10 Wege, wie Sie Ihrem Kind helfen können, Niederlagen zu akzeptieren

10 Wege, wie Sie Ihrem Kind helfen können, Niederlagen zu akzeptieren

Kinder lernen durch Spielen, entwickeln ihre Fähigkeiten, erwerben verschiedene Fertigkeiten und kultivieren einen Wettbewerbsgeist. All dies spielt eine sehr wichtige Rolle in der gesunden Entwicklung eines Kindes.

Wie bei den meisten Dingen im Wachstum von Kindern kann das Erlernen, Niederlagen zu akzeptieren, nicht in einer Situation erlernt werden. Es ist vielmehr ein Prozess, der eine längere Zeitspanne erfordert, in der das Kind sowohl Sieg als auch Niederlage in einer Aktivität oder einem Spiel erlebt.

Mit besten Absichten und dem Wunsch, ihre Kinder nur angenehme Emotionen wie Glück zu fühlen zu lassen, sind Eltern oft bereit, bestimmte Dinge zu tun, wie z.B. ihr Kind ständig in einem Spiel gewinnen zu lassen.

Natürlich soll ein Elternteil nicht immer mit voller Kapazität spielen, die sicherlich größer ist als die des Kindes, und es damit unfähig machen zu gewinnen.

In vielen Dingen liegt die Antwort irgendwo in der Mitte, und sie liegt selten in einem Extrem oder einem anderen, und es ist auch hier der gleiche Fall.

Das bedeutet, dass es für das Kind gelegentlich gut ist, mit Niederlagen konfrontiert zu werden, denn das ist der Raum für das Erlernen des Umgangs mit Frustration, mit einem Ergebnis, das ihnen nicht gefällt, und für das Erkennen, Verstehen und Bewältigen ihrer Emotionen.

Für ein Kind ist das Erlernen, Niederlagen zu akzeptieren, ein Prozess, daher sollte nicht erwartet werden, dass das Kind es beim ersten Versuch beherrscht.

Warum ist es wichtig, dem Kind beizubringen, Niederlagen zu akzeptieren?

Weil Niederlagen ein integraler Bestandteil des Lebens sind.

Wenn sie anfangen, in den Kindergarten oder die Schule zu gehen, werden sie in einem Spiel ihren Mitschülern unterliegen, wenn sie älter werden, könnten sie nicht in die Schule kommen, die sie wollen, oder nicht den Job bekommen, den sie erhofft haben, und sie könnten das als große Niederlage und tragische Erfahrung betrachten.

Lies auch:  Ausrasten vor Kindern: 11 Fragen, die du dir stellen solltest, bevor du bei deinem Kind ausflippst

Andererseits, wenn wir dem Kind helfen, diese Fähigkeit zu entwickeln und zu kultivieren, ist es wahrscheinlicher, dass es später im Leben einen einfacheren Umgang mit Niederlagen findet.

Wie kann ein Elternteil dem Kind helfen, diese wichtige Lektion zu lernen?

Zeige Geduld

Für ein Kind ist das Erlernen, Niederlagen zu akzeptieren, ein Prozess, daher sollte nicht erwartet werden, dass das Kind es beim ersten Versuch beherrscht.

Es ist notwendig, viele kleine Schritte zu machen und eine Reihe von Situationen zu haben, die für das Kind herausfordernd sein können, aber die ihm nach und nach diese neue Fähigkeit beibringen.

Verständnis hat eine heilende Wirkung

Natürlich wollte das Kind gewinnen, seien wir realistisch – wir alle mögen es, bei Spielen zu gewinnen, wer nicht?

Vergessen Sie also nicht zu sagen: „Ich glaube, du wolltest unbedingt gewinnen“.

Exposition

Spielen Sie Spiele mit Kindern, bei denen sie gewinnen oder verlieren können. Ermöglichen Sie es ihnen, solche Spiele mit anderen Kindern ihres Alters zu spielen.

Sportspiele sind im Allgemeinen auch eine gute Wahl und haben auch einen positiven Einfluss auf die körperliche Entwicklung des Kindes.

Gelegentliches Aussetzen des Kindes gegenüber Niederlagen ist gut für das Kind.

Unterstützung und Präsenz

Da sein für das Kind, unabhängig vom Ergebnis, ist sehr wichtig.

Wenn sie gewonnen haben, freuen Sie sich gemeinsam, wenn sie verloren haben, helfen Sie dem Kind, mit den Emotionen umzugehen, die es fühlt.

Lehren der Spielregeln und Fair Play

Wenn die Regeln vor Beginn des Spiels klar sind, ist es weniger wahrscheinlich, dass es während des Spiels zu Meinungsverschiedenheiten kommt.

Eine Gelegenheit zum Lernen besteht darin, ein Sportspiel mit dem Kind anzusehen.

Dies ist eine gute Grundlage, um die Regeln des Fair Play zu diskutieren und darauf hinzuweisen, wer fair gehandelt hat oder wer nicht, das Kind nach seiner Meinung zu fragen usw.

Lies auch:  Wie man mit einem emotional distanzierten Teenager eine Bindung eingeht

Seien Sie ein Vorbild

Die Kinder beobachten und imitieren, wie sich die Menschen um sie herum in bestimmten Situationen verhalten.

Die Art und Weise, wie Sie sich verhalten, wenn Sie verlieren, ist für das Kind sehr wichtig.

Sprechen Sie mit ihnen über Ihre Emotionen, zeigen Sie ihnen, dass Sie enttäuscht sind. Gratulieren Sie dem Gegner zu seinem Sieg und einem fairen Spiel.

Danach ist es gut zu betonen, was Sie beim nächsten Mal anders machen werden.

Der letzte Teil ist besonders wichtig, weil er den Kindern zeigt, dass mit investierter Anstrengung jede Fähigkeit verbessert werden kann, und dass sie deshalb eher bereit sind, sich zu entwickeln, als sich von Aktivitäten abzuwenden.

Sprechen Sie mit Ihrem Kind

Fragen Sie die Kinder, wie es für sie war, was sie an dem Spiel mochten oder nicht mochten, wie sie ein bestimmtes Spielergebnis verstehen und wie sie sich fühlen.

Hören Sie aktiv zu, was das Kind zu sagen hat, denn auf diese Weise werden Sie eine enge Beziehung zum Kind aufbauen, was meiner Meinung nach das Ziel für uns alle ist.

Loben Sie die guten Seiten

Auch wenn ein Kind verliert und wenn es zum Beispiel beim Fußballspielen keine großen Fähigkeiten gezeigt hat, finden Sie etwas Gutes.

Sagen Sie ihm: „Ich fand es schön, dass du deinem Gegner die Hand gereicht und ihm zum Sieg gratuliert hast, das zeigt, dass du ein fairer Spieler bist.“

Neben der Tatsache, dass es immer Raum für so etwas gibt, können Sie auch eine nette Botschaft über Werte senden, die Sie möchten, dass das Kind annimmt.

Zum Beispiel: „Es war eine nette Geste, als du deinem Gegner die Hand gereicht und ihm geholfen hast aufzustehen, nachdem ihr zusammengeprallt und hingefallen seid“.

Lies auch:  Lebensmittel, die deine Kinder schlauer machen

Da sein für das Kind, unabhängig vom Ergebnis, ist sehr wichtig.

Minimieren Sie nicht die Bedeutung des Spiels

Das Spiel ist wichtig für das Kind, und es kann eine Niederlage als etwas sehr schwieriges wahrnehmen, vielleicht sogar als die größte Herausforderung bisher.

Kommentare wie „es ist nur ein dummes Spiel“ oder „was kümmert es dich“ werden dem Kind nicht helfen und es nicht lehren, mit Niederlagen in zukünftigen Situationen umzugehen.

Verringern Sie nicht die Gefühle des Kindes

Letztendlich und am wichtigsten ist: Was das Kind über die Niederlage fühlt, ist real und wichtig.

Wenn wir ihnen sagen: „Warum weinst du, es ist nicht das Ende der Welt“, sagen wir ihnen, dass das, was sie fühlen, nicht in Ordnung ist, und im Laufe der Zeit wird das Kind lernen, seine Emotionen zu unterdrücken oder zu negieren, was keine konstruktive Strategie ist und später im Leben zu verschiedenen psychischen Schwierigkeiten führen kann.

Anstatt dessen sollten wir das Kind fragen, wie es sich fühlt, ihm helfen, seine Emotion zu benennen, und das Kind ermutigen, für eine Weile mit seinen Emotionen in Kontakt zu bleiben, und dass es letztendlich vergehen wird.

10 Wege, wie Sie Ihrem Kind helfen können, Niederlagen zu akzeptieren