Kind läuft auf Zehenspitzen: Mein Kind läuft auf den Zehenspitzen

Kind läuft auf Zehenspitzen: Mein Kind läuft auf den Zehenspitzen

Behandlungsoptionen für Zehenwanderer

Auf Zehenspitzen zu gehen ist eine gängige Angewohnheit für kleine Kinder, aber ist es etwas, worüber sich Eltern Sorgen machen sollten?

Ist das Zehenlaufen bei Kindern etwas, aus dem sie herauswachsen, oder ist es ein Zeichen für eine zugrunde liegende Erkrankung?

Wenn dein Kind ein Zehenläufer ist, könntest du besorgt sein, dass dies auf ein größeres Problem oder einen medizinischen Zustand hindeutet.

Während das Gehen auf den Zehenspitzen ein frühes Anzeichen für einige zugrunde liegende Erkrankungen sein kann, ist es in der Regel etwas, aus dem Kinder einfach herauswachsen.

Um mehr über das Gehen auf Zehenspitzen bei Kindern zu erfahren und wann du mit dem Arzt deines Kindes sprechen solltest, lese weiter unten.

Was ist Gehen auf Zehenspitzen oder Zehenlaufen?

Zehenlaufen bezieht sich darauf, wenn ein Kind beharrlich auf die Fußballen tritt, was den Anschein erweckt, als würden sie auf den Zehenspitzen gehen.

Ein anderer Begriff dafür ist idiopathisches Zehenlaufen oder anhaltendes Zehenlaufen ohne klaren Grund dahinter.

Was verursacht Zehenlaufen bei Kindern?

Warum gehen manche Kinder auf Zehenspitzen? Es gibt ein paar verschiedene Gründe.

Wenn ein Kind zum ersten Mal laufen lernt, kann es verschiedene Gehmuster ausprobieren. Ein typischer Entwicklungsverlauf von Meilensteinen besteht darin, dass Kinder zuerst auf den Zehenspitzen gehen, dann mit einem flachen Fuß auf den Boden treten und schließlich im Fersen-Zehen-Muster gehen.

Lies auch:  5 kritische Wege, wie Mütter ihre Kinder beeinflussen (ohne es zu merken)

Die meisten Kinder werden diese Meilensteine in den ersten Lebensjahren durchlaufen, wobei die meisten Kinder im Alter von etwa 3 Jahren in einem Standard-Fersen-Zehen-Muster gehen, aber Entwicklungsverzögerungen und Abweichungen im Gangmuster sind möglich.

Einige Kinder gehen gelegentlich weiterhin auf Zehenspitzen, aber die meisten chronischen Zehenläufer hören im Alter von 5 Jahren von selbst auf, auf ihren Zehenspitzen zu gehen.

Grundbedingungen der Zehenläufer

Kind Läuft Auf Zehenspitzen Mein Kind Läuft Auf Den Zehenspitzen

Als Eltern fragst du dich vielleicht, ob du dir Sorgen machen solltest, dass dein Kind auf den Zehenspitzen läuft.

Im Allgemeinen weist Zehenlaufen alleine nicht auf ein ernsthaftes Problem hin, aber wenn du besorgt bist, ist es immer ein guter erster Schritt, mit dem Kinderarzt deines Kindes zu sprechen.

Was sind einige der zugrunde liegenden Bedingungen, die ein Zeichen für das Gehen auf den Zehen sein könnte?

Manchmal liegt es daran, dass dein Kind verspannte Wadenmuskeln oder eine kurze Achillessehne hat. Wenn dies der Fall ist, kann der Arzt deines Kindes dich für eine zusätzliche Beurteilung und mögliche Behandlung an einen Kinderphysiotherapeuten verweisen.

Zehenlaufen kann manchmal ein Zeichen für Zustände sein, die die motorischen Fähigkeiten beeinträchtigen, wie Autismus-Spektrum-Störungen, Zerebralparese, ADHS und Muskeldystrophie.

Es ist wichtig zu beachten, dass das Gehen auf den Zehen alleine nicht bedeutet, dass dein Kind eine dieser Erkrankungen hat.

Ein Kinderarzt kann die Entwicklung deines Kindes, die Familienanamnese und andere Erklärungen für das Laufverhalten deines Kindes besser einschätzen.

Mein Kind ist ein Zehenläufer: Was soll ich tun?

Wann ist es sinnvoll, mit einem Arzt über das Zehenlaufen deines Kindes zu sprechen?

Im Allgemeinen ist es am besten, den Kinderarzt deines Kindes zu konsultieren, wenn dein Kind Zehengänger ist und eine der folgenden Eigenschaften erfüllt:

  • Es gibt eine Familiengeschichte von Autismus, ADHS oder Muskeldystrophie
  • Es zeigt andere Entwicklungsverzögerungen, wie schlechte motorische Fähigkeiten oder das Vermeiden von Augenkontakt
  • Es ist unkoordiniert oder hat steife Muskeln
  • Es war eine Frühgeburt oder es gab Geburtskomplikationen
  • Es ist früher mit Plattfuß oder Fersen-Zehen-Muster gegangen und hat erst jetzt mit dem Zehengehen begonnen
  • Es ging beharrlich auf den Zehen, die meiste Zeit über das 3. Lebensjahr hinaus
Lies auch:  26 Psychologische Fakten, die Sie nie über Menschen wussten

Wie bei allen anderen Bedenken, die du möglicherweise in Bezug auf dein Kind hast, schadet es nie, deine Bedenken dem Arzt deines Kindes bei der regelmäßigen Untersuchung mitzuteilen.

Nicht zuletzt sollte es dir dabei helfen, mehr Ruhe in Bezug auf das Zehenlaufen deines Kindes zu haben.

Behandlungsoptionen für Zehenwanderer

Es gibt einige verschiedene Methoden, die Ärzte und Physiotherapeuten anwenden können, um das Zehenlaufen bei Kindern zu behandeln.

Normalerweise hängt die Behandlung von der zugrunde liegenden Erkrankung oder dem Grund für das Zehenlaufen des Kindes ab.

Wenn ein Kind auf den Zehen läuft, weil es angespannte Wadenmuskeln oder eine kurze Achillessehne hat, ist der erste Schritt wahrscheinlich eine Physiotherapie oder Dehnung, um die Bewegungsfreiheit deines Kindes zu verbessern.

Sanfte Dehnungen in Physiotherapiesitzungen und zu Hause können helfen, Muskelverspannungen und Verspannungen zu lösen, wenn dies die Hauptursache für das Zehenlaufen eines Kindes ist.

Weitere Behandlungsmöglichkeiten sind Aufgüsse oder das Tragen von Beinschienen. Typischerweise reichen diese Behandlungsmethoden aus, um einen normalen Gang und ein normales Gehmuster zu fördern.

In seltenen Fällen kann eine Operation empfohlen werden, um die Muskeln und Sehnen an der Rückseite des Beins zu verlängern.

Eine weitere seltene Behandlungsoption besteht darin, Botox-Injektionen in die Wadenmuskulatur zu verabreichen, um Verspannungen zu lösen.

Diese werden in der Regel nur dann als Behandlungsoption verfolgt, wenn die anderen oben aufgeführten Behandlungen erfolglos waren.

Wenn das Zehenlaufen deines Kindes das Ergebnis einer anderen Grunderkrankung wie Autismus oder Zerebralparese ist, wird sich der Arzt deines Kindes wahrscheinlich eher auf die Behandlung dieser zugrunde liegenden Erkrankung als auf das Gehen der Zehen selbst konzentrieren.

Lies auch:  3 einfache Worte, um das Nörgeln und Verhandeln mit Kindern zu beenden

Im Allgemeinen ist das Gehen mit den Zehen nichts, worüber sich die meisten Eltern Sorgen machen sollten, insbesondere wenn dein Kind seine anderen Entwicklungsmeilensteine ​​erreicht.