Wie dein Name deine Persönlichkeit prägen könnte und wie andere dich sehen

Wie dein Name deine Persönlichkeit prägen könnte und wie andere dich sehen

Wärme, Schutz, Vorbilder. All diese Faktoren beeinflussen unsere Persönlichkeit von frühester Kindheit an – sie prägen uns. Wir sind zum Teil das, was sie aus uns gemacht haben, als wir Kinder waren. Allerdings gibt es noch etwas anderes, das vielleicht wenig gesagt wird, aber unser Leben bestimmt – etwas, das uns unsere Eltern von Geburt an mitgeben. Unser Name.

Wir haben uns vorgenommen, die Macht von Namen und ihre Fähigkeit zu untersuchen, Verhalten zu bestimmen und sogar zu formen. Wir wollten mehr wissen und sind auf einige wirklich erstaunliche Theorien gestoßen. Lies diesen Artikel bis zum Ende und lass dich genauso überraschen wie wir.

Wie unsere Namen die Art beeinflussen, wie andere uns ansehen

In jedem Land gelten einige Namen als gebräuchlich und andere, die sehr selten sind, je nachdem, wie man sich die Statistiken ansieht. Es gibt auch andere, die wir aus verschiedenen Gründen eher mit positiven oder negativen Bedeutungen assoziieren, und andere, die attraktiv, exotisch, modern oder im Gegenteil altmodisch klingen.

Es könnte sinnvoll sein zu denken, dass diese Attribute, die unsere Namen tragen, vielleicht beeinflussen, wie andere uns behandeln und wie wir uns selbst auf einer bestimmten Ebene wahrnehmen.

Wenn du dir darüber Gedanken gemacht hast, bist du vielleicht nicht der Erste. Tatsächlich wurden mehrere Studien durchgeführt, um festzustellen, wie die Wahl eines Namens das Leben einer Person prägen kann.

Die Schlussfolgerungen jeder dieser Studien gehen mehr oder weniger in die gleiche Richtung. Ja, die Wahl eines Namens kann sowohl positive als auch negative Folgen in unserem Leben haben. Plötzlich ist die Wahl eines Namens nicht mehr nur eine Frage der Ästhetik.

Es wird beispielsweise oft gesagt, dass Namen mit „klingenderen“ Lauten wie Paul oder Lauren häufiger mit emotionalen und freundlichen Menschen in Verbindung gebracht werden als solche mit okklusiven oder tauben Buchstaben wie Johanna oder Katie.

Dies könnte daran liegen, dass letztere kurze und abruptere Töne haben und auf einer gewissen Ebene unseres Bewusstseins mit extrovertierten, witzigen und lebhaften Menschen in Verbindung gebracht werden könnten.

Diese ganz besondere Beziehung zwischen dem Charakter einer Person und ihrer Art, mit einem Namen umzugehen. Dies spiegelt sich in der Fiktion sehr deutlich wider, wenn es um die Benennung der Hauptfiguren geht. Es gibt sogar einen Zweig der Etymologie, der sich mit Namen befasst, die Onomastik.

Lies auch:  Welche Sternzeichen sind beste Freunde?

Wie Dein Name Deine Persönlichkeit Prägen Könnte Und Wie Andere Dich Sehen

Und genau wie in Büchern haben böse Charaktere Namen, die auch böse klingen. Im wirklichen Leben können Namen, die Menschen „komisch“ oder unbeliebt machen oder ihnen eine negative Konnotation geben, tatsächlich einen negativen Einfluss auf das Selbstwertgefühl der Person haben, die für den Rest ihres Lebens so genannt werden muss.

Dies liegt hauptsächlich an zwei getrennten Gründen, die irgendwann zum perfekten Sturm verschmelzen. Einerseits kann sich unser eigenes Ego verletzt fühlen, weil uns der Name oder das, was er für uns darstellt, nicht gefällt. Andererseits mögen ihn andere vielleicht nicht.

Und die meisten Leute werden einen Weg finden, dir das mitzuteilen, was nicht so toll ist – manchmal kann es sogar beides sein.

Wie so oft in anderen Dingen können auch Namen Vorurteile wecken. Diese können einen sozialen, kulturellen und sogar sprachlichen Ursprung haben. So kommen viele zu dem Schluss, dass eine Person mit einem „klingenderen“ Namen, der oft fließender ausgesprochen wird als andere Namen, ein angenehmer Mensch ist.

Andererseits werden Menschen, die längere und „abruptere“ Namen haben, von ihrem Umfeld eher als Einzelgänger beurteilt.

Andere Studien scheinen diese Idee sogar noch mehr zu betonen, indem sie darauf hinweisen, dass Kinder mit seltenen oder ungewöhnlichen Namen eher an emotionalen Störungen leiden als Kinder mit gebräuchlichen Namen.

Ist es ein Zufall, dass die Namen, die gewählt wurden, um zwei berühmte Mädchen aus Film und Fernsehen zu repräsentieren, „Wednesday“ von The Addams Family und „Annie“ von Annie waren? Das verstörende kleine Mädchen mit Zöpfen und die einfühlsame und hinreißende Annie sind nur einige der aufschlussreichsten Beispiele hinter dieser Theorie.

Aber wenn du zu den Leuten gehörst, die einen ungewöhnlichen Namen tragen, mache dir keine Sorgen, es sind nicht nur schlechte Nachrichten für dich. Tatsächlich gibt es auch einige sehr positive Punkte für einen originellen und einzigartigen Namen.

Andere Untersuchungen haben bewiesen, dass ein gebräuchlicher Name zwar dazu beitragen kann, dass ein Kind kurzfristig von anderen akzeptiert wird, jemand mit einem Namen, der als exotisch, seltsam oder ungewöhnlich gilt, jedoch ein Gefühl der Einzigartigkeit vermitteln kann.

Lies auch:  Männer mit Glatze werden als attraktiver und männlicher wahrgenommen

Auf diese Weise kann es eine Persönlichkeit formen, die einem außergewöhnlichen Charakter entspricht, was sich je nach Management als sehr wertvolle Eigenschaft herausstellen kann.

Kreativität, Aufgeschlossenheit, ungewöhnliche Karrierewege und erfolgreiche Geschäftsstrategien sind nur einige der Hauptmerkmale, die viele wissenschaftliche Studien mit Menschen in Verbindung gebracht haben, die dazu auserwählt wurden, ihr ganzes Leben lang einen ungewöhnlichen Namen zu tragen.

Wie dein Name deine Persönlichkeit prägen könnte und wie andere dich sehen

„Runde“ und „spitze“ Namen

Dass wir einen Namen mit einem Gesicht und sogar mit einer bestimmten Persönlichkeit verbinden, hängt nicht nur von der Mode ab, davon, was in der Gesellschaft, der wir angehören, üblich oder ungewöhnlich ist. Es hängt auch mit etwas zusammen, das als rein sprachlich verstanden werden könnte.

Wir denken zum Beispiel über den Klang der Buchstaben nach und wie wir sie kombinieren, um ihnen einen Sinn zu geben. Untersuchungen haben gezeigt, dass Menschen dazu neigen, Urteile nur auf der Grundlage der Art und Weise zu treffen, wie die Buchstaben, aus denen ein Name besteht, klingen.

Studien deuten darauf hin, dass unser Gehirn dazu neigt, bestimmte Geräusche mit geometrischen Formen zu verknüpfen. So wird der Klang der Buchstaben „b“, „m“, „l“ und „o“ häufiger als rund empfunden. Andererseits wird der Klang von Buchstaben wie „k“, „t“, „v“ und „i“ oft als spitz interpretiert.

Wir neigen dazu, die Eigenschaften, die wir in den Namen von Menschen hören, auf ihren Charakter zu übertragen. Dies kann die Weichheit oder die Spitzigkeit sein, die wir zuvor beschrieben haben. Darauf aufbauend werden wir uns ein Bild von der Person machen.

Zum Beispiel wird ein „weicher“ Name mit jemandem verbunden, der angenehm, emotional, verantwortungsbewusst und etwas verletzlich ist.

Andererseits können wir den „harten“ oder „scharfen“ Namen einer Person darauf zurückführen, dass sie eine starke, aufgeschlossene und mutige Persönlichkeit ist.

Bestätigt diese Theorie, dass Bella verwundbar und Victoria in Twilight böse ist? Nicht wirklich, aber es zeigt, wie veranlagt wir sind, das zu denken. Wenn wir nur das engelsgleiche Gesicht von Meg Ryan und den intensiven Blick von Kim Kardashian sehen würden, würde irgendjemand daran zweifeln, wer auf die eine und wer auf die andere Weise genannt wird?

Lies auch:  Was sagt dein chinesisches Sternzeichen über deine Persönlichkeit aus?

Geschlechtsneutrale Namen

Jesse, James, Jamie, Jodie, Alex, Brennan, Charlie, Cameron oder Leighton sind allesamt geschlechtsneutrale Namen. Das bedeutet, dass sie je nach Land und Zeit, in der sie verwendet werden, für das eine oder andere Geschlecht verwendet werden können.

Auch hier spielen Klischees, kulturelle Normen, Überzeugungen und unsere eigenen Vorurteile eine Rolle, um dem Namen und der Person, die ihn trägt, einen Charakter zu verleihen.

Mehrere Studien, die diesbezüglich durchgeführt wurden, zeigen, dass Männern mit androgynen Namen oft allgemein weniger männliche Persönlichkeiten und Eigenschaften zugeschrieben werden.

Auf der anderen Seite wurde festgestellt, dass für Frauen genau das Gegenteil zutrifft. Wissenschaftler gehen noch einen Schritt weiter und stellen die Hypothese auf, dass Frauen mit geschlechtsneutralen Namen am Arbeitsplatz eher erfolgreich sind und dass Kinder mit geschlechtsneutralen Namen es tatsächlich schwerer haben könnten, sich sozial in die Schule oder neue Kreise zu integrieren.

All diese Schlussfolgerungen bedeuten nicht, dass nur ein Name den Lebensstil einer Person bestimmt. Es spricht jedoch davon, wie unsere eigenen Vorurteile manchmal bestimmte Eigenschaften dem Träger eines Namens gegenüber anderen zuschreiben können, unabhängig davon, ob diese Eigenschaften tatsächlich mit der Persönlichkeit oder dem äußeren Erscheinungsbild der Person übereinstimmen.

Dies ist besonders relevant, da wir uns dessen möglicherweise nicht einmal bewusst sind.

Dinge, die in Büchern und anderen Arten von Fiktion passieren, sind klare Beispiele dafür. Namen werden für einen Charakter mit bestimmten Eigenschaften gewählt, weil man glaubt, dass der Name von diesen Eigenschaften spricht. Wenn sich die Serie oder das Buch dann als erfolgreich herausstellt, werden die Leute dieses Verhalten nachahmen (und sogar bestätigen).