Denke nicht, dass Grenzen gemein sind oder die ganze Zeit „nein“ zu sagen. Kinder wollen Grenzen. Ja, selbst wenn sie einen Wutanfall bekommen oder uns um etwas anflehen, fühlen sie sich besser, wenn wir ihnen Beschränkungen auferlegen.

Wegen diesem Wutanfall, den sie gerade hatten? Es macht ihnen Angst, sich so zu fühlen. Und wenn wir nachgeben und uns nicht behaupten, dann scheint dieser Wutanfall noch beängstigender als je zuvor. Denn wenn selbst ihre Eltern einem Wutanfall nicht standhalten können, wer dann?

Lies auch:  8 effektive Zeitmanagement-Tipps für Mütter

Freiheit erlaubt ihnen, sich zu entwickeln und zu wachsen, aber Grenzen geben ihnen den sicheren Raum dafür. Sie leiten unsere Kinder an, wenn sie beurteilen, ob etwas in Ordnung ist oder nicht.

Grenzen stärken auch unsere Beziehung zu unseren Kindern. Wir weisen sie bestimmt, aber freundlich auf ihre Grenzen hin. Sie lernen wertvolle Fähigkeiten wie Geduld, Empathie und Verantwortungsbewusstsein. Und sie verstehen, dass die sinnvollsten Beziehungen auf einer Einbahnstraße aufgebaut werden.

Wie man Kindern Grenzen setzt?

Für viele von uns wird es schwierig sein, Grenzen zu setzen. Wir mögen es nicht, der „Bösewicht“ zu sein.

Und am Ende eines anstrengenden Tages haben wir manchmal einfach nicht die Geduld, präsent und ruhig zu sein. Aufgeben scheint viel einfacher.

Halte durch, Mama. Du kannst deinen Kindern trotzdem Grenzen setzen, auch wenn es anfangs schwer fällt. Sie brauchen nicht nur Grenzen, sondern wollen sie auch:

Verstehe, warum du Grenzen setzt. Denke an das letzte Mal, als du deinem Kind „nein“ sagen musst. Wie war deine Stimmung, dein Umfeld?

Warst du frustriert, weil es eine wichtige Aufgabe, die du erledigen musstest, unterbrochen hat? Oder warst du bei deiner Entscheidung absichtlich und ruhig in der Art, wie du es gesagt hast?

Grenzen zu setzen ist nicht das „Privileg“ der Eltern. Es ist nicht das, was wir tun, um zu zeigen, wer der Boss ist, oder um einen Streit zu gewinnen. Wir können die Grenzkarte nicht jedes Mal verwenden, wenn wir eine frustrierende Interaktion mit unseren Kindern beenden möchten.

Denke daran, warum du Grenzen setzt. Was sind deine Ziele? Basieren deine Entscheidungen darauf, was dein Kind aus der Situation und über sich selbst lernen kann. Oder basieren sie auf deinen eigenen Grenzen und wie du möchtest, dass andere dich behandeln.

Benutze Grenzen nicht als Werkzeug in Machtkämpfen. Es ist dieser Missbrauch, der dazu führt, dass Kinder sie missverstehen und ablehnen.

Sei fest, aber freundlich. Setze Grenzen in einem festen und freundlichen Ton. Das ist diese Balance zwischen blinder Strenge und Schönfärberei. Zu verstehen, warum du Grenzen setzt, hilft dir, dieses Gleichgewicht zu finden.

Du machst es nicht von einem wütenden Ort aus, aber du weißt auch, wie wichtig Grenzen sind und dass du dich durchsetzt.

Lies auch:  10 Dinge, die Jungen von ihren Müttern hören möchten

Kinder verdienen unseren Respekt und unsere Freundlichkeit, auch wenn das Gespräch nicht angenehm ist oder wenn wir sie weinen sehen oder uns mit noch mehr Bitten ärgern.

Sei gleichzeitig fest in deinen Entscheidungen. Du weißt, warum du sie gemacht hast und welche Grenzen du gesetzt hast. Hartnäckig zu sein zeigt deinem Kind, dass du aus guter Absicht heraus handelst und das tust, was deiner Meinung nach das Beste für ihn ist.

Gib einen Zeitrahmen oder einen Grund an. Kinder reagieren gut auf Vernunft und Fairness, und eine der besten Möglichkeiten, ihnen entgegenzukommen, besteht darin, ihnen einen Zeitrahmen zu geben.

Nehmen wir an, dein Kind möchte mit dir ein Buch lesen. Normalerweise würdest du alles fallen lassen, was du tust, um ein Buch zu lesen, um die Liebe zum Lesen und Lernen zu fördern, aber du warst mitten im Kochen.

Wie Man Kindern Grenzen Setzt

Und es war eine Mahlzeit, die man nicht in den Ofen schieben oder auf dem Herd köcheln lassen konnte.

Erkläre in diesem Fall, warum du gerade nicht lesen kannst und gib dann einen Zeitrahmen an. Sag, dass du in etwa fünf Minuten, nachdem du fertig gekocht hast, das Buch vorlesen kannst.

Du könntest sogar fragen, ob es neben dir lesen möchte, während du kochst. Das kann dabei helfen, die Idee zu festigen, dass du nicht einfach „nein“ sagst, sondern dass du einen guten Grund hast.

Eine andere Möglichkeit, einen Grund anzugeben, hilft, Grenzen zu setzen, ist, dass du in der Lage bist, schlechtes Verhalten zu erklären. Nehmen wir an, dein Kind hat verletzende Dinge zu dir gesagt.

Setze deine eigenen Grenzen, indem du sagst, wie seine Worte deine Gefühle verletzen. Erkläre, wie du von ihm erwartest, dass er dich behandelt und wie er sich besser ausdrücken kann.

Gib Freiheit innerhalb von Grenzen
Ein bisschen Vorbereitung kann dir so viel Frustration ersparen, wenn du Grenzen setzt. Zurück zu unserer Analogie von Grenzen als Zäune: Überlege, wie du diese Zäune errichten kannst, noch bevor deine Kinder sie brauchen.

Mache zum Beispiel dein Zuhause babysicher. Anstatt deinem jetzt beweglichen Kind zu sagen, dass es dies oder jenes nicht berühren soll, mache den Raum für es sicher. Verhindere allgemeine Gefahren durch Babysicherheit und lass es dann innerhalb dieser Grenzen erkunden.

Lies auch:  Wie wirken sich alleinerziehende Eltern auf ein Kind aus?

Dasselbe gilt für die Entscheidungen, die dein Kind treffen kann. Es kann alle Kleidungsstücke aus einer bestimmten Schublade tragen, die du mit Winterkleidung gefüllt hast.

Du gibst ihm die Freiheit zu entscheiden, was es anziehen soll, aber innerhalb der Grenzen, dass die Kleidung für die Jahreszeit angemessen sein muss.

Beispiele für das Setzen von Grenzen mit Kindern

Wir haben über das Gleichgewicht gesprochen, genügend Freiheit innerhalb sicherer und angemessener Grenzen zu geben.

Was sind einige Beispiele für Grenzen, die du für deine Kinder verwenden kannst? Hier sind ein paar:

  • Du entscheidest, wann und was es isst, während du ihm die Menge überlässt
  • Lass es im Park frei herumlaufen, während du beim Überqueren der Straße darauf achtest, dass dein
  • Kind dich an den Händen hält
  • Mache bestimmte Bereiche in deinem Zuhause babysicher, damit es sich sicher bewegen kann
  • Lass es zwischen wetter- und ereignisgerechter Kleidung wählen und macht euch auf den Weg
  • Die Freiheit geben, im ganzen Haus zu spielen, solange es die Haushaltsregeln und -pflichten befolgt (z. B. nicht auf Möbel klettern)
  • Habt eine konsistente Routine für Mahlzeiten, Nickerchen und Schlafenszeiten
  • Regeln und Verantwortlichkeiten

Abschließende Gedanken

So schwierig es ist, Grenzen zu setzen, ist es auch in Ordnung, „nein“ zu sagen. Wir müssen unseren Kindern nicht gefallen oder sie glücklich machen.

Diese „Zäune“ sind genau das, was sie brauchen, um auf sichere und gesunde Weise zu erforschen, zu lernen und zu wachsen. Grenzen führen zu besserem Verhalten und klaren Erwartungen an Eltern und Kinder.

Das Geschenk des Scheiterns

Jessica Lahey, Autorin von „Das Geschenk des Scheiterns“, sagt es treffend:

„Grenzen sind Struktur. Grenzen geben Kindern beruhigende Informationen darüber, was sie erwarten können und wie sie diesen Erwartungen entsprechend handeln können. Grenzen geben Kindern das Gefühl, sicher und umsorgt zu sein.“

So sehr sie auch Wutanfälle haben, jammern oder weinen, Kinder wollen Grenzen – und Eltern, die bewusst genug sind, um sie zu setzen.