Bist du besorgt, du könntest eine narzisstische Mutter oder ein narzisstischer Vater sein

Bist du besorgt, du könntest eine narzisstische Mutter oder ein narzisstischer Vater sein?

Das Gegenteil von Narzissmus ist Empathie. Wenn du deine Kinder bedingungslos liebst und eine empathische Mutter oder ein empathischer Vater sein kannst, bist du kein Narzisst. Empathie ist die Fähigkeit, sich in die Lage eines anderen zu versetzen und zu erkennen, was er fühlt. Die Kunst der Empathie besteht darin, auf derselben Ebene da zu sein, um Gefühle zu hören und zu pflegen, unterscheidet sich jedoch von Sympathie.

Sympathie fühlt sich für andere oft so an, als würden wir uns über sie stellen und Mitleid mit ihnen haben. Das bringt den meisten keinen Trost. Aber wenn ich Traurigkeit, Frustration oder eine Vielzahl von Emotionen ausdrücke und du in der Lage bist, bei mir zu sein, mir zuzuhören, die Gefühle anzuerkennen und nicht zu urteilen … zeigst du eine empathische Reaktion.

Wenn du zu Lösungen springst oder mir sagst, was ich tun soll, wertend oder kritisch bist, mir sagst, was du tust, um deine Probleme zu lösen, oder Mitleid mit mir hast, dann ist dies keine Empathie!

Bei der Erziehung von Kindern ist die Schaffung eines empathischen Umfelds entscheidend für ihre Selbstentwicklung. Kinder müssen wissen, dass ihre Gefühle wichtig sind. Es gibt ihnen das Gefühl, echt, wahrgenommen, gesehen, gehört und sichtbar zu sein.

Bist Du Besorgt, Du Könntest Eine Narzisstische Mutter Oder Ein Narzisstischer Vater Sein

Wenn auf Gefühle geachtet wird, lernt das Kind, seinen eigenen Gefühlen zu vertrauen und kann weiterhin mit dem Gefühl aufwachsen, von seinen inneren Gedanken und Emotionen gestärkt zu werden. Dies steht im Gegensatz zu einem Leben in einer Erwachsenenwelt voller lähmender Selbstzweifel, weil sie in ihrer frühen Entwicklung nicht gehört wurden.

Empathie bedeutet nicht, dass du zustimmen musst. Gefühle sind Gefühle. Wir können die Gedanken von jemandem kritisieren, da Gedanken verzerrt sein können, aber was wir fühlen, fühlen wir. Emotionen müssen verarbeitet werden. Nehmen wir also an, dein Kind möchte heute aus irgendeinem Grund, den du für lächerlich hältst, nicht zur Schule gehen.

Lies auch:  7 sensible Dinge über deine Beziehung, die nicht mit anderen besprochen werden dürfen

Dein Wertesystem dreht sich um gute Bildung, du weißt, dass du das Kind ermutigen musst, zur Schule zu gehen, und du bist versucht, dich auf Lösungen oder Forderungen einzulassen. Was ist zu tun? Bei der Empathie mit anderen geht es nicht darum, zuzustimmen, sondern darum, in ihre emotionale Sphäre einzudringen, damit du sie verstehen kannst.

Wenn du dies tust, ist jeder Moment ein lehrender und nährender Moment für einen Elternteil. Wenn du weiter nachforschst, nehmen wir an, dass dasselbe Kind sagt, dass es nicht zur Schule gehen möchte, weil es „gehänselt“ oder sogar gemobbt wird.

Wenn du zu Forderungen und Lösungen springst, verpasst du möglicherweise wichtige emotionale Informationen, die du benötigst, um dein Kind zu führen.

Das mag selbstverständlich klingen, aber es passiert oft. Wenn wir beschäftigt sind, Termine einhalten müssen oder einfach nur unsere eigenen Probleme zu lösen haben, hat es manchmal das Gefühl, dass wir keine Zeit zum Zuhören haben.

Aber in Wirklichkeit sind diese Momente der Grundstein einer guten Elternschaft und es lohnt sich etwas langsamer zu machen. Eine Minute Zeit kann das Leben eines Menschen verändern.

Es ist mir passiert und wahrscheinlich ist es dir passiert. Diese Momente werden nie vergessen, aber umgekehrt, wenn sie nicht gehört werden, kann diese Erinnerung auch in der Erinnerung bleiben.

Narzissten sind nicht verantwortlich. Sie geben anderen die Schuld, projizieren ihre Gefühle und sind nicht in der Lage, sich einzustimmen. Als Elternteil ist es entscheidend, verantwortlich und ehrlich zu sein. Dies ist auch ein Schlüssel, um kein narzisstisches Kind oder ein Kind zu erziehen, das nicht an sich selbst glauben kann, weil es nie bestätigt wurde.

Lies auch:  Es ist in Ordnung zu sein, wer du bist - Vergiss Bestätigung und zeige deine wahren Farben

Wenn erwachsene Kinder in Genesung ihre narzisstischen Eltern konfrontieren, stoßen sie normalerweise auf Abwehrreaktionen, Scham, Demütigung und Verurteilung. Wie hilfreich ist das? Menschen machen Fehler, weil wir alle offensichtlich und schmerzhaft menschlich sind. Wenn dein Kind dich mit deinem Verhalten konfrontiert, sei nicht defensiv. Sei ehrlich und höre zu.

Manchmal bringen Männer und Frauen ihre Eltern zur Therapie in der Hoffnung, dass wir den Narzissmus ändern können. Sie streben danach, ihren ultimativen Wunsch zu erfüllen, einen liebevollen und fürsorglichen Elternteil zu haben.

Das erste, wonach der Therapeut sucht, ist die Fähigkeit zur Empathie bei den Eltern. Normalerweise kommen narzisstische Eltern in die Therapie, um dem Therapeuten mitzuteilen, wie schlecht es ihrem Kind geht. Wenn der Therapeut mit der Arbeit an der emotionalen Verbindung beginnt und Empathie fördert, verlässt der narzisstische Elternteil normalerweise so schnell es geht den Raum!

narzisstische Mutter oder ein narzisstischer Vater

Oder derselbe Elternteil sagt dem Therapeuten schnell, dass er mit seiner therapeutischen Methode nicht einverstanden ist und sich deshalb jemand anderen suchen wird.

Möglicherweise erziehst du gerade Kinder oder bist Mutter oder Vater von erwachsenen Kindern. Denke daran, dass Empathie der Schlüssel ist.

Das größte Geschenk, das du deinn Kindern machen kannst, besteht darin, ihnen zuzuhören, was sie über ihre Kindheit zu sagen haben, und dort zu sein, um mit ihnen zu heilen und sich zu erholen. Um dies zu tun, ist ein gewisses Maß an Reife erforderlich, damit du nicht defensiv oder verletzt agierst.

Halte die Tür für emotionale Verbindungen offen und es können großartige Dinge passieren. Dazu gehören Mitgefühl und Trost für Schmerz, aber auch Feiern für Freude und Erfolg. Wenn du feststellst, dass du dies nicht tun kannst, ziehe in Betracht, sich therapeutische Hilfe zu holen. Zu lernen, sich emotional einzustimmen, ist eine Kunst und kann gelehrt werden.

Lies auch:  Negativität überwinden:5 Negativitätsmanagement-Tricks, die dich wieder positiv machen

Denke daran, dass Kleidung zum Anziehen, Essen zum Essen, ein Dach über dem Kopf … keine Erziehung ist. Das findet man in einem Waisenhaus. Bei echter Elternschaft geht es darum, herauszufinden, wer dein Kind wirklich ist.

Der einzige Weg, dies zu tun, besteht darin, zu führen, zu lehren, zu fördern und zuzuhören, was in dieser Person vor sich geht und dann für sie da zu sein. Es geht nicht um „mein Kind, der Fußballspieler“, „mein Kind, die Balletttänzerin“ oder „mein Kind, der Einser-Schüler“.

Die meisten erwachsenen Kinder narzisstischer Eltern berichten, dass ihre Eltern keine Ahnung haben, wer sie wirklich sind. Während jedes Kind und jeder Erwachsene ein äußeres Leben mit Errungenschaften und „Tun“ hat, hat jeder ein inneres Leben über das „Sein“.

Wenn du dich auf die innere Seite deines Kindes einstellst, bist du keine narzisstische Mutter oder narzisstischer Vater. Denke darüber nach, wie es sich für dich anfühlt, wenn dir jemand wirklich zuhört und sich darum kümmert, was in deiner emotionalen Welt vor sich geht. In unserer narzisstischen und technologisch orientierten Kultur sind die Menschen hungrig nach emotionaler Intimität … besonders unsere kostbaren Kinder.

„Die Seele eines anderen Menschen zu berühren, bedeutet, auf heiligem Boden zu gehen.“ Stephen Covey