7 Angewohnheiten, die Angst verschlimmern (und wie man sie vermeiden kann)

Angstzustände-angstzustände überwinden-angstzustände loswerden-gegen angst-tipps gegen angst

Angstzustände sind leider die häufigste Form von psychischen Erkrankungen

Bei so vielen Menschen, die unter Angstzuständen leiden, scheint es von größter Bedeutung zu sein, die Auslöser für diese Störung zu finden und wie wir sie vermeiden können. Was können wir tun, um uns besser zu fühlen? Die Antworten auf diese Frage sowie die tatsächlichen Angewohnheiten, die die Angst im Allgemeinen verschlimmern, findest du in diesem Artikel.

7 Angewohnheiten, die Angst verschlimmern (und wie man sie vermeiden kann)

1. ÜBERDENKEN

Überdenken schafft buchstäblich Probleme, die es sonst nicht geben würde. Manchmal existieren sie tatsächlich, aber wenn wir uns mit den Problemen zu viel befassen, erhalten wir keine Antworten. Du wirst die Probleme nur verschlimmern und somit auch deine Angst verschlimmern.

So kannst du das vermeiden: Wenn möglich, nimm dir jeden Tag Zeit, um dir Sorgen zu machen. Das hört sich vielleicht kontraproduktiv an, aber wenn du ein bestimmtes Zeitfenster für das Nachdenken hast, kannst du all deine Gedanken und Gefühle loswerden und weitermachen .

Auf diese Weise hast du den ganzen Tag über mehr Energie, um dich anderen Dingen zu widmen. Du kannst auch ein Konzentrationstraining wie Meditation oder Yoga ausprobieren, um deine Gedanken zu beruhigen.

2) BESESSENHEIT

Genauso wie das Überdenken, trägt Besessenheit nichts zur Problembehebung des eigentlichen Problems bei. Obwohl es wichtig ist, eine Lösung zu finden, wirst du durch Besessenheit nicht dorthin gelangen. Wir verbringen so viel Zeit in der heutigen Welt damit, Probleme zu lösen und kritisch zu denken und Antworten zu überdenken.

Was wäre, wenn wir diesem obsessiven Verhalten einfach entkommen und einfach nur leben würden? Um die Angst zu überwinden, musst du einen ruhigen Ort in deinem Kopf finden und dich häufig damit befassen.

So vermeidest du es: Lass die Gedanken einfach durch dich fließen, aber binde dich nicht an sie. Konzentriere dich nur auf die Dinge, die du ändern kannst und vergiss die Dinge, auf die du keinen Einfluss hast. Wenn sich etwas in deinem Leben nicht richtig anfühlt, lass es entweder los oder stelle dich direkt dem Problem, um Ruhe zu finden.

Lies auch:  5 deutliche Verhaltensweisen, die man in einer Beziehung zeigt, wenn man sie beenden möchte

3) ERWARTUNGEN

Viele Menschen mit Angstzuständen haben große Angst vor dem Unbekannten. Sie wollen für alles Erwartungen haben, damit die Zukunft weniger beängstigend erscheint. Menschen mit Angst können manchmal unangemessene Erwartungen haben.

Wenn diese nicht erfüllt werden, verschlimmert dies die Angst. Erwartungen führen normalerweise zu Enttäuschungen. Versuche also nicht länger, die Zukunft vorherzusagen. Normalerweise verläuft das Leben anders als erwartet und der Versuch, Ereignisse in der Zukunft vorherzusehen, wird nur dann zu größerer Angst führen, wenn das Ereignis nicht tatsächlich eintritt.

Ganz zu schweigen davon, dass du bezüglich des wahrgenommenen Ereignisses besessen sein wirst, bis es tatsächlich passiert, was es unmöglich macht, in der Gegenwart zu leben.

So vermeidest es: Konzentriere dich darauf, im Jetzt zu leben. Mach dein Leben so außergewöhnlich, dass du keine Zeit hast, dir Gedanken über die Zukunft zu machen. Mach dein Leben zu deiner größten Freude, damit diese nervigen Erwartungen dich später nicht mehr verfolgen. Du erschaffst deine Realität, also mach es so, wie du es willst, anstatt zu erwarten, dass die Dinge einfach so kommen wie du willst.

Angstzustände-angstzustände überwinden-angstzustände loswerden-gegen angst-tipps gegen angst

4) VERMEIDEN

Das Vermeiden von Angst scheint die Antwort zu sein, aber in Wirklichkeit macht dies die Angst nur noch schlimmer. Weil man sich danach in viel größerem Ausmaß mit den unterdrückten Emotionen befassen muss.

Der erste Schritt zur Wiederherstellung ist es, Hilfe bei deiner Störung zu erhalten und zu erkennen, dass du ein Problem hast. Vermeiden kann auch auf eine andere Art und Weise gedacht werden – nämlich zu vermeiden, was uns Angst macht, damit wir uns nicht mit den Konsequenzen auseinandersetzen müssen.

Dies fördert jedoch nicht das Wachstum, und wenn du vermeidest, was dir Angst einbringt, wird dies in deinem Kopf nur noch verstärkt.

So vermeidest du es: Zunächst musst du akzeptieren, dass du Angst hast. Dann solltest du daran arbeiten, Hilfe zu bekommen, wie du es für richtig hältst. Warte nicht nur auf jemanden, der dir hilft. Manchmal muss man die Dinge selbst in die Hand nehmen, um im Leben voranzukommen.

Lies auch:  Was ist wichtig in einer Beziehung: 10 Dinge, die in einer Beziehung wichtiger sind als die Liebe

Vermeide auch nicht Situationen, Menschen oder Orte, nur weil sie beängstigend wirken. Stelle dich direkt deinen Ängste und du wirst sehen, dass sie kleiner werden, sobald du erkennst, dass dein Geist diese Angst auf der Grundlage von Wahrnehmungen und nicht auf der Grundlage von Realität erzeugt hat.

5) VERWEIGERN

Ähnlich wie bei der Vermeidung wird auch die Verweigerung dir Schaden zufügen. Du kannst nicht einfach den Kopf in den Sand stecken und deine Probleme nicht direkt angehen. Wenn du dich für diesen Weg entscheidest, musst du später gegen ein viel mächtigeres Biest kämpfen, damit die Zähmung deiner Dämonen gut vorangeht.

So vermeidest du es: Höre auf, deine Angst zu verleugnen und akzeptiere sie behutsam, dass du möglicherweise Hilfe benötigst. Übergehe sie auch nicht einfach. Wir haben alle Probleme und wir brauchen alle Hilfe zu bestimmten Zeiten in unserem Leben. Sobald du akzeptierst, dass Angst dein Leben in gewissem Maße kontrolliert, kannst du sie überwinden.

6) ZU STARK AUF MEDIKAMENTE VERLASSEN

Natürlich sollten Medikamente für die Behandlung niemals völlig ausgeschlossen werden, aber wenn du Medikamente als einzige Quelle zur Linderung von Angstzuständen verwendest, betrügst du dich selbst und kommst um echte Heilung und Genesung.

Du siehst, wir alle haben die Kraft in uns zu heilen, aber wir müssen nur darauf zugreifen. Medikamente können bis zu einem gewissen Grad helfen. Es hat sich jedoch gezeigt, dass andere Heilungsformen genauso, wenn nicht sogar wirksamer sind.

Nimm zum Beispiel diese bahnbrechende Studie, die in der Zeitschrift der American Medical Association (JAMA) veröffentlicht wurde.

Die Forscher fanden heraus, dass Konzentrationsmeditation bei Angstzuständen und Depressionen genauso viel Linderung bringen kann wie Antidepressiva. Warum solltest du dich also allen Giftstoffen und schädlichen Nebenwirkungen aussetzen, wenn du dich ohne diese Nebenwirkungen auf natürliche Weise heilen kannst?

So vermeidest du es: Nur du kannst entscheiden, wie du Ängste überwinden oder zumindest bewältigen möchtest, aber deinen Geist für alternative Heilmethoden öffnen kannst. Meditation, Yoga, Sport, Wandern, Kunst und Kunsthandwerk, die Verbindung zu anderen Menschen, die Natur, das Essen von Vollwertkost, ausreichend Schlaf, ein stressfreier Lebensstil und die Arbeit an positivem Denken sind nur einige der vielen Heilmethoden, aus denen du wählen kannst.

Lies auch:  Hat Sie die Liebe enttäuscht?

7) HILFLOSIGKEIT

Wenn die Angst dich so fest im Griff hat und du dem Zorn nicht zu entkommen scheinst, kann das Aufgeben eine mögliche Option sein. du fühlst dich hilflos, Änderungen vorzunehmen und weißt nicht, wohin du dich wenden sollst. Es ist ziemlich leicht, sich im Kopf zu verlieren und sich von ihm völlig überwältigen zu lassen.

Denke jedoch daran, dass jeder den Tiefpunkt erreichen muss, um das Leben wirklich zu schätzen und eine Veränderung vorzunehmen. Angst kann dazu führen, dass du dich hilflos fühlst, als hättest du keine Kontrolle über deinen Körper oder Geist, aber denke daran, dass du mitbestimmst, wie du dich fühlst. Du KANNST mit Ausdauer, Unterstützung und Bereitschaft eine Änderung vornehmen.

So vermeidest du es: Wenn du dich hilflos fühlst, versuche, in eine Meditationsübung einzusteigen, oder achten einfach auf deinen Körper.

Denke daran, dass du ein schlagendes Herz hast und aus einem bestimmten Grund hierher gekommen bist. Lass dich niemals von deinem Verstand überzeugen, dass du es hier nicht schaffen kannst, denn du kannst es mit ein wenig Selbstvertrauen und Mühe.

Angstzustände-angstzustände überwinden-angstzustände loswerden-gegen angst-tipps gegen angst