Wie und wann man das Daumenlutschen-Gewohnheit des Kindes stoppt

Wie und wann man das Daumenlutschen-Gewohnheit des Kindes stoppt

Du hättest wahrscheinlich nie gedacht, dass du ein schrumpeliges kleines Anhängsel verabscheuen würdest, aber hier sind wir.

Daumenlutschen mag süß sein, wenn Kinder winzige Kleinkinder sind, kann sich jedoch schnell zu einer Gewohnheit entwickeln, die schwer abzugewöhnen ist. Deshalb steht für viele Eltern die Frage im Vordergrund: Muss man sie stoppen?

Und wenn die Antwort ja ist, funktionieren die Produkte, die behaupten, dabei zu helfen, die Daumen aus dem Mund zu halten, tatsächlich?

Hier erfährst du, was du über diese so verbreitete Gewohnheit bei den Kleinen wissen musst, einschließlich wann und wie man das Daumenlutschen stoppen sollte.

Warum saugen Babys an ihren Daumen?

Wenn du Stunden damit verbracht hast, das perfekte kleine Gesicht deines Neugeborenen anzustarren, hast du vielleicht bemerkt, dass sie im Schlaf kleine Saugbewegungen machen.

Das liegt daran, dass Babys einen natürlichen Saugreflex haben, der sie dazu bringt, ihre Daumen oder Finger in den Mund zu stecken – etwas, das du vielleicht sogar während einer Ultraschalluntersuchung vor der Geburt sehen kannst.

Obwohl der Saugreflex normalerweise um das 6. Lebensmonat herum abnimmt, werden viele Babys weiterhin an ihrem Daumen saugen, sogar weit in die Kleinkindzeit hinein und manchmal darüber hinaus, sagt Toni-Ann Antoniato, eine Sprachpathologin, die sich auf myofunktionelle Therapie spezialisiert hat und Chief Product Officer bei Spot Pal ist.

In der Regel greifen sie zur Gewohnheit, um sich selbst zu beruhigen, wenn sie hungrig, müde, gelangweilt oder ängstlich sind.

Längeres Daumenlutschen kann für Eltern besorgniserregend sein und sie fragen sich, in welchem Alter ihr Kind sich von dieser Gewohnheit verabschieden sollte.

Obwohl dein Kinderarzt individuelle Ratschläge geben kann, haben wir einige Expertentipps, wenn du einen Eindruck davon bekommen möchtest, wie es gemacht wird.

Probleme mit Daumenlutschen

Wie Und Wann Man Das Daumenlutschen-Gewohnheit Des Kindes Stoppt

Es mag wie eine ziemlich harmlose Gewohnheit erscheinen, aber Daumenlutschen kann tatsächlich die Entwicklung eines Kindes auf vielfältige Weise beeinträchtigen.

Lies auch:  Positive Disziplin, wie man ein rauflustiges Kind erzieht

„Häufiges Daumenlutschen über einen längeren Zeitraum kann sich auf die Art und Weise auswirken, wie die Zähne eines Kindes zusammenbeißen, und auf das Wachstum des Kiefers“, sagt Dr. Scott W. Cashion, Präsident der American Academy of Pediatric Dentistry.

Die oberen Zähne können sich nach außen neigen oder schief werden, und es könnten auch andere Veränderungen in der Zahnposition oder der Kieferausrichtung auftreten.

Je früher dein Kind seine Sauggewohnheit beendet, desto geringer ist die Chance, dass es später kieferorthopädische Probleme bekommt.

Cashion fügt hinzu, dass der Saugreflex völlig normal ist und viele Kinder von selbst zwischen etwa 2 und 4 Jahren mit dem Daumenlutschen, dem Nuckeln an Schnullern oder anderen Objekten aufhören.

Daumenlutschen kann auch negativ auf die Muskeln und Strukturen im Gesicht wirken, die wir zum Sprechen verwenden. Wenn sie nicht ordnungsgemäß funktionieren, können Kinder Schwierigkeiten haben, Sprachlaute zu produzieren, sagt Antoniato.

Daumen- und Schnullergewohnheiten werden im Allgemeinen nur dann zu einem Problem, wenn sie über einen sehr langen Zeitraum fortbestehen, sagt Cashion.

Die meisten Kinder hören von selbst mit diesen Gewohnheiten auf, aber wenn sie noch an Daumen oder Fingern saugen, nachdem sie drei Jahre alt sind, kann dein Kinderzahnarzt die Verwendung einer Mundspange empfehlen.

Wie man das Daumenlutschen stoppt?

Schrittweise die Gewohnheit reduzieren.

Versuche die Zeit und den Ort zu begrenzen, an dem das Daumenlutschen stattfindet – zum Beispiel nur zu Hause oder nur im Kinderzimmer – um ihnen zu helfen, die Gewohnheit allmählich abzulegen, schlägt Cashion vor.

Bleibe positiv.

Cashion sagt, Eltern sollten einen positiven Ansatz wählen und sich darauf konzentrieren, ihr Kind zu loben, wenn es nicht am Daumen lutscht, eine Empfehlung, die Antoniato unterstützt.

„Wir möchten niemals soziale Peinlichkeiten oder negative Verstärkungen verwenden, um die Gewohnheit zu brechen“, sagt sie.

„Lösungen“ wie dieses schlecht schmeckende Lackmittel oder das Tragen eines Handschuhs an ihrer bevorzugten Hand werden oft mit Scham und Negativität in Verbindung gebracht, aber positive Verstärkung durch eine Belohnung oder einen Aufkleberplan kann einigen Kindern helfen, weniger am Daumen zu lutschen.

Lies auch:  6 Regeln, nach denen du leben solltest, wenn du dein Kind disziplinierst

Finde eine Alternative.

Wie du die Daumenlutschgewohnheit deines Kindes brichst, hängt vom Alter deines Kindes ab, sagt Antoniato.

„Fahre fort, den Mund mit ordnungsgemäßer Ernährung zu stimulieren, was das Einführen einer Trinklernflasche und eines offenen Bechers einschließen kann und in feste Lebensmittel übergeht, was normalerweise ab einem Alter von 6 Monaten empfohlen wird.“

Sobald sie mit festen Lebensmitteln begonnen haben, sind Lebensmittel mit unterschiedlichen Texturen eine weitere gesunde Möglichkeit für sie, ihre Mundhöhle zu erkunden.

Sprich mit einem Experten.

Antoniato empfiehlt eine Bewertung durch einen auf Myofunktionstherapie geschulten Sprachtherapeuten, wenn dein Kind das Daumen- oder Fingersaugen bis ins Kleinkindalter fortsetzt. Dies hilft herauszufinden, ob es einen anderen zugrunde liegenden Grund für ihre lang anhaltende Gewohnheit gibt, wie zum Beispiel eine Zungen- oder Lippenbremse.

Sie können auch feststellen, ob weitere Überweisungen erforderlich sind, um dir dedizierte Unterstützung bei der Beendigung des Daumenlutschens deines Kindes zu bieten.

Erwäge eine Zahnspange.

Wenn sie die Gewohnheit auch nach dem dritten Lebensjahr noch beibehalten, kann dir dein Kinderzahnarzt eine Zahnspange empfehlen, sagt Cashion.

„Wenn der Kinderzahnarzt deines Kindes den Bedarf an einer kieferorthopädischen oder zahnärztlichen Apparatur feststellt, wird er dir erklären, was involviert ist und wie die Apparatur das Problem korrigiert“, sagt er.

Es kann sich dabei um eine Apparatur handeln, die Kindern hilft, die Gewohnheit abzulegen, indem sie das bequeme Saugen erschwert.

Oder, abhängig vom Alter des Kindes, kann es Teil einer kieferorthopädischen Apparatur sein, die verwendet wird, um die Gewohnheit zu beenden und gleichzeitig die durch sie verursachten Zahnverschiebungen zu korrigieren, erklärt Cashion.

Lass deinen Zahnarzt erklären.

Für ältere Kinder fügt Cashion hinzu, dass ihr Zahnarzt während der regelmäßigen Kontrolluntersuchungen die Auswirkungen des Daumen- oder Fingersaugens auf die Zähne deines Kindes in angemessener Weise erklären kann.

Oftmals ermöglicht dieser Rat zusammen mit der Unterstützung der Eltern vielen Kindern, das Daumenlutschen zu beenden.

Lies auch:  3 Möglichkeiten, Kindern zu helfen, ihre Gefühle auszudrücken

Wann professionelle Hilfe suchen?

Was das lang anhaltende Daumenlutschen betrifft, sagt Antoniato, dass es einige Anzeichen gibt, auf die Eltern achten können, die auf eine professionelle Bewertung hinweisen können.

Dazu gehören:

  • Schlafprobleme wie Mundatmung
  • Schnarchen oder hörbares Atmen
  • unruhiger Schlaf
  • Zähneknirschen
  • lang anhaltendes Bettnässen

Antoniato sagt, dass Kinder oft weiterhin Sauggewohnheiten zeigen, wenn bei ihnen Atemwegsbeschränkungen vorliegen, die auch oft den Schlaf beeinträchtigen und zu Atemstörungen während des Schlafs führen.

Eine weitere Anzeichen, auf die Eltern achten können, ist, ob die Zähne fehlgestellt erscheinen.

„Oft führt der Druck des Daumens und das Saugen gegen die Zähne dazu, dass sich die Zähne bewegen und die oberen und unteren Zähne sich folglich nicht korrekt berühren“, sagt Antoniato.

Es wird auch empfohlen, darauf zu achten, wie das Kind im Ruhezustand aussieht – sind die Lippen offen oder geschlossen?

Kannst du ihre Zunge vorne, auf oder zwischen den Zähnen sehen?

Antoniato merkt an, dass ein Kind im Ruhezustand die Lippen geschlossen haben, durch die Nase atmen und die Zunge nicht sichtbar sein sollte.

„Wenn du Veränderungen im Mund deines Kindes bemerkst oder allgemeine Bedenken hast, wende dich an deinen Kinderzahnarzt“, sagt Cashion. Ihr Zahnarzt wird auch die Entwicklung bei regelmäßigen Reinigungen überwachen.

Insgesamt sollten Betreuer positiv und unterstützend bleiben, während sie mit ihrem Kind zusammenarbeiten, um ihnen zu helfen, mit dem Daumenlutschen aufzuhören, und sich daran erinnern, dass dieses Verhalten normal ist und die meisten Kinder die Gewohnheit schließlich von selbst ablegen werden.