3 Anzeichen dafür, dass jemand an einer postnarzisstischen Belastungsstörung (PNSD) leidet

3 Anzeichen dafür, dass jemand an einer postnarzisstischen Belastungsstörung (PNSD) leidet

Was ist eine postnarzisstische Belastungsstörung (PNSD)?

Ähnlich wie die posttraumatische Belastungsstörung ist PNSD eine Störung, die auftritt, nachdem man in unmittelbarer Nähe eines Narzissten gelebt hat. Das Leben mit einem Narzissten kann eine Person extrem belasten. Narzissten neigen dazu, extrem manipulativ und beleidigend zu sein. Sie werden ihre Opfer oft gaslighten und es wird sich immer alles um ihre eigenen Gefühle drehen.

Nachdem sie sich vom Einfluss eines Narzissten befreit haben, können Menschen oft eine Phase der Hilflosigkeit, Angst, Wut oder Depression erleben, ähnlich wie nach einem traumatischen Ereignis. Menschen mit PNSD reagieren ähnlich wie Menschen mit PTSD. Es gibt drei Hauptsymptome für jemanden, der an einer postnarzisstischen Belastungsstörung leidet.

HIER SIND 3 ZEICHEN, DASS JEMAND AN EINER POST-NARZISSISTISCHEN STRESSSTÖRUNG LEIDET

„Trauma ist persönlich. Es verschwindet nicht, wenn es nicht validiert wird. Wenn es ignoriert oder für ungültig erklärt wird, werden die stillen Schreie intern nur von dem Gefangenen gehört.“ – Danielle Bernock

1. RÜCKBLENDEN

Ähnlich wie PTSD kann PNSD auch dazu führen, dass der Überlebende des Narzissten Rückblenden in seine Zeit mit ihm hat. Dies kann aus irgendeinem Grund passieren. Es gibt Dinge, die als „Auslöser“ bezeichnet werden, die eine beliebige Bandbreite von Dingen sein können. Diese Auslöser führen dazu, dass eine Person auf ihre Zeit mit dem Narzissten zurückblickt.

Laut dem Public Education Committee des Royal College of Psychiatrists: „Du erlebst den Moment immer wieder neu. Dies kann sowohl als „Flashback“ am Tag als auch als Albträume im Schlaf auftreten. Diese können so realistisch sein, dass es sich anfühlt, als würde man die Erfahrung noch einmal durchleben.“ Auslöser können bestimmte Gerüche, bestimmte Orte, bestimmte Verhaltensweisen oder sogar bestimmte Geräusche oder Wörter sein.

Viele Menschen, die an PNSD leiden, haben möglicherweise Schwierigkeiten, mit den Emotionen anderer Menschen umzugehen, da ein Narzisst oft auf Anhieb in Wut geraten wird. Jemand, der an PNSD leidet, kann einen Flashback auslösen, wenn er jemanden als verärgert oder wütend auf ihn empfindet. Der Überlebende kann auch Rückblenden zu Zeiten der Manipulation durch den Narzissten bekommen.

Lies auch:  Lernmotivation: 10 Kurztipps

Dies kann zu extremer Paranoia führen, bei der sie sich fragen, ob die Menschen um sie herum sie manipulieren. Es kann sich anfühlen, als würden sie ein Spiel spielen, das sie einfach nicht gewinnen können, auch wenn niemand um sie herum einen bösen Hintergedanken hat.

2. VERMEIDUNG

Jemand, der an PNSD leidet, kann viele Dinge vermeiden. Diese Vermeidung kann sich in einer Vermeidung von Menschen, Orten, Dingen, Aktivitäten oder sogar Emotionen manifestieren. Narzissten neigen dazu, ihre Opfer zu kontrollieren, indem sie Manipulation und Wut einsetzen, um jemanden unter ihrer Kontrolle zu halten. Selbst wenn der Überlebende von der Macht des Narzissten befreit ist, kann er immer noch PNSD in Form von Vermeidung zeigen.

Oftmals wird der Überlebende Dinge vermeiden, die ihn an die Wut des Narzissten erinnern oder Dinge, die er unter dem Einfluss des Narzissten nicht tun durfte. Sie können auch emotional vermeidend werden. Menschen, die Opfer eines Narzissten sind, werden oft glauben, dass ihre Emotionen dem Narzissten schaden. Dies kann dazu führen, dass jemand mit PNSD von seinen Emotionen distanziert ist, weil er lernen musste, nichts zu fühlen, um den Narzissten zu überleben.

3. SCHWIERIGKEIT, ZUM NORMALEN LEBEN ZURÜCKZUFÜHREN

Eines der Hauptsymptome von PTSD und PNSD ist eine extreme Schwierigkeit, zum normalen Leben zurückzukehren. Für eine Person, die versucht, nach dem Leben mit einem Narzissten in den Alltag zurückzukehren, kann dies alles von Paranoia über Panikattacken bis hin zu Depressionen umfassen. Das Leben mit einem Narzissten kann extrem überwältigend sein, und jemand, der dies tut, muss seine Erwartungen an das tägliche Leben ändern.

Sie müssen oft lernen, sich an eine „neue Normalität“ anzupassen. Danach, wenn sie dem Einfluss des Narzissten entzogen sind, kann es für den Überlebenden schwierig sein, sich wieder an das Leben zu gewöhnen. Sie können Panikattacken haben oder ihre eigenen Erinnerungen und Beobachtungen in Frage stellen.

Lies auch:  Wenn Sie einen Fehler machen, entschuldigen Sie sich bei Ihren Kindern?

Aber es gibt gute Nachrichten. Laut der Mayo Clinic „können die meisten Menschen, die traumatische Ereignisse durchmachen, vorübergehende Schwierigkeiten haben, sich anzupassen und zu bewältigen, aber mit der Zeit und guter Selbstpflege werden sie normalerweise besser.“

WIE MAN JEMANDEM HELFEN KANN, DER AN EINER POSTNARZISSTISCHEN STRESSSTÖRUNG LEIDET

Die Symptome von PNSD zu kennen kann unglaublich hilfreich sein, besonders wenn du versuchst herauszufinden, was getan werden kann, um einem Überlebenden eines Narzissten zu helfen. Hier sind einige Möglichkeiten, das Leben eines Überlebenden zu erleichtern und ihm beim Übergang vom Leben mit einem Narzissten zu einem neuen Leben zu helfen.

1. ZUHÖREN

Überlebende werden ihre Wahrheit sagen wollen, wenn sie sich daran erinnern. Erlaube ihnen zu sprechen. Höre ihnen zu und bestätige, was sie sagen. WikiHow sagt: „Verwende aktives Zuhören. Unterbreche nicht, sondern wiederhole, was du hörst, um sicherzustellen, dass du es verstehst. Lass das Gespräch enden, wenn es zu intensiv wird.“

Stelle sicher, dass sie wissen, dass du sie hörst. Es kann für einen Überlebenden unglaublich wertvoll für den Heilungsprozess sein, gehört zu werden.

2. BESTÄTIGE IHRE EMOTIONEN

Sie mögen überall fühlen, aber das Wichtigste ist, dass sie fühlen. Emotionen sind nicht „gut“ oder „schlecht“. Sie sind neutral und wichtig für unser Überleben. Wenn ein Überlebender dir sagt, dass er wütend, verletzt oder ängstlich ist, höre ihm zu und bestätige, wie er sich fühlt. Auch wenn die Emotion nicht der Situation angemessen ist, müssen Überlebende oft neu lernen, ihre Emotionen zu nutzen.

3. UNTERSTÜTZEN

Menschen, die eine Beziehung oder Lebenssituation mit einem Narzissten verlassen, müssen ihr Unterstützungssystem oft von Grund auf neu aufbauen. Du kannst deinen geliebten Menschen sanft ermutigen und ermächtigen, den Riss zu heilen, indem er mit Menschen und der Welt interagiert. Nochmal, nicht drängen. Dein geliebter Mensch könnte sich dagegen wehren, also versprich einfach, da zu sein.

Lies auch:  20 Wege, um mit deinen Kindern zu sprechen, damit sie zuhören

Für sie da zu sein bedeutet mehr, als du dir vorstellen kannst. Manchmal brauchen sie nur jemanden, der da ist, wenn es hart auf hart kommt. Selbst wenn du nur da bist, um ein hörendes Ohr zu bieten, wirst du einen großen Unterschied machen.