5 Tipps: So begleitest du dein Kind auf dem Weg zu einem glücklichen Teenage

5 Tipps: So begleitest du dein Kind auf dem Weg zu einem glücklichen Teenage

Hier ist der Fehler, den viele Eltern machen: Sobald sie ihre Teenager nach der Schule sehen, fragen sie: ‚Was ist heute in der Schule passiert?‘ Darauf antworten die Teenager: ‚Nichts.‘ Ende des Gesprächs, sagt Matthews.

Hier sind Matthews Tipps, wie ihr es einfacher machen könnt:

Achte auf deine Körpersprache

Du kannst dein Kind genauso wichtig fühlen lassen, wie du andere Erwachsene wichtig fühlen lässt.

Matthews bemerkt: „Kinder sind sehr schlau. Sie wissen, wann ihre Eltern desinteressiert sind oder sie beurteilen.“

Er rät Eltern, zu üben, ihren Kindern sanften Augenkontakt zu geben, während sie sie fragen, wie sie sich fühlen und ihnen sagen, dass es in Ordnung ist, sich nicht einig zu sein (zumindest bei den kleinen Dingen).

„Wir sollten [unseren Kindern] sagen: ‚Ich bin vielleicht nicht deiner Meinung, aber ich liebe dich, weil du du bist.'“ Am wichtigsten ist, dein Kind nicht zu unterbrechen, wenn es spricht, und das Handy wegzulegen!

Hilf deinem Teenager, seinen Horizont zu erweitern

Betrachte die Adoleszenz als die „Abenteuer“-Phase im Leben deines Teenagers.

Es gibt eine Vielzahl von Aktivitäten, die zur Charakterbildung oder Exploration beitragen können. Matthews ermutigt Kinder und Jugendliche, die in folgenden Ideen enthaltenen Anregungen auszuprobieren:

Mitglied in einem Debattierclub werden oder einen Kurs im öffentlichen Sprechen belegen.

Er sagt: „Wenn du in der Öffentlichkeit sprechen kannst, hast du einen riesigen Vorteil im Berufsleben und im Leben allgemein.

5 Tipps So Begleitest Du Dein Kind Auf Dem Weg Zu Einem Glücklichen Teenage

Öffentliches Sprechen ist eine Kunst, die man erlernen kann. Redner werden nicht geboren.“

Lies auch:  4 Schritte, wie du aufhörst, deine Kinder anzuschreien

Sich freiwillig melden, um einen Altersgenossen oder ein jüngeres Kind zu coachen. Nicht nur werden Teenager die Freude am Helfen erfahren, sondern dies kann auch dazu beitragen, ihr eigenes Verständnis eines Themas zu festigen – für die Schule oder einfach aus Interesse.

Wohltätigkeitsarbeit leisten. Ob es sich nun um ehrenamtliche Arbeit im Tierheim oder um einen Nachmittag im Altenheim handelt, das Herausgehen und Aktivsein in deiner eigenen Gemeinschaft kann dir einige Ideen geben, wie dein Leben eine Kraft für positive Veränderungen sein kann.

Matthews sagt: „Es ist eine lustige Sache – wir sind am glücklichsten, wenn wir Menschen helfen.“

Offline gehen. Wenn dein Kind es vorzieht, zu Hause zu bleiben oder alleine zu sein, kann ein Wochenende ohne Internet und Fernsehen Wunder wirken. Du kannst dich dabei wieder auf die Kunst des Gesprächs besinnen, Bücher lesen, ein Brettspiel spielen oder Sport treiben!

Macht Dinge gemeinsam als Familie

„Eine Familie, die zusammen isst, bleibt zusammen.“ Matthews sagt, dass die meisten Teenager über ihre Gedanken sprechen, „wenn SIE bereit sind“.

Daher sollten Eltern darauf abzielen, genügend Zeit mit ihren Kindern zu verbringen und Gespräche zu einem natürlichen Teil des Familienlebens zu machen – zum Beispiel durch das Teilen von Gesprächen über ihren Tag während einer Mahlzeit.

Es ist nicht notwendig, das Gespräch zu planen; beginnt einfach mit Themen wie Filmen, Musik, Freunden, Politik und Großeltern – all das kann dazu beitragen, dass eure Kinder ihre eigenen Gedanken und Gefühle teilen, wenn die Zeit dafür gekommen ist.

Hilf deinem Teenager, sein Selbstvertrauen aufzubauen

Erinnere dein Kind daran, dass es unrealistisch ist (ganz zu schweigen von unmöglich), immer nach absoluter Perfektion zu streben.

Lies auch:  Lebensmittel für Gehirnleistung: 20 Lebensmittel, um deine Gehirnleistung auf natürliche Weise zu steigern

Matthews sagt: „Menschen, die sich um Perfektion sorgen, werden von Angst gelähmt. Erfolgreiche Menschen sorgen sich nicht um das Scheitern, sie versuchen einfach immer wieder, sich zu verbessern.“

Eltern können ihre Kinder auch dazu anregen, positive Affirmationen zu nutzen; einfache Handlungen wie das Wiederholen der Sätze „Ich bin selbstbewusst und entspannt“ oder „Jeden Tag werde ich besser und besser“.

Die Einführung deines Teenagers in das Genre der Selbsthilfe kann ihn dazu ermutigen, proaktiv in der persönlichen Entwicklung zu sein. Matthews‘ Podcast „Being Happy“, der Themen wie Glück, Selbstvertrauen, Beziehungen und Karriereerfolg behandelt, ist ein guter Anfang.

Am wichtigsten ist, dass dein Kind verstehen muss, dass der Geist sehr ähnlich wie ein Magnet funktioniert: „Wenn du kurz davor bist, eine Rede zu halten und dir Sorgen machst, deine Zeilen zu vergessen, wirst du sie vergessen. So funktioniert der Geist. Was wir uns vorstellen, das erschaffen wir.“
Regenerate response

Setze Ziele gemeinsam mit deinen Teenagern

Ziele, ob kurz- oder langfristig, spielen eine entscheidende Rolle dabei, sicherzustellen, dass jeder motiviert bleibt.

Matthews rät Eltern, sich diese fünf Eigenschaften für erfolgreiches Zielsetzen zu merken – neben der Erinnerung daran, das Kind miteinzubeziehen. Es ist ihr Ziel, nicht deins.

Beginne klein

Erinnere den Kleinen immer daran, klein anzufangen – selbst Kinogiganten wie Steven Spielberg haben mit Heimfilmen angefangen, als er 12 Jahre alt war.

Ed Sheeran hat jahrelang an Straßenecken gespielt, bevor er Stadien füllte! Erfolgreiche Menschen fangen überall an, wo sie können. Sie fangen einfach an…

Kleine Schritte führen zu großen Zielen

Teilen und erobern ist der Weg, um eine große Aufgabe zu bewältigen. Matthews sagt: „Es ist wahrscheinlicher, dass du Aufgaben abschließt, die in 15 Minuten erledigt werden können. Teile Aufgaben in kleine Abschnitte und erledige sie nacheinander.“

Lies auch:  Wie man glückliche Teenager erzieht – 10 einfache Top-Tipps

Bitte um Hilfe, wenn du sie brauchst

Beruhige dein Kind, dass Menschen mehr als bereit sind, ihre Hilfe anzubieten, wenn sie sehen, dass es sich aufrichtig bemüht, seine Ziele zu erreichen.

Es hat keinen Sinn, einfach nur da zu sitzen, nicht zu versuchen und sich zu beschweren. Der andere Haken ist, dass sie sich melden müssen, wenn sie Hilfe brauchen.

Liebe, was du tust

Matthews ermutigt Eltern, ihren Teenagern zu helfen, einen Weg zu finden, sich in das zu verlieben, was sie tun, „Wenn du deine Studien – und deine Arbeit – liebst, wirst du zum Magnet für Menschen und Chancen. So blühst du auf.“

Stelle dir deinen Erfolg vor

Trainiere deinen Kind, der Star des mentalen „Erfolgsfilms“ zu sein, der in ihrem Kopf abläuft, „Menschen wie Richard Branson, Serena Williams und Taylor Swift visualisieren ihren Erfolg“, betont Matthews. „Sie spielen den Film in ihren Köpfen ab.“