11 Gewohnheiten, die positive Beziehungen schaffen

11 Gewohnheiten, die positive Beziehungen schaffen

Die Definition einer Gewohnheit ist: „eine feste oder regelmäßige Tendenz oder Praxis, insbesondere eine, die schwer aufzugeben ist.“ Einmal geformt und in deinem Wesen verwurzelt, sind Gewohnheiten sehr schwer zu brechen. Dazu gehören Gewohnheiten, die in deinen Beziehungen praktiziert werden – positiv oder negativ.

Bei näherer Betrachtung wird deutlich, dass positive Gewohnheiten die Grundlage positiver Beziehungen sind. Wenn schlechte Gewohnheiten vorhanden sind, wird die Beziehung herausgefordert. Auf der anderen Seite schaffen und erhalten gute Gewohnheiten starke, gesunde Beziehungen.

HIER SIND 11 GEWOHNHEITEN, DIE HELFEN, POSITIVE BEZIEHUNGEN ZU SCHAFFEN…

1. ANDERE RESPEKTIEREN

Respekt ist eine der wichtigsten Gewohnheiten positiver Beziehungen, denn er schafft Vertrauen und zeigt Akzeptanz. Respektlosigkeit gegenüber deinem Partner schwächt langsam das Vertrauen und schafft Barrieren in eurer Verbindung zueinander.

Meinungsverschiedenheiten führen oft zu Auseinandersetzungen, und Auseinandersetzungen führen oft zu Beleidigungen. Achte auf deine Zunge und denke nach, bevor du etwas herauskommen lässt, das zu negativen Konsequenzen führen könnte.

2. ENTFERNTE ALLE ABLENKUNGEN

Zwischen Arbeit und anderen Verpflichtungen haben wir ohnehin nicht genug Zeit füreinander. Wenn du weiterhin Ablenkungen erlaubst, die eure Zeit allein unterbrechen, schadet es eurer Beziehung und beeinträchtigt die Intimität mit deinem Partner. Die Beschäftigung mit der Arbeit ist eine der größten Ablenkungen, die oft entsteht, wenn Paare versuchen, sich näher zu kommen.

Es gibt einige einfache Dinge, die du tun kannst: Schalte den Fernseher beim Abendessen aus, lass dein Telefon ausgeschaltet, wenn ihr Zeit alleine verbringt und stellt sicher, dass eure Arbeit erledigt ist, bevor ihr nach Hause fahrt.

3. AUFEINANDER REAGIEREN

Bist du bereit für eine aufschlussreiche Statistik? 86 Prozent der glücklich verheirateten Paare reagieren auf die Aufmerksamkeit ihres Partners, während nur 30 Prozent der unglücklichen Paare dasselbe tun.

Du kannst deine Aufmerksamkeit zeigen, indem du ganz einfache Dinge tust: Deinem Partner antwortest, wenn er eine Frage stellt, oder etwas auf dem Heimweg mitbringen, wenn du darum gebeten wirst. Es ist wirklich so einfach, deine Aufmerksamkeit und Reaktion zu zeigen, wenn etwas passiert.

4. QUALITÄTEN ERKENNEN UND SCHÄTZEN

Mache es dir zur Gewohnheit, deinem Partner positive Eigenschaften zu vermitteln. Dies vertieft die emotionale Verbindung zwischen Paaren wirklich und gibt der anderen Person ein wirklich gutes Gefühl, wichtig zu sein.

Bewunderung und Wertschätzung für die positiven Eigenschaften deines Partners zu zeigen, wird die bereits bestehende Bindung zwischen euch stärken, während die Unzulänglichkeiten der Person ständig zur Sprache gebracht werden, letztendlich die Beziehung schädigt … manchmal irreparabel.

5. DEN TAG ÜBER IN VERBINDUNG BLEIBEN

Fast unser aller Leben ist von dem Moment an, in dem wir aufwachen, beschäftigt. Dir geht es wahrscheinlich nicht anders. Ein Teil einer langen, glücklichen Beziehung besteht jedoch darin, eure Liebe und Zuneigung zu zeigen, wenn ihr voneinander getrennt seid.

Wenn du dich einer anderen Person verpflichtest, machst du diese Person im Wesentlichen zur obersten Priorität in deinem Leben. Es sollte nichts geben, was dieses Engagement nachlassen lässt, auch kein hektischer Arbeitsplan.

Steht den ganzen Tag im Kontakt miteinander, indem ihr in eurer Pause eine Nachricht sendet oder euren Partner auf dem Heimweg anruft.

6. ETWAS ZEIT NEHMEN

Du denkst vielleicht: „Warte… wie soll ich also mit meinem Partner in Verbindung bleiben, während mir gesagt wird, dass ich mir Zeit nehmen soll?“ Gute Frage. Wenn in einer Beziehung Frustrationen auftreten (und das werden sie auch), kann eine Trennung sowohl gesund als auch produktiv sein.

Die Wahrheit ist, dass gesunde Paare erkennen, wie wichtig es ist, sich Zeit zu nehmen. Sie erkennen, dass diese Zeit die Wertschätzung und Liebe füreinander vertieft und ihnen gleichzeitig die dringend benötigte Ruhe gibt. Dies kann in Form eines alleinigen Kinobesuchs, eines Abendessens mit Freunden, eines einfachen Lesens eines Buches oder beim alleine Fernsehen geschehen.

7. MÄNGEL VERGEBEN

Persönliche Fehler gehören zum Menschsein. Es geht nicht darum, jemanden zu finden, der perfekt ist, sondern darum, jemanden zu finden, der perfekt zu dir passt.

Du wirst immer wieder feststellen, dass die Person, in die du dich verliebt hast, einige Macken hat, die deine Knöpfe drücken. In einer gesunden Beziehung zu sein bedeutet, diese Mängel zu akzeptieren, sie zu vergeben und die Person trotzdem zu lieben.

8. ZÄRTLICHKEIT

Die Forschung zeigt, dass Menschen in gesunden Beziehungen sehr liebevoll zueinander sind.

Zuneigung und Nähe zueinander sind wichtig, weil sie Verbundenheit und Vertrauen fördern. Eine gesunde Frequenz der Zuneigung ermöglicht es euch, eure Bindung zu stärken und letztendlich eine stärkere Verbindung miteinander zu schaffen.

9. ÜBERRASCHE DEINEN PARTNER

11 Gewohnheiten, die positive Beziehungen schaffen

Wenn ihr einen bestimmten Zeitrahmen in eurer Beziehung erreicht, können die Gefühle der Verliebtheit und Intrige mit dem anderen nachlassen – das ist natürlich. Das, was du vermeiden möchtest, ist Selbstgefälligkeit und ein Gefühl der Routine.

Spontanität in einer Beziehung ist gesund, macht Spaß und erzeugt Gefühle der Wertschätzung und Liebe. Diese spontanen Gesten können klein oder groß sein, sollten aber immer zeigen, dass du dir die Mühe gemacht hast, etwas Besonderes zu tun.

Wenn du nicht der kreativste Typ bist (und das ist in Ordnung!), gibt es viele großartige Ideen im Internet.

10. GEMEINSAM AN ZIELN ARBEITEN

Gesunde Beziehungen konzentrieren sich darauf, sowohl kurz- als auch langfristige Ziele zu haben. Selbstzufriedenheit und mangelnde Fortschritte in eurer Beziehung und eurem Zusammenleben können zu Unglück und Bedauern führen.

Setzt euch stattdessen hin und überlegt, wo ihr in den nächsten 5, 10 oder 20 Jahren sein wollt … wie soll euer gemeinsames Leben aussehen?

Eine wichtige Sache, an die du dich erinnern solltest: Lege deine Ziele nicht darauf fest, wie andere denken, dass eure Beziehung aussehen sollte. Vergiss „Erfolg“, wie die Gesellschaft ihn definiert … konzentriere dich stattdessen auf das, was dich und deinen Partner wirklich glücklich und erfüllt macht.

11. DEN HUMOR IN DEN FEHLERN DES ANDEREN FINDEN

Beziehungen sind eine ernste Sache, aber das bedeutet nicht, dass sie immer ernst sein müssen … selbst wenn Fehler gemacht werden. Du bist mit jemandem eine Beziehung eingegangen und wusstest, dass er wahrscheinlich ab und zu etwas Dummes tun wird … also findet Wege, gemeinsam darüber zu lachen.

Stelle dir einfach vor, dass dein Partner, wenn du etwas Dummes tust, wahrscheinlich im Gegenzug lachen wird … dann wird es irgendwann lustig.