Manipulative Teenager: Zeichen, wie man sie erkennt und was zu tun ist

Manipulative Teenager: Zeichen, wie man sie erkennt und was zu tun ist

Teenager wissen wirklich, wie man unsere Knöpfe drückt. Genau wie Kleinkinder wollen sie die ganze Zeit ihren Willen durchsetzen und finden oft kreative und geniale Wege, um dich zu zermürben. Leider kann dies dazu führen, dass sie manipulative Tendenzen annehmen oder sich auf sie verlassen.

Teenager können auch auf Manipulation zurückgreifen, um sich in Schwierigkeiten selbst zu schützen, Liebe und Aufmerksamkeit zu bekommen, sich mächtiger zu fühlen oder die Kontrolle in einer Welt zu erlangen, die hauptsächlich von Erwachsenen kontrolliert wird. Der Hauptgrund, warum sie weiterhin Manipulationstaktiken anwenden, ist, dass sie funktionieren.

Werfen wir einen Blick auf einige der Anzeichen dafür, dass ein Teenager manipulativ ist:

Schuldgefühle. Häufige Beispiele sind Aussagen wie „Du liebst (die Geschwister) mehr als mich“ oder „Warum hasst du mich?“ Auf die Spitze getrieben könnten manche Teenager sogar Selbstmorddrohungen aussprechen.

Eltern gegeneinander ausspielen. Ein gutes Beispiel ist, dass dein Teenager dir sagt: „Mama hat gesagt, ich könnte mit meinen Freunden ausgehen, wenn ich dich frage“, obwohl nichts dergleichen gesagt wurde.

Opfer spielen. Dein Teenager nutzt dies, um Zweifel zu wecken. Sie könnten etwas sagen wie: „Ich werde die Einzige sein, die diese Schuhe nicht in der Schule trägt“ oder „Lindas Eltern lassen sie immer bis nach 11 Uhr draußen bleiben.“

Strategisches Lügen. Dies-für-das, wenn man über etwas verhandelt. Zum Beispiel könnte dein Teenager versprechen, alle seine Hausarbeiten für den nächsten Monat zu erledigen, wenn du ihn einfach ausgehen lässt. Sobald du dies tust, vergessen sie alles über ihr Versprechen.

Schuld-Trip. Dein Teenager wird mürrisch, still und weigert sich zu sprechen, sobald du dich weigerst, seinen Forderungen nachzugeben. Er könnte sich weigern, dir in irgendeiner Weise zu antworten.

Lies auch:  Dänen sind dank dieser 7 wichtigen Dinge die glücklichsten Menschen der Welt

Rache. Als Reaktion darauf, dass sie sich nicht durchsetzen, beschließen einige Teenager, sich zu rächen, indem sie etwas Verletzendes tun oder sagen oder nicht das tun, was von ihnen erwartet wird – wie zum Beispiel Hausarbeiten.

Wut oder explosives Verhalten. Dies ist vergleichbar mit einem Wutanfall, nur in größerem Maßstab. Dein Teenager könnte schreien, Dinge werfen oder mit dir in einen hitzigen Streit geraten.

Manipulative Teenager Zeichen, Wie Man Sie Erkennt Und Was Zu Tun Ist

Umgang mit manipulativen Teenagern

Eltern haben oft mit vielen Stressfaktoren zu kämpfen, und du kannst versucht sein, deinem manipulativen Teenager nachzugeben, nur um den Frieden zu wahren. Es gibt jedoch bessere Möglichkeiten, deinem Teenager zu helfen, diese Tendenzen zu überwinden und gesunde Wege zu lernen, wie er kommunizieren, interagieren und damit umgehen kann.

Anstatt deinem Teenager immer nachzugeben, solltest du Folgendes tun:

Nimm ihm sein Publikum.

Wenn dein Teenager erkennt, dass seine manipulativen Taktiken funktionieren, wird er sie weiterhin anwenden. Hole dir deine Macht und Kontrolle zurück, indem du ihm das Publikum verweigerst, sobald das Drama beginnt. Wenn dein Teenager einen Wutanfall bekommt oder anfängt, Dinge zu werfen, erkläre ruhig, dass du die Situation besprechen wirst, sobald er sich beruhigt hat, und gehe dann weg. Mach dies oft genug und sie werden erkennen, dass ihr Verhalten für sie nicht funktioniert.

Empathie und höre ihnen zu.

Ermutige deinen Teenager, direkt zu fragen, was er will, anstatt zu jammern, zu streiten oder zu versuchen, dich zu manipulieren. Wenn sie schließlich nach dem fragen, was sie brauchen oder wollen, höre ihnen zu und berücksichtige ihre Wünsche.

Das bedeutet nicht, ihnen zuzustimmen oder ihren Forderungen nachzugeben, sondern ihnen ehrlich deine Gedanken dazu zu sagen. Dies könnte sogar eine akzeptablere Lösung für beide ergeben. Sobald dein Teenager weiß, dass er direkt zu dir kommen kann, ohne dass du überreagierst, wird er es öfter tun, ohne auf Manipulation zurückzugreifen.

Lies auch:  5 Verhaltensweisen von Erwachsenen, die als Kind ein Trauma erlebt haben

Manipulative Teenager

Setze Grenzen und Konsequenzen.

Mache deinen Teenager für seine Handlungen verantwortlich, indem du Regeln und Konsequenzen festlegst, wenn er sich nicht daran hält. Wenn du sie in die Entwicklung von Regeln einbeziehst, wird es wahrscheinlicher, dass sie diese befolgen.

Stelle auch sicher, dass du effektive Konsequenzen setzt, indem du es zu etwas machst, was deinen Teenager motivieren wird, z.B. Verlust der Fernsehzeit oder Einschränkung der Autonutzung oder anderer Privilegien. Am wichtigsten ist, dass du konsequent bist, wenn du diese Konsequenzen auferlegst, und dein Teenager wird schließlich lernen, dass Manipulation nicht die beabsichtigten Ergebnisse hat.

Suche professionelle Hilfe.

Manchmal werden Teenager als Reaktion auf ein zugrunde liegendes Problem manipulativ. Wenn alle deine Bemühungen, sie dazu zu bringen, ihre manipulativen Methoden aufzugeben, fehlschlagen, ist es eine gute Idee, professionelle Hilfe zu holen.

Therapeutische Internate oder stationäre Behandlungszentren bieten eine großartige Umgebung, um dir und deinem Teenager zu helfen, alle Probleme unter Anleitung und Aufsicht qualifizierter Jugendberater, Therapeuten oder Psychologen zu lösen.

Wenn du es mit einem manipulativen Teenager zu tun hast, ist es unerlässlich, dass er dir nicht unter die Haut geht. Behalte die Kontrolle und konzentriere dich stattdessen darauf, ihnen gesunde Wege beizubringen, ihre Bedürfnisse zu kommunizieren.