Erinnere dich an das Beste in deinem Kind: Beschütze es mit bedingungsloser Liebe

Erinnere dich an das Beste in deinem Kind: Beschütze es mit bedingungsloser Liebe

Die schützendste Kraft im Leben unserer Jugendlichen ist die bedingungslose und unerschütterliche Liebe ihrer Eltern. Die Gewissheit, dass wir eine positive, stabile und zuverlässige Einflussnahme sind, verleiht Jugendlichen die Sicherheit, den Belastungen des Lebens standzuhalten.

Diese Erkenntnis hilft auch den Eltern und ermöglicht es uns, uns stärker zu fühlen, wenn wir uns herausgefordert fühlen.

Bedingungsloses Lieben bedeutet nicht, jede erdenkliche Verhaltensweise bedingungslos zu akzeptieren. Es deutet auch nicht darauf hin, dass wir immer mögen, wie sich unsere Jugendlichen verhalten.

Du kannst voll und ganz lieben, während du trotzdem wütend bist. Tatsächlich ist deine Liebe – die Tiefe deiner Fürsorge – wahrscheinlich das, was deine Wut antreibt.

Auf einer Ebene ist deine Wut eine sicherere Möglichkeit, deine eigentliche Emotion zu zeigen – die Angst. Wenn wir am wütendsten sind, sind wir oft am meisten besorgt. Wir sorgen uns, weil wir lieben.

Die Liebe zu unseren Kindern ist so tief in uns verwurzelt, dass sie sich jeder Erklärung entzieht. Sie ist sowohl die Essenz dessen, was du bieten kannst, um junge Menschen dazu zu bringen, ihre besten Selbst zu werden, als auch das stärkste Werkzeug in unserem Arsenal, um sie vor dem Abgrund der Katastrophe zurückzuholen.

Liebe bedeutet, jemanden so zu sehen, wie er es verdient, gesehen zu werden, anstatt ihn nach seinem Verhalten zu beurteilen, das er möglicherweise zeigt.

Schöpfe aus Erinnerungen

In jenen Momenten, in denen du dich am meisten herausgefordert fühlst, schöpfe aus den Erinnerungen daran, wer deine Kinder wirklich sind.

Wenn du dich an die wesentliche Güte deiner Kinder erinnerst und spürst, warum du voll und ganz auf ihrer Seite stehst, werden sie zu dir zurückkommen.

Lies auch:  11 starke Affirmationen zur Behandlung von Depressionen und Angstzuständen

Deine Erinnerungen werden sie in ihrem wahren Selbst verankern. Sie werden sich daran erinnern, wer sie wirklich sind und wer sie sein wollen. Sie werden sich daran erinnern, wie sehr sie dich zufriedenstellen wollen.

Du musst nicht die perfekten Worte finden. Selbst wenn wir wenig sagen, solange wir Erinnerungen nahe halten und gegenwärtig bleiben, zeigen wir, wie sehr uns etwas liegt.

Die Worte, die wir sagen, können relativ einfach gehalten werden: „Ich weiß, du kannst __________, weil du immer ___________ warst.“

Zum Beispiel: „Ich weiß, du kannst netter zu deinem Bruder sein. Du bist der gleiche junge Mann, der uns davon abgehalten hat, bei unserem Campingausflug irgendwelche Käfer zu töten. Du warst immer mitfühlend und beschützend. Dein Bruder braucht jetzt diese Seite von dir.“

Glaube diesen Worten, und deine Jugendlichen werden dazu neigen, ihre besseren Seiten zu zeigen. Deine Erwartungen werden den Ton für Verhalten setzen, verwurzelt in einem Verständnis für alles, was an deinen Kindern richtig ist.“

Die grundlegende Frage der Adoleszenz lautet:

„Wer bin ich?“. Im Kern möchtest du, dass dein Teenager glaubt, dass ein Teil dieser Antwort lautet: „Ich bin jemand, der es wert ist, geliebt zu werden.

Erinnere dich an die Stärken

Erinnere Dich An Das Beste In Deinem Kind Beschütze Es Mit Bedingungsloser Liebe

Das Erinnern an die angeborenen Stärken deines Kindes ist besonders strategisch in Zeiten der Turbulenzen.

Aber es bleibt auch entscheidend, wenn die Reise durch die Adoleszenz reibungslos verläuft.

Die grundlegende Frage der Adoleszenz lautet: „Wer bin ich?“. Im Kern möchtest du, dass dein Tween oder Teenager glaubt, dass ein Teil dieser Antwort lautet: „Ich bin jemand, der es wert ist, geliebt zu werden.“ Wir müssen diese angeborenen Stärken auch während unterschiedlicher Wachstumsphasen würdigen.

Lies auch:  Die 28-Tage-Liegestütz-Challenge: Bauchfett in 2-4 Minuten schmelzen

Die Adoleszenz ist voller Entwicklung, und es ist entscheidend, dass wir die Veränderungen unterstützen und unser Verständnis für die Erfahrungen unserer Teens zeigen. Wir müssen sicherstellen, dass sich unsere Teens keine Sorgen machen, dass wir weniger für sie empfinden, wenn sie heranwachsen.

Schütze Teens vor negativen Botschaften

Die Vermittlung eines positiven Selbstwertgefühls an unsere Teens hat einen zusätzlichen Nutzen.

Es schützt sie weitgehend vor untergrabenden Botschaften, die sie direkt und indirekt von anderen hören können. Jugendliche werden allzu oft mit einem Augenrollen oder Schlimmerem konfrontiert.

Sie gelten als selbstsüchtig, impulsiv, rücksichtslos, gedankenlos… und manchmal gefährlich. Die subtilen und offensichtlichen negativen Botschaften, die sie erhalten, sind eine schreckliche Grundlage, von der aus sie ein Selbstverständnis suchen. Sieh die jungen Menschen so, wie sie es verdienen, gesehen zu werden.

Denke positiv über sie, damit sie sich nicht so sehen, wie andere Adoleszente sie manchmal darstellen. Gib ihnen eine positive und andere Selbstsicht, von der aus sie ins Erwachsenenalter starten können.

Noch besser ist es, wenn wir als Gemeinschaften handeln, um jede ungerechte oder unrealistische Darstellung von Jugendlichen von einer negativen zu einer positiven Perspektive zu verlagern.

Wenn du dich für das Wohlergehen aller Jugendlichen einsetzt, wird dein Kind davon profitieren, wenn seine Altersgenossen zu besseren Menschen werden.

Feiere dein Kind

Nun zur eigentlichen Arbeit. Lassen Sie uns damit beginnen, zu feiern, wer unsere Tween und Teens sind.

Denken Sie zurück, wie Sie sie beschrieben haben, als sie zwei, drei oder sechs Jahre alt waren. Erinnern Sie sich an die Zeiten, in denen Sie über die Intensität ihrer Gedanken gestaunt haben.

Lies auch:  Kindertherapeut teilt eine entzückend einfache Möglichkeit, Kindern zu helfen, sich selbstbewusster zu fühlen

Ihren Humor. Ihre Tapferkeit. Ihr Engagement für Fairness. Ihre Liebe zu Tieren. Die Art und Weise, wie sie ihre Geschwister beschützen würden. Die Aufregung, wenn sie Sie willkommen hießen, und die pure Freude, wenn Sie eins zu eins Momente teilten.

Sie kennen Ihr Kind besser als jeder andere. Nehmen Sie sich Zeit, um eine Beschreibung davon zu erstellen, wer Ihr Kind wirklich ist.

Setzen Sie sich mit anderen Erwachsenen zusammen, die Ihr Kind von den frühen Jahren an gekannt haben, oder senden Sie ihnen diesen Artikel und bitten Sie sie, ihre Erinnerungen zu teilen. Erinnern Sie sich gemeinsam daran, wer Ihr Kind immer war – das ist der stärkste Hinweis darauf, wer Ihr Teenager ist.

Vielleicht ist sie gewachsen. Vielleicht ist er von Ihrer Anwesenheit peinlich berührt geworden. Sie mag Sie manchmal beunruhigen.

Er mag sich fragen, wer er ist. Selbst wenn wir diese herausfordernden Momente erleben, dürfen wir unsere Kinder niemals herabsetzen.

Es sind die kleinen Jungen und Mädchen, die du immer geliebt hast, die jetzt zu jungen Männern und Frauen heranwachsen.

Der Weg mag gelegentlich holprig sein, aber sie bleiben so, wie Sie sie kennen. Ihre Klarheit wird sie durch die schwierigen Zeiten bringen und als Grundlage dienen, von der aus sie eine positive Zukunft aufbauen werden.