Woher weißt du, dass es Liebe ist? Alles, was du wissen musst

Woher weißt du, dass es Liebe ist

Liebe. Gibt es etwas auf der Welt, das komplizierter, verwirrender und quälender ist als die Liebe?

Und vielleicht ist der schwierigste Teil der Liebe gleich am Anfang – wenn du zum ersten Mal auf Gefühle aufmerksam wirst, die du seit Jahren (oder jemals zuvor) nicht mehr empfunden hattest, musst du herausfinden, was du mit ihnen tun solltest.

Was fühlst du? Woher weißt du, dass es Liebe ist oder ist es was anderes?

In diesem Artikel diskutieren wir die Komponenten hinter der immer schwer fassbaren, aber immer gegenwärtigen Liebe, wie du weißt, ob du jemanden liebst und was du tun solltest, wenn du feststellst, dass deine Gefühle real sind.

Was ist Liebe?

Woher weißt du, dass es Liebe ist

Was ist Liebe? Diese Frage hat sich die Menschheit schon so lange gestellt, und wir können sie immer wieder beantworten, aber für den Rest der Zeit nie wirklich verstehen.

Liebe ist ein Gefühl, das durch eine Mischung aus emotionalen, Verhaltens- und physiologischen Systemen im Gehirn verursacht wird und starke Gefühle von Wärme, Bewunderung, Zuneigung, Respekt, Schutz und allgemeinem Verlangen nach einer anderen Person hervorruft.

Aber Liebe ist nicht immer das eine oder andere.

Viele Menschen machen den Fehler, ihre Gefühle für eine Person mit den Gefühlen einer anderen Person in der Vergangenheit zu vergleichen.

Liebe ändert sich und die Art und Weise, wie wir Liebe fühlen, ändert sich entsprechend unseren persönlichen Erfahrungen.

Liebe mit 20 ist anders als Liebe mit 30, was sich von Liebe mit 40 unterscheidet, und in gewisser Weise macht dies Liebe so unwiderstehlich: Egal wie oft du sie erlebt hast, Liebe wird dich immer so treffen, als wäre es das erste Mal.

Es ist unmöglich, eine Definition für Liebe festzulegen. Stattdessen ist es besser, es zu verstehen, indem man es mit verschiedenen Themen von Gefühlen vergleicht. Einige davon sind:

  • Eine beharrliche Bereitschaft, die Bedürfnisse und Wünsche einer anderen Person über Ihre eigenen zu stellen
  • Überwältigende oder subtile Gefühle von Bedürfnis, Zuneigung, Anhaftung und Bindung
  • Plötzliche und explosive Emotionen
  • Der Wunsch, sich einer anderen Person zu verpflichten und bei ihr zu bleiben
  • Eine Sehnsucht nach einer anderen Person, wenn sie nicht da ist

Während keines der oben genannten Gefühle beweist, dass du wirklich verliebt bist, wirken sie als starke Indikatoren dafür, dass dies der Fall sein könnte.

Vielleicht ist der beste Weg, die Liebe zu verstehen, dass sie am Anfang am komplexesten, aber auch am einfachsten ist, und was am Anfang einfach und komplex ist, sich im Laufe der Zeit langsam austauscht.

Mit anderen Worten, Liebe ist niemals einfach. Und zu wissen, ob du verliebt bist oder nicht, kann einer der schwierigsten und einfachsten Teile sein.

Warum es wichtig ist zu wissen, dass du verliebt bist

Es ist nie einfach, in dieser Schwebe zu sein, nicht zu wissen, weder für dich noch für die betreffende Person. Du befindest dich möglicherweise in einer Situation, in der jemand seine Liebe zu dir erklärt hat, aber du weißt nicht, ob du bereit bist, diese Gefühle wirklich und ehrlich zu erwidern.

Oder vielleicht steigt die Person, die du zu lieben glaubst, in eine Beziehung mit einer anderen Person ein, und du möchtest etwas darüber sagen, bevor es zu spät ist.

Aber woher weißt du, dass das, was du fühlst, real, dauerhaft und wahr ist?

Liebe ist viel mehr als die anderen Gefühle, die wir jeden Tag erleben.

Liebe ist etwas, um das wir unser Leben gestalten – wir ändern unsere Karriere für Liebe, wir bewegen uns um die Welt für Liebe, wir gründen Familien für Liebe.

Liebe bestimmt so sehr, wie du dein Leben lebst, dass du sicherstellen möchtest, dass die Gefühle, die du fühlst, echte Liebe sind, bevor du dich einer anderen Person versprichst.

Wie machst du das?

Es gibt keine Roadmap, um zu wissen, ob du verliebt bist, aber du kannst dir zunächst die folgenden Fragen stellen:

  • Kann ich sehen, dass ich mit dieser Person in einer exklusiven Beziehung glücklich bin?
  • Möchte ich ihnen „Ich liebe dich“ sagen und möchte ich es zurück hören?
  • Würde es mir Schmerzen bereiten, wenn sie mich ablehnen würden?
  • Kümmere ich mich mehr um mein eigenes Glück als um ihr Glück?
  • Ist das mehr als nur Lust oder eine Verliebtheit?
Lies auch:  7 brutale, aber wahre Gründe, warum er mit dir Schluss gemacht hat

Die letzte Frage ist vielleicht aus schwierigem Grund am schwierigsten zu beantworten.

Um dies zu verstehen, müssen wir die Unterschiede zwischen den drei Arten romantischer Zuneigung beachten: Lust, Verliebtheit und Liebe.

Lust, Verliebtheit und Liebe: Die Unterschiede kennen

Woher weißt du, dass es Liebe ist

Wenn jemand von einer anderen Person besessen ist und aufgrund dieser irrationalen Entscheidungen trifft, sagen wir oft, dass er „von Liebe geblendet“ ist, aber manchmal sagen wir stattdessen, dass er „von Lust geblendet“ ist.

Die Linie ist so dünn und doch sind die Unterschiede zwischen den beiden so wichtig.

Liebe, Lust und Verliebtheit: Warum haben wir so große Probleme zu wissen, ob wir in das eine oder das andere gestolpert sind?

Die Antwort ist einfach: Wenn du beginnst, eine romantische Zuneigung zu einer Person zu empfinden, wird dein Gehirn beeinträchtigt.

Die physiologischen Komponenten, die die Fäden hinter diesen Gefühlen ziehen, gehen in Bewegung, und deine Fähigkeit, die Realität anhand der Wünsche deines Gehirns zu identifizieren, wird durcheinander gebracht.

In kürzester Zeit wirst du die am wenigsten qualifizierte Person, um die Legitimität deiner eigenen Gefühle zu bestimmen.

Romantische Beziehungen bauen auf drei Ebenen der Intimität auf.

Woher weißt du, dass es Liebe ist

Diese Schichten sind die emotionalen, die intellektuellen und die physischen, und das Auspacken dieser Schichten ist der beste Weg, um festzustellen, ob deine Gefühle von Liebe, Lust oder Verliebtheit sind.

Lust

Lust ist eine Zuneigung des Körperlichen und selten etwas mehr. Du bist überwältigt von dem Wunsch nach ihrer Berührung und ihrer körperlichen Energie.

Du verlangst von deinem Partner, dass er deiner eigenen sexuellen Energie entspricht, und dein Gehirn muss fühlen, dass es sich um eine Droge handelt.

Wenn dein Partner im Bett egoistisch oder faul ist, lässt die Lust ziemlich schnell nach, aber wenn er deinem sexuellen Verlangen entspricht, kannst du jahrelang in einer Phase der Lust bleiben.

Lust kann sich entwickeln, aber nur, wenn du dich aus anderen Gründen als nur wegen ihres Körpers von der Person angezogen fühlen.

Verliebtheit

Verliebtheit ist eine Erkrankung zweier Komponenten, im Allgemeinen der emotionalen und der physischen; selten jemals der Intellektuelle.

Verliebtheit beginnt normalerweise als körperliche Anziehungskraft, ohne dass das sexuelle Verlangen erfüllt werden muss.

Dies bedeutet, dass du, wenn du in jemanden verknallt bist, möglicherweise an das Gefühl gebunden bist, dass diese attraktive Person dir die Aufmerksamkeit schenkt, die du dir wünschst.

Emotionale Anziehungskraft entsteht, weil du einen Rückzug verspürst, wenn die attraktive Person dir ihre Aufmerksamkeit nicht schenkt.

Die emotionale Verbindung entsteht, wenn die physische Verbindung überläuft und sich auf deine eigenen emotionalen Bedürfnisse auswirkt.

Während Verliebtheiten harmlos sein können, können sie auch geistig ziemlich ungesund sein und sind normalerweise einseitig.

Liebe

Liebe ist die komplexeste Zuneigung von allen und erfordert alle drei Ebenen der Intimität: physisch, emotional und intellektuell.

Was Liebe so anders macht als Lust und Verliebtheit, ist, dass sie nicht von einer bestimmten Ebene der Intimität ausgehen muss. Liebe kann von jedem der drei ausgehen, wobei die erste Bindung eine physische, eine emotionale oder eine intellektuelle ist.

Wichtig ist jedoch, dass alle drei Schichten zumindest zu Beginn der Beziehung erfüllt und erfüllt sind.

Dies schafft die stärkste Bindung und das stärkste Verlangen zwischen zwei Partnern, wenn die drei intimen Faktoren erfüllt sind.

Während sie im Laufe der Zeit verblassen könnten, reicht die während des ersten Ansturms entstandene Bindung aus, um die Beziehung organisch aufrechtzuerhalten und dem Paar zu ermöglichen, glücklich zusammen zu bleiben.

Während jede Komponente eine eigene Leiste ist, die erfüllt werden muss, interagieren sie miteinander.

Um dich selbst zu testen, stelle dir folgende Fragen:

Intimität

  • Wie verbunden bist du mit deinem Partner?
  • Verstehst du dich mit deinem Partner?
  • Wie gut versteht dein Partner dich und deine Gefühle?

Leidenschaft

  • Fühlst du dich jemals von deinem Partner erregt oder angezogen?
  • Sehnst du dich nach ihm, wenn er nicht da ist?
  • Denkst du den ganzen Tag über an sie oder ihn? Wie oft?

Entscheidung / Verpflichtung

  • Gibst du für deinen Partner alles?
  • Fühlst du dich verantwortlich für das, was dein Partner tut?
  • Fühlst du dich beschützt von deinem Partner?
Lies auch:  11 Dinge, die Männer tun, wenn sie wirklich verliebt sind

6 Wahrheiten der Liebe, die du nicht vortäuschen oder falsch verstehen kannst

Liebe nimmt viele Formen an und entwickelt sich weiter, wenn zwei Menschen eine stärkere Bindung miteinander pflegen.

Manchmal fegt dich die Liebe von den Füßen und bevor du es überhaupt weißt, bist du schon Hals über Kopf mit der anderen Person.

In anderen Fällen ebnen jahrelange Freundschaft und Vertrautheit langsam aber sicher den Weg für Romantik und Intimität.

Unabhängig davon, wie es sich manifestiert – ob es nicht erwidert, geteilt, langsam oder augenblicklich ist – gibt es grundlegende Wahrheiten über die Liebe, die sie fähig für andere Emotionen macht.

Hier sind 6 definierende Wahrheiten über echte Liebe:

1) Liebe beginnt bei dir

Liebe ist keine statische Emotion – sie soll geteilt, empfangen oder gegeben werden. Aufgrund seiner sozialen Natur denken viele Menschen, dass es dasselbe ist, mit jemandem zusammen zu sein, wie in jemanden verliebt zu sein.

Jemanden zu lieben bedeutet, ihn dafür zu schätzen, wer er ist und nicht, was er für dich tun kann. Eine Person sollte keine Möglichkeiten, Freiheit und Glück darstellen.

Keine Person sollte zur Rechenschaft gezogen oder verantwortlich gemacht werden, damit du dich gut fühlst.

Der beste Weg, jemanden zu lieben, ist, sich selbst zu lieben. Wenn du dies tust, ist die Liebe, die du der Welt gibst, nicht an Verpflichtung oder Angst gebunden – Du liebst andere einfach, weil du mehr zu geben hast.

2) Liebe bringt diesen Instinkt bei Männern zum Vorschein

Beschützt dich dein Mann? Nicht nur wegen körperlicher Schäden, sondern stellt er auch sicher, dass es dir gut geht, wenn etwas Negatives auftritt?

Dies ist ein deutliches Zeichen der Liebe.

Es gibt tatsächlich ein faszinierendes neues Konzept in der Beziehungspsychologie, das im Moment viel Aufsehen erregt. Es geht um das Rätsel, warum sich Männer verlieben – und in wen sie sich verlieben.

Die Theorie besagt, dass Männer sich wie ein Held fühlen wollen. Dass sie für die Frau in ihrem Leben auf den Teller treten und sie beschützen wollen.

Dies ist tief in der männlichen Biologie verwurzelt.

Die Leute nennen es den Heldeninstinkt.

Wenn du deinem Mann das Gefühl geben können, ein Held zu sein, entfesselt dies seine schützenden Instinkte und den edelsten Aspekt seiner Männlichkeit. Am wichtigsten ist, dass es seine tiefsten Gefühle der Anziehung zu dir entfesselt.

3) Liebe ist positiv

In schlechten Beziehungen hört man oft Täter, die Gewalt mit “Ich habe es aus Liebe getan” oder “Aber ich liebe dich” verteidigen. Wir neigen dazu, Liebe als dringende und leidenschaftliche Emotion zu idealisieren, so dass sie zu einem Mittel wird, um verwerfliche Entscheidungen zu verteidigen, von Stalking über Betrug bis hin zu Angriffen.

In Wirklichkeit greift gesunde Liebe nicht auf Negativität zurück. Unsicherheit und Schmerz sind in jeder Beziehung unvermeidlich, aber was zwei liebende Menschen auszeichnet, sind die Maßnahmen, die sie ergreifen, um diese negativen Emotionen zu lösen.

Es geht nicht darum, negative Emotionen vollständig zu beseitigen, sondern sie ans Licht zu bringen und beiden Parteien zu ermöglichen, eine günstige Lösung zu finden.

4) Liebe ist kooperativ

Selbst die erfolgreichsten Beziehungen werden hin und wieder einen Geschwindigkeitsschub erleben. Wenn du mehr über die andere Person erfährst, gibt es Aspekte ihrer Persönlichkeit, die du nicht vollständig genießen werden.

Ebenso hast du Gewohnheiten, Macken und Affektionen, die der anderen Person nicht gefallen.

Liebe bedeutet sowohl, sich als Person für deinen Partner zu verbessern, als auch sicherzustellen, dass dein Partner weiß, dass du ihn immer noch liebst, obwohl eine Feinabstimmung erforderlich ist.

Letztendlich geht es bei Liebe darum, sich auf halbem Weg zu treffen. Es geht darum, Rücksicht darauf zu nehmen, was die andere Person fühlt, und die richtigen Entscheidungen zu treffen, die das Wachstum der Beziehung fördern.

5) Liebe baut auf einem starken Fundament auf

Während körperliche Anziehung und Intimität wichtige Bestandteile der Liebe sind, sollten diese beiden nicht die Hauptanker einer Bindung sein.

Menschen verlieben sich in die Art und Weise, wie die andere Person spricht, wie sie mit Menschen in ihrer Familie umgeht oder wie erfolgreich sie in ihrer Karriere sind. Es ist alles, von ihren tiefsten Überzeugungen bis zu ihren Eigenheiten.

Lies auch:  11 eindeutige Zeichen, dass du deinen Traumpartner gefunden hast

Aber was die Liebe wirklich in die tiefste, reinste Version ihrer selbst verwandelt, ist, die andere Person vollständig zu kennen und sie mehr dafür zu lieben.

Es muss jedoch genügend Zeit vorhanden sein, um die Kernessenz eines Menschen wirklich zu verstehen, einschließlich der guten, schlechten und hässlichen Dinge in seinem Leben.

6) Liebe darf ruhig sein

Genau wie bei anderen Gefühlen wird Liebe aufgrund einer Vielzahl von Faktoren, von denen einige möglicherweise nicht einmal dein romantisches Interesse betreffen, auf und ab gehen.

Zu viele Menschen machen den Fehler zu denken, dass Liebe nur die leidenschaftliche Art sein sollte und dass jede andere Art von Liebe falsch ist.

Es ist jedoch wirklich die ruhige, stabile und beständige Art von Liebe, die den Test der Zeit besteht, denn die Menschen, die sich darin befinden, verstehen, dass es bei Liebe nicht nur um die Höhepunkte geht – es geht darum, alles zu schätzen, einschließlich der Mitten und Tiefs.

Nachfolgend sind etwa 20 Affirmationen über die Liebe aufgeführt, die du fühlen kannst.

Wenn auf deine Beziehung etwa 15 Bestätigungen zutreffen, dann ist es wahre Liebe:

  • Die meisten, wenn nicht alle Dinge, die ich für meine Beziehung tue, werden aus Liebe getan.
  • Ich wähle meinen Partner und es gibt niemanden, mit dem ich lieber in einer Beziehung stehe.
  • Mein Partner und ich sind transparent miteinander und ich bin zuversichtlich, dass er / sie mich so liebt, wie ich ihn liebe.
  • Ich bin erfüllt und zufrieden mit meiner Beziehung.
  • Wenn ich mich aus dem Nichts in Bezug auf die Beziehung unsicher fühle, erinnere ich mich daran, dass wahrscheinlich alles in Ordnung ist, und vertraue darauf, dass zwischen mir und meinem Partner alles gut läuft.
  • Ich rufe meinen Partner / Liebhaber zuerst an, um sowohl schlechte als auch gute Nachrichten zu erhalten.
  • Die Entscheidungen, die ich in der Beziehung treffe, sind mehr für uns als für mich.
  • Ich bin zufrieden damit, wie mein Partner und ich Probleme lösen.
  • Ich bin bereit, meinen Partner zu unterstützen, egal welchen Hindernissen er gegenübersteht.
  • Ich fühle mich glücklich und unterstütze meinen Partner, wenn er / sie großartige Dinge im Leben erhält.
  • Ich mag die meisten Dinge an meinem Partner, einschließlich seiner / ihrer Macken und Affektionen.
  • Wenn mein Partner jetzt alles verlieren würde, würde ich mich immer noch dafür entscheiden, mit ihr / ihm zusammen zu sein.
  • Ich fühle mich gut bei meiner Wahl als Partner. Ich mag es, mit anderen Menschen zusammen zu sein.
  • Ich liebe und schätze mich genauso wie ich meinen Partner liebe.
  • Ich kann mir in meiner Beziehung treu bleiben. Ich muss nicht so tun, als ob ich in Eierschalen herumlaufen würde, wenn ich in seiner Nähe bin.
  • Mein Glück hängt nicht von meinem Partner ab. Ich kann mit und ohne meinen Partner neben mir glücklich sein.
  • Nur an meinen Partner zu denken, macht mich glücklich.
  • Ich verbinde mich mit meinem Partner auf körperlicher, geistiger, emotionaler und spiritueller Ebene.
  • Frühere Probleme zwischen mir und meinem Partner wurden durch unsere gegenseitigen Bemühungen gelöst.
  • Mein Partner hat mein Leben aufgewertet und mir geholfen, ein besserer Mensch zu werden.

Bist du verliebt? Beginne deine Beziehung auf die richtige Weise.
Jede gute Beziehung braucht von Anfang an eine solide Grundlage. Zum Glück ist der Weg zum Aufbau einer dauerhaften Beziehung nicht so kompliziert, wie es scheint.

Woher weißt du, dass es Liebe ist