5 Anzeichen dafür, dass dein Kind schlecht schläft und wie du helfen kannst

5 Anzeichen dafür, dass dein Kind schlecht schläft und wie du helfen kannst

Bekommt dein Kind genug Schlaf in der Nacht? Wachen sie morgens erfrischt auf oder musst du sie jeden Morgen aus dem Bett ziehen?

Während einige Kinder einfach keine Morgenmenschen sind, könnten sie auch schlechten Schlaf haben.

„Schlaf ist ein sehr wichtiger Teil der geistigen, körperlichen und emotionalen Gesundheit deines Kindes“, sagt Walter Castro, MD, ein pädiatrischer Lungenfacharzt und Schlafmediziner bei Banner Health in Arizona. „Aber wenn sie nicht genug oder unangemessenen Schlaf bekommen, kann es potenziell zu Gesundheitsproblemen wie Fettleibigkeit, hohem Blutdruck und sogar Depressionen führen.“

Als Elternteil möchtest du sicherstellen, dass deine Kinder ausreichend Schlaf bekommen, aber wie weißt du, ob sie ihn bekommen – und wie viel brauchen sie wirklich?

Wie viel Schlaf benötigt mein Kind tatsächlich?

Viele Eltern fragen sich: „Wie viel Schlaf sollte mein Kind jede Nacht bekommen?“

Manchmal kommt es einem vor, als ob sie zu viel oder zu wenig schlafen. Dr. Castro teilte diese Empfehlungen, damit du weißt, wie viel Schlaf für jedes Alter richtig ist:

Wie viele Stunden Schlaf sollte mein Kind jede Nacht bekommen?

Geburt bis 2 Monate: 16 bis 20 Stunden

3 Monate bis 12 Monate: 9 bis 12 Stunden (1 – 4 Nickerchen)

1 bis 3 Jahre: 12 bis 13 Stunden (1 – 2 Nickerchen)

3 bis 5 Jahre: 11 bis 12 Stunden (0 -1 Nickerchen)

6 bis 12 Jahre: 10 bis 11 Stunden (kein Nickerchen)

Lies auch:  Macht deine Besessenheit von sozialen Medien dich zu einem ausgewachsenen Narzissten?

13 bis 18 Jahre: 9 bis 9,5 Stunden

„Diese Informationen sind sehr wichtig, weil wenn ein 6-jähriges Kind oder älter immer noch Nickerchen benötigt, deutet dies auf eine mögliche Schlafstörung hin“, sagte Dr. Castro. „Das Gegenteil ist auch wahr. Wenn ein Patient mehr Schlaf benötigt als oben angegeben, ist das auch höchst verdächtig auf eine Schlafstörung.“

Wenn du denkst, dass dein Kind nicht genug Schlaf bekommt, achte auf diese Anzeichen von Schlafmangel:

5 Anzeichen Dafür, Dass Dein Kind Schlecht Schläft Und Wie Du Helfen Kannst

Frühe Morgen- oder chronische Kopfschmerzen. Diese können Symptome von Schlafapnoe sein.

Probleme beim Konzentrieren und Wachbleiben. Hat Ihr Kind tagsüber Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren? Beschwert es sich, dass es müde ist oder ein Nickerchen machen möchte?

Hyperaktivität. Während Tagesmüdigkeit ein offensichtliches Zeichen für schlechten Schlaf ist, können Hyperaktivität und ein Mangel an Impulskontrolle auch auf einen Mangel an Schlaf zurückzuführen sein. Sie können buchstäblich „an den Wänden hochgehen“. Einige Symptome, die häufig mit ADHS in Verbindung gebracht werden, können tatsächlich schlafbedingt sein, obwohl beide Probleme miteinander verbunden sein können.

Schlechte schulische Leistungen. Schlaf fördert das Gehirn und unterstützt Aufmerksamkeit, Gedächtnis und analytisches Denken. Deshalb ist es leicht zu verstehen, warum Kinder, die nicht genug Schlaf bekommen, unter übermäßiger Schläfrigkeit und Aufmerksamkeitsmangel leiden und dadurch negative Auswirkungen auf ihre schulischen Leistungen haben können.

Schwierigkeiten beim Aufwachen am Morgen. „Wie einer meiner Mentoren sagte: „Es geht nicht um den Schlaf; es geht um das Aufwachen“, sagte Dr. Castro. Zu viel Aufwachen während der Nacht oder häufiges Bewegen während des Schlafs kann das Aufstehen am Morgen erschweren. Wenn ein Kind nicht aus dem Bett kommen möchte, ist das ein weiteres Anzeichen dafür, dass sein Schlaf ihm nicht hilft, sich erfrischt zu fühlen.

Lies auch:  Überforderte Mutter: 10 Anzeichen dafür, dass du eine Pause von der Mutterschaft brauchst

Können Schlafprobleme in verschiedenen Altersgruppen auftreten?

„Ja, das können sie!“ sagte Dr. Castro. „Schlafprobleme, die bei Neugeborenen und Säuglingen auftreten, können sich sicherlich von denen bei jungen Kindern und Erwachsenen unterscheiden.“

Neugeborene und Säuglinge: Schlafprobleme in diesem Alter sind in der Regel auf Schlafatmungsstörungen zurückzuführen.

Vorschul- bis Grundschulalter: Kinder können neben den oben genannten Anzeichen auch unter Schlaflosigkeit, Schwierigkeiten beim Aufwachen, Schnarchen (mit Schlafapnoe), wiederkehrenden Albträumen, Schlafwandeln, Nachtangst und Schlafunruhe leiden.

Ältere Kinder einschließlich Jugendlicher: Sie können alle bisherigen Anzeichen aufweisen, aber auch Schlaflosigkeit im Zusammenhang mit Angstzuständen, schweren Depressionen und anderen psychiatrischen Erkrankungen, die normalerweise in der Mittel- oder Oberschule auftreten.

Verbessere die Schlafqualität deines Kindes

Um die Chancen deines Kindes auf eine gute Nachtruhe zu verbessern, gibt es einige Dinge, die du als Elternteil tun kannst, unabhängig vom Alter deines Kindes.

Hier sind einige Empfehlungen:

  • Lege eine Schlafenszeit-Routine fest. Das bedeutet, dass jede Nacht zur gleichen Zeit die Lichter ausgehen.
  • Schalte elektronische Geräte zwei Stunden vor dem Schlafengehen aus. Wenn möglich, lasse dein Teenager altmodisch mit Stift und Papier arbeiten, anstatt einen Computer oder ein Tablet zu benutzen. Oder stelle die Einstellungen auf „Nachtmodus“ ein, um das Blaulicht zu reduzieren, wenn sie Hausaufgaben vor dem Schlafengehen erledigen müssen.
  • Stoppe körperliche Aktivitäten ebenfalls zwei Stunden vor dem Schlafengehen. Dazu gehören Sport, Tanzen und sogar Raufen mit Geschwistern oder Freunden.
  • Ermutige zu ruhigen Aktivitäten wie Lesen, einer Meditations-App oder einem warmen Bad/Dusche. Diese Aktivitäten können dazu beitragen, dass das Gehirn und der Körper sich auf die Ruhe vorbereiten.
  • Gehe zu einem Schlafspezialisten, wenn dein Kind Schwierigkeiten hat, einzuschlafen, durchzuschlafen oder Anzeichen von schlechtem Schlaf zeigt. „Der Besuch bei einem Schlafspezialisten kann besonders hilfreich und gründlich sein, weil dieses Fachgebiet Lungenheilkunde, Neurologie, Psychiatrie und Psychologie kombiniert“, sagte Dr. Castro.