Tipps zum Umgang mit Klatsch

Tipps zum Umgang mit Klatsch

Jeder in seinem Leben hat Klatsch erlebt, sei es in Form eines verletzenden Gerüchts oder eines Freundes, der seine unehrlichen Gewohnheiten nicht aufgeben kann.

Hier sind einige Möglichkeiten, wie du mit diesen Hassern umgehen kannst, unabhängig davon, ob der Klatsch über dich oder deine Mitmenschen ist.

Wenn es um dich geht

1. Konzentriere dich auf die Selbstfürsorge

Wenn du herausfindest, dass Menschen hinter deinem Rücken Gerüchte verbreitet haben, ist es normal, alle möglichen Emotionen zu empfinden: Schock, Wut, Verrat, Hilflosigkeit, Angst und mehr.

Bevor du auf den Klatsch reagierst, gib dir die Chance, deine negativen Emotionen zu regulieren.

Setze dich an die erste Stelle und nehme an Aktivitäten teil, die dir helfen, nachzudenken und dich zu entspannen. Versuche, dich auf deinen Atem zu konzentrieren, deine Geräte auszuschalten oder dich achtsam zu bewegen.

2. Denke daran, dass diese Situation nicht deine Person widerspiegelt

Der Klatsch sagt weniger über dich als über die Person aus, die ihn verbreitet.

Menschen, die schlecht über andere sprechen, haben normalerweise kein Selbstwertgefühl und nutzen Klatsch, um sich besser zu fühlen.

Obwohl es unfair ist, dass du dich mit den Folgen dieser Gerüchte auseinandersetzen musst, lass diese Informationen auf dich wirken.

Tipps Zum Umgang Mit Klatsch

Du wirst vielleicht feststellen, dass du Mitleid mit diesen Menschen hast. Klatsch ist ein trauriger Teufelskreis, in dem man stecken bleiben muss. Sei stolz auf dich. Du hast das Selbstvertrauen und das Selbstwertgefühl, die dich davon abhalten, andere niederzuschlagen und niederzureißen.

3. Lass deine Taten für sich sprechen

Wenn sie sich herablassen, gehen wir hoch. Indem du mit Integrität handelst, werden die Menschen dich so sehen, wie du wirklich bist und nicht durch die Linse eines engstirnigen Gerüchts.

Lies auch:  7 Zeichen, dass du als Kind emotional vernachlässigt wurdest (und wie das dich heute betrifft)

Lass nicht zu, dass der Klatsch deine täglichen Rituale stört, irgendwann wird alles vorbei sein. Mach weiter dein Ding!

4. Denke über deine Antwort nach

Wenn du die Quelle der Gerüchte kennst, möchtest du vielleicht den Schuldigen konfrontieren.

So unangenehm es auch klingen mag, es könnte tatsächlich helfen, dieser Person deine Perspektive zu geben oder auszudrücken, wie sie dich verletzt hat. Ziehe sie beiseite, wo du kein Publikum hast, bleibe ruhig und sei mitfühlend.

Anstatt sie herauszufordern, mache sie darauf aufmerksam. Der Unterschied: Der eine fühlt sich wie ein persönlicher Angriff an und der andere wird mit Mitgefühl und Geduld erledigt.

Wir alle machen Fehler und manchmal werden Gerüchte zufällig verbreitet. Hoffentlich könnt ihr einander zuhören und Lösungen für das Problem finden.

Wenn du nicht weißt, wie der Klatsch entstanden ist, kannst du auch reagieren, indem du das Gerücht ignorierst und abwartest.

Egal, was der Klatsch sagt, wende dich an einen Berater, Lehrer oder Elternteil. (Sie werden wahrscheinlich eine weise Einsicht haben).

5. Du musst wissen, dass du nicht allein bist

Es besteht kein Zweifel, dass es traumatisch sein kann, das Ziel von Klatsch zu sein. Bitte beachte, dass dies jedem passiert und du nicht allein bist. Behalte die Dinge im Blick.

Im Moment kann dieses Gerücht Auswirkungen auf deinen Ruf haben. Mit der Zeit wird das kleine Drama jedoch nicht halten. Verbringe Zeit mit Menschen, die dich lieben, und glaube nicht an die verletzenden Dinge, die gesagt werden.

Wenn es um andere Leute geht

1. Identifiziere den Klatsch

Ob du es glaubst oder nicht, Klatsch ist ein schwieriges Thema für Forscher.

Lies auch:  Verwendet dein Kind die stille Behandlung? 6 Regeln, um Kinder zum Sprechen zu bringen

Der Grund dafür ist, dass Klatsch subtil ist und als kleine Witze oder Details erscheint, die in das Geschichtenerzählen einbezogen sind.

Über andere Leute zu sprechen, wird nicht immer als Klatsch angesehen, aber wenn das Gespräch negativ wird, und die Hauptperson des Themas ist nicht da, um sich zu verteidigen, und es ist dir unangenehm, dann ist es Klatsch.

In der Lage zu sein, die Gerüchte zu identifizieren, ist unerlässlich, um die Person, die sie verbreitet, auszuschalten.

2. Mache deine Werte deutlich

Lass den Klatscher wissen, dass du andere akzeptierst, unabhängig von ihrem Aussehen, ihren Gewohnheiten oder was auch immer der Klatsch anspricht.

Indem du deine Offenheit kommunizierst, wird der Klatscher wissen, dass seine Informationen dich in keiner Weise ansprechen.

3. Mache ein Kompliment

Das kann auf zwei Arten funktionieren: Kompliment an die Person, die das Ziel des Klatsches ist, oder Kompliment an den Klatscher.

Indem du den Klatsch in ein Lob verwandelst, gibst du dem Klatscher eine andere Perspektive auf die Situation. Indem du dem Klatscher auch ein Kompliment machst, steigerst du sein Selbstwertgefühl und reduzierst möglicherweise sein Bedürfnis, andere schlecht zu machen.

4. Sei direkt

Wenn diese Person ein guter Freund von dir ist oder du sie ständig sehen musst, setze eine Grenze, wenn es eng wird. Es kann ein kurzer Kommentar sein wie: „Diese Unterhaltung kommt mir allmählich wie Klatsch vor. Lass uns über etwas anderes reden.“

5. Beziehungen trennen

Wenn du dich von Freundschaften zurückziehst, die sich um Klatsch drehen, schaffst du eine Gelegenheit, Freunde zu finden, mit denen du besser vereinbar bist.

Lies auch:  Die 5 Herausforderungen und Lösungen des Alleinerziehens

Als soziale Wesen neigen wir dazu, die Gewohnheiten derer zu übernehmen, mit denen wir die meiste Zeit verbringen.

Du hast wahrscheinlich schon Leute sagen hören: „Du bist die Summe deiner 5 engsten Freunde.“ Umgib dich in diesem Sinne mit Menschen, die du bewunderst!

Dein ganzes Leben lang werden Menschen kommen und gehen. Nimm die Lektionen, die du aus jeder Beziehung gelernt hast, und wachse daran. Glaube nicht alles, was du hörst, nehme die Reise an und mache einfach dein eigenes Ding.