6 Dinge, die Kinder ohne Ausnahme von ihren Vätern erben

6 Dinge, die Kinder ohne Ausnahme von ihren Vätern erben

Was erben Kinder von ihren Vätern, glauben Sie? Gute Körpergröße? Ein gesundes Herz? Schöne Augen?

Jedes Mal, wenn ein Kind geboren wird, geraten Großeltern und Verwandte beiderseits in einen Wettstreit um seine/ihre Merkmale. „Sie hat die Augen ihrer Mutter“, „Er hat das Kinn der Familie geerbt“, und so weiter. Was erben Kinder von ihren Vätern?

Persönlich bin ich blind für diese Ähnlichkeiten. Babys sind weiche, rote, zarte Wesen, die mit Sorgfalt behandelt werden müssen. Wie kann man dieses winzige Gesicht mit dem eines erwachsenen Mannes vergleichen und sagen: Ja, er sieht aus wie sein Vater?

Wie auch immer, die offensichtlichen Gesichtszüge (oder deren Fehlen) mögen ein umstrittenes Thema zwischen Mutter und Vater sein, aber es gibt einige Dinge, die nur vom Vater vererbt werden können.

Mehrere Merkmale werden genetisch von den Eltern an die Nachkommen weitergegeben, aber es gibt bestimmte Dinge, die Kinder nur von ihren Vätern und nicht von ihren Müttern erben.

Die Gene des Vaters haben viel damit zu tun, ob ein Kind eine bestimmte Krankheitsgeschichte der Familie erben wird oder nicht, und umgekehrt.

6 Dinge, die Kinder ohne Ausnahme von ihren Vätern erben

Geschlecht

Dies ist vielleicht einer der bekannteren Fakten: Das Geschlecht eines Babys wird zu 100 % vom Vater bestimmt.

Frauen haben zwei X-Chromosomen und geben ein X-Chromosom an das Baby weiter, da dies die einzigen Chromosomen sind, die sie haben.

Männer haben jedoch ein X- und ein Y-Chromosom. Abhängig davon, ob das Spermium das X- oder das Y-Chromosom trägt, wenn es die Eizelle befruchtet, wird das Kind ein Mädchen oder ein Junge.

Lies auch:  13 Anzeichen dafür, dass du viel intelligenter bist, als du denkst

Das Y-Chromosom ist das männlich bestimmende Gen und startet den Maskulinisierungs- oder „Virilisierungs“-Prozess, also die fetale Entwicklung der Hoden, was auf einen Jungen hinweist.

Das X-Chromosom enthält dieses männlich produzierende Gen nicht, daher deutet ein XX beim Fötus auf ein Mädchen hin.

Wenn es also um das Geschlecht der Kinder geht, kommt es ganz auf den Vater an, denn das dominante Chromosom in seinem Spermium bildet die Kombination der Chromosomen, die das Geschlecht bestimmen.

Herzbezogene Probleme

Dies ist etwas, das Kinder definitiv von ihren Vätern erben!

Es gibt ein tödliches Gen, das immer vom Vater auf den Sohn übertragen wird – das Haplogruppe-I-Y-Chromosom.

Männer mit einem Y-Chromosom der Haplogruppe I haben ein 50 Prozent höheres Risiko für koronare Herzkrankheiten als andere Männer.

Laut Forschern ist dieses Risiko unabhängig von Risikofaktoren wie Bluthochdruck, Rauchen und hohem Cholesterinspiegel.

Körpergröße

Was erben Söhne von ihren Vätern, und ebenso Töchter? Die Körpergröße?

Es ist eine nie endende Debatte, ob ein Kind die Körpergröße seiner Mutter oder seines Vaters geerbt hat. Viele Leute gehen einfach davon aus, dass es ein Durchschnitt von beiden ist. Mehr als 700 genetische Variationen tragen zur Körpergröße des Kindes bei.

Obwohl es stimmt, dass die Körpergröße des Nachwuchses ein Ergebnis der Genabfolgen beider Eltern ist, kann in einigen Fällen das Gen des Vaters eine Variation aufweisen, die die Körpergröße des Kindes stark beeinflussen kann.

Väterliche Gene exprimieren stark den insulinähnlichen Wachstumsfaktor (IGF-Protein) und diese genetische Eigenschaft fördert ebenfalls das Wachstum.

Im Gegensatz dazu exprimieren mütterliche Gene einen Rezeptor namens IGF2R, der aktiv die wachstumsfördernden Gene des Vaters unterdrückt. Während die IGF-Gene des Vaters einem Kind helfen, groß zu werden, sorgen die IGF2R-Gene der Mutter dafür, dass das Kind klein bleibt.

Lies auch:  Narzissten werden niemals aufhören, dich anzulügen

6 Dinge, Die Kinder Ohne Ausnahme Von Ihren Vätern Erben

Psychische Gesundheitsprobleme

Psychische Gesundheitsprobleme sind bekannt dafür, in Familien zu liegen. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind eine psychische Störung vom Vater erbt, steigt mit dem Alter des Vaters erheblich.

Angenommen, jemand, der älter ist als die meisten Väter, als er Vater wurde, leidet an einer psychischen Störung wie Schizophrenie oder ADHS.

Ihr DNA hätte sich mit dem Alter mutiert und infolgedessen würde ihr Sperma diese mutierte DNA mit diesen bereits verschlüsselten Problemen tragen.

Eine umfangreiche Literatur zu Tierversuchen hebt hervor, dass Kinder älterer Väter ein erhöhtes Risiko für psychische Gesundheitsprobleme wie Autismus-Spektrum-Störung, Schizophrenie, schlechtes Sozialverhalten, bipolare Störung und geringere Intelligenz haben.

Im Gegensatz dazu können ältere Mütter keine spät erworbenen Krankheiten an ihre Kinder weitergeben. Dies liegt daran, dass Spermien bei Männern ständig produziert werden, während die Eier bei Frauen in begrenzter Menge produziert werden.

Keine Veränderung der DNA im späteren Alter kann die Eier beeinflussen, im Gegensatz zu den Spermien.

Allerdings sind Frauen, die später im Leben schwanger werden, anfällig dafür, Kinder mit Autismus oder anderen genetischen Krankheiten zu bekommen.

Zahnprobleme

Wussten Sie, dass Zahngröße, -form und Kiefergröße genetisch bedingt sind?

Mehrere Zahnprobleme sind erblich und setzen Kinder einem höheren Risiko aus, solche Zustände zu entwickeln, wenn ihr Vater damit zu kämpfen hatte.

Dies liegt daran, dass die männlichen Gene in Bezug auf die Zähne viel dominanter und aktiver sind als die weiblichen, so Jen Stagg, eine naturheilkundliche Ärztin, die darauf spezialisiert ist, Patienten zu helfen, gesunde Entscheidungen basierend auf ihrer einzigartigen genetischen Zusammensetzung zu treffen.

Dies führt zu schlechten Zähnen oder Karies aufgrund von weichem Zahnschmelz.

Lies auch:  10 psychologische Tricks, die dir helfen können, den Schlüssel zu jedem zu finden

Männer, wenn ihr schlechte Zähne habt, sorgt dafür, dass eure Kinder frühzeitig mit dem Zahnseide benutzen beginnen!

Augenfarbe

Einer Ihrer Elternteile könnte wunderschöne haselnussbraune oder blaue Augen haben und Sie bleiben mit dunkelbraunen Augen zurück.

Das klingt unfair, aber das ist die Realität für uns alle.

Die Augenfarbe wird von den Genen beider Eltern beeinflusst, aber in den meisten Fällen wurde festgestellt, dass die Gene des Vaters mehr Einfluss haben.

Sowohl dominante als auch rezessive Gene spielen eine Rolle bei der Bestimmung der Augenfarbe. Rezessive Gene tragen zu hellen Farben wie Grün oder Blau bei, während dominante Gene zu dunklen Augenfarben wie Braun beitragen.

Obwohl die Gene, die dunkle Augen verursachen, dominanter sind als die hellen, wird das Baby die Augenfarbe vom Vater erben, wenn der Vater eine rezessive Augenfarbe wie Grün, Grau oder Blau hat.