Lebenslektionen für Kinder: 9 Dinge, die jedes Elternteil seinem Kind beibringen sollte

Lebenslektionen für Kinder: 9 Dinge, die jedes Elternteil seinem Kind beibringen sollte

Kinder brauchen Inspiration, um Herausforderungen im Erwachsenenalter zu meistern. Lass diese Weisheiten für Kinder deinem Kind helfen, hoffnungsvoll im Leben zu sein und schwierige Situationen zu überwinden. Diese Lektionen werden ihnen eine Grundlage geben, um zu lernen, zu wachsen und Glück zu finden.

Wenn Kinder klein sind, sind ihre Probleme klein und Mama oder Papa können fast alles reparieren. Aber je größer sie werden, desto mehr gilt das auch für die Probleme, die sie mit nach Hause bringen, um sie bei der Bewältigung zu unterstützen.

Es gibt wirklich kein Handbuch darüber, wie man Kinder richtig erzieht. Wir alle tun unser Bestes mit dem, was wir haben und den Werkzeugen, die wir gelernt haben, um in dieser Welt zurechtzukommen. Aber je besser ausgestattet wir als Eltern sind, desto besser angepasste Kinder werden wir großziehen.

9 Inspirierende Weisheiten für Kinder zum Lernen

Alles ist vorübergehend

Nichts hält ewig und das ist auch nicht beabsichtigt.

Je mehr wir am Alten festhalten, desto mehr bewahren wir die abgestandenen und stagnierenden Erinnerungen/Energien der Vergangenheit, die in unserem Körper nachhallen und in unseren Zellen lebendig bleiben.

Lehre deine Kinder frühzeitig über Nicht-Anhaftung. Sich mit den Höhen und Tiefen des Lebens zu bewegen und zu fließen, alles zu umarmen, was gesehen, gehört und gefühlt werden kann, ohne an Orte und Dinge gebunden zu werden.

Schmerz hilft dir zu wachsen

Schmerz ist ein wesentlicher Teil des Lebens.

Wir wachsen am meisten durch die schwierigen Erfahrungen im Leben und daher müssen wir unsere härtesten Herausforderungen, unsere tiefsten Traurigkeiten und unsere düstersten Niederlagen umarmen.

Sei bei deinem Kind und stehe an seiner Seite während seiner Herzschmerzen, versichere ihm, dass alles aus einem Grund geschieht.

Ohne die Dunkelheit würden die Sterne nicht leuchten.

Bewusstsein ist alles

Wir können das nicht ändern, was wir nicht anerkennen. Lehre deine Kinder, größer zu denken als nur an sich selbst.

Lies auch:  Wenn es im Leben bergab geht: 10 Anzeichen dafür, dass dein Leben langsam auseinanderfällt

Während sich das Ego bei einem jungen Menschen formt, entsteht eine Tendenz, selbstbezogen zu werden.

Alles dreht sich um sie (ich, ich, ich), und normalerweise dauert es bis zum Schulalter (oder später), bis sie erkennen, dass diese Welt mit Milliarden anderer „Ichs“ gefüllt ist, die ebenfalls gesehen und gehört werden wollen.

Es ist in diesem Kampf, gehört zu werden und sich einzigartig und besonders zu fühlen, dass sich eine Opfermentalität entwickeln kann, wenn sie anfangen, anderen die Schuld für ihre Probleme zu geben.

Indem wir ihnen beibringen, Verantwortung für ihr eigenes Glück zu übernehmen, setzen wir sie auf einen Weg der Selbstständigkeit, der sie meilenweit vor der „Masse“ bringt.

Finde deinen eigenen Weg

So sehr wir unseren Kindern helfen wollen zu wachsen, zu lernen und sich selbst zu finden. Wir können ihr Leben nicht leben und existieren nicht in ihnen.

Sie sind die Einzigen, die herausfinden können, was mit ihnen resoniert und was sie hier erreichen wollen.

Je mehr wir unsere eigenen vorgefassten Überzeugungen, Standpunkte und Indoktrinationen auferlegen, desto mehr passen sie sich demselben Käfig an, in dem wir uns oft selbst gefangen finden.

Wenn dein Kind Fragen über die Welt stellt, antworte nicht sofort mit dem, was du zu wissen glaubst, sondern frage es, was es denkt, und baue deine Antwort darauf auf.

Lass sie fantasievoll sein. Das können sie am besten, und es ist das, was wir verlieren, wenn wir älter werden.

Die Gefahr ist real, die Angst nicht

Das Einzige, wovor man Angst haben sollte, ist die Angst selbst.

Angst ist eine Emotion. Eine emotionale Reaktion, die von unseren eigenen Gedankenformen erzeugt wird. Ob es die Angst vor dem Unbekannten, die Angst vor dem Tod oder die Angst vor der Zukunft ist, Angst ist eine Illusion.

Lies auch:  Was man sagen sollte, wenn Kinder schwierige Fragen stellen oder merken, dass etwas nicht stimmt

Lebenslektionen Für Kinder 9 Dinge, Die Jedes Elternteil Seinem Kind Beibringen Sollte

Einige Lektionen, die Kinder lernen sollten

Während wir versuchen, unsere Kinder vor den Schrecken der Welt zu schützen, neigen wir dazu, ihnen Angst einzuflößen, um sie auf potenzielle Gefahren aufmerksam zu machen.

Wir müssen die Angst aus der Gleichung entfernen und ihnen nur die Gefahren lehren.

Wenn wir unseren Kindern Angst einflößen, um sie zu schützen, bringen wir uns unbewusst in die Schwingungsfrequenz der Dinge, vor denen wir uns am meisten fürchten.

Was wir widerstehen, bleibt bestehen, und um unsere Schwingung zu erhöhen, müssen wir die Angst verlieren und in die Liebe aufsteigen.

Das Leben dreht sich um Erfahrungen

Das Leben ist keine Lektion, die gelernt werden muss, sondern eine Erfahrung, die gemacht, geteilt und mit den Menschen, die wir lieben, geschätzt werden soll.

Zu oft erinnern wir unsere Kinder daran, dass es im Leben schwierige Lektionen zu lernen gibt, was an sich eine entmutigende Einstellung sein kann.

Wenn wir das Leben als Wachstum durch Erfahrungen betrachten, mildert das die Schwere der Situation, was einen freieren Übergang durch jede Wachstumsphase ermöglicht.

Deine Wahrnehmung der Welt hängt von dir ab

Die Welt ist nichts als ein Spiegel.

Selbst als Erwachsene lernen wir noch, dass die Art und Weise, wie wir die Welt betrachten, zu 100 % von den Überzeugungen, der Indoktrination und der Programmierung abhängt, denen wir ausgesetzt waren.

Kombiniert man das nun mit emotionalen Belastungen und ungelösten Wunden, voilà, haben wir eine Erwartung an die Welt, in der wir existieren.

Um ehrlich zu sein, gibt es niemanden da draußen, der behaupten kann, eine perfekte Kindheit oder Erziehung gehabt zu haben.

Die Wachstumsschmerzen eines Kleinkindes bis hin zur Pubertät und Reife können ihren Tribut fordern. Aber wir können helfen, dies zu erleichtern, wenn wir mehr im Einklang mit uns selbst sind.

Lies auch:  10 Lektionen für das Leben nach der Schule

Je besser die Eltern ausgestattet sind, desto besser angepasst ist das Kind. Bemühe dich bewusst darum, deine Kinder nicht zu Abladeplätzen für deine Überzeugungen und Wahrnehmungen zu machen, halte ihre Köpfe offen und neugierig, und du könntest selbst noch das eine oder andere lernen.

Finde deine Freiheit

Um Wellen in das kollektive Bewusstsein der Gesellschaft zu schlagen, muss man sich zuerst von diesem kollektiven Bewusstsein lösen.

Wenn wir durch spirituelle Praktiken wie Meditation in uns gehen, erhöhen wir unser Bewusstsein und erweitern unser Bewusstsein.

Wir bringen bewusste Erinnerungen hervor und schöpfen aus dem Reichtum des unbegrenzten Wissens, das in jedem von uns steckt. (Es ist in unserer DNA).

Wenn wir das Programm durchbrechen, das uns ständig nur auf dreidimensionale Ideale dieses „Grundspeichers für wiederholte Aktionen“ zurückgreifen lässt, durchbrechen wir den Schleier und finden die Freiheit des Geistes.

Lasst eure Kinder selbst denken, fordert sie heraus und lasst sie den Status quo herausfordern.

„Der Himmel ist nicht das Limit, dein Verstand ist es“

Lehre deine Kinder zu verstehen, dass das einzige Limit, das existiert, das ist, das sie sich selbst auferlegen. Die Leute werden immer sagen, dass es nicht möglich ist, bis es geschafft ist.

Was sollen Kinder über das Leben lernen? Hier sind einige weise Worte für Kinder.
Das einzige Limit ist deine Vorstellungskraft. Werde kreativ!