Wie man aufhört zu nörgeln und Kinder dazu bringt, beim ersten Mal zuzuhören

Wie man aufhört zu nörgeln und Kinder dazu bringt, beim ersten Mal zuzuhören

Elternschaft kann sich oft wie endloses Nörgeln anfühlen. Räume dein Spielzeug auf. Mach deine Hausaufgaben. Nein, mach das nicht. Nein, du kannst das immer noch nicht tun. Versuchen, Kinder zum Zuhören zu bringen, kann erschöpfend sein.

Der Frust des Nörgelns kann auch Ihre Beziehung zu Ihrem Kind beeinträchtigen. Eltern können wütend und unkonzentriert werden, oder sie geben so viel Zeit damit, Kinder zum Zuhören zu bringen, dass sie nicht in der Lage sind, das Spielen mit ihren Kindern zu genießen.

Kinder können sich zurückgewiesen fühlen oder das Gefühl haben, dass die einzige Aufmerksamkeit, die sie von ihren Eltern bekommen, negativ ist.

Sie müssen nicht die gesamte Kindheit Ihrer Kinder als frustrierter Aufseher verbringen. Hier erfahren Sie, wie Sie den Willenskampf für immer beenden können.

WAS BEDEUTET NÖRGELEI?

Jeder Elternteil muss seinem Kind Anweisungen geben.

Ob es darum geht, einem Kind beizubringen, wie man eine verschüttete Flüssigkeit aufräumt, oder daran zu erinnern, dass ein Kind sein Mittagessen für die Schule einpackt, diese täglichen Erinnerungen und Anweisungen gehören zum Alltag.

Nörgeln ist kategorisch anders. Eltern nörgeln, wenn sie Kinder immer wieder an ihre Aufgaben und Verpflichtungen erinnern. Das grundlegende Problem, das dem Nörgeln zugrunde liegt, ist, dass der Elternteil die Verantwortung für das Kind übernimmt.

Anstatt dass ein Kind sich darum sorgt, seine Hausaufgaben selbst zu erledigen, verwaltet der Elternteil die Zeit des Kindes für es.

Nörgeln kann für Eltern und Kinder gleichermaßen frustrierend und nervig sein. Es kann auch beide Parteien auf viele Arten schädigen, einschließlich:

Übermäßige emotionale Arbeit für den Elternteil. Das Überwachen der Verantwortlichkeiten eines Kindes kann erschöpfend sein, besonders wenn diese Arbeit hauptsächlich oder ausschließlich von einem Elternteil erledigt wird. Ein Elternteil, der die Zeit und Verantwortlichkeiten des Kindes managen muss, hat weniger Zeit für sich.

Es gibt auch weniger mentalen Raum für kreatives Denken, Träumen und Strategisieren. Dies kann anstrengend und sogar deprimierend sein. Wenn ein Elternteil die gesamte oder die meiste emotionale Arbeit leistet, kann dies die Beziehung der Eltern zueinander negativ beeinflussen.

Weniger Chancen zum Lernen. Kinder können aus Fehlern lernen. In einigen Fällen ist das Scheitern sogar ein wirksamer Motivator. Ein Kind, das keine Genehmigung für einen Ausflug oder einen unterhaltsamen Schulbesuch bekommt, vergisst möglicherweise nie wieder einen Antrag.

Lies auch:  Kindertherapeut teilt eine entzückend einfache Möglichkeit, Kindern zu helfen, sich selbstbewusster zu fühlen

Weniger Unabhängigkeit für Kinder. Kinder benötigen etwas Freiheit, um ihre eigene Zeit zu kontrollieren, ihre eigenen Interessen zu erkunden und ihre eigenen Entscheidungen zu treffen. Dies fördert Selbstwirksamkeit, die sie in ein erfolgreiches, autonomes Erwachsenenleben führen kann.

Übermäßige Kontrolle über die Entscheidungen und Zeit des Kindes durch Eltern, die nörgeln, ist unnötig. Kindern etwas mehr Freiheit zu geben, kann ihnen helfen, Zeitmanagement-Fähigkeiten zu finden, die funktionieren.

Macht die Elternschaft weniger angenehm. Elternschaft ist anstrengend und anstrengend. Alle Eltern kämpfen von Zeit zu Zeit damit, sich überfordert zu fühlen. Eltern, die ihre Kinder ständig nörgeln, könnten sich jedoch noch überforderter fühlen. Nörgeln fördert einen negativen Beziehungskreis, der sowohl Eltern als auch Kinder wütend und verbittert machen kann.

Vielleicht am wichtigsten ist, dass Nörgeln möglicherweise nicht funktioniert. Wenn Nörgeln funktionieren würde, müssten Eltern es nicht die ganze Zeit tun, weil Kinder sich an ihre Verpflichtungen erinnern würden. Eltern, die oft nörgeln, verschwenden also Zeit und emotionale Anstrengung für eine Strategie, die zum Scheitern verurteilt ist.

BESSERE KOMMUNIKATION KANN ZU BESSERER KOOPERATION FÜHREN

Wie Man Aufhört Zu Nörgeln Und Kinder Dazu Bringt, Beim Ersten Mal Zuzuhören

Es ist leicht für Erwachsene zu vergessen, dass es für Kinder schwierig sein kann.

Empathie ist der Schlüssel, um zu verstehen, warum Ihr Kind nicht zuhört. In einigen Fällen liegt es einfach daran, dass sie sich überfordert fühlen.

Eine endlose Liste von Aufgaben, die langweilig und irrelevant erscheinen, kann dazu führen, dass Kinder Eltern ignorieren. Überlegen Sie stattdessen, als kollaboratives Team zu arbeiten. Einige Strategien, die helfen können, sind:

Ihr Kind in Diskussionen über Familienziele einzubeziehen. Bitten Sie Ihr Kind um Input dazu, welche Aufgaben es für fair hält und wie oft es sie erledigen sollte.

Ihr Kind in das Familienleben einzubeziehen. Es ist schwierig, ein Kind dazu zu motivieren, den Rasen zu mähen, wenn es ihnen egal ist, wie das Haus aussieht, zum Beispiel. Ebenso möchten Kinder vielleicht nicht ihr Zimmer aufräumen, wenn sie das Gefühl haben, dazu gezwungen zu werden.

Den Kindern die Vorteile verschiedener Aufgaben näherzubringen – zum Beispiel das leichte Finden von Spielzeug – kann helfen. In einigen Fällen kann ein äußerer Anreiz wie ein Taschengeld die Kooperation verbessern.

Ihrem Kind erlauben, zu entscheiden, wie die Aufgaben erledigt werden sollen, die Sie von ihnen verlangen. Zwingen Sie Ihr Kind nicht dazu, Hausaufgaben zu einer bestimmten Zeit in einem von Ihnen gewählten Raum zu erledigen, während Sie über ihnen stehen. Ihrem Kind altersgerechte Freiheit bei Entscheidungen zu geben, kann die Kooperation verbessern.

Lies auch:  Wie man Zimt-Kurkuma-Tee herstellt, um Entzündungen auf natürliche Weise zu lindern

Anerkennen, was entwicklungstypisch ist und was nicht. Ein vierjähriges Kind kann keine Pläne für morgen vorhersehen, und ein sechsjähriges Kind kann keine langfristigen Ziele setzen. Überlegen Sie, ob Ihre Erwartungen realistisch sind.

Zeit und Raum für die Ziele Ihres Kindes schaffen. Gibt es Dinge, die Ihr Kind möchte, dass Sie tun – wie zum Beispiel Fußball spielen oder ihnen helfen, ihre neue Kommode zu streichen?

Das Aushandeln von Zeit für die Dinge, die Ihr Kind tun möchte, kann ihnen das Gefühl geben, dass Sie sie und ihre Zeit schätzen und möglicherweise den Streit über Hausarbeiten beenden.

Direkt sein. Sagen Sie Ihrem Kind, was Sie von ihnen möchten, und stellen Sie sicher, dass sie wissen, wie es geht. Seien Sie nicht passiv-aggressiv oder versuchen Sie nicht, Ihr Kind zu manipulieren.

BEDÜRFNISSE VON WÜNSCHEN UNTERSCHEIDEN

Jedes Kind ist ein Individuum mit seiner eigenen Persönlichkeit. Einige Kinder kümmern sich nie um ein aufgeräumtes Zimmer, während andere akribisch sauber sind.

Geben Sie dem einzigartigen Wesen Ihres Kindes Raum, indem Sie einige Mindestanforderungen festlegen und es dann selbst entscheiden lassen, wie es diese Anforderungen erfüllen möchte.

Es ist auch wichtig, Dinge zu unterscheiden, die Ihr Kind tun muss, von Dingen, die Sie einfach möchten, dass es sie tut. Das Lernen, Klavier zu spielen, ist keine Voraussetzung für eine glückliche, gesunde Kindheit, regelmäßige Arztbesuche hingegen schon.

Jeder Elternteil muss lernen, seine Kämpfe auszuwählen oder seine Tage in einem Zustand ständiger Frustration zu verbringen.

Einige Fragen, die Sie sich stellen sollten, wenn Sie entscheiden, welche Kämpfe Sie wählen, sind:

Gibt es eine Möglichkeit, meinem Kind mehr Autonomie bei dieser Aufgabe zu geben?

Kann ich meinem Kind zum Beispiel erlauben, sein eigenes Shampoo auszuwählen oder die Uhrzeit für die Dusche selbst zu bestimmen?

Gibt es eine andere Aktivität, die mein Kind machen kann, die dasselbe Ziel erreicht?

Die meisten Eltern möchten, dass ihre Kinder fit und aktiv sind. Das bedeutet nicht, dass sie einen bestimmten Sport spielen müssen oder sogar Zeit im Freien verbringen müssen. Ein Fitness-Videospiel, Zeit im Garten oder Tanzunterricht können helfen.

Lies auch:  10 Phrasen, die Ihrem Kind schaden können und was Sie stattdessen sagen sollten

Wie kann ich meinem Kind mehr Kontrolle geben, wenn es keine Wahl hat?

Kein Kind möchte eine Spritze bekommen. Es könnte jedoch helfen, wenn das Kind auswählen darf, in welchen Arm die Injektion erfolgt oder was nach der Spritze gemacht wird.

Warum möchte ich, dass mein Kind diese Sache macht?

Manchmal beeinflussen Tradition, die eigene Kindheit oder Ängste darüber, was andere denken könnten, die Erziehung. Es ist nichts grundsätzlich Schädliches daran, ungleichmäßige Kleidung zu tragen oder mit unordentlichen Haaren auszugehen.

Kann mein Kind dies tun?

Ein Kind, das wiederholt „versagt“, eine Aufgabe zu erfüllen, gehorcht Ihnen möglicherweise nicht absichtlich. Es könnte sein, dass es noch nicht alt genug ist, um die Aufgabe zu erfüllen, oder es könnte eine Bedingung wie ADHS oder Autismus haben, die die Aufgabe erschwert.

Ignoriert mein Kind mich, um Widerstand zu leisten?

Kinder können Verhaltensprobleme aufgrund von Mobbing in der Schule, Traumata oder einer kürzlichen Veränderung in der Familie, wie der Geburt eines neuen Geschwisters, zeigen.

THERAPIE FÜR TIEFERE PROBLEME

Lassen Sie das Nörgeln nicht zu einem chronischen Problem werden.

Wenn Sie immer noch nicht aufhören können oder Ihr Kind Schwierigkeiten hat, seinen Verpflichtungen nachzukommen, möchten Sie vielleicht einen Kindertherapeuten aufsuchen. Der richtige Therapeut kann:

Ihnen helfen, entwicklungsbedingte Faktoren zu identifizieren, die die Fähigkeit Ihres Kindes beeinträchtigen, zuzuhören.

Ihnen und Ihrem Kind helfen, Kommunikationsbarrieren zu überwinden und Gemeinsamkeiten zu finden.

Unterliegende Anliegen identifizieren, die die Kommunikation behindern können. ADHS und andere Probleme können dazu führen, dass ein Kind Schwierigkeiten hat, unabhängig davon, wie sehr Sie nörgeln.

Der richtige Therapeut kann Ihnen helfen, Ihren Erziehungsstil anzupassen und die richtige umfassende Behandlung zu finden.

Ihnen dabei helfen, über Ihre eigenen Gefühle bezüglich des Ungehorsams eines Kindes zu sprechen. Viele Eltern machen sich Sorgen, dass sie nicht ausreichen oder dass andere Eltern sie beurteilen werden.

Ein einfühlsamer Therapeut kann Ihnen helfen, den Nörgelkrieg zu beenden. Es ist keine Schande, Unterstützung zu suchen.