12 Möglichkeiten, Kindern zu helfen, ihre Wut zu bewältigen

12 Möglichkeiten, Kindern zu helfen, ihre Wut zu bewältigen

Hier sind 12 einfache Schritte, um deinem Kind beizubringen, wie es mit seiner Wut umgehen und akzeptablere Wege lernen kann, mit wütenden Gefühlen umzugehen.

Wutmanagement lernen

Genau wie Erwachsene werden Kinder wütend. Aber aufgrund ihrer Unerfahrenheit haben sie nicht die Erfahrung oder Selbstbeherrschung, um damit umzugehen.

Durch unser Handeln helfen wir unseren Kleinen, mit Frustrationen umzugehen. Wenn sie in einem Haushalt leben, in dem Schreien und Schlagen akzeptabel sind, werden sie dieses Verhalten von den Erwachsenen um sie herum kopieren.

Die wichtige Botschaft, die wir unseren Kindern mitgeben müssen, lautet: Es ist in Ordnung, wütend zu sein, aber nicht Menschen oder Eigentum zu verletzen

12 Möglichkeiten, Kindern akzeptable Wege beizubringen, Wut auszudrücken

12 Möglichkeiten, Kindern zu helfen, ihre Wut zu bewältigen

– Ein Beispiel setzen. Indem wir vormachen, was wir von ihnen wollen – wie sich eine Auszeit nehmen, wenn wir wütend sind, selbstbewusst nach dem fragen, was wir wollen, und indem wir ein angemessenes Ventil für unsere körperliche Energie finden.

– Eine Bettdecke verwenden. Finde einen Gegenstand, der deinem Kind hilft, sich zu beruhigen. Einige Kinder werden durch eine Decke, ein spezielles Kuscheltier oder ein weiches Kissen getröstet.

– Finde einen sicheren Weg, um Wut auszudrücken. Erstelle einen Bereich oder eine Ecke, wohin dein Kind gehen kann, wenn es wütend ist.

Habe Materialien bereit, um ein wütendes Bild zu malen, Zeitungen zu zerreißen, Luftpolsterfolie zu drücken, einen Punchball oder ein Kissen zum Schlagen oder ein Minitrampolin zum Springen.

Obwohl einige dieser Verhaltensweisen keine „erwachsenen“ Verhaltensweisen sind, kann es hilfreich sein, wenn ein Kind kleine Schritte macht, um mit seiner Wut umzugehen, bis es reif genug ist, um verschiedene Strategien auszuprobieren.

Lies auch:  Der Montessori-Ansatz bei Jammern

– Energie ausstoßen. Wege, um aufgestaute wütende Energie loszuwerden, können sein, zehn Mal den Garten auf und ab zu laufen oder zwanzig Mal die Treppe auf und ab zu laufen. Ein Schlagzeug in der Garage kann auch sehr therapeutisch sein!

– Schaffe Raum. Nimm oder gib eine Auszeit – sowohl für Erwachsene als auch für Kinder kann das eine sinnvolle Strategie sein.

– Festhalten. Einige Eltern finden, dass das Festhalten ihres Kindes dem Kind hilft, sich sicher zu fühlen, wenn es wütend ist. Aber tu dies mit Vorsicht – ein wütendes Kind kann ziemlich gewalttätig sein, und einige Kinder könnten körperliche Zurückhaltung als Strafe empfinden und gegen dich treten.

– Ablenkung. Älteren Kindern hilft es vielleicht, sich in einen ruhigen Raum zurückzuziehen. Vielleicht ein Buch lesen, um sich von der Situation abzulenken.

– Musik und Tanz. Das Hören von energiegeladener Musik kann nützlich sein. Meine jüngste Tochter tanzte früher heftig zu Billy Elliotts „Angry Dance“.

– Haustiertherapie. Das Spielen mit einem Haustier, insbesondere einem Hund, kann helfen, da Kinder das Gefühl haben, dass ihre Haustiere es akzeptieren. Schlage diese Strategie jedoch nicht vor, wenn dein Kind sein Haustier verletzen könnte.

– Einen Brief schreiben. Ältere Kinder können es nützlich finden, einen Brief zu schreiben, obwohl es am besten ist, ihn nicht zu versenden, wenn er in der Hitze des Gefechts geschrieben wurde. Den Brief zeremoniell in winzige Stücke zu zerreißen, kann sehr befriedigend sein.

– Hilf ihnen, sich selbstbewusst zu erklären. Bringe ihnen bei, zu erklären, wie sie sich fühlen. Lass sie die Lücken in dem Satz „Ich fühle … wenn …. weil….und ich will…..’ausfüllen

Lies auch:  Kinder nicht zu Narzissten erziehen: Wie du (aus Versehen) einen Narzissten großziehen kannst – und wie nicht

– Frage, was hilft. Du kannst dein Kind auch fragen, was ihm hilft, wenn es wütend ist – Wenn du ihm Zeit zum Nachdenken gibst, kann es vielleicht selbst einige großartige Strategien vorschlagen, die für es funktionieren.

Führt schließlich eine Problemlösung durch

Und dann, wenn sie sich über eine Situation ärgern, lehre Kinder, Probleme zu lösen. Setze dich hin und lass sie eine ganze Menge möglicher Lösungen für ihr Problem aufschreiben.

Füge am Ende eigene Lösungen hinzu und lass sie auswählen, welche Lösung sie ausprobieren möchten.

Ich hoffe, dass das hilft…