9 Verhaltensweisen, die bei Menschen, die in jungen Jahren ein Trauma erlitten haben, häufig vorkommen

kinder trauma-traumatisierte kinder-trauma bei kindern-Erwachsenen trauma

Während jeder auf seine Weise verschiedene Traumata und Dinge dieser Art durchläuft und sie entsprechend behandelt hat, haben alle immer noch Gemeinsamkeiten. Sicher, wir haben vielleicht nicht die gleichen Kämpfe zu kämpfen, aber wir sind uns alle durch die Dinge ähnlich, mit denen wir konfrontiert sind.

Die Dinge, die wir als Kinder durchmachen, prägen, wer wir als Erwachsene sein werden und während wir durch unsere Erfahrungen wachsen und dadurch bessere Versionen von uns selbst werden können, tun sie immer noch weh.

Viele Erwachsene müssen sich bis weit ins hohe Alter mit den Auswirkungen ihrer Kindheitstraumata auseinandersetzen und das kann für viele ein ernstes Problem sein. Im Folgenden werde ich einige der Dinge betrachten, die die meisten Menschen, die sich mit schweren Traumata befasst haben, gemeinsam haben und sie ein wenig aufschlüsseln.

Wie viele dieser Dinge sind dir aus deinem Leben bekannt?

9 Dinge, die Menschen, die ein Kindheitstrauma durchgemacht haben, gemeinsam haben:

1) Sie schotten sich von den meisten Menschen ab.

Wenn eine Person etwas durchgemacht hat, das die Art und Weise verändert hat, wie sie die Welt betrachtet, erlaubt sie sich nicht, so viele Menschen hereinzulassen. Sie machen dicht und schotten sich ab, damit dies nicht möglich ist. Während es für die meisten wie Zeitvertreib erscheint, ist es für sie die einzige Option.

2) Sie scheinen sehr angespannt zu sein und können sich fast nie entspannen.

Für viele Menschen, die negative Kindheitserfahrungen gemacht haben, ist das Entspannen keine einfache Aufgabe.

Sie haben Mühe, wirklich anzukommen und sind oft nervös. Aus diesem Grund wenden sich viele Menschen in einigen Fällen Drogen und anderen Dingen dieser Art zu, um ihren Kopf frei zu bekommen und sich am Ende selbst zu verdammen.

Lies auch:  Wie man als Introvertierter alleine reist

3) Sie wissen normalerweise nicht, wie sie sich richtig ausdrücken sollen.

Es ist im Allgemeinen nicht einfach, sich auszudrücken. Diese Art von Menschen bleibt normalerweise entfernt von allen anderen und drückt sich nicht so aus wie die meisten anderen. Sie geben sich nicht die Mühe, spontan zu sein oder Dinge zu tun, damit sie sich einzigartiger fühlen. Es ist, als ob das Erscheinen alles ist, was sie wollen.

4) Sie weigern sich, für sich selbst zu sprechen.

Menschen, die viele verschiedene Arten von Traumata oder ähnlichen Dingen durchgemacht haben, sind in der Regel nicht in der Lage, für sich selbst zu sprechen. Sie lassen sich von anderen treten und behaupten sich nie wirklich. Es ist schwer für sie, sich wirklich zu behaupten.

5) Sie wissen nicht, wie sie es überwinden sollen, Opfer zu sein.

Sie sind zwar keine Opfer mehr, aber Überlebende, die diese Opfermentalität überwinden, haben es nicht einfach. Sie wissen nicht, wie sie von dem, was ihnen passiert ist, weitermachen oder sich richtig definieren sollen.

Viele Menschen, die auf extremer Ebene mit Kindheitstraumata zu tun hatten, sind damit konfrontiert.

kinder trauma-traumatisierte kinder-trauma bei kindern-Erwachsenen trauma

6) Sie neigen dazu, ein bisschen passiv-aggressiv zu sein.

Während sie Wut empfinden, handeln sie nicht so, wie es die meisten tun. Diese Leute sind größtenteils ziemlich passiv-aggressiv. Sie sind so indirekt wie möglich und überschreiten normalerweise größtenteils keine Grenzen.

7) Sie sind insgesamt viel vorsichtiger als die meisten anderen Menschen.

Menschen, die ein Trauma erlebt haben, sind im gesamten Leben vorsichtiger. Sie wollen diese Dinge nicht noch einmal durchmachen und sind eher bereit, allein zu sein, um sicherzustellen, dass dies nicht geschieht. Sie wollen nicht wieder verletzt werden.

Lies auch:  11 Tipps zum Verständnis der emotionalen Entwicklung bei Kindern

8) Sie scheinen nichts als destruktive Beziehungen anzuziehen.

Sie ziehen aus vielen Gründen die gleichen Situationen an, an denen sie so hart arbeiten, um sie zu vermeiden. Sie springen von einem toxischen Partner zum anderen und tun dies immer wieder. Während einige diesen Zyklus durchbrechen können, können das viele nicht.

9) Sie wissen nicht, wie sie mit ihren eigenen Emotionen umgehen sollen.

Menschen sind im Allgemeinen emotionale Wesen, aber diejenigen, die mit schweren Traumata konfrontiert waren, sind nicht immer in der Lage, mit ihren Gefühlen umzugehen. Sie schlucken sie entweder oder drücken sie zu stark aus. Abgesehen davon können sie mit etwas Hilfe überwinden, was sie durchgemacht haben.

kinder trauma-traumatisierte kinder-trauma bei kindern-Erwachsenen trauma