8 Erziehungstipps, die deine Kinder davon abhalten könnten, Narzissten zu werden

8 Erziehungstipps, die deine Kinder davon abhalten könnten, Narzissten zu werden

Das Erkennen einer narzisstischen Person kann einfach sein, da sie uns normalerweise die Zeichen dafür gibt. Aber was passiert, wenn wir diese Zeichen plötzlich bei unseren Kindern bemerken?

Könnten Eltern die Hauptverantwortlichen für die Erziehung neuer Generationen potenzieller Narzissten sein? Laut einer Studie können wir den Ursprung des Narzissmus einer Person in der Erziehung finden.

Aus diesem Grund haben wir beschlossen, etwas tiefer zu graben und allen Eltern mit diesen 8 Erziehungstipps von Psychologen eine helfende Hand zu geben.

Diese können dir helfen, dich später nicht mit einem narzisstischen Kind auseinandersetzen zu müssen.

So erkennst du, ob dein Kind ein potenzieller Narzisst ist

Zuallererst sollten wir Narzissmus nicht mit einer gesunden Portion Selbstwertgefühl verwechseln. Grundsätzlich unterscheiden sie sich darin, dass eine Person mit Selbstwertgefühl sich nicht immer an erste Stelle setzt, unabhängig von den Bedürfnissen und Rechten anderer.

Deshalb müssen wir als Eltern unseren Kindern helfen, ein starkes Selbstwertgefühl zu entwickeln.

Du musst dir keine Sorgen machen, wenn dein 3-jähriges Kind narzisstische Verhaltensweisen zeigt, da es in diesem Alter noch seine Persönlichkeit entwickelt und alles um sich herum lernt. Aber wenn diese Verhaltensweisen mit dem Alter anhalten oder zunehmen, ist das bereits ein Warnsignal, und diese Tipps können hilfreich sein.

Tipp 1: Kindern früh Empathie vermitteln.

Narzissten kümmern sich wenig darum, was andere fühlen oder denken – sie kümmern sich nur um sich selbst und ihre eigenen Wünsche und Gefühle. Deshalb ist es notwendig, dass dein Kind versteht und lernt, was Empathie ist.

Andere Menschen zu verstehen und wirklich Mitgefühl zu empfinden, sind sehr nützliche Elemente für ihre emotionale und soziale Entwicklung. Denke daran, dass du ihr erstes Vorbild bist, also musst du mit deinem täglichen Handeln ein Beispiel geben.

Lies auch:  5 Dinge, die deine Gewohnheit an deinen Nägel zu kauen über dich verraten können

Tipp 2: Finde etwas, das ihnen Spaß macht und das sie unterhält.

Man denkt nicht oft, dass ein Hobby dazu beitragen könnte, die Art und Weise eines Kindes zu entwickeln. Aber ihnen zu helfen, etwas zu finden, wofür sie Leidenschaft empfinden, wie zum Beispiel Sport oder eine künstlerische Tätigkeit, wird es ihnen ermöglichen, sich für etwas und Menschen zu begeistern, die auch dieselben Vorlieben und Hobbys haben.

Tipp 3: Helfe ihnen, Verantwortungsbewusstsein zu entwickeln.

Narzisstische Menschen übernehmen normalerweise keine Verantwortung für ihre Handlungen und deren Folgen, besonders wenn diese negativ sind.

Aus diesem Grund kann es Kindern helfen, die Verantwortung für ihre Fehler zu übernehmen und diese Eigenschaft von Narzissten zu mildern, wenn du deinen Kindern ihre eigenen Fehler oder ihr schlechtes Benehmen aufzeigst und ihnen erklärst, warum das, was sie getan haben, falsch war.

8 Erziehungstipps, Die Deine Kinder Davon Abhalten Könnten, Narzissten Zu Werden

Tipp 4: Halte sie fokussiert und biete regelmäßig Herausforderungen.

Ein Narzisst fühlt sich anderen oft überlegen, und das mag tatsächlich so sein, aber es reicht nicht aus, dass sie es beweisen, sie müssen dafür anerkannt werden. Um diese Art von Verhalten bei Kindern zu vermeiden, ist es gut, neue Herausforderungen vorzuschlagen.

Auf diese Weise wissen sie, dass sie Einschränkungen haben und dass sie nicht immer alle Antworten haben.

Tipp 5: Wähle deine Komplimente mit Bedacht aus.

Es ist normal, dass Kinder ständig die Zustimmung und Aufmerksamkeit ihrer Eltern suchen. Aber es ist ein großer Unterschied, ob man einem Kind ständig sagt, dass es das Schönste und Klügste in seiner Klasse ist, oder ob man ihm sagt, dass es etwas richtig macht, dass die Mühe und Sorgen der andere Kinder wertschätzt.

Lob ist eine große Hilfe bei der Entwicklung des Selbstwertgefühls eines Kindes, aber wir müssen es sparsam einsetzen, da zu viel Lob kontraproduktiv sein kann.

Lies auch:  Die gefährlichsten Sternzeichen angefangen mit dem am wenigsten gefährlichen

Tipp 6: Setze immer Grenzen.

Ein Narzisst wird die Dinge immer auf seine Weise tun und bekommen wollen, was er will. Deshalb müssen Eltern wissen, wie sie Grenzen setzen können, ohne die Freiheit oder Meinung ihres Kindes einzuschränken.

Zum Beispiel gibt das Festlegen von Zeitplänen für Mahlzeiten, Pausen und Spiel dem Kind ein Gefühl von Stabilität und Sicherheit. Von Eltern gesetzte Grenzen helfen einem Kind zu reifen und zu verstehen, dass man nicht immer tun kann, was man will, wodurch es Geduld entwickeln kann.

Kind ein potenzieller Narzisst

Tipp 7: Vergleiche nicht.

Narzisstische Menschen müssen sich besser fühlen als andere. Darin liegt die Wichtigkeit, dass unsere Kinder lernen, dass ihr Wert nicht von den Erfolgen oder Misserfolgen der Menschen um sie herum abhängt, sondern von ihren eigenen Bemühungen.

Deshalb sollten wir diese Art von Verhalten nicht nähren, indem wir unsere Kinder miteinander oder mit Freunden und Verwandten vergleichen.

Tipp 8: Lass sie niemals daran zweifeln, geliebt zu werden.

Um bei unseren Kindern keine narzisstischen Einstellungen zu fördern, ist es wichtiger, ihnen zu sagen und ihnen das Gefühl zu geben, bedingungslos geliebt zu werden, als ihnen zu sagen und sie glauben zu machen, dass sie besondere Kinder sind.

Auf diese Weise hilfst du ihnen, sich als Menschen wertgeschätzt zu fühlen, und schaffst so eine Grundlage für ein gutes Selbstwertgefühl, anstatt die Illusion zu erzeugen, dass sie anderen überlegen oder besser sind.

Ein Kind zu einem guten Menschen in der Zukunft zu erziehen, ist wirklich eine Herausforderung für jeden, aber inwieweit sind deiner Meinung nach die Eltern verantwortlich dafür, wenn eine Person narzisstisch ist? Kennst du so jemanden?