Diese vier Merkmale zeigen, dass du emotional intelligent bist

Diese vier Merkmale zeigen, dass du emotional intelligent bist

Emotionale Intelligenz kann den Unterschied ausmachen, ob man sich sozial akzeptabel verhält oder ob man völlig aus der Reihe tanzt. Während die meisten Menschen von emotionaler Intelligenz gehört haben, wissen nicht viele Menschen wirklich, wie man sie erkennt – bei sich selbst oder bei anderen.

Emotionale Intelligenz ist im Wesentlichen die Art und Weise, wie du Emotionen wahrnimmst, verstehst, ausdrückst und mit ihnen umgehst. Und es ist wichtig, denn je mehr du diese Aspekte von dir selbst verstehst, desto besser werden deine geistige Gesundheit und dein soziales Verhalten sein.

Es könnte sein, dass du diese Dinge tust, ohne wirklich darüber nachzudenken – was bei vielen Menschen der Fall sein kann. Oder es könnte sein, dass dies Fähigkeiten sind, von denen du wusstest, dass du daran arbeiten musst.

In jedem Fall kann eine verbesserte emotionale Intelligenz in allen möglichen Situationen sehr nützlich sein – sei es bei der Arbeit, zu Hause, in der Schule oder sogar, wenn du dich nur mit deinen Freunden triffst.

Wenn du also wissen möchtest, ob du emotional intelligent bist, sieh dir einfach die Liste unten an.

1. Du denkst über deine Reaktionen nach

Emotionale Intelligenz kann den Unterschied zwischen einer guten und einer schlechten Reaktion auf Umstände ausmachen. Emotionen können wichtige Informationen enthalten, die für das persönliche und soziale Funktionieren nützlich sein können – aber manchmal können diese Emotionen uns auch überwältigen und uns dazu bringen, auf eine Weise zu handeln, die wir lieber nicht tun würden.

Menschen, denen es an emotionaler Intelligenz mangelt, reagieren eher einfach, ohne sich die Zeit zu nehmen, die Vor- und Nachteile einer Situation abzuwägen und wirklich zu überdenken.

Lies auch:  Kompatibilität zwischen Sternzeichen: Mit wem bildest du das perfekte Paar?

Menschen, die weniger in der Lage sind, ihre negativen Gefühle zu regulieren, haben auch eher Schwierigkeiten, sozial zu funktionieren – was depressive Gefühle verschlimmern kann.

Es hat sich gezeigt, dass Menschen mit schweren Depressionen Schwierigkeiten haben, ihre Emotionen zu verstehen und damit umzugehen. Und die Forschung hat auch gezeigt, dass Menschen mit geringerer emotionaler Intelligenz mehr depressive Symptome aufweisen – selbst wenn sie nicht klinisch depressiv sind.

2. Du siehst Situationen als Herausforderung an

Wenn du in der Lage bist, negative Emotionen in dir selbst zu erkennen und schwierige Situationen als Herausforderung zu sehen – dich auf das Positive zu konzentrieren und durchzuhalten –, hast du wahrscheinlich eine hohe emotionale Intelligenz.

Stelle dir für einen Moment vor, du hättest deinen Job verloren. Eine emotional intelligente Person könnte ihre Emotionen als Hinweise zum Handeln wahrnehmen, sowohl um mit den Herausforderungen umzugehen als auch um ihre Gedanken und Gefühle zu kontrollieren.

Aber jemand mit schwachen emotionalen Fähigkeiten könnte über seinen Arbeitsplatzverlust grübeln, sich selbst für hoffnungslos arbeitslos halten und in eine Depression geraten.

3. Du kannst deine Emotionen verändern

Natürlich gibt es Zeiten, in denen deine Gefühle dich überwältigen können, aber wenn du eine emotional intelligente Person bist, ist es wahrscheinlich, dass du in diesem Fall die Fähigkeiten hast, deine Emotionen zu modifizieren.

Während zum Beispiel ein durchschnittliches Angstniveau die kognitive Leistungsfähigkeit verbessern kann – wahrscheinlich durch Steigerung der Konzentration und Motivation – kann zu viel Angst die kognitive Leistungsfähigkeit blockieren.

Zu wissen, wie man den idealen Punkt zwischen zu viel und zu wenig Angst findet, kann also ein nützliches Werkzeug sein.

Es ist klar, dass Mäßigung der Schlüssel ist, wenn es darum geht, mit unseren Emotionen umzugehen. Emotional intelligente Menschen wissen das und haben die Fähigkeit, ihre Emotionen angemessen zu modifizieren.

Lies auch:  Emotionale Intelligenz bei Kinder fördern: 8 Dinge, die alle Eltern tun müssen, um ein emotional intelligentes Kind großzuziehen

Und das ist wahrscheinlich der Grund, warum gezeigt wurde, dass emotionale Intelligenz mit einem geringeren Angstniveau zusammenhängt.

4. Du kannst dich in die Lage anderer Menschen versetzen

Wenn du in der Lage bist, diese Fähigkeiten über dein eigenes Funktionieren hinaus zu erweitern, dann ist dies ein weiteres Zeichen dafür, dass du über ein hohes Maß an emotionaler Intelligenz verfügst.

Emotionale Intelligenz kann besonders wichtig an Arbeitsplätzen sein, die schwere „emotionale Arbeit“ erfordern – wo Arbeitnehmer ihre Emotionen gemäß den organisatorischen Regeln handhaben müssen.

Dies kann Kundendienstjobs umfassen, bei denen die Mitarbeiter möglicherweise mit Kunden sympathisieren müssen – trotz der Tatsache, dass Kunden sie möglicherweise anschreien.

Aus diesem Grund ist das Training emotionaler Intelligenz am Arbeitsplatz heute weit verbreitet – wobei sich das effektivste Training auf das Management und den Ausdruck von Emotionen konzentriert, die direkt mit Kommunikation und Arbeitsleistung verbunden sind.

Es ist auch erwähnenswert, dass emotionale Intelligenz eine kognitive Fähigkeit ist, die sich im Laufe deines Lebens verbessern kann. Wenn du also in den oben aufgeführten Eigenschaften nicht viel von dir selbst erkannt hast, mach dir keine Sorgen, du hast immer noch Zeit, an deiner emotionalen Intelligenz zu arbeiten.