Häufige Fehler, die Eltern bei Bettnässenden Kindern machen

Häufige Fehler, die Eltern bei Bettnässenden Kindern machen

Durchnässte Laken, klatschnasse Pyjamas und ein betrübtes Kind könnten Ihnen bekannt vorkommen, aber seien Sie versichert, dass Bettnässen eine häufige kindliche Erkrankung ist.

Tatsächlich ist Bettnässen bei Kindern unter fünf Jahren völlig normal und wird in der Regel erst nach dem siebten Lebensjahr als Problem angesehen.

Medizinisch als nächtliche Enuresis bekannt, ist Bettnässen das unkontrollierte Ausscheiden von Urin während des Schlafes und in den meisten Fällen wird es durch eine überaktive Blase verursacht.

In einigen Fällen kann es jedoch das Ergebnis eines Entwicklungsproblems der Blase sein. Bei anderen kann es durch langfristige Erkrankungen wie Verstopfung, Diabetes, Harnwegsinfektionen oder sogar emotionale Probleme verursacht werden.

Wenn Ihr Kind unter Bettnässen leidet, ist es wichtig zu bedenken, dass sie es nicht aus Faulheit tun, tatsächlich fühlen sie sich wahrscheinlich peinlich berührt über die ganze Situation.

Hochheben

Ihr Kind mitten in der Nacht zum Toilettengang zu führen, um Bettnässen zu verhindern, mag wie eine gute Strategie erscheinen, um die Bettwäsche trocken zu halten, aber in Wirklichkeit wird es ihnen nicht helfen, ihre Blasenkontrolle zu verbessern. Das „Hochheben“ lehrt Kinder nicht, aufzuwachen, wenn ihre Blase voll ist.

Einschränkung von Flüssigkeiten

Viele Eltern glauben, dass das Einschränken von Flüssigkeiten zur Schlafenszeit wirksam ist, da es die Blase daran gewöhnt, besser zu funktionieren.

Allerdings muss ein Kind seinen Körper darauf konditionieren, aufzuwachen, auch wenn es nur um eine kleine Menge Urin geht.

Die Einschränkung ihrer Flüssigkeitsaufnahme könnte ein Kind möglicherweise dehydrieren und in den meisten Fällen wird ein durstiges Kind aufwachen, was bedeutet, dass ihr Schlaf so oder so gestört wird.

Lies auch:  Die größten Fehler, die Eltern machen: Was sind sie und wie kann man sie vermeiden?

Bestrafung

Viele Eltern machen den Fehler, ihre Kinder zu bestrafen, indem sie sie zwingen, ihr eigenes Durcheinander aufzuräumen, in der Annahme, dies würde zu einem veränderten Verhalten führen. Tatsächlich ist Bettnässen jedoch ein unbewusstes Ereignis.

Obwohl Sie vielleicht frustriert sind über ein paar zusätzliche Laken auf dem Wäschehaufen, ist es nicht die Lösung, Ihr Kind zu bestrafen.

Es wird nicht absichtlich gemacht

Häufige Fehler, Die Eltern Bei Bettnässenden Kindern Machen

Ihr Verhalten kann das Problem verschlimmern und die Situation noch stressiger machen, als sie bereits ist.

Vermeiden Sie den Vergleich zwischen Geschwistern

Wenn ein Kind ins Bett macht, während jüngere Geschwister völlig trocken bleiben – vergleichen Sie die beiden nicht.

Diese Einstellung übt einen enormen Druck auf das Bettnässerkind aus, was dazu führen könnte, dass es sich schämt, peinlich berührt oder sogar eifersüchtig fühlt.

Windelhosen

Eines der größten Probleme ist das Zurückwechseln von Unterhosen zu Windelhosen aus reiner Bequemlichkeit.

Es unterdrückt nicht nur die Motivation, trocken zu bleiben, sondern kann auch zu geringem Selbstwertgefühl und emotionalen Problemen führen. Niemand möchte sich wie ein Baby fühlen, also behandeln Sie sie nicht so.

Ignorieren

Eine große Anzahl von Eltern neigen dazu, Bettnässprobleme zu ignorieren, in der Annahme, das Problem würde von selbst verschwinden, was dazu führt, dass sich das Kind ignoriert und isoliert fühlt.

Unabhängig von ihrem Alter müssen Kinder jemanden haben, mit dem sie darüber sprechen können.
Insgesamt müssen Eltern Mitgefühl zeigen, wenn sie mit sensiblen Themen wie Bettnässen umgehen, und ihr Kind unterstützen, während sie sich auf bewährte und wirksame Methoden zur Verhinderung von Bettnässen konzentrieren.