Arten von Kindern mit toxischen Eltern

Arten von Kindern mit toxischen Eltern

Kinder werden nicht mit guten oder schlechten Persönlichkeiten geboren. Sie werden auf eine bestimmte Weise erzogen und gefördert, die sich schließlich in ihrem Verhalten gegenüber anderen widerspiegelt.

Wenn es um Kinder geht, die von toxischen Eltern oder in einer toxischen Familie aufgewachsen sind, können sie mit einem ausgeprägten Charakter oder einer ausgeprägten Persönlichkeit aufwachsen.

Es gibt bestimmte Verhaltensmerkmale, Streifen, die sie möglicherweise als gut oder schlecht darstellen oder nicht, aber die toxische Umgebung widerspiegeln können, in der sie aufgewachsen sind.

Das heißt, hier sind die Arten von Kindern, die von toxischen Eltern oder Familien aufgezogen wurden.

Das störende, unruhige Kind

Bei toxischen Eltern ist das häufigste Ergebnis ein toxisches, unruhiges Kind, das seine Ziele und Ambitionen aus den Augen verliert und sich für Fehlverhalten entscheidet. Die meisten Kinder, die zu dieser Kategorie gehören, sind störend, aggressiv und defensiv.

Sie hören nicht gerne zu, vertrauen niemandem und werden höchstwahrscheinlich selbst nicht vertrauenswürdig sein.

Sie mögen zwar rau und stark erscheinen, aber sie sind emotional sehr empfindlich, weshalb sie diese Schicht um sich herum bilden, um sich selbst zu schützen.

Solche Kinder brauchen besondere Aufmerksamkeit, und anstatt belehrt und kritisiert zu werden, möchten sie insgeheim gehört und geschätzt werden.

Arten von Kindern mit toxischen Eltern

Das reife, verantwortungsbewusste Kind

Kinder, die mit toxischen Eltern aufwachsen, entpuppen sich nicht immer als Unruhestifter. Ein toxischer Elternteil bedeutet nicht unbedingt jemanden, der nachlässig oder distanziert ist. Es weist auch auf Eltern hin, die ihren Kindern gegenüber zu kritisch sind, auf einen Schwächling.

Weil sie sehr kritisch sind, nicht in der Lage sind, Grenzen zu wahren, nie mit der Leistung ihres Kindes zufrieden sind, werden ihre Kinder wettbewerbsfähig und zu reif für ihr Alter.

Sie fangen früh an, Verantwortung zu übernehmen, und aus Angst, verurteilt zu werden, versuchen sie, in allem ihr Bestes zu geben.

Lies auch:  10 Geldregeln, die dir helfen, ein bequemes Leben zu führen

Der stille Zuschauer, der oft als „gutes Kind“ bezeichnet wird

Manchmal können Kinder von hänselnden, rechthaberischen Eltern, denen es an der Fähigkeit zum Zuhören mangelt, verloren und still werden. Sie ziehen es vor, allein zu bleiben, fast unsichtbar, aus Angst, von ihren Eltern oder ihrer Familie gehänselt zu werden.

Es wird kaum eine Zeit geben, in der sie in Schwierigkeiten geraten. Sie geben sich nicht der familiären Krise hin, sondern lernen, mit den Kämpfen alleine fertig zu werden.

Sie sind nicht die besten darin, ihre Gefühle zu kommunizieren, sie sind kreativer, fast wie Träumer. Solche Kinder werden oft dafür gelobt, dass sie gute Zuhörer, wohlerzogen und „brav“ sind.

Das lustige, aber unsichere Kind

Kinder können sehr lustig sein. Aber selbst diejenigen, die toxische Eltern haben, können manchmal in Hochstimmung kommen. Der einzige Unterschied ist, dass sie etwas unsicher und an sich selbst zweifelnd sein werden.

Die meisten Kinder, die unter diese Gruppe von Kindern fallen, sind am besten darin, ihre wahren Gefühle zu verbergen. Selbst wenn sie zu Hause viel Druck und Stress erleben, versuchen sie, diese Spannung zu brechen, indem sie Witze machen und witzig sind.

Doch drinnen gibt es einen Sturm, der ihre Gedanken durcheinander bringt. Diese Kinder sind zu nett zu Menschen und finden es schwierig, ihre Schwierigkeiten mit anderen zu teilen. Stattdessen setzen sie eine Maske aus Lachen und Lächeln auf.

Arten von Kindern mit toxischen Eltern

Der Akteur und „Macher“

Kinder, deren Eltern toxisch in dem Sinne sind, dass sie süchtig oder alkoholkrank sind oder einen ungesunden Lebensstil haben, sind anmaßend. Sie tun so, als wäre bei ihnen alles in Ordnung.

Lies auch:  10 psychologische Effekte, die unser Verhalten beeinflussen

Sie versuchen, eine Erzählung aufzubauen, die ihrer Realität völlig entgegengesetzt ist, etwas, das sie gerne hätten, aber nicht haben. Sie zeigen eine wohlhabende Familie, die unterstützend, liebevoll und fürsorglich ist, aber tief im Inneren fällt tatsächlich alles auseinander.

Solche Kinder brauchen Menschen, die sie verstehen und ihre Bitten hören, auch wenn die Worte nicht laut ausgesprochen werden.

Ein toxischer Elternteil und eine Familie erkennt vielleicht ihre Schuld nicht darin, aber irgendwie wird es im Laufe der Zeit einen ernsthaften Einfluss auf die Psyche des Kindes haben.