Effizienter lernen: Ist Verwirrung gut oder schlecht für Kinder

Effizienter lernen: Ist Verwirrung gut oder schlecht für Kinder?

Ein Spiel, das verwirrend ist, ist ein schlechtes Spiel. Ein Buch, das verwirrt, ist ein schlechtes Buch. Es ist wichtig zu verstehen, dass Verwirrung eine große Quelle von Unbehagen ist.

Darüber hinaus kann es zu Frustration und Rückzug führen, wenn du sie ohne die Ressourcen erfährst, um sie zu lösen. Verwirrung zwingt uns, unser Verständnis mit dem in Einklang zu bringen, was um uns herum vor sich geht, damit wir uns an unsere sich ständig verändernde Umgebung anpassen können.

Im Gegensatz zu landläufigen Meinungen haben neuere Studien gezeigt, dass Verwirrung dazu führen kann, dass wir effizienter, tiefer und nachhaltiger lernen – wenn sie richtig gehandhabt wird.

Der berühmte Schriftsteller Tom Peters schreibt in seinem Buch „Thriving on Chaos“ – „Wenn du nicht verwirrt bist, bist du nicht achtsam.“

Es hat sich gezeigt, dass Verwirrung unter bestimmten Bedingungen dem Lernen zugute kommt: wenn es um den Stoff geht, den du zu verstehen versuchst, und wenn du die notwendige Unterstützung hast, um die Verwirrung zu überwinden.

Zu viel Verwirrung kann das Kind frustrieren, zu wenig Verwirrung kann die Dinge eintönig machen. Genau die richtige Menge und wir werden neugierig und lernen.

Hier sind einige Möglichkeiten, wie du Verwirrung kanalisieren kannst, um deinen Kindern das Lernen zu erleichtern.

Mache einen Vortest

Die befolgte Standardpraxis besteht darin, den Stoff zu studieren und dann einen Test zu machen, um dein Wissen und dein Verständnis zu dem jeweiligen Thema zu überprüfen.

Der Sturz dieser uralten Praktiken und Studien von Nate Kornell, einem Psychologieprofessor am Williams College, und anderen zeigen, dass der Versuch, Fragen zu Material zu beantworten, das du noch nicht einmal gesehen hast, dir helfen wird, diese Informationen besser zu lernen, sobald du darauf stößt.

Effizienter Lernen Ist Verwirrung Gut Oder Schlecht Für Kinder

Sie theoretisieren, dass das Suchen nach Antworten, auch wenn wir sie nicht kennen, das Gehirn darauf vorbereitet, mehr Informationen zu speichern.

Stelle dich der Verwirrung

Ermutige dein Kind, ein schwierigeres mathematisches Problem zu lösen oder eine herausfordernde Geschichte zu lesen.

Lies auch:  Kindheit und Beziehung: Wie deine Kindheit deine Ehe beeinflussen kann

Lasse sie komplexe Ideen erforschen und helfe ihnen zu verstehen, wenn sie sich verloren fühlen. Mit der Zeit wirst du feststellen, dass das Kind begonnen hat, diese Herausforderungen zu genießen.

Schütze Kinder nicht vor Verwirrung

Versuche nicht, die Dinge für das Kind zu vereinfachen, ohne dass es es zuerst versucht. Eltern müssen nicht überfürsorglich sein und gleich zu Beginn versuchen, alle möglichen Verwirrungen auszuräumen.

Schaffe einen sicheren Raum für Kinder, damit jede Form von Verwirrung nicht mit Versagen gleichgesetzt wird. Helfe Kindern, dies als Lerngelegenheit zu sehen, und versuchen, diese Herausforderungen zu meistern.

Wir geben Kindern selten genug Anerkennung. Sie sind viel fähiger und intelligenter, als wir glauben. Kinder müssen nicht vor Verwirrung geschützt werden, sondern wir sollten sie Fragen stellen, Bücher lesen und Antworten suchen lassen.

Kinder mit dem richtigen Schwierigkeitsgrad herauszufordern, kann Neugier wecken und sicherstellen, dass sie sich nicht langweilen oder frustriert sind.

„Jedes Problem ist ein Geschenk. Ohne sie würden wir nicht wachsen.“
~ Tony Robbins