Hilf deinem Kind, sich zu organisieren

Hilf deinem Kind, sich zu organisieren

Dein Kind benötigt Hilfe, um sein Organisationstalent zu entwickeln, sowie zu lernen, seine Zeit zu verwalten und seine Umgebung zu organisieren. Es ist wichtig, es zu begleiten und ihm gute Werkzeuge an die Hand zu geben, ohne die Aufgaben für es zu erledigen. Auf diese Weise wird es seine Aufgaben erfolgreich bewältigen und stolz auf seine Leistungen sein.

Organisationstalent entwickeln

Wenn dein Kind sein Organisationstalent entwickelt, lernt es, Aufgaben zu bewerten, Prioritäten zu setzen, Dinge Schritt für Schritt zu erledigen und seine Zeit zu managen.

Es erkennt auch, zu welchem Zeitpunkt des Tages es mehr Energie und eine bessere Konzentration hat, um bestimmte Aufgaben zu erledigen. Eine gute Organisation hilft ihm daher, seine Ziele schneller zu erreichen und bessere Ergebnisse zu erzielen.

Hier sind einige Tipps, wie du deinem Kind helfen kannst, seine Aufgaben zu Hause sowie seine Hausaufgaben und Lektionen besser zu organisieren.

  • Hilf deinem Kind herauszufinden, welche Aufgaben Priorität haben.

Wenn es mehrere Hausaufgaben und Lektionen zu erledigen hat, frage es zum Beispiel, ob es wichtiger ist, die Hausaufgabe, die am nächsten Tag abgegeben werden muss, zu erledigen oder für den Diktat-Test zu lernen, der in drei Tagen stattfindet.

  • Zeige deinem Kind, wie man eine Routine erstellt.

Besprecht zum Beispiel gemeinsam, ob es nach der Schule erst seine Hausaufgaben erledigt oder zuerst eine kleine Mahlzeit zu sich nimmt. Legt auch fest, welche Aufgaben oder Aktivitäten es vor oder nach dem Abendessen erledigen kann oder sollte.

Eine gut etablierte tägliche Routine kann deinem Kind helfen, sich besser zu organisieren, schrittweise zu arbeiten, sich an seine Aufgaben zu erinnern und gute Organisationsgewohnheiten zu entwickeln, wie zum Beispiel die Aufgaben nach und nach zu erledigen.

  • Mache deinem Kind bewusst, dass es bestimmte Aufgaben bündeln kann, um effizienter zu sein.

Zum Beispiel, wenn es seinen Schlafanzug aus dem Schrank holt, kann es gleichzeitig die Kleidung für den nächsten Tag aussuchen. Es kann auch eine Zwischenmahlzeit aus dem Kühlschrank nehmen, um sie in seine Schultasche zu packen, während es seine Lunchbox herausnimmt.

  • Respektiere den Rhythmus deines Kindes.
Lies auch:  Die Eltern, die widerstandsfähigere und selbstbewusstere Kinder großziehen, vermeiden laut Experten diese 5 Dinge

Wenn es sich morgens leichter konzentrieren kann, schlage vor, dass es seine Hausaufgaben und Lektionen zu dieser Zeit erledigt, statt am Ende des Tages, wenn es möglich ist. Andernfalls könnte es diese Aufgaben am Samstag- oder Sonntagmorgen erledigen, wenn der Lehrer oder die Lehrerin sie im Voraus mitgeteilt hat.

Wofür ist es eine Priorität?

Wenn dein Kind nach der Schule Hausaufgaben und einige häusliche Aufgaben erledigen muss, setze die Prioritäten entsprechend seinen Bedürfnissen.

Wenn es zum Beispiel eine Pause vom Schularbeiten braucht, könnte es erst den Geschirrspüler ausräumen und danach seine Hausaufgaben machen.

Umgekehrt könnte es zunächst seine Hausaufgaben erledigen, während es noch genug Energie hat, um gut zu arbeiten, und danach den Geschirrspüler ausräumen.

Zeitmanagement

Mit gutem Beispiel vorangehen

Dein Kind lernt, indem es dich beobachtet. Wenn du selbst den Aufwand betreibst, dich gut zu organisieren, wird es dazu neigen, es dir gleichzutun. Nimm dir die Zeit, ihm zu erklären, wie du Dinge erledigst und wie du Strategien zur Organisation gefunden hast.

Lass es dann selbstständig Dinge erledigen und eigene Wege finden. Beobachte es. Sei geduldig und widerstehe der Versuchung, alles für dein Kind zu erledigen.

Gib ihm stattdessen die Möglichkeit, zu versuchen und Strategien zu entdecken, die für es passen. Wenn es Schwierigkeiten hat, unterstütze es, indem du Ideen anbietest, um sich zu verbessern oder effizienter zu werden.

Hier sind einige Strategien, um deinem Kind dabei zu helfen, seine Zeit besser zu managen

Hilf Deinem Kind, Sich Zu Organisieren

Erkläre deinem Kind, dass es in einem Tag nicht genug Zeit gibt, um alles zu erledigen.

Es muss lernen, Nein zu sagen, denn es kann nicht alle Einladungen von Freunden annehmen oder sich auf alle Aktivitäten einlassen.

Ermutige es, selbst Entscheidungen zu treffen, ohne für es zu entscheiden. Hilf ihm auch, seine Prioritäten basierend auf der Wichtigkeit dessen, was es tun muss und kann, sowie seinen Interessengebieten festzulegen.

Lies auch:  Ein kraftvoller Satz zur Deeskalation von Konflikten

Ihr könnt zum Beispiel gemeinsam eine Liste der zu erledigenden Aufgaben erstellen und sie in der Reihenfolge ihrer Wichtigkeit anordnen.

Bestehe darauf, dass dein Kind eine Aufgabe beendet, bevor es eine andere beginnt. Da es das Zeit- und Dauerbewusstsein noch nicht gut verinnerlicht hat, wird dein Kind deine Hilfe benötigen, um bei einer bestimmten Aufgabe beharrlich zu bleiben.

Wenn es seine Hausaufgaben macht, kannst du es anleiten, zuerst mit einer komplexeren Aufgabe zu beginnen, da seine Konzentration am Anfang besser ist. Es kann auch schwierigere und einfachere Übungen abwechseln. Das wird ihm helfen, seine Motivation aufrechtzuerhalten.

Hilf deinem Kind, zu wissen, was es wann tun soll, indem ihr einen Kalender oder seinen Schülerkalender verwendet. Dein Kind kann zum Beispiel Zeichnungen oder Wörter im Kalender anbringen, um sich an die täglichen Aufgaben für jeden Wochentag zu erinnern.

In seinem Kalender kann es auch notieren, an welchem Tag es welche Hausaufgaben und Lernzeiten erledigt. Ein Farbcode für die verschiedenen Aufgaben könnte nützlich sein. Um dein Kind motiviert zu halten, ermutige es, die erledigten Aufgaben abzuhaken.

Ermutige dein Kind, nach 10, 15 oder 20 Minuten Arbeit, je nach seiner Aufmerksamkeitsspanne, seinem Alter und seiner Persönlichkeit, eine Pause einzulegen. Die Pause sollte aus einer Aktivität mit einem klar definierten Anfang und Ende bestehen (z.B. einen Snack essen, ins Badezimmer gehen, ein Glas Wasser holen).

Plane eine feste Zeit für die Erledigung einer Aufgabe ein, denn Kinder haben manchmal ein dehnbares Zeitgefühl. Du könntest zum Beispiel sagen: „Ich bitte dich, dein Zimmer für 15 Minuten aufzuräumen.

Danach darfst du spielen.“ Dies ermöglicht es ihm, die Zeit besser einzuschätzen und sich auf seine Aufgabe zu konzentrieren, weil es weiß, dass es nach 15 Minuten freie Zeit für sich hat. Ihr könnt eine Zeituhr verwenden (Time Timer, Handy-Timer, Tablet-Timer oder Küchenuhr).

Lobe dein Kind, wenn es einen Teil der Arbeit oder seiner Lektionen abgeschlossen hat. Das Gefühl, erfolgreich gewesen zu sein, hilft dabei, motiviert und ausdauernd zu bleiben.

Lies auch:  Kinder gut erziehen: Eltern, die die erfolgreichsten Kinder großziehen, kommunizieren auf eine bestimmte Weise mit ihnen

Organisation der Umgebung

Ein ordentliches Ablagesystem und ein Arbeitsplatz, der die Konzentration fördert, helfen Ihrem Kind, besser organisiert zu sein und effizienter zu arbeiten.

Gewöhne dein Kind daran, seine Sachen immer am gleichen Ort aufzubewahren. Um es bei der Organisation zu unterstützen, kannst du ihm einen kleinen Ordner geben, in dem es seine Schularbeiten ablegen kann.

Reserviere auch Regale oder Schreibtischschubladen für seine Schulmaterialien und Bücher. Verwende farbige Körbe, um seine Spielsachen und Zubehörteile in seinem Zimmer aufzubewahren, und ordne jeder Korb-Farbe eine Art von Spielzeug oder Zubehör zu.

Transparente Körbe oder Boxen sind ebenfalls eine gute Option, da dein Kind leicht sehen kann, was sie enthalten. Ihr könnt auch zusammen einen Farbcode für Etiketten erstellen, wenn eure Körbe oder Boxen alle die gleiche Farbe haben.

Hilf deinem Kind, einen Arbeitsplatz einzurichten, der die Konzentration fördert. Kinder lassen sich leicht ablenken. Deshalb kann es passieren, dass sie eine Aufgabe beginnen und sie unterbrechen, um sich einer anderen Sache zuzuwenden, die ihre Aufmerksamkeit erregt hat.

Aus diesem Grund sollten Bildschirme und Radio während der Hausaufgabenzeit ausgeschaltet sein. Lass dein Kind auch nicht seine Hausaufgaben in der Küche erledigen, wo es von Familienunterhaltungen oder Kochgeräuschen abgelenkt wird.

Zum Merken

Die Entwicklung des Organisationssinns ermöglicht es dem Kind unter anderem, zu lernen, seine Aufgaben nach Priorität zu ordnen, Dinge schrittweise zu erledigen und seine Zeit zu managen.

Das Erlernen von Organisation betrifft sowohl Hausaufgaben und Lektionen als auch Hausarbeiten.

Dein Kind braucht deine Hilfe, um sich zu organisieren, aber es sollte nicht dazu führen, dass du die Dinge an seiner Stelle erledigst.