Deinem Kind Selbstkontrolle beibringen

Deinem Kind Selbstkontrolle beibringen

Wenn Kinder mitten in einem überfüllten Laden, während eines Feiertagsessens mit der erweiterten Familie oder zu Hause ausflippen, kann das äußerst frustrierend sein.

Aber Eltern können ihren Kindern helfen, Selbstkontrolle zu lernen und ihnen beibringen, wie sie reagieren können, ohne einfach nur impulsiv zu handeln.

Selbstkontrolle beizubringen ist eine der wichtigsten Aufgaben, die Eltern für ihre Kinder übernehmen können, da diese Fähigkeiten zu den entscheidendsten für den späteren Erfolg im Leben gehören.

Deinem Kind Selbstkontrolle beibringen

Kindern helfen, Selbstkontrolle zu lernen

Durch das Erlernen von Selbstkontrolle können Kinder angemessene Entscheidungen treffen und auf stressige Situationen reagieren, um positive Ergebnisse zu erzielen.

Wenn Sie zum Beispiel sagen, dass es erst nach dem Abendessen Eis gibt, könnte Ihr Kind weinen, betteln oder sogar schreien in der Hoffnung, dass Sie nachgeben.

Aber mit Selbstkontrolle kann Ihr Kind verstehen, dass ein Wutanfall bedeutet, dass Sie das Eis für immer wegnehmen, und es klüger ist, geduldig zu warten.

Hier sind einige Vorschläge, wie Sie Kindern helfen können, ihr Verhalten zu kontrollieren:

Bis zum Alter von 2 Jahren

Säuglinge und Kleinkinder werden durch die große Kluft zwischen den Dingen, die sie tun möchten, und dem, was sie tun können, frustriert. Oft reagieren sie mit Wutanfällen.

Versuchen Sie, Ausbrüche zu verhindern, indem Sie Ihr Kleines mit Spielzeug oder anderen Aktivitäten ablenken.

Für Kinder, die die 2-Jahre-Marke erreichen, versuchen Sie eine kurze Auszeit an einem festgelegten Ort — wie einem Küchenstuhl oder der untersten Treppenstufe — um die Konsequenzen für Wutanfälle zu zeigen und beizubringen, dass es besser ist, etwas Zeit allein zu verbringen, anstatt einen Wutanfall zu bekommen.

Alter von 3 bis 5 Jahren

Sie können weiterhin Zeitstrafen verwenden, aber anstatt eine bestimmte Zeitgrenze festzulegen, beenden Sie die Zeitstrafen, wenn sich Ihr Kind beruhigt.

Dies hilft Kindern, ihr Selbstkontrollgefühl zu verbessern. Es ist genauso wichtig, Ihr Kind dafür zu loben, dass es in frustrierenden oder schwierigen Situationen die Kontrolle behält, indem Sie Dinge sagen wie „Ich mag es, wie du ruhig geblieben bist“ oder „Gut gemacht, dass du einen kühlen Kopf bewahrt hast“.

Lies auch:  Montessori Ansatz: Nein sagen zu Ihrem Kind

Alter von 6 bis 9 Jahren

Wenn Kinder in die Schule kommen, können sie die Idee von Konsequenzen besser verstehen und erkennen, dass sie gutes oder schlechtes Verhalten wählen können.

Es könnte Ihrem Kind helfen, sich ein Stoppschild vorzustellen, dem Folge geleistet werden muss, und über eine Situation nachzudenken, bevor es reagiert.

Ermutigen Sie Ihr Kind, sich von einer frustrierenden Situation für ein paar Minuten zu entfernen, um sich abzukühlen, anstatt einen Wutausbruch zu haben. Loben Sie Kinder, wenn sie sich entfernen und sich abkühlen – sie werden eher diese Fähigkeiten in der Zukunft nutzen.

Alter von 10 bis 12 Jahren

Ältere Kinder verstehen normalerweise besser ihre Gefühle. Ermutigen Sie sie, darüber nachzudenken, was sie dazu bringt, die Kontrolle zu verlieren, und analysieren Sie es dann.

Erklären Sie, dass manchmal Situationen, die zuerst ärgerlich sind, am Ende nicht so schlimm sind. Drängen Sie Kinder dazu, sich Zeit zu nehmen, um vor einer Reaktion auf eine Situation nachzudenken.

Helfen Sie ihnen zu verstehen, dass nicht die Situation sie aufregt – es ist das, was sie über die Situation denken, was sie wütend macht. Loben Sie sie, wenn sie ihre Selbstkontrollfähigkeiten einsetzen.

Alter von 13 bis 17 Jahren

In diesem Alter sollten Kinder in der Lage sein, die meisten ihrer Handlungen zu kontrollieren. Erinnern Sie jedoch Jugendliche daran, über langfristige Konsequenzen nachzudenken.

Drängen Sie sie dazu, innezuhalten, um aufregende Situationen zu bewerten, bevor sie reagieren, und Probleme zu besprechen, anstatt die Kontrolle zu verlieren, Türen zu zuschlagen oder zu schreien.

Disziplinieren Sie Ihren Teenager bei Bedarf, indem Sie bestimmte Privilegien entziehen, um die Botschaft zu verstärken, dass Selbstkontrolle eine wichtige Fähigkeit ist. Erlauben Sie ihm oder ihr, die Privilegien zurückzugewinnen, indem Selbstkontrolle gezeigt wird.

Wenn Kinder außer Kontrolle geraten

So schwierig es auch sein mag, widerstehen Sie der Versuchung zu schreien, wenn Sie Ihre Kinder disziplinieren. Seien Sie stattdessen bestimmt und sachlich.

Lies auch:  10 Dinge, die verantwortungsbewusste Eltern tun (und 5 Dinge, die sie nicht tun)

Bleiben Sie während eines Wutanfalls Ihres Kindes ruhig und erklären Sie, dass Schreien, Wutanfälle und Türenzuschlagen inakzeptables Verhalten sind, das Konsequenzen hat – und sagen Sie, welche Konsequenzen das sind.

Ihre Handlungen zeigen, dass Wutanfälle Kindern keinen Vorteil verschaffen. Wenn Ihr Kind sich im Lebensmittelgeschäft aufregt, nachdem Sie erklärt haben, warum Sie keine Süßigkeiten kaufen, geben Sie nicht nach – zeigen Sie damit, dass der Wutanfall sowohl inakzeptabel als auch unwirksam war.

Sprechen Sie auch mit den Lehrern Ihres Kindes über Klasseneinstellungen und angemessene Verhaltenserwartungen. Fragen Sie, ob Problemlösungen in der Schule gelehrt oder vorgeführt werden.

Und zeigen Sie selbst gute Selbstkontrolle. Wenn Sie sich in einer irritierenden Situation vor Ihren Kindern befinden, erklären Sie ihnen, warum Sie frustriert sind, und besprechen Sie dann potenzielle Lösungen für das Problem.

Wenn Sie zum Beispiel Ihre Schlüssel verlegt haben, seien Sie anstatt sich aufzuregen, sagen Sie Ihren Kindern, dass die Schlüssel fehlen, und suchen Sie dann gemeinsam danach.

Wenn sie nicht auftauchen, unternehmen Sie den nächsten konstruktiven Schritt (wie das Nachverfolgen Ihrer Schritte, als Sie die Schlüssel zuletzt in der Hand hatten). Zeigen Sie, dass gute emotionale Kontrolle und Problemlösungsmethoden der Weg sind, mit einer schwierigen Situation umzugehen.

Häufig gestellte Fragen

Wie lernt ein Kind Selbstkontrolle?

Die Entwicklung der Selbstkontrolle bei Kindern ist ein schrittweiser Prozess, der Zeit, Geduld und Anleitung erfordert.

Hier sind einige Schritte und Tipps, wie Kinder Selbstkontrolle lernen können:

Modellierung: Eltern und Erziehungsberechtigte spielen eine entscheidende Rolle, indem sie selbst gutes Selbstkontrollverhalten zeigen. Kinder neigen dazu, Verhaltensweisen zu imitieren, die sie bei Erwachsenen beobachten.

Klare Erwartungen setzen: Legen Sie klare und realistische Erwartungen für das Verhalten Ihres Kindes fest. Besprechen Sie diese Erwartungen regelmäßig, damit Ihr Kind versteht, was von ihm erwartet wird.

Belohnungssysteme nutzen: Positive Verstärkung durch Belohnungen kann helfen, gewünschtes Verhalten zu fördern. Loben Sie Ihr Kind, wenn es Selbstkontrolle zeigt, und setzen Sie Belohnungen als Anreiz.

Grenzen setzen: Setzen Sie klare Grenzen und Konsequenzen für Fehlverhalten. Kinder lernen aus Erfahrung, und klare Konsequenzen helfen, die Bedeutung von Selbstkontrolle zu verstehen.

Lies auch:  8 Erziehungsstrategien, die Montessori-Lehrer bei ihren eigenen Kindern anwenden

Emotionsregulation lehren: Kinder sollten lernen, ihre Emotionen zu erkennen und zu regulieren. Lehren Sie Techniken wie tiefes Atmen, Pausen machen oder sich auf positive Gedanken zu konzentrieren, um in herausfordernden Situationen ruhig zu bleiben.

Selbstreflexion fördern: Ermutigen Sie Ihr Kind, über sein Verhalten nachzudenken. Fragen Sie, wie es sich nach einem Ausbruch oder einer impulsiven Handlung fühlt, und besprechen Sie alternative Handlungsmöglichkeiten.

Geduld haben: Selbstkontrolle ist eine Fähigkeit, die sich im Laufe der Zeit entwickelt. Haben Sie Geduld und erkennen Sie kleine Fortschritte an.

Gemeinsam Problemlösungen finden: Wenn Ihr Kind Schwierigkeiten mit Selbstkontrolle hat, arbeiten Sie gemeinsam an Lösungen. Fragen Sie nach den Gründen für das Verhalten und entwickeln Sie Strategien, um damit umzugehen.

Unterstützung bieten: Kinder benötigen Unterstützung und Anleitung. Seien Sie für Ihr Kind da, hören Sie zu und helfen Sie dabei, positive Verhaltensweisen zu entwickeln.

Konsistenz bewahren: Konsistenz ist entscheidend. Halten Sie sich an klare Regeln und Konsequenzen, um Ihrem Kind Sicherheit und Orientierung zu bieten.

In welchem Alter lernen Kinder Impulskontrolle?

Die Entwicklung der Impulskontrolle bei Kindern ist individuell und variiert stark von Kind zu Kind. Allerdings gibt es bestimmte Meilensteine und Phasen:

Frühes Kindesalter (2-3 Jahre): In dieser Phase lernen Kinder grundlegende Fähigkeiten der Selbstregulation. Sie können anfangen, einfache Anweisungen zu befolgen, aber Impulskontrolle ist noch begrenzt.

Vorschulalter (3-5 Jahre): Kinder entwickeln zunehmend die Fähigkeit, Impulse zu kontrollieren. Sie können besser auf Anweisungen reagieren, warten und sich in gewissen Maßen selbst regulieren.

Grundschulalter (6-12 Jahre): Während dieser Zeit verbessert sich die Impulskontrolle weiter. Kinder können länger warten, sind in der Lage, ihre Handlungen zu überdenken und zeigen fortschreitende Selbstregulationsfähigkeiten.

Adoleszenz (13-18 Jahre): Die Impulskontrolle entwickelt sich während der Teenagerjahre weiter. Allerdings kann die Fähigkeit zur Selbstregulation aufgrund der hormonellen Veränderungen und des sich entwickelnden Gehirns in dieser Zeit schwanken.