Schnuller ja oder nein: Vor und Nachteile der Verwendung von Schnullern

Schnuller ja oder nein: Vor und Nachteile der Verwendung von Schnullern

„Sicherlich kann ein Schnuller sowohl das Baby als auch die Mutter beruhigen, aber nicht jeder ist ein Fan davon. Entdecken Sie die größten Vorteile und Nachteile.“

Eine Sache, über die sich alle Babys einig sind, ist, dass das Saugen an etwas großartig ist – tatsächlich nutzen Neugeborene diesen primären Reflex als eine der besten Möglichkeiten, Trost zu finden. „Neugeborene weinen viel und wenn Sie etwas finden, das sie beruhigt, ist das wirklich schön“, sagt Genevieve Brauning.

Aus praktischer Sicht steht ein Schnuller auf der kurzen Liste der Dinge, die jedem Ruhe und Frieden bringen können. Aber bevor Sie sich für ein Dutzend Schnuller entscheiden, informieren Sie sich über die Vor- und Nachteile der Schnullernutzung, um zu bestimmen, ob es das Richtige für Ihr Baby ist.

Was ist ein Schnuller?

Ein Säuglings Hang zum Saugen wird oft an der Brust oder mit einer Flasche befriedigt.

Aber seien wir ehrlich, man kann das Baby nur so viel füttern, bevor Schmerzen und Erschöpfung einsetzen oder das Baby satt ist.

Nicht überraschend verwenden laut Studien zwischen 60 und 85 Prozent der Säuglinge Schnuller.

Ein Schnuller ist ein gummierter Nippel, meist aus Silikon oder Latex, der dazu dient, den Saugimpuls des Babys zu befriedigen.

Die Verwendung eines Schnullers ermöglicht es dem Baby tatsächlich, schneller zu saugen – zwei Saugbewegungen pro Sekunde im Vergleich zu einer Saugbewegung pro Sekunde während der Fütterung – und befriedigt das Bedürfnis damit umso schneller.

Säuglingsschnuller haben unterschiedliche Saugerformen:
Einige sind flacher, was laut Herstellerangaben besser für kieferorthopädische Probleme sein könnte, und einige sind runder, ähnlicher der Form des Nippels auf einer Flasche.

Wie dem auch sei, es gibt wenig Beweise dafür, dass eine Form überlegen ist; es könnte eine Frage des Ausprobierens sein, um zu sehen, welchen Schnuller das Baby am meisten liebt.“

Schnuller gibt es in verschiedenen Größen, die für unterschiedliche Altersstufen empfohlen werden.

„Sie wollen nicht, dass ein Neugeborenes einen Schnuller in Kleinkindgröße benutzt, der in seinem Mund überwältigend sein kann, oder dass ein Kleinkind einen Säuglingsschnuller benutzt, der direkt hinter seinen Zähnen sitzt, sie nach außen drückt und möglicherweise zu einem Überbiss führt“, sagt Kinderärztin.

Sie empfiehlt, einen Schnuller zu wählen, der aus einem einzigen Stück besteht, damit er sich nicht im Mund des Babys zerteilen kann.

Wählen Sie Schnuller mit Belüftungslöchern – sie lassen die Luft zirkulieren und reduzieren die Chance, dass sich ein unordentlicher roter Ausschlag um den Mund des Babys entwickelt.

Vor- und Nachteile von Schnullern

Es gibt einige ernsthafte Vorteile bei der Verwendung von Schnullern – aber es gibt auch einige wichtige Nachteile.

Vorteile von Schnullern

Abgesehen davon, dass sie das Baby beruhigen und das Weinen reduzieren, gibt es noch ein paar weitere Gründe, warum die Verwendung von Schnullern bei Eltern so beliebt ist:

Lies auch:  7 Arten von Mutter-Tochter-Beziehung und wie diese das Leben der Tochter beeinflussen

Reduziert das Risiko des plötzlichen Kindstods (SIDS). Pädiatrie fördert die Verwendung von Schnullern, wenn das Baby für Nickerchen und Schlafenszeit hingelegt wird, um SIDS zu reduzieren. Befestigen Sie jedoch niemals einen an ihrem Hals oder Gitterbett mit einem Riemen, da dies eine Erstickungsgefahr darstellen kann.“

Fördert das Stillen bei Müttern mit postpartaler Depression (PPD). Eine neue Studie im Journal of Human Lactation zeigte, dass Mütter mit hohem Risiko für postpartale Depressionen besser mit dem Stillen zurechtkamen, wenn ihr Baby einen Schnuller benutzte.

Das Minimieren des Schreiens von Säuglingen ist besonders wichtig für gefährdete Mütter, die leicht gereizt sind. Wenn das Baby lernt, sich selbst zu beruhigen, bekommt die Mutter ein wenig mehr Zeit zwischen den Fütterungen, was die Dinge weniger stressig macht.

In diesem Fall bietet die Verwendung von Schnullern emotionale Unterstützung sowohl für die Mutter als auch für das Baby.

Lenkt von stressigen Reizen ab. Die Verwendung eines Schnullers in unangenehmen Situationen – wie einer Impfung, einem schmerzhaften Eingriff oder einem gewöhnlichen Stoß – kann dazu beitragen, dass das Baby weniger aufgeregt ist.

„Es wurde dokumentiert, dass das Anbieten eines Schnullers Schmerzlinderung bieten kann“, sagt Brauning.

„Es reduziert, wie ein Baby Schmerz wahrnimmt und macht es komfortabler.“ Das Einzige, was Sie nicht tun möchten, ist, den Schnuller mit etwas Süßem oder Klebrigem zu beschichten, was später Karies verursachen kann.

Honig ist besonders gefährlich für Babys unter einem Jahr, da er Säuglingsbotulismus und sogar den Tod verursachen kann.

Hilft Frühgeborenen zu gedeihen. Forscher haben festgestellt, dass die Verwendung von Schnullern bei Frühgeborenen zu kürzeren Krankenhausaufenthalten und besserer Flaschenernährung führt.

Die Studie zeigte eine mögliche Verbesserung der Verdauung, wenn Babys, die weniger als 32 Wochen alt waren, während der Magensondenernährung (wenn Nährstoffe über einen kleinen Schlauch in der Nase in den Magen gelangen) an einem Schnuller saugten.

Erleichtert das Fliegen. Planen Sie eine Reise? Packen Sie ein paar Schnuller in Ihr Handgepäck. „Die Saugbewegung des Kiefers bewirkt eine Veränderung im Mittelohr, wo das Baby Druck fühlen kann, wenn das Flugzeug aufsteigt oder absinkt“, sagt Swanson über die Verwendung von Schnullern in der Luft. (Natürlich funktionieren Stillen oder Flaschenfüttern genauso gut.)

Auf der anderen Seite können die häufigsten Bedenken bezüglich des Gebrauchs von Schnullern Sie dazu bringen, über den Schnuller nachzudenken:

Zahnprobleme. Langfristiger Gebrauch von Schnullern kann die Form der Zähne und des Mundes beeinflussen, insbesondere wenn das Baby ihn bis ins Kleinkindalter hinein weiterhin benutzt.

Kiefer und Zahnfleischgewebe sind sehr formbar, und ein ständiger Schnuller hinter den vorderen Zähnen nach dem Alter von 2, vor allem aber nach 4 Jahren, kann Zahnprobleme wie Überbiss oder Kreuzbiss verursachen, sagt Swanson.

Und obwohl es wenig Beweise dafür gibt, dass Baby-Schnuller zu Sprachverzögerungen führen, kann es zumindest schwierig sein, herauszufinden, was ein Kleinkind sagt, wenn es versucht, mit einem Stück Plastik im Mund zu sprechen.

Lies auch:  Wie du als Elternteil wirklich bist, basierend auf deinem Persönlichkeitstyp

Risikofaktor für Ohrinfektionen. Eine Studie mit fast 500 Kindern in Finnland hat einen Zusammenhang zwischen Schnullergebrauch und Ohrinfektionen hergestellt.

Kinder in der Studie, die keine Schnuller kontinuierlich benutzten, hatten etwa ein Drittel weniger Ohrinfektionen als diejenigen, die sie benutzten.

Die Theorie ist, dass sich der Druck hinter dem Ohr ändert, wenn das Baby saugt oder schluckt, was dazu führen kann, dass Flüssigkeiten in das Mittelohr gelangen und eine Infektion verursachen, sagt Brauning.

Schnullerkeime in die Gleichung einzubeziehen, hilft auch nicht.

Ein Kompromiss: Begrenzen Sie den Gebrauch von Schnullern auf Nickerchen und Schlafenszeit, anstatt dem Baby zu erlauben, den ganzen Tag daran zu saugen.

Potenzielle Gewichtszunahme. Eine neue Studie zur Kindheitsfettleibigkeit zeigte, dass Säuglinge, die einen Schnuller länger als 4 Monate benutzten, etwa 10 Prozent häufiger übergewichtig im Alter von einem Jahr und 20 Prozent häufiger übergewichtig im Alter von 2 Jahren waren, verglichen mit Säuglingen, die keinen benutzten. Warum die potenzielle Gewichtszunahme?

Obwohl die Forscher keine spezifische Erklärung für den Zusammenhang finden konnten, waren reduzierte Fütterungen und die Kontrolle des Babys beim Stillen einige der möglichen Faktoren.

Zu starke Abhängigkeit. Babys sind keine Dummköpfe: Wenn sich etwas gut anfühlt, werden sie es weiterhin tun.

Leider bedeutet das, dass der Gebrauch von Schnullern für Babys und Kleinkinder süchtig machen kann – stellen Sie sich vor, das Baby heult um 2 Uhr morgens, wenn der Schnuller aus ihrem Mund fällt, oder es gibt einen Wutanfall, wenn er in eine Schlammpfütze fällt und Sie vergessen haben, einen Ersatz einzupacken.

In Foren sind verzweifelte Eltern auf der Suche nach Lösungen zum Abgewöhnen von Schnullern, die nicht in Hysterie enden.

Für einen leichteren Übergang empfehlen Experten, mit dem Abgewöhnen bis zum ersten Lebensjahr zu beginnen, oder sogar noch früher – mit 6 Monaten sollte das Baby durchschlafen, sagt Swanson, und da es zu jung ist, um mit Ihnen zu streiten, können Sie einfach aufhören.

Wann sollte man einen Schnuller einführen?

Schnuller Ja Oder Nein Vor Und Nachteile Der Verwendung Von Schnullern

Eine der häufigsten Bedenken bei der Einführung von Schnullern ist, ob sie sich auf das Stillen auswirken werden.

„Die Art und Weise, wie ein Baby an der Brust saugt, unterscheidet sich von der Art und Weise, wie es an einer künstlichen Brust saugt“, sagt Leigh Anne O’Connor.

Einige Babys können zwischen Brust und künstlicher Brust hin und her wechseln, während andere empfindlicher sind. 

Sie könnten mit „Brustwarzenverwirrung“ kämpfen, der etwas umstrittenen Idee, dass das Baby sich an das Gefühl und die Textur einer künstlichen Brustwarze gewöhnen und möglicherweise lieber nicht an der Brust saugen möchte.

Sogar in den besten Szenarien ist das Stillen in den ersten Wochen wirklich schwer“, sagt Brauning. Es ist wahrscheinlich eine gute Idee, den Schnuller einzuführen, wenn die Milchversorgung der Mutter gut etabliert ist und das Baby leicht und bequem an der Brust trinkt, normalerweise zwischen zwei und acht Wochen.

Lies auch:  Die Bedeutung der Förderung emotionaler Intelligenz bei Mädchen

Wie man das Baby dazu bringt, einen Schnuller zu nehmen?

Ein weinendes Baby ist möglicherweise sofort bereit, an einem Schnuller zu saugen, oder es kann das Gesicht verziehen, sich winden und den Schnuller ausspucken.

Um den Schnuller erfolgreich zu nutzen, sollten Sie die Signale des Babys beachten und die folgenden Tipps im Hinterkopf behalten:

Lernen Sie, den Saugreflex zu erkennen. Herauszufinden, ob das Baby hungrig ist oder einfach nur etwas zum Saugen haben möchte, ist weniger eine philosophische Frage für Säuglinge als vielmehr eine Beobachtung der Eltern.

Neugeborene haben einen grundlegenden Saugreflex, der aktiviert wird, wenn etwas den Gaumen berührt. „Wenn der Gaumen durch das Saugen stimuliert wird, entspannt sich das Baby“, sagt O’Connor.

Glücklicherweise wird es ziemlich intuitiv sein, herauszufinden, was das Baby möchte. Da das Stillen oft die erste Maßnahme ist, um sowohl den Hunger als auch das Bedürfnis nach Beruhigung zu stillen, können Babys stündlich gestillt werden.

Mit sechs bis acht Wochen beginnen die Fütterungen, einem zuverlässigen Rhythmus zu folgen, sodass Sie erkennen können, ob das Baby hungrig ist oder einfach nur quengelig.

„Sättigte Babys saugen nicht mehr hart genug, um Milch aus der Brust oder Flasche zu bekommen – sie könnten sie sogar wegschieben“, fügt Brauning hinzu. „Aber sie nehmen möglicherweise trotzdem einen Schnuller, wenn sie Trost brauchen.“

Wissen Sie, wann Sie aufhören sollten. Einige Babys haben keinen hohen Saugbedarf und zeigen einfach kein Interesse am Schnuller.

„Wenn er den Schnuller nicht annimmt, ist es nicht unbedingt die richtige Beruhigungstechnik für ihn“, sagt Brauning.

„Es gibt keinen gesundheitlichen Vorteil, der bedeutet, dass Sie ihn dazu zwingen sollten.“ Das Baby wird einen alternativen Beruhigungsmechanismus finden, wie zum Beispiel den Daumen oder sogar das Saugen an der Luft, als Ersatz für den Schnuller.

Wann sollte das Baby aufhören, den Schnuller zu benutzen?

Manchmal entscheiden Babys selbst, dass sie genug vom Schnuller haben und hören einfach von selbst auf, ihn zu benutzen.

Wenn das passiert, betrachten Sie sich als sehr glückliche Mutter! Andernfalls wird der Zeitpunkt kommen, an dem Sie den unangenehmen Job übernehmen müssen, ihn wegzunehmen, indem Sie mit dem Abgewöhnen im Alter von etwa 6 Monaten bis zu einem Jahr beginnen.

Idealerweise möchten Sie aus zahnärztlicher Sicht versuchen, den Schnuller bis zum zweiten Geburtstag Ihres Kindes endgültig auf Wiedersehen zu sagen.

Das Baby wird eine Weile weinen, aber nach ein paar Tagen wird es sich anpassen und eine andere Möglichkeit finden, sich selbst zu beruhigen, sagt Swanson.

Benötigen Sie einige Tipps, wann und wie Sie den Schnuller wegnehmen sollten? Lesen Sie hier mehr über Techniken zum Abgewöhnen des Schnullers.