Ziehe kein gehorsames Kind auf. Was haben wir gerade gesagt? Ja, es ist wahr

Ziehe kein gehorsames Kind auf. Was haben wir gerade gesagt? Ja, es ist wahr

Als Eltern mögen wir oft gehorsame Kinder. Es spart viel Mühe und Zeit, wenn das Kind unsere Anweisungen befolgt. Aber dann verpasst ein gehorsames Kind möglicherweise die umfassende Entwicklung seiner Persönlichkeit.

Wenn das Kind nicht in der Gesellschaft seiner Eltern ist und eine unabhängige Entscheidung treffen muss, ist es ratlos. Und diese Situation kann dazu führen, dass sie sich verletzen, sich verirren usw.

Dieses Zitat gilt für solche Kinder.

„Gehorsame Kinder werden zu gehorsamen Erwachsenen. Es ist weniger wahrscheinlich, dass sie für sich selbst einstehen, sondern dass sie eher ausgenutzt werden. Sie sind auch in der Lage, Befehle ohne Frage einfach zu befolgen, ohne die Verantwortung für ihre Handlungen zu übernehmen.“ – Dr. Laura Markham

Was bedeutet es, ein gehorsames Kind zu erziehen?

Wir sind irgendwie in die falsche Vorstellung geraten, dass die Erziehung gehorsamer Kinder das ultimative Ziel der Elternschaft ist.

Dies kann mit unserer eigenen Erziehung oder unserer Kultur zusammenhängen. Wenn wir uns darauf konzentrieren, gehorsame Kinder zu erziehen, konzentrieren wir uns mehr darauf, dass die Hausarbeit erledigt wird, als auf die Kinder.

Das macht unsere Arbeit einfach. Wenn wir sehen, dass Kinder gehorsam sind, schätzen wir die Eltern. Aber wir wollen auch nicht, dass aus einem gehorsamen Kind ein gehorsamer Erwachsener wird.

Wir machen uns oft lustig und verspotten einen Erwachsenen, der gehorsam ist und nicht alleine für sich einstehen kann.

Was ist das Problem daran, ein gehorsames Kind großzuziehen?

Wenn wir als Eltern von unseren Kindern Gehorsam verlangen, nimmt es ihnen ihre innere Stimme, um zu bestimmen und eine Entscheidung darüber zu treffen, was sich richtig oder falsch anfühlt.

Es wird für das Kind sehr schwierig, wenn die Eltern oder Betreuer ständig Entscheidungen für es treffen und ihm keine Wahl- oder Entscheidungsmöglichkeit geben. Die Nachteile des Gehorsams sind-

  1. Das Kind wird nicht in der Lage sein, eine unabhängige Entscheidung zu treffen, wenn es am nötigsten ist.
  2. Er/sie wird sich auf die Anweisungen der Eltern verlassen, um mit kleinen Situationen fertig zu werden.

  3. Ein gehorsames Kind wird als gutes Kind angesehen, aber dann hat dieses Kind vielleicht nicht die Voraussicht, eine Situation zu durchschauen.

  4. Solche Kinder sind dem schlimmsten Gruppenzwang ausgesetzt, da sie nicht wissen, wie sie in Abwesenheit ihrer Eltern mit der Situation umgehen sollen.

  5. In einem gehorsamen Kind wird ein falsches Selbst geschaffen. Das Kind denkt, dass Gehorsam der einzige Weg ist, die Liebe der Eltern zu erhalten.

  6. Ein Elternteil kann das Kind zum Gehorsam zwingen, wird aber die Ursachen für das Verhalten des Kindes nicht erkennen.

  7. Wenn wir als Elternteil von unserem Kind Gehorsam verlangen, hilft das nicht dabei, Vertrauen oder Bindung aufzubauen, die für die Eltern-Kind-Beziehung so wichtig sind.

  8. Uns Eltern wird eingeredet, dass gehorsame Kinder eine erfolgreiche Erziehung bedeuten. Aber jetzt erkennen wir, dass gehorsame Kinder Anlass zur Sorge geben.

  9. Das gehorsame Kind wird zu einem gehorsamen Erwachsenen ohne Individualität heranwachsen, dessen einzige Aufgabe es ist, seinem Chef zuzuhören oder Befehle von ihm entgegenzunehmen.

Lies auch:  Das Syndrom des ungeliebten Kindes: Navigation durch unbekanntes Terrain

Wann wird Ungehorsam bei einem Kind als Problem angesehen?

Ziehe Kein Gehorsames Kind Auf. Was Haben Wir Gerade Gesagt Ja, Es Ist Wahr

Wenn ein Kind ungehorsam ist, scheint die Erziehung eine Herausforderung zu sein. Die Eltern müssen sich besonders anstrengen, um das Kind davon zu überzeugen, etwas zu tun.

Auf diese Weise testen ungehorsame Kinder die Geduld der Eltern, bevor sie sich bereit erklären, die Anweisungen zu befolgen.

Manchmal geraten die Eltern in peinliche Situationen, wenn das Kind sich weigert zuzuhören. Außerdem kann Ungehorsam das Kind in Gefahren bringen, mit denen es möglicherweise nicht umgehen kann.

Aus diesen Gründen betrachten die Eltern Ungehorsam als schlechtes Verhalten und versuchen, das Kind mit negativen Folgen zu disziplinieren.

Vorteile, ein ungehorsames Kind großzuziehen:

Eltern müssen erkennen, dass Ungehorsam bei Kindern keine negative Eigenschaft ist, sondern eigentlich ein natürliches, neugieriges, erforschendes, denkendes, hinterfragendes, lernendes oder argumentierendes Verhalten.

Es ist ihre Art, auf Situationen zu reagieren, über die sie keine Kontrolle haben. Dabei werden sie schlauer und können auf eigenen Beinen stehen.

  • Kreativ: Ungehorsame Kinder nehmen nicht blind Befehle von ihren Eltern an. Sie werden andere und oft kreative Wege finden, Dinge zu tun, die anders sind als das, was ihre Eltern erwartet haben.
  • Selbstmotiviert: Solche Kinder sind oft selbstmotiviert. Wenn sie sich eine Aufgabe in den Kopf setzen, werden sie nicht aufhören, bis sie erledigt ist, so schwierig sie auch sein mag. Und wenn die Aufgabe sie nicht interessiert, wird kein Druck der Eltern sie dazu bringen.

  • Risikoträger: Die ungehorsamen Kinder sind Risikoträger. Sie werden alle Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen beiseite legen, wenn sie das Gefühl haben, dass sie das Risiko eingehen können. Das Ergebnis kann ein Erfolg oder eine Katastrophe sein, die sie positiv akzeptieren.

  • Rebellen: Ungehorsame Kinder werden oft zu Rebellen, wenn die Eltern auf Gehorsam bestehen. Sie gehen ihren eigenen Weg und treffen ihre eigenen Entscheidungen. Rebellen haben große Höhen erreicht und Taten vollbracht, die nicht möglich gewesen wären, wenn sie im Schatten ihrer Eltern gestanden hätten.

  • Führungsqualitäten: Solche Kinder zeigen oft Führungsqualitäten. Sie werden sich nicht nur weigern, ausgetretene Pfade zu gehen, sondern auch andere dazu motivieren, dem Weg zu folgen, den sie vorgezeichnet haben.

  • Unabhängige Denker: Sie sind unabhängige Denker. Wenn sie mit einer Situation konfrontiert werden, denken, analysieren und reagieren sie dann so, dass sie zufrieden sind und nicht ihre Eltern oder andere.

  • Wutausbrüche: Ungehorsame Kinder neigen zu Wutausbrüchen, wenn sie mit ihren Emotionen kämpfen. Sie schreien, weinen, stampfen mit den Füßen usw., wenn die Dinge nicht so laufen, wie sie es wollten.

  • Sie stellen ihre eigenen Regeln auf: Sie werden es vorziehen, ihre eigenen Regeln und Richtlinien aufzustellen, anstatt den Richtlinien der Eltern zu folgen. Willensstarke Kinder sind sensibel und achten sehr auf Fairness. Sie beschuldigen oft ihre Eltern, dass sie nicht fair sind, selbst wenn sie fair sind.

Lies auch:  Abschiedsworte an einen Narzissten: Die Kunst des Loslassens

Wie kann man bei einem Kind ein Gleichgewicht zwischen Gehorsam und Ungehorsam herstellen?

Wir als Eltern sollten verstehen, dass ein gehorsames Kind den Anweisungen blind folgt, ohne die Auswirkungen der Handlungen zu verstehen, und keine Verantwortung übernehmen.

Außerdem wissen wir nie, dass es Situationen geben wird, in denen das Kind gehorchen muss, ohne es zweimal gesagt zu bekommen, besonders in Notfällen.

Die Kinder sollten befähigt genug sein, um zu verstehen, wann sie gehorchen müssen und wann sie die Autorität in Frage stellen können.

Schließlich müssen wir verstehen, dass ein Kind kein Roboter ist. Er/sie wird versuchen zu verstehen, was und warum etwas passiert, und Ungehorsam ist eine der wichtigsten Verhaltensweisen, die zu diesem Verständnis beitragen.

Wie kann man ein ungehorsames Kind in die richtige Richtung lenken?

  • Wenn wir ein willensstarkes Kind großziehen, müssen wir verstehen, dass das Kind ein unabhängiger Denker und gleichzeitig brav ist.
  • Um ein solches Kind zu unterstützen, müssen wir in erster Linie das Verhalten und den Denkprozess des Kindes verstehen und warum es Ungehorsam zeigt.
  • Akzeptiere auch, dass Ungehorsam ein normaler Charakterzug bei Kindern ist. So lernen sie nach der Trial-and-Error-Methode.
  • Ein willensstarkes Kind kann sich oft selbst in Gefahr bringen. Als Eltern müssen wir unser willensstarkes Kind ohne jegliche Einmischung überwachen und gleichzeitig eingreifen, wenn unser Kind in einer gefährlichen Situation sein könnte.
  • Kommunikation ist der Schlüssel zum Umgang mit willensstarken Kindern. Ein solches Kind anzuschreien wird nur eine negative Reaktion hervorrufen. Ruhig zu sein und vernünftig zu denken wird zu besseren Ergebnissen führen.
  • Wähle die richtige Zeit oder den richtigen Moment, um mit deinem Kind zu sprechen, wenn es in der richtigen Stimmung ist. Bleibe standhaft, wenn du nein sagen musst. Lass keinen Raum für Feilschen oder Verhandlungen.
  • Wenn dein Kind positives Verhalten zeigt, denke daran, das Verhalten zu schätzen und zu belohnen, damit es verstärkt wird.
  • Suche statt Gehorsam Kooperation von deinem Kind. Dies ist eine Win-Win-Situation für dich und dein Kind.
Lies auch:  Ein besserer Weg, deinen Kindern „gut gemacht“ zu sagen: Wie du deine Kinder lobst

Schlussgedanken:

Vorbei sind die Zeiten verwöhnte Kinder nur durch Gehorsam zu vermeiden.

In unserer Kindheit wurde von Kindern Gehorsam erwartet und wenn nicht, wurden sie mit Strafandrohung zum Gehorsam gezwungen. Ungehorsam wurde nicht geduldet. Die heutige Generation von Kindern ist intelligent und gut informiert.

Sie haben die Fähigkeit, Autoritäten in Frage zu stellen und scheuen sich gleichzeitig nicht davor, sich auf unbekanntes Terrain vorzuwagen.

Sie werden ihrem Herzen folgen, um ihre Leidenschaft zu erfüllen. Solche Kinder gelten als ungehorsam, aber wir wissen nie, welche Höhen sie erreichen können, von denen wir als Eltern vielleicht nicht einmal träumen.