3 Anzeichen dafür, dass dein Kind ein „hochsensibles“ Gehirn hat, laut Experten

3 Anzeichen dafür, dass dein Kind ein "hochsensibles" Gehirn hat, laut Experten

Als Elternteil möchtest du eine bedeutsame Verbindung zu deinem Kind aufbauen. Du möchtest nicht nur für sie sorgen, sondern auch ihre Motivationen, ihre Eigenheiten, ihre Stärken und ihre menschlichen Schwächen verstehen.

Du musst diese Dinge wissen, weil unser Hauptjob als Eltern darin besteht, unsere Kinder darauf vorzubereiten, ohne uns in der Welt zurechtzukommen. Es ist der Schlag in den Magen, mit dem alle Eltern irgendwann konfrontiert werden:

Wir haben nur Erfolg, wenn unsere Kinder uns nicht mehr brauchen, um sie auf ihrer Reise durchs Leben zu begleiten.

So wie sie lernen müssen, ihre Schuhe zu binden, Spaghetti zu kochen und das Auto der Familie einzuparken, müssen wir lernen loszulassen.

Manchmal erscheinen unsere Kinder jedoch so verletzlich, dass Loslassen undenkbar ist. Vielleicht kommen sie ohne Erklärung weinend nach Hause. Oder sie haben Schwierigkeiten, Worte zu finden, um die Quelle tiefer, lähmender emotionaler Schmerzen zu beschreiben.

Offensichtlich brauchen sie dich. Wie könntest du jemals daran denken, sie aus dem Nest zu stoßen?
Aber genau das ist der Punkt. Ja, sie brauchen Empathie von dir und deine liebevolle Mitgefühl. Aber vielleicht nicht so, wie du denkst.

Sie brauchen kein Mitgefühl oder sogar eine Schulter zum Weinen. Was sie wirklich brauchen, ist Ratschläge, wie sie ein Set an Werkzeugen entwickeln können, um in einer Welt zurechtzukommen, die selten auf emotionell Sensible eingeht.

Wenn du vermutest, dass dein Kind ein hochsensibles Gehirn hat, kann sich dein Erziehungsansatz dementsprechend anpassen. Der Trick besteht darin, zu erkennen, dass dein Kind Anzeichen von hoher Sensibilität zeigt.

Hier sind drei Anzeichen dafür, dass dein Kind ein „hochsensibles“ Gehirn hat – und wie du ihnen helfen kannst, damit umzugehen, laut Experten für Elternschaft:

Lies auch:  Intuition ist die höchste Form von Intelligenz: Neue Studien

Sie sind frühreif und extrem aufmerksam oder reaktionsfreudig

Wenn das Verhalten deines Kindes plötzlich untypisch anders ist, ist es wahrscheinlich für euch beide unerklärlich.

Es kann sein, dass ihre Hypersensibilität ihre Reaktivität auslöst.

Reaktivität signalisiert dir, dass etwas anders ist. Das reaktive Verhalten scheint aufgrund deiner mangelnden Erfahrung unverständlich. Du kannst nur den Bröseln folgen.

Vielleicht gibt es bereits seit der Geburt Hinweise in Form von frühen, untypischen motorischen Fähigkeiten und sensorischer Wahrnehmung.

Vielleicht war dein Kind als Baby bemerkenswert glücklich oder gestresst. Vielleicht hat es fortgeschrittenes Gebrabbel oder Sprechen gezeigt.

Als Kleinkind können sie dich mit ihrem Bewusstseinsgrad und ihrer Reaktionsfähigkeit überraschen, während du denkst: „Wie konnten sie das wissen?“ Du könntest dich leicht selbstbewusst unwissend im Vergleich dazu fühlen.

Manchmal kann es so aussehen, als wären sie schon einmal hier gewesen.

Hier sind einige Fragen, die als Hinweise auf das hochsensible Gehirn deines Kindes dienen können:

  • Erscheinen ihnen bestimmte gewöhnliche Gegenstände, Menschen oder Dinge aus unerklärlichen Gründen furchterregend?
  • Scheinen sie stärker auf die Natur und natürliche Rhythmen abgestimmt zu sein?

Vielleicht sind Sie beim Camping gewesen und haben ungewöhnliche Schlafgewohnheiten bemerkt – beim Sonnenuntergang einschlafen und beim natürlichen Erwachen beim Sonnenaufgang.

Achten Sie auf kürzlich aufgetretene elterliche Konflikte, da Ihr Kind Sensibilität signalisiert, indem es schnell das spiegelt, was es von Ihren eigenen gestressten Verhaltensweisen aufnimmt.

Dies kann dazu führen, dass dem identifizierten Patienten in der Familie Medikamente verschrieben werden, um ein scheinbar unkontrollierbares Kind zu kontrollieren.

Ihrem Kind wird besser durch Mitgefühl und Empathie für etwas gedient, das Sie selbst nicht erleben können. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf die Ehrfurcht vor Ihrem erwachsenen Selbst, das mit einem Kind interagiert, das auch Ihr hochengagierter und interessanter Nachwuchs ist.

Lies auch:  Akupressur für emotionale Probleme: Diese 5-minütige Handübung, die du nur mit deinen Händen machen kannst, lindert gesundheitliche und emotionale Probleme

Sie erschrecken leicht oder nehmen Neckereien zu Herzen

3 Anzeichen Dafür, Dass Dein Kind Ein hochsensibles Gehirn Hat, Laut Experten

Hast du ein Kind, das bestimmte Kleidung nicht tragen kann, weil das Material nicht weich genug ist? Erschrickt es und schreit auf, wenn jemand von hinten umarmt?

Insistiert es darauf, dass Hänseleien nicht nett sind und weint, wenn ein Geschwisterkind es hänselt? Ist es sehr intelligent und loben Lehrer euch als Eltern oft, wenn ihr zu einem Schulmeeting über euer Kind geht?

Herzlich willkommen an Bord. Wahrscheinlich hast du ein hochsensibles Kind. Ich vermute auch, dass du selbst hochsensibel bist. Ich weiß, dass ich es war und bin. Als ich vier Jahre alt war, wurde ich in meiner Nachbarschaft von „Kenny“ gehänselt, der in der Wohnung unter uns wohnte.

Fast jeden Tag kam ich weinend zurück ins Haus. Meine Eltern haben mich gekuschelt und umarmt, aber sie haben mich auch wieder nach draußen geschickt.

Langsam im Laufe der Jahre habe ich gelernt, dass ich für mich selbst einstehen kann. Meine Eltern haben mir das richtige Gleichgewicht aus Liebe und Unterstützung für die Außenwelt geboten.

Hier sind ein paar Techniken, um einem sensiblen Kind zu helfen, sicher und gesund aufzuwachsen und zu einem erfolgreichen Schüler, Freund und Familienmitglied zu werden:

  • Stelle sicher, dass du weißt, dass dein Kind sensibel ist und dass es nicht nur in Ordnung ist, sondern manchmal auch wunderbar.
  • Sage ihm, dass du weißt, wie schwer es ist, mit einer sehr sensiblen Persönlichkeit umzugehen, aber du glaubst wirklich, dass dein Kind fähig ist, mit dem Leben umzugehen. Andererseits bringst du ihm bei, was er gerade braucht, um in einer Welt zu funktionieren, in der viele nicht sensibel sind.
  • Bringe deinen anderen Kindern, falls nötig, bei, nicht zu necken oder zu erschrecken. Das wird sie netter machen und es ist nichts falsch daran.
Lies auch:  Wie man nach einer schlechten Kindheit ein guter Elternteil wird

Häufig von externen Reizen überfordert

Wenn du ein Kind hast, das empfindlicher als andere auf äußere Reize reagiert, kann es schnell überwältigt werden und ängstlich werden.

Ein zugrunde liegendes Problem, das sie aufgrund ihres „hochsensiblen Gehirns“ haben, besteht darin, dass sie sich nicht selbst beruhigen können.

Hier sind ein paar Anzeichen dafür, dass Kinder mit einem hochsensiblen Gehirn Schwierigkeiten haben, sich selbst zu beruhigen:

– Sie werden leicht von lauten Geräuschen und Verwirrung überwältigt. Das kann sich bei Kindern zeigen, die Schwierigkeiten haben, an lauten Aktivitäten teilzunehmen und stattdessen versuchen, sich von der Situation zu entfernen, auch wenn es sich um eine angenehme Veranstaltung wie eine Party handelt, indem sie den Raum verlassen, Kopfhörer aufsetzen, sich mit einem Videospiel beschäftigen müssen
– Sie essen große Mengen an Kohlenhydraten, insbesondere Süßigkeiten, um sich mit Essen zu beruhigen.
– Sie experimentieren früh im Leben mit Drogen- und Alkoholkonsum.

Sie bewältigen auf diese Weise, dass sie von zu vielen sensorischen Eingängen – Sehenswürdigkeiten, Geräuschen, Gerüchen – überwältigt werden. Dies muss von Eltern und Betreuern verstanden werden – nicht bestraft werden.