11 Beziehungssituationen, mit denen du dich niemals abfinden solltest

Beziehungssituationen

Wir leben in einer Welt fortschrittlicher Technologien, aber manchmal folgen wir in unseren Beziehungen immer noch veralteten Regeln. Zum Beispiel Situationen, deren Diskussion verboten ist.

Wir zeigen dir, wie unglücklich Menschen mit Geheimnissen sein können. Die meisten verbotenen Themen stehen im Widerspruch zu glücklichen Beziehungen. Lies weiter und erkenne, dass wir Recht haben.

1. Gesundheit

Du bist kein Hypochonder, nur weil du dich schlecht fühlst, aber tu nicht so, als wärst du unsterblich. Lass dir von deinem Partner helfen, denn ihr seid beide in ein und demselben Team. Und ihr könnt euch immer gegenseitig unterstützen.

2. Intime Momente

Es ist offensichtlich, dass eine Person, die das Problem nicht kennt, es nicht lösen kann. Viele Paare sind sich jedoch sicher, dass sexuelle Probleme von selbst verschwinden können. Aber das werden sie nicht. Deshalb sollte der gesunde Menschenverstand die Schüchternheit überwiegen.

3. Deine lustigen und seltsamen Gewohnheiten

Jeder hat seine eigenen bizarren Angewohnheiten. Einige Leute sind schüchtern und andere tanzen gerne mit Maracas. Vielleicht magst du Comics, LEGO und die Backstreet Boys. Dein Geliebter hat auch solche „Abhängigkeiten“. Versucht eure Gewohnheiten zu teilen. Ihr habt wahrscheinlich viel mehr gemeinsam, als ihr denkt.

4. Gleichgültigkeit gegenüber Kindern

Natürlich ist es ein Mythos, dass jeder Kinder mag. Du kannst die Familienplanung verschieben, wenn du nicht bereit dazu bist. Aber du solltest es mit deinem Partner besprechen.

5. Finanzielle Probleme

Beziehungssituationen

„Wir haben kein Geld.“, „Wir müssen das jetzt nicht kaufen.“ Einige Leute sind zu schüchtern, um diese Dinge zu sagen, weil sie Angst haben, geizig und gierig auszusehen. Es ist wirklich wichtig, ein Familienbudget mit den richtigen Worten zu besprechen.

Lies auch:  5 narzisstische Manipulationstaktiken, die Narzissten verwenden, um in deinen Kopf zu kommen

6. Nachteile und Fehler des Partners

Du solltest nicht immer deinen Lieben beschuldigen, aber du musst auf jeden Fall alles auf friedliche Weise besprechen, weil es schlecht ist, alles für sich zu behalten.

7. Das Recht, alleine zu sein

Jeder hat sein eigenes Recht, für eine Weile ein Stubenhocker zu werden. Manchmal müssen wir mit unseren Gedanken allein bleiben und uns von niemandem stören lassen. Wir sollten verstehen, dass der Satz „Ich möchte mich etwas ausruhen“ nicht gleich „Ich liebe dich nicht mehr“ ist.

8. Persönliche Probleme

Es besteht kein Zweifel, dass es niemandem gefällt, wenn jemand immer wieder dieselbe Geschichte erzählt. Aber die Stille macht die Situation noch schlimmer. Es gibt eine feine Linie zwischen Zurückhaltung und der Unwilligkeit, jemanden zu verärgern.

9. Eltern

Es ist gut, wenn du mit den Eltern deines Partners einen Kompromiss eingehst. Aber wenn du das Gefühl hast, dass sie dein Leben kontrollieren wollen, zögere nicht, direkt das zu besprechen. Erinnere deinen Partner daran (und dich selbst) daran, dass ihr eine eigene Familie habt, und nicht den gesamten Familienclan braucht.

10. Pläne für die Zukunft

Ihr müsst nicht dem „richtigen“ Lebensszenario folgen, wenn es euren Träumen widerspricht. Unnötige Opfer sind für euch beide schrecklich. Möchtest du irgendwelche Veränderungen in deinem Leben? Teile sie mit deinem Partner. Was ist, wenn dein Geliebter dasselbe will? Wenn dies nicht der Fall ist, könnt ihr andere Varianten diskutieren.

11. Aussehenskomplexe

Eine glückliche Beziehung und Kritik am Aussehen können niemals zusammen passen. Natürlich mag jeder schöne Gesichtszüge und gesunde Körper. Aber du liebst deinen Partner nicht wegen seines Aussehens. Dein Geliebter folgt auch der Regel „Beurteile ein Buch nicht nach seinem Einband“.

Lies auch:  Bist du in einer ungleichen, einseitigen Beziehung?

Themen, die noch vermieden werden müssen:

  • Vergleich mit anderen. Vergiss Sätze wie „Aber er/sie tut… und du nicht…“ und „Du bist wie meine Mutter/mein Vater…“ und so weiter.
  • Schwächen des Partners. Jeder hat Sorgen, die vergessen werden müssen. Tauche deinen Lieben nicht in deine persönlichen Tragödien ein.
  • Fantasien wie „Meine Traumfreundin/mein Traumfreund…“ Solche Dinge lassen Partner nur denken, dass sie nicht gut genug sind. Es ist überhaupt nicht inspirierend.
  • Über Ex-Partner zu sprechen. Deine Vergangenheit sollte in der Vergangenheit bleiben. Lass es deine gegenwärtige Beziehung nicht verderben.
  • Negative Kommentare zu den Eltern/Freunden deines Partners. Meinungen können sich ändern, aber dein Partner wird sich immer an schmeichelhafte Worte erinnern.