Wie man mit schwierigen Menschen umgeht

Wie man mit schwierigen Menschen umgeht

Der Umgang mit chronisch „schwierigen“ Menschen und das Aufrechterhalten andauernder negativer Beziehungen können deine Gesundheit stark belasten. Diese Art von chronischem Stress kann dich sowohl emotional als auch körperlich beeinträchtigen.

Aus diesem Grund ist es eine gute Idee, wann immer möglich, konfliktreiche Beziehungen zu verringern oder zu beseitigen.

Was tust du, wenn die betreffende Person ein Familienmitglied, ein Kollege oder jemand ist, den du sonst nicht so einfach aus deinem Leben streichen kannst? Manchmal muss man einfach mit negativen Menschen umgehen, aber zu wissen, wie man das effektiv macht, kann helfen, Stress in Schach zu halten.

Dieser Artikel beschreibt, wie man mit schwierigen Menschen umgeht, die in deinem Leben sind, zum Guten oder zum Schlechten. Außerdem erfährst du, wie du gesündere Muster erstellst und bei Bedarf Hilfe erhältst.

Halte Gespräche neutral

Vermeide es, spaltende und persönliche Themen wie Religion und Politik oder andere Themen zu diskutieren, die dazu neigen, Konflikte zu verursachen. Wenn die andere Person versucht, dich in eine Diskussion zu verwickeln, die wahrscheinlich zu einem Streit wird, wechsle das Thema oder verlasse den Raum.

Konzentriere dich darauf, respektvoll und freundlich zu sein, auch wenn du nicht ihrer Meinung bist. Anstatt zu streiten, versuche das Verhalten zu modellieren, das du gerne sehen würdest, um eine Eskalation zu vermeiden.

Diese Strategie kann oft effektiv sein, wenn es um Kollegen, Freunde, Kunden oder erweiterte Familienmitglieder geht. Diese Strategie ist weniger effektiv für die Menschen, die dir am nächsten stehen, wie z. B. deine unmittelbare oder enge Familie.

Familientherapie kann hilfreich sein, um die Familiendynamik zu verbessern. Dies kann die Kommunikation verbessern, Konflikte zwischen Familienmitgliedern verringern und der schwierigen Person helfen, ihr Verhalten zu verbessern.

Akzeptiere die Realität dessen, wer sie sind

Wie Man Mit Schwierigen Menschen Umgeht

Versuche im Umgang mit schwierigen Menschen nicht, die andere Person zu ändern. Dadurch gerätst du nur in einen Machtkampf, verursachst Abwehrhaltungen, lädst zu Kritik ein oder machst die Dinge auf andere Weise noch schlimmer. Es macht die andere Person auch zu einer schwierigeren Person, mit der du umgehen musst.

Das Beste in jemandem zu sehen ist wichtig. Tu jedoch nicht so, als gäbe es die negativen Eigenschaften der anderen Person nicht.

Erzähle deine Geheimnisse nicht jemandem, der klatscht, verlasse dich nicht auf jemanden, der unzuverlässig ist, oder suche Zuneigung von jemandem, der sie nicht geben kann. Das gehört dazu, sie so zu akzeptieren, wie sie sind.

Lies auch:  5 Möglichkeiten, mit deinem Partner intim zu sein, ohne die Kleider auszuziehen

Versuche weder dir selbst noch der anderen Person die Schuld für die negativen Interaktionen zu geben. Es kann nur daran liegen, dass eure beiden Persönlichkeiten schlecht zusammenpassen.

Ermittele die Bedürfnisse der schwierigen Person

Es ist zwar wichtig, die Person so zu akzeptieren, wie sie ist, aber das bedeutet nicht, dass du dich nicht bemühen kannst, ihr zugrunde liegendes Problem zu verstehen. Du könntest so etwas wie „Erzähl mir mehr“ sagen, um mehr über das Problem zu erfahren und ihr zu helfen, sich verstanden zu fühlen.

Wenn du dich in einer Situation wie bei der Arbeit oder einem Familientreffen befindest, versuche dieser Person einen Job oder eine Aufgabe zu geben. Dies kann sie nicht nur beschäftigen und Konflikte vermeiden helfen, sondern der Person auch das Gefühl geben, einen sinnvollen Beitrag zu leisten.

Du musst wissen, was unter deiner Kontrolle ist

Anstatt sich darüber aufzuregen, dass du die andere Person nicht ändern oder die Situation verlassen kannst, kann es hilfreich sein, sich auf die Aspekte der Situation zu konzentrieren, die du selbst kontrollieren kannst. Du kannst andere Personen nicht kontrollieren, aber du kannst deine Reaktion steuern.

Eine Strategie, die dabei helfen kann, besteht darin, an deiner Frustrationstoleranz zu arbeiten. Anstatt sich über das Verhalten der schwierigen Person zu ärgern und aufzuregen, wirst du besser in der Lage sein, deine Meinung über die Situation zu überdenken.

Ansätze zur Stressbewältigung können eine Möglichkeit sein, für dich selbst zu sorgen und deine Bewältigungsfähigkeit zu verbessern. Ergreife Maßnahmen, um sicherzustellen, dass du genug Schlaf bekommst, regelmäßig Sport treibst, dich gesund ernährst und von anderen Menschen in deinem Leben unterstützt wirst.

Ändere deine Antwort auf die andere Person; das ist alles, was du ändern kannst. Glaube zum Beispiel nicht, dass du missbräuchliches Verhalten akzeptieren musst.

Sieh das Beste im Menschen

Versuche die positiven Aspekte anderer zu suchen, insbesondere im Umgang mit der Familie, und konzentriere dich darauf. Wenn jemand herausfordernde Verhaltensweisen an den Tag legt, kann es schwierig sein, seine guten Eigenschaften zu erkennen. Es kann hilfreich sein, deinen Optimismus und deine Reframing-Fähigkeiten zu entwickeln.

Lies auch:  Ein Narzisst ändert sich nie - Der Narzisst und die Pandemie

Die andere Person wird sich mehr wertgeschätzt fühlen und du wirst wahrscheinlich eure gemeinsame Zeit mehr genießen. Dies kann ihr auch helfen, ihr Verhalten zum Besseren zu ändern, oder zumindest dazu beitragen, dass sie kurzfristig leichter zu handhaben ist.
Du musst nicht jedem nahe sein. Nur höflich zu sein, trägt viel dazu bei, Harmonie zu schaffen.

Erstelle gesündere Muster

Denke daran, dass die meisten Beziehungsschwierigkeiten eher aus einer Dynamik zwischen zwei Menschen resultieren, als dass eine Person einseitig „schlecht“ ist. Die Chancen stehen gut, dass du dieselben Interaktionsmuster wiederholst.

Eine Änderung deiner Reaktion könnte dich aus diesem Trott herausholen, und eine effektivere Reaktion kann deine Chancen auf eine gesündere Musterbildung verbessern.

Gesunde Kommunikationsfähigkeiten wie aktives Zuhören können dir helfen, dich besser auf eine schwierige Person einzulassen.

Vermeide es, „Ich verstehe“ zu sagen, was oft unauthentisch und bevormundend wirkt. Konzentriere dich stattdessen auf Sätze, die helfen könnten, Konflikte zu entschärfen, wie „Es tut mir leid“, „Ich verstehe dich“ oder „Ich werde versuchen zu helfen“.

Achte darauf, andere positivere Beziehungen in deinem Leben zu pflegen, um die Negativität auszugleichen, die diese herausfordernden Beziehungen mit sich bringen können.

Hole dir Unterstützung, wo du sie finden kannst

Es ist auch wichtig, gesunde Beziehungen zu unterstützenden Menschen aufzubauen. Wenn du es mit einer schwierigen Person zu tun hast, kann es kurzfristig hilfreich sein, einen vertrauten Freund oder geliebten Menschen zu haben, der ein guter Zuhörer ist. Eine weitere praktische Möglichkeit, deine Gefühle zu verarbeiten, ist das Führen eines Tagebuchs.

Du solltest dich nicht nur auf Menschen verlassen, die sich als vertrauenswürdig und unterstützend erwiesen haben, sondern auch längerfristige Formen der Unterstützung in Betracht ziehen, wie z. B. die Suche nach einem Mentor oder das Gespräch mit einem Therapeuten.

Dies hilft dir und der anderen Person, indem es Druck aus der Beziehung nimmt und eine Konfliktquelle beseitigt.

Lies auch:  8 ungewöhnliche Persönlichkeitsmerkmale von hochintelligenten Menschen – gestützt durch wissenschaftliche Studien

Ein Mentor kann hilfreich sein, wenn du mit Konflikten am Arbeitsplatz zu kämpfen hast. Du kannst Tipps und Unterstützung bieten, die dich durch die Herausforderungen führen können, denen du in deiner Karriere gegenüberstehst. Ein Therapeut kann dich unterstützen und dir mit Strategien helfen, Stress abzubauen oder Situationen umzugestalten.

Grenzen setzen

Verwende durchsetzungsfähige Kommunikation, um Grenzen zu ziehen, wenn die andere Person dich auf inakzeptable Weise behandelt. Grenzen sind das, was du im Rahmen einer Beziehung akzeptieren und nicht akzeptieren wirst.

Was sind Grenzen?

Grenzen sind das, was du im Rahmen einer Beziehung akzeptieren und nicht akzeptieren wirst. Sie setzen den Standard dafür, wie du behandelt wirst, und identifizieren damit dein persönliches Endergebnis. Das Setzen von Grenzen ist wichtig, um auf sich selbst aufzupassen und gesunde Beziehungen aufrechtzuerhalten.

Es gibt ein paar Schritte, die du unternehmen kannst, um schwierigen Menschen Grenzen zu setzen. Beginne damit, deine Grenzen klar und prägnant zu kommunizieren. Sei klar und direkt. Sage ruhig und selbstbewusst, was du akzeptierst und was nicht.

Wisse, wann es Zeit ist, dich zu distanzieren und tue es. Wenn die andere Person nicht in deiner Nähe sein kann, ohne dich zu verärgern, kann es wichtig sein, den Kontakt einzuschränken. Wenn sie ständig missbräuchlich sind, ist es am besten, die Verbindung abzubrechen und sie wissen zu lassen, warum. Erkläre, was passieren muss, wenn es jemals eine Beziehung geben soll, und lass sie gehen.