10 Regeln für eine erfolgreiche zweite Ehe

10 Regeln für eine erfolgreiche zweite Ehe

Während viele Paare eine zweite Ehe als zweite Chance auf Glück betrachten, erzählen die Statistiken eine andere Geschichte. Nach verfügbaren statistischen Daten liegt die Scheidungsrate für die erste Ehe bei über 60%, verglichen mit rund 50% für die erste Ehe.

Warum scheitern zweite Ehen eher?

Eine Erklärung ist die Bildung gemischter Familien, die zu Loyalitätsproblemen bei Stiefkindern und Rivalitäten zwischen Miteltern führen können, aber es gibt viele andere Schwierigkeiten und Belastungen, die mit einer erneuten Heirat einhergehen. Eine Grundlage des Vertrauens und der Intimität ist entscheidend, um die Chancen zu übertreffen.

Jeder hat Gepäck

Wenn Menschen wieder heiraten, bringen sie oft ungesunde Beziehungsmuster und Vertrauensprobleme aus ihrer ersten Ehe mit, die die neue Beziehung sabotieren können. Manchmal kann dieses Gepäck dazu führen, dass Paare schnell den Bund fürs Leben schließen, ohne sich wirklich kennenzulernen.

Wenn du beispielsweise von deinem früheren Ehepartner betrogen wurdest, bist du möglicherweise übermäßig misstrauisch und hast auch kein Vertrauen in deinen neuen Partner.

Kayla hat es so ausgedrückt: „Wir sind erst seit ein paar Jahren verheiratet“, sie machte eine Pause. „Aber ich frage Jake bereits, wenn er zu spät von der Arbeit kommt – voller Misstrauen und Anschuldigungen.“ Es wurde klar, dass Kayla aufgrund der Affäre ihres Ex-Mannes Schwierigkeiten hatte, Jake zu vertrauen.

Verletzlich sein

Es macht Sinn, dass die Angst vor Verwundbarkeit ein echtes Dilemma in einer zweiten Ehe sein kann, aber wenn wir unsere innersten Gefühle, Gedanken und Wünsche nicht ausdrücken, kann dies eine Beziehung gefährden, da wir das Vertrauen und die Intimität verlieren, die Verwundbarkeit bietet.

Wenn du dich deinem Partner verwundbar gibst, kannst du dich ausgesetzt fühlen, aber dies ist der wichtigste Bestandteil einer vertrauensvollen, intimen Beziehung. Verwundbarkeit ist „Unsicherheit, Risiko und emotionale Exposition“. Angesichts dieser Definition kann der Akt, jemanden zu lieben und ihm zu erlauben, dich zu lieben, das ultimative Risiko sein. Doch das Leben läuft für diejenigen besser, die den Mut haben, anderen zu vertrauen.

Lies auch:  Geheime Beziehung und verschiedene gefahren

Realistische Erwartungen haben

Akzeptiere, dass es im wiederverheirateten Leben unvermeidliche Höhen und Tiefen gibt. Neue Liebe ist ein wunderbares Gefühl, aber sie gleicht weder den Schmerz der Scheidung aus, noch bringt sie die Familie automatisch in ihren früheren Status zurück.

Ein zentrales Thema für wiederverheiratete Paare ist die zwischenmenschliche Kommunikation. Dies gilt insbesondere für Finanzen, die Disziplinierung von Kindern und Stiefkindern, Persönlichkeitskonflikte in der neu geschaffenen Familie und Rivalitäten zwischen Familienmitgliedern.

Im Folgenden sind zehn wichtige Regeln aufgeführt, die für eine zweite Ehe gelten sollten.

1. Baue eine Kultur der Wertschätzung, des Respekts und der Toleranz auf

Der Autor Kyle Benson sagt: „Wenn du kannst, drücke es aus, was du an deinem Partner schätzt. Die Idee ist, deinen Partner dabei zu erwischen, etwas richtig zu machen und Danke dafür zu sagen. Mir ist aufgefallen, dass du die Spülmaschine ausgeräumt hast und ich weiß das wirklich zu schätzen.“

2. Übe in kleinen Schritten verwundbar zu werden

Baue Vertrauen auf, offener mit deinem Partner umzugehen. Das Besprechen kleinerer Themen wie Zeitpläne und Mahlzeiten ist ein guter Ausgangspunkt, bevor du größere Angelegenheiten wie die Disziplinierung von Kindern oder die Verwaltung von Finanzen angehst.

3. Schaffe Zeit und eine entspannte Atmosphäre, um mit deinem Partner zu interagieren

10 Regeln für eine erfolgreiche zweite Ehe

Frage auf durchsetzungsfähige, nicht aggressive Weise nach dem, was du brauchst und sei bereit, die Seite des anderen zu sehen. In den sieben Prinzipien, damit die Ehe funktioniert, ermutigt uns Dr. Gottman, auf die „Gebote“ unseres Partners für Aufmerksamkeit, Zuneigung und Unterstützung zu antworten. Dies kann etwas Geringes sein wie „Bitte mach den Salat“ oder so wichtig wie die Begleitung unseres Partners auf einer Reise zu einem kranken Elternteil.

4. Diskutiere die Erwartungen, um Missverständnisse zu vermeiden

Gehe ein Risiko ein und gehe mit verletzten Gefühlen um, insbesondere wenn es sich um ein wichtiges Problem handelt, anstatt zu blockieren und herunterzufahren. In den Heiratsregeln geht Harriet Lerner davon aus, dass ein guter Kampf die Luft reinigen kann. Sie schreibt: „Es ist schön zu wissen, dass wir Konflikte überleben und sogar daraus lernen können.“

Lies auch:  Warum haben Männer Affären?

5. Bereite dich auf Konflikte vor

Verstehe, dass Konflikte nicht das Ende deiner Ehe bedeuten. Dr. John Gottmans Untersuchungen an Tausenden von Paaren ergaben, dass Konflikte in allen Beziehungen unvermeidlich sind und 69% der Probleme in einer Ehe ungelöst bleiben. Trotzdem können Konflikte erfolgreich bewältigt werden und die Ehe kann gedeihen! Stephanie Manes, rät uns, eine kurze Pause einzulegen, wenn wir uns überfordert oder überflutet fühlen, um die positive Kommunikation mit unserem Partner wiederherzustellen.

6. Kommuniziere effektiv

Übernimm die Verantwortung für deine Rolle bei Meinungsverschiedenheiten. Höre auf die Anfragen deines Partners und bitte um Klärung unklarer Fragen. Verwenden „Ich“ -Aussagen statt „Du“ -Aussagen, die eher als schuldhaft empfunden werden, wie „Ich fühlte mich verletzt, als du das Auto gekauft hast, ohne es mit mir zu besprechen.“

7. Umfasse deine Rolle als Stiefvater/mutter

Die Rolle der Stiefeltern ist eher die eines erwachsenen Freundes, Mentors und Unterstützers als eines Disziplinars. Lerne neue Strategien und teil deine Ideen mit deinem Partner. Es gibt keine sofortige Liebe. Wenn sich Stiefeltern von ihren Stiefkindern nicht geschätzt oder missachtet fühlen, haben sie Schwierigkeiten, sich mit ihnen zu verbinden – was Stress für die Stieffamilie verursacht.

8. Stelle dich auf deinen Partner ein

Augenkontakt und Körperhaltung zeigen deine Absicht zuzuhören und Kompromisse einzugehen. Wenn du übst, was Dr. John Gottman emotionale Abstimmung nennt, während ihr euch gemeinsam entspannt, könnt ihr trotz eurer Unterschiede in Verbindung bleiben. Dies bedeutet, sich einander zuzuwenden und Empathie zu zeigen, anstatt sich abzuwenden. Seine 40-jährige Forschung hat gezeigt, dass glückliche Paare während eines Konflikts ein Verhältnis von Interaktionen von 5: 1 haben – was bedeutet, dass du für jede negative Interaktion fünf positive benötigst.

Lies auch:  So fühlt es sich an, ein Mädchen mit einer gebrochenen Seele zu sein

9. Richte einen offenen Dialog ein

Mach keine Drohungen und stelle keine Ultimaten aus. Vermeide es, Dinge zu sagen, die du später bereuen wirst. Geld ist eines der häufigsten Dinge, über die wiederverheiratete Paare streiten und die vollständige Offenlegung der Finanzen ist der Schlüssel zum Erfolg der Wiederverheiratung, damit sich keine Ressentiments aufbauen.

10. Vergebung üben

Akzeptiere, dass wir alle Fehler haben. Vergebung ist nicht dasselbe wie den Schaden zu dulden, der dir zugefügt wurde, aber es wird dir ermöglichen, weiterzumachen und dich daran zu erinnern, dass ihr im selben Team seid.

Der beste Weg, um die Chancen zu übertreffen und deine zweite Ehe zum Erfolg zu führen, besteht darin, eine Kultur der Wertschätzung und des Respekts in deinem Zuhause zu schaffen. Es ist auch wichtig, das Risiko einzugehen, mit deinem Partner verwundbar zu sein, damit ihr Vertrauen und Intimität aufbauen könnt. Entschlossenheit, Respekt, Akzeptanz, positive Kommunikation und ein guter Sinn für Humor können einen großen Beitrag dazu leisten, dass deine zweite Ehe ein Leben lang Bestand hat.

10 Regeln für eine wundervolle Ehe