Gibt es eine beste Schlafenszeit für Kinder

Gibt es eine beste Schlafenszeit für Kinder

Wir leben in einer Nation von Nachteulen – aber wirken sich späte Schlafenszeiten negativ auf die Gesundheit deiner Kinder aus? Wir haben mit Schlafexperten gesprochen, um das herauszufinden.

Du weißt, dass kleine Kinder jede Nacht viel Schlaf bekommen sollten. Aber was passiert, wenn der hektische Familienalltag die Schlafenszeiten deiner Kinder nach hinten verschiebt? Wirkt sich das langfristig auf die Gesundheit deiner Kinder aus?

Die meisten Schlafspezialisten sind, wenig überraschend, wenig begeistert von späten Schlafenszeiten – und viele weisen darauf hin, dass dieser Zeitplan für Mama und Papa am härtesten ist.

„In den meisten Familien haben die Eltern einfach nicht die Energie, sich um 22:00 Uhr mit einem 3-Jährigen auseinanderzusetzen“, sagt Judith Owens, M.D., Direktorin der Pediatric Sleep Disorders Clinic am Hasbro Children’s Hospital.

Der Alter-für-Alter-Leitfaden für bessere Schlafenszeiten

Dr. Owens sagt jedoch, dass es wahrscheinlich an sich nicht schädlich ist, Kinder lange aufbleiben zu lassen, vorausgesetzt – und das ist der entscheidende Teil – dass sie jede Nacht ungefähr zur gleichen Zeit ins Bett gehen und insgesamt genug Schlaf bekommen.

Wie Dr. Owens auf klinischere Weise erklärt: „Die Dauer und die Regelmäßigkeit des Schlaf-Wach-Zyklus sind die wichtigsten Faktoren für einen guten, erholsamen Schlaf eines Kindes.“

Sind späte Schlafenszeiten schlecht für Kinder?

Sobald Kinder früh für den Kindergarten, die Schule oder andere Aktivitäten aufwachen, können späte Schlafenszeiten zu unzureichendem Schlaf führen.

Kinder können wie Erwachsene nicht richtig funktionieren, wenn sie müde sind; sie werden launisch und unaufmerksam.

„Schlafmangel kann wirklich verheerende Folgen für die Stimmung und Leistungsfähigkeit des Kindes haben“, sagt Dr. Owens. Es kann auch den Körper belasten und Stress verursachen, der das richtige körperliche Wachstum hemmt.

Lies auch:  Was du gegen rasende Gedanken tun kannst, die dich die ganze Nacht wach halten

Aber wie sich herausstellt, ist es durchaus üblich, dass Kinder eher Nachteulen sind. „Ich kann dir gar nicht sagen, von wie vielen Familien ich bis 22:00 oder 23:00 Uhr nachts mit kleinen Kindern höre“, sagt sie.

In vielen Haushalten führen hektische Familientermine und der Widerwille spätberufstätiger Eltern, ihre Kinder früh ins Bett zu schicken, dazu, dass die Tage länger werden.

In anderen Haushalten erlaubt es die schiere elterliche Erschöpfung den Kindern, die Scharmützel um die Schlafenszeit zu gewinnen.

Und die meisten Haushalte haben nicht den Luxus eines gemütlichen Morgens. Das Ergebnis, so die jüngste Forschung, ist eine Fülle von schläfrigen Kindern.

In einer Studie der National Sleep Foundation klagten 60 Prozent der Kinder unter 18 Jahren über Tagesmüdigkeit und 15 Prozent gaben an, in der Schule einzuschlafen.

Eine Studie der Brown University mit 500 Kindern vom Kindergarten bis zur vierten Klasse ergab, dass mehr als ein Drittel von ihnen Schlafprobleme hatte.

Bekommt mein Kind genug Schlaf?

Gibt Es Eine Beste Schlafenszeit Für Kinder

Es ist nicht immer leicht zu sagen, ob dein Kind genug Schlaf bekommt, sagen Experten. Laut Dr. Mindell wirken müde Kinder nicht unbedingt müde.

Im Gegenteil, wenn sie gegen ihren Drang zum Schlummern ankämpfen, können sie überaktiv werden.

Ein Hinweis darauf, dass ein Kind nicht genug schläft, sagt Dr. Mindell, ist, dass es selbst auf kurzen Fahrten im Auto schläft. Augenreiben, Reizbarkeit und aggressives Verhalten sind weitere Hinweise.

Ein Kind, das morgens viel Anschub braucht, um sich zu bewegen, kommt möglicherweise zu spät ins Bett.

Aber die Tatsache, dass ein Kind alleine aufsteht, ist nicht unbedingt ein Zeichen dafür, dass es vollständig ausgeruht ist.

„Wir haben sehr, sehr starke innere Uhren“, betont Dr. Mindell. „Einige Kinder wachen zu einer bestimmten Stunde auf, egal wann sie ins Bett gehen.“

Lies auch:  Wie und wann man das Daumenlutschen-Gewohnheit des Kindes stoppt

Die 7 Gründe, warum dein Kind ausreichend Schlaf braucht

Schlafentzug kann paradoxerweise zu unruhigem Schlaf und zu frühem Aufstehen eines Kindes führen.

Wenn Eltern sich bei Dr. Mindell beschweren, dass ihr Kind mit den Vögeln aufsteht, rät sie ihnen routinemäßig, das Kind früher ins Bett zu bringen.

Oft, sagt sie, hilft dieser Schritt dem Kind, besser zu dösen und länger im Bett zu bleiben.

Was ist, wenn meine Kinder lieber lange aufbleiben?

Wenn es deinem Kind besonders angenehm erscheint, lange aufzubleiben, können die Gründe tiefer liegen als in deinen Haushaltsgewohnheiten.

Mary Carskadon, Ph.D., Direktorin des Labors für Chronobiologie und Schlafforschung am Bradley Hospital in Providence, hat die Gewohnheiten von spät schlafenden „Nachteulen“ und früh aufstehenden „Lerchen“ unter Teenagern untersucht.

Dr. Carskadon sagt, dass auch jüngere Kinder zu dem einen oder anderen Zeitplan neigen.

Die Forschung legt nahe, dass unsere individuelle Präferenz für frühe oder späte Schlafmuster teilweise in unseren Genen verwurzelt sein kann, aber auch unsere Umgebung und unser Alter beeinflussen sie. (Teenager sind im Allgemeinen eher Nachteulen als andere.)

Um festzustellen, ob dein Kind eine Vorliebe hat, frage dich: Macht es früh Schluss, egal was passiert? Wirkt es zu bestimmten Zeiten energischer und fröhlicher?

Auch wenn die innere Uhr deines Kindes von Natur aus auf spätere Stunden ausgerichtet zu sein scheint, denke zunächst an seine Bedürfnisse, bevor du ihre Präferenz berücksichtigst. Irgendwann muss es sich an einen Morgenplan halten.

So wechselst du zu einer früheren Schlafenszeit für Kinder

Einige Experten sagen, je früher Kinder auf einen Morgenplan umstellen, desto besser.

„Je länger dieses nächtliche Muster anhält, desto schwieriger wird es, es zu ändern“, warnt Robert Doekel, M.D., ein Schlafspezialist aus Birmingham, Alabama.

Aber andere schlagen vor, dass es in Ordnung ist, die Anpassung zu verschieben, solange du es schrittweise tust.

Lies auch:  Die verschiedenen Formen der Zurückweisung durch einen Vater und ihre Folgen

Wenn dein Kind es gewohnt ist, um 22:00 Uhr ins Bett zu gehen. Warte nicht bis zur Nacht vor dem ersten Schultag, um die 20:00 Uhr durchzusetzen. Lichter aus.

Und wenn sie früh aufstehen, lass nicht zu, dass all die Anziehungskraft und Ablenkung des modernen Familienlebens sie lange wach hält.

Schalte das Licht aus, ziehe die Decken hoch und stecke sie für mehr als zehn Stunden ins Bett. Für Kinder (und eigentlich für alle anderen) ist Schlaf nicht nur Schönheitsschlaf.

Es fördert Energie, Wohlbefinden, Lernen, gute Laune und friedliche Haushalte. „Wenn Kinder nicht genug Schlaf bekommen“, sagt Dr. Carskadon, „beeinträchtigt das die Lebensqualität der ganzen Familie.“

Laut der American Academy of Pediatrics sollten Kinder im Alter von 2 bis 3 Jahren jede Nacht 9 bis 13 Stunden schlafen, Kinder im Alter von 3 bis 5 sollten 10 bis 12 Stunden schlafen und Kinder im Alter von 5 bis 12 sollten mindestens 8 Stunden schlafen.

Wenn dein Kind morgens früh aufstehen muss oder du ihm zu deiner eigenen Beruhigung eine frühere Schlafenszeit geben möchtest, sind hier Tipps für die Umstellung:

Verschiebe die Schlafenszeit deines Kindes um nicht mehr als 15 Minuten pro Tag – oder besser alle zwei bis drei Tage um 15 Minuten.

Manipuliere die Lichtexposition deines Kindes, die laut Experten die Hormone beeinflusst, die unsere innere Uhr steuern.

Um die innere Uhr rückwärts zu schieben, solltest du morgens viel helles Licht anstreben. Aktivität und natürliches Licht helfen ebenfalls.

Also ab nach dem Frühstück auf den Spielplatz. Dimme aber am Abend die Lampen, wenn die Schlafenszeit näher rückt.