Kinder müssen wieder zur Arbeit mit den Händen zurückkehren

Kinder müssen wieder zur Arbeit mit den Händen zurückkehren

Handarbeit

Wir leben in einer Zeit, in der Kinder besonders vorsichtig sind, aber ihre Hände schlafen. Wenn es darum geht, einen Faden zu entwirren oder eine Taste anzunähen, vermischen sich Unfähigkeit und Unwilligkeit, und der Faden verheddert sich.

Natürlich müssen wir heute kein Holz mehr hacken, um uns zu wärmen, oder eine Kerze anzünden, um einen Raum zu beleuchten – wir drücken einfach einen Knopf. Und Knöpfe gibt es immer mehr, und unsere Finger sind sehr geschickt darin geworden, den richtigen Schlüssel zu finden!

Der Komfort umgibt uns, unsere Gedanken werden täglich stimuliert, wir bewundern Kunstwerke, aber der Wille zu handeln, der Anreiz zu unternehmen, kurz gesagt, die Bequemlichkeit ist vor der Faszination der Technologie und des übermäßigen Reichtums eingeschlafen. Die Notwendigkeit, die Hände zu benutzen, scheint Teil der Vergangenheit zu sein!

Und doch, gerade weil die Gedanken vital, reich an Vorstellungskraft, klar und frei sind, ist es gut, dass Kinder zuerst lernen, mit den Händen zu denken. Wir können ihnen bereits im frühen Alter das Stricken beibringen, sie dann das Garn auf Nadeln weben lassen.

Der Fokus liegt darauf, den Sinn nicht zu verlieren. So entsteht ein „Gewebe“, ein Gewebe, das als physisches Bild des Denkprozesses betrachtet werden kann – wir sprechen natürlich von „Gedankengarnen“.

Das Erstaunen der Kinder kann man in ihren Augen sehen, jedes Mal wenn sie experimentieren, jedes Mal wenn sie eine Arbeit beginnen oder beenden. Später, wenn Kinder die Frische autonomer Gedanken entwickeln, können dort ihre Wurzeln gefunden werden, in der Arbeit mit den Händen.“

Diese Worte erinnern stark an die Ansichten von Maria Montessori, bei der die Entwicklung manueller Fähigkeiten gleichbedeutend mit der Entwicklung der Intelligenz war.

Lies auch:  Wissenschaftler haben 45 Jahre lang 5.000 hochbegabte Kinder verfolgt: Ist Erfolg garantiert?

Die Technologie hat sicherlich Verbesserungen in unser aller Leben gebracht, aber sie hat auch viel Respekt für die Fähigkeit zur Interaktion mit anderen und zur Nutzung unserer eigenen Hände, um das zu erschaffen, was wir uns vorgestellt haben, genommen.

Es ist an der Zeit, den gesunden Wunsch nach dem Gefühl „Ich habe es selbst gemacht“ wiederherzustellen.

Kinder Müssen Wieder Zur Arbeit Mit Den Händen Zurückkehren

Die Gesellschaft der Eile, des „Alles und sofort“, in der wir schon lange leben, lässt Kindern keine Räume für Langeweile, keine Zeit, in der ihre Fantasie angeregt wird. Das divergente Denken, oder die Fähigkeit, eine Vielzahl von alternativen Lösungen für ein gegebenes Problem zu erzeugen, geht besonders in Problemen, die keine eindeutige Lösung bieten, immer schneller verloren.

Kindern werden vorgefertigte Lösungen angeboten, die vom erwachsenen Verstand geschaffen wurden, bei denen die Vorstellungskraft oft keinen Platz für Logik hat und daher keinen Raum für Diskussion lässt: „So macht man das eben.“

Kinder passen sich häufiger an und folgen dem, was Erwachsene sagen, insbesondere wenn es sich um Lehrer handelt, und verlieren dadurch nicht nur die Möglichkeit zur Entwicklung divergenten Denkens, sondern auch kritisches Denken.

Das, was festgelegt ist, kann nicht geändert werden; die einzige richtige Lösung ist diese, egal wie sehr man nach anderen sucht. Die ständigen Schäden, die wir in einigen Jahren sehen werden, wenn diese Kinder erwachsene Menschen sind, werden offensichtlich sein.

Sie werden nicht in der Lage sein, alternative Lösungen für die Probleme zu sehen, die ihnen gegenüberstehen, weil sie nicht daran gewöhnt sind, selbstständig zu denken, und sie werden dies mit der berüchtigten Phrase „Es war schon immer so!“ rechtfertigen.

Lies auch:  Kindern ohne Geschrei und Tränen ein Nein sagen: Tipps

Ihre Gehirne werden nicht die notwendige Plastizität haben, um Fragen zu stellen, neue Hypothesen zu formulieren, weiterzugehen und nach anderen Antworten zu suchen, als diejenigen, die zuvor verpackt wurden.

Und Erwachsene, die nicht nachdenken, sind kein Synonym für Evolution. Es ist nicht nur wichtig, sondern auch grundlegend, Kinder zu ermutigen, ihr kritisches Denken zu entwickeln, die Fähigkeit, nicht mit den Ideen anderer zufrieden zu sein, sondern zu beobachten, zu denken, zu bewerten und dann den Weg zu wählen, den sie einschlagen möchten.

Die Freiheit des Denkens und der Sprache ist ein Recht, das wir nicht verlieren können

Daher ist es im Hinblick auf das Gesagte notwendig, über die Materialien nachzudenken, die Kindern angeboten werden.

Arbeiten des praktischen Lebens und manuelle Geschicklichkeit helfen Kindern, sich zu konzentrieren, Augen und Hände zu koordinieren und sich wirtschaftlich zu betätigen. Dekonstruierte Materialien (lockere Teile) und ein bildlicher Raum ermöglichen es Kindern, sich selbst auszudrücken und einen Teil von sich selbst zu erschaffen, ihre eigene Balance zu finden.

Die sensorischen Materialien, die von Maria Montessori erforscht und entwickelt wurden, helfen Kindern, abstrakte Konzepte zu sehen, die sonst für sie schwer vorstellbar wären, und ermöglichen auch die Selbstkorrektur. Es handelt sich um absolut erstaunliches Material, das das Selbstwertgefühl bereichert, Wissen fördert und Neugierde weckt.

Vergessen Sie nicht den täglichen Kontakt mit der Natur. Berge, Hügel, Ebenen oder das Meer – es ist wichtig, IN DER NATUR ZU SEIN. Draußen zu sein, sich frei zu spielen, zu experimentieren, zu berühren, zu erleben. Die Natur ist ein großer Lehrer, Kinder dürfen nicht von einem solch spektakulären Lehrer ausgeschlossen werden.

Lies auch:  Eltern, die erfolgreiche Kinder erziehen, verwenden diese 4 positiven Sätze, sagt ein Experte für Erziehung

Wenn wir unseren Kindern den täglichen Kontakt mit Tieren ermöglichen können, haben wir einen Volltreffer gelandet. Sie lernen, ohne Worte zu kommunizieren, sich um andere Lebewesen zu kümmern, Vielfalt als Bereicherung zu sehen und Wissen über die Welt zu erlangen.

Die Hände sind ein mächtiges Werkzeug für Selbstentdeckung und die Welt!

Kinder müssen sie von klein auf und während ihres gesamten Lebens nutzen können. Erfahrung bringt Wissen! Geben Sie dem Kind einen Grund zur Arbeit, und es wird Sie mit Hingabe, Neugierde und Konzentration beeindrucken. Es wird eine wunderbare Vorstellung sein!

Sie werden sehen, wie klein sie sind, aber so unermüdlich. Es wird Ihnen ein Beispiel dafür sein, wie Arbeit erledigt werden sollte: mit Leidenschaft, Hingabe, Freude und Konzentration… damit Sie nach der Arbeit glücklich, zufrieden und entspannt sind.

„Die Hand ist das feine und komplexe Organ in ihrer Struktur, das es der Intelligenz ermöglicht, nicht nur sichtbar zu werden, sondern auch in besondere Beziehungen zur Umwelt einzutreten: Der Mensch, so können wir sagen, ‚ergreift die Umgebung mit der Hand‘ und verwandelt sie in einen Leitfaden für die Intelligenz, indem er so seine Mission im großen Rahmen des Universums erfüllt.“
M. Montessori