Wie ich als introvertierte Mutter einen vollen Terminkalender meistere

Wie ich als introvertierte Mutter einen vollen Terminkalender meistere

Als Introvertierte benötigen wir jede Woche genügend Zeit, um „nichts“ zu tun und uns zu entspannen, besonders wenn wir beschäftigte Eltern sind. Haben Sie jemals all die Dinge auf Ihrer To-Do-Liste betrachtet und fast eine Panikattacke bekommen?

Wie soll ich all das unter einen Hut bringen? Wie werde ich das bewältigen und immer noch Auszeiten haben… damit ich die Energie habe, um nächste Woche alles wieder von vorne zu beginnen?

Als introvertierte alleinerziehende Mutter von drei Kindern können die ständigen Anforderungen und die niemals endende To-Do-Liste wirklich an die Substanz gehen, sowohl physisch als auch emotional.

Wie wir alle wissen, bedeutet es als Introvertierter, dass wir unsere Alleinzeit schätzen – sie hilft uns zu gedeihen. Diese Zeit für uns selbst kann für verschiedene Menschen unterschiedliche Dinge bedeuten, aber unabhängig davon: Wir brauchen sie.

3 Wege, um als introvertierte Mutter einen vollen Terminkalender zu bewältigen

Nutzen Sie den Sonntagabend, um die Woche zu planen

Planung macht die Dinge so viel einfacher – und das ist etwas, das wir Introvertierte lieben zu tun!

Am Sonntagabend, wenn die Bäder und Bettzeiten erledigt sind, hole ich meinen Planer heraus und überlege, was in der kommenden Woche zu tun ist.

Ich bevorzuge einen Planer, der alles abdeckt. Mein Planer besteht aus monatlichen und wöchentlichen Seiten sowie Seiten zur Zielsetzung und Punktepapier. Das bedeutet, dass alles an einem Ort ist und ich weiß, wo ich stehe.

Lies auch:  3 einfache Worte, um das Nörgeln und Verhandeln mit Kindern zu beenden

Bei der Planung meiner Woche stelle ich sicher, dass es leere Stellen gibt, um Auszeiten zu ermöglichen. Diese leeren Stellen bedeuten keine Verpflichtungen.

Die meisten Planungstypen werden Ihnen sagen, dass dies kontraproduktiv ist, da Sie diese wertvolle Zeit einfach „verschwenden“ werden.

Aber in meinem Fall, und möglicherweise auch in Ihrem, ist es das, was mich am Laufen hält. Als Elternteil ist „Ich-Zeit“ so wichtig!

Das führt mich zu meinem nächsten Punkt…

Entrümpeln Sie, damit Ihr Zuhause so beruhigend und entspannend wie möglich ist. Je weniger Überforderung, desto besser

Das mag wie eine zusätzliche Aufgabe auf Ihrer To-Do-Liste wirken, aber ich versichere Ihnen, es wird Ihr Leben verändern!

Als Introvertierte benötigen wir ein ruhiges und entspannendes Zuhause, einen Ort, an dem wir uns wirklich entspannen und loslassen können. Wenn ich überall um mich herum Unordnung habe, fühle ich mich überfordert und kann mich weniger gut entspannen.

Deshalb lege ich großen Wert darauf, mir Zeit zu nehmen, um jeden Raum in meinem Haus aufzuräumen und alle überflüssigen Dinge zu entfernen, die nicht bleiben müssen. Ein ordnungsfreies Umfeld ist für Introvertierte wichtig – Sie werden es sehen!

Meditieren Sie! So wird Ihr aufgeräumter Geist Ihrem aufgeräumten Zuhause entsprechen

Wie Ich Als Introvertierte Mutter Einen Vollen Terminkalender Meistere

Ich muss sagen, dies ist eine der wichtigsten Dinge, die ich vorschlage, um mit der niemals endenden To-Do-Liste Schritt zu halten: Meditieren.

Als Introvertierte kann es leicht passieren, dass wir in unseren Gedanken gefangen sind, und manchmal müssen wir uns wirklich tief in die Meditation vertiefen, um unseren Geist zu befreien.

Wenn Sie, wie ich, dies nicht täglich schaffen, dann schlage ich vor, es einmal pro Woche zu planen. Dies stellt sicher, dass Sie den Rest Ihres Tages mit einem klaren, aufgeräumten Geist verbringen können, der zu Ihrem aufgeräumten Zuhause passt.

Lies auch:  Obsessives „Sharenting“ könnte mehr sein als digitaler Narzissmus

Ich genieße es, morgens geführten Meditationen zu lauschen, um den Tag positiv zu beginnen. Meditation ist jedoch eine Fertigkeit; je mehr Sie sie üben, desto einfacher wird sie.

Heute Morgen zum Beispiel habe ich eine geführte Meditation aufgelegt, weil mein Geist einfach nicht aufhören wollte. Ich fühlte mich traurig und überfordert, aber nach 10 Minuten hatte ich wirklich das Gefühl, sanft in der Mitte des Ozeans zu treiben.

Ich höre auch nachts geführte Meditationen. Einige von ihnen sind darauf ausgelegt, Ihnen einfach beim Einschlafen zu helfen, andere sollen die Positivität oder den Frieden in Ihrem Geist steigern. Sie können viele auf Spotify oder iTunes finden oder über Apps wie Insight Timer und Headspace.

Das Meditieren hat bei mir eine Weile gedauert, um es zu perfektionieren – es braucht eine Weile, um sich zu konzentrieren. Ich mache das schon seit Jahren, aber erst in den letzten Monaten habe ich die Kunst des Loslassens wirklich gemeistert. Und Sie können das auch.