Wassereinlagerungen loswerden: 10 Lebensmittel, die gegen Wassereinlagerungen helfen

Wassereinlagerungen

Wassereinlagerungen (oder „Ödeme“) sind die Ansammlung von überschüssiger Flüssigkeit im Körper. Dieses zusätzliche Wasser tritt häufig in Hohlräumen und Geweben auf und verursacht oft sichtbare Auswirkungen, einschließlich Schwellungen der Knöchel, Füße, Beine und Hände.

Obwohl die Schwellung seltsam ungewöhnlich erscheinen kann, sind die meisten Fälle von Wassereinlagerungen nicht gesundheitsgefährdend. Dies sind einige der häufigsten Gründe für Wassereinlagerungen:

  • Chronische Entzündung
  • Bewegungsmangel (z. B. bei krankheitsbedingter Bettlägerigkeit)
  • Schwangerschaft
  • Menopause
  • Lebensmittelintoleranz
  • Übermäßige Salzaufnahme
  • Schlechte Ernährung
  • Exposition gegenüber Umweltgiften

Denke daran, dass Wassereinlagerungen auch ein Symptom für schwere Erkrankungen wie Nierenversagen sein können. Aus diesem Grund ist es ratsam, den Rat deines Arztes einzuholen, wenn du Wasser einlagerst und gleichzeitig schwerwiegendere Symptome hast.

HIER SIND ZEHN LEBENSMITTEL, DIE HELFEN KÖNNEN, WASSEREINLAGERUNG ZU REDUZIEREN UND ZU SPÜLEN:

VOLLKORN

Vollkornmehl ist mit etwa 160 Milligramm pro Tasse eine ausgezeichnete Magnesiumquelle. Magnesium ist ein lebenswichtiger Nährstoff für die Gesundheit und ist an über 300 biochemischen Reaktionen im Körper beteiligt.

Was die Wassereinlagerung betrifft, interagiert Magnesium mit anderen Elektrolyten, einschließlich Natrium, um die Wassermenge im Körper oder den „Wasserhaushalt“ zu normalisieren.

BANANEN

Bananen sind reich an Kalium, aber auch mit Vitamin B6 (Pyridoxin). Eine im Journal of Caring Sciences veröffentlichte Studie ergab, dass B6 „die größte … Effizienz bei der Verbesserung des prämenstruellen Syndroms hat.“ Eines der am häufigsten auftretenden Symptome von PMS sind Blähungen, die durch die erhöhte Wasserspeicherung des Körpers während dieser Zeit verursacht werden.

AVOCADO

Eine mittelgroße Avocado enthält mehr Kalium als jedes andere Lebensmittel und registriert über 1.050 Milligramm oder etwa 30 Prozent des empfohlenen Tageswertes (DV).

Lies auch:  Wie man mit einem Lächeln aufwacht: 5 tägliche Gewohnheiten, die mich zu einer positiveren Person gemacht haben

Kalium reduziert die Wassereinlagerungen, indem es den Natriumspiegel des Körpers senkt und die Urinproduktion erhöht.

ZIMT

Zimt kann helfen, den Wasserspiegel wieder ins Gleichgewicht zu bringen, indem er die Kerntemperatur unseres Körpers erhöht – ein Prozess, der als Thermogenese bekannt ist. Dieser Prozess beschleunigt effektiv unseren Ruheumsatz, was zu mehr Fett- (und Wasser-) Verlust führt.

Zimt kann auch die Insulinresistenz verringern und so dem Körper helfen, einen gesunden Blutzuckerspiegel aufrechtzuerhalten.

MÖHREN

Bug Bunnys Lieblingsessen ist voll von sekundären Pflanzenstoffen – aktiven pflanzlichen Verbindungen – die die Diurese oder die Urinproduktion fördern. Der Körper produziert diesen Urin aus Wasser und Salz innerhalb des Systems.

Karotten enthalten auch wichtige Antioxidantien und Vitamine, die bei der Entgiftung des Körpers helfen.

INGWER

Wassereinlagerungen

Ingwer ist ein Wundergewürz, das dem Körper in vielerlei Hinsicht hilft, von der Linderung von Schmerzen bis hin zur Heilung von Appetitlosigkeit. Es ist also keine Überraschung, dass Ingwer hilft, Wasser aus dem Körper auszuscheiden. Es tut dies, indem es die Urinproduktion erhöht und schädliche Giftstoffe eliminiert.

PETERSILIE

In einer bemerkenswerten Studie, die von den National Institutes of Health veröffentlicht wurde, schieden Ratten, die eine flüssige Form von Petersilienextrakt tranken, im Vergleich zu Wasser allein „ein deutlich größeres Urinvolumen“ aus. Die Forscher stellen fest, dass die harntreibende Wirkung von Petersilienextrakt auf die rechtzeitige Eliminierung von Kalium und Natrium aus dem Körper zurückzuführen ist.

PREISELBEEREN

Wir können nicht über Diuretika sprechen, ohne die üppige Preiselbeere zu erwähnen! Preiselbeeren eignen sich hervorragend zum Spülen der giftigen Nebenprodukte zusätzlich zu überschüssigem Wasser. Preiselbeeren sind auch voller Antioxidantien und Vitamin C, die den Körper vor schädlichen Toxinen und freien Radikalen schützen und gleichzeitig das Immunsystem stärken!

Lies auch:  Kinder werden glückliche Erwachsene, wenn Eltern diese 13 Sätze wiederholen

KNOBLAUCH

Apropos Wundernahrungsmittel, du kannst dieser Liste getrost Knoblauch hinzufügen. Die weit verbreitete Verwendung von Knoblauch als natürliches Heilmittel (insbesondere bei Erkältung) ist auf seine mineraldichten Eigenschaften zurückzuführen. Knoblauch enthält Antioxidantien (einschließlich des starken Allicins), die Vitamine B6 und C sowie Mangan und Selen, die alle zumindest eine kleine Rolle bei der Förderung eines gesunden Wasserhaushalts und der allgemeinen Gesundheit spielen.

VERSCHIEDENE KRÄUTER

Der Kürze halber konnten wir nicht jedes einzelne Kraut einschließen, das gegen Wassereinlagerungen hilft. Studien zeigen, dass die Kräuter Löwenzahn, Schachtelhalm und Hibiskus zu den stärksten natürlichen Diuretika gehören, was natürliche Heilmittel angeht.

Hier sind ein paar Dinge, die du beachten solltest, die helfen können, wenn du feststellst, dass du zu viel Wasser einlagerst:

Versuche Salz zu reduzieren:

Reduziere die Aufnahme von verarbeiteten Lebensmitteln, indem du gelegentlich gesunde, biologische Lebensmittel ersetzt. Halte dich auch von Fast Food und Mikrowellengerichten fern.

Hole dir die „Großen 3“: Der Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Magnesium-, Kalium- und Vitamin B6-Gehalt ist ein Muss, wenn du versuchst, überschüssige Wassereinlagerungen loszuwerden.

Eliminiere die raffinierten Kohlenhydrate: Weißbrot, weißer Reis und jede andere Form von Zucker oder Stärke, mit Ausnahme von natürlichem Zucker aus der Nahrung, sollten eliminiert werden.

Der Verzehr von raffinierten Kohlenhydraten bei gleichzeitiger Wassereinlagerung verschlimmert den Zustand nur.
Suche einen Arzt auf: Wenn sich deine Symptome nicht bessern, gehe besser auf Nummer sicher und suche einen zugelassenen Arzt oder gewählten Gesundheits-Experten auf.

wassereinlagerungen loswerden