Die Infantilisierungstaktik: Eltern-Erwachsene-Kind-Co-Abhängigkeit und Hinweise auf narzisstischen Missbrauch

Die Infantilisierungstaktik: Eltern-Erwachsene-Kind-Co-Abhängigkeit und Hinweise auf narzisstischen Missbrauch

„Erwachsen werden“ kann ärgerlich sein – so sehr, dass es manchmal fast unmöglich erscheint, Autonomie und Stabilität auf breiter Front zu erreichen. Erwachsene, die „alles beisammen haben“, können Zeuge werden, wie andere Erwachsene sich religiös auf die Unterstützung ihrer Eltern verlassen und dann vor sich hin murren: „Durchtrenne endlich die Nabelschnur.“

Allerdings könnten diese Erwachsenen, die “alles zusammen haben” davon profitieren, wenn man bedenkt, dass unzähligen erwachsenen Kindern tatsächlich verboten wurde, die bildliche Schnur, die sie mit ihren Eltern verbindet, zu klemmen und zu durchtrennen.

Einige Eltern – wiederum bildlich gesprochen – klammern sich an die sterilisierte Schere, die verwendet wird, um die postpartale Prozedur abzuschließen, als ob sie der wertvollste Besitz der Welt wäre. In einigen Fällen sind dies nicht deine „typischen“ Eltern, die gesunde Dosen von Anpassungsstress erfahren, wenn sie die Entwicklung ihres Kindes miterleben.

Es besteht eine geringe Wahrscheinlichkeit, dass es sich um N-Eltern oder narzisstische Eltern handelt, die ihre erwachsenen Kinder emotional missbrauchen und ihre Macht und Kontrolle im Auge behalten, indem sie Taktiken verwenden wie:

Infantilisierung: Ein voll entwickeltes, reifes erwachsenes Individuum wie ein Kind wahrnehmen und behandeln.

Die Infantilisierung setzt die Co-Abhängigkeit fort, ein Begriff, der eine Beziehung beschreibt, in der sich zwei Menschen aufeinander verlassen, um sicherzustellen, dass ihre Bedürfnisse erfüllt werden und das allgemeine Funktionieren erhalten bleibt.

Co-abhängige Kinder sind einem erheblichen Risiko ausgesetzt, narzisstische Missbrauchsziele zu werden, und leider kann dieser Zielstatus bis ins Erwachsenenalter andauern. Infantilisierung und Co-Abhängigkeit treten beispielsweise auch in Liebes- und Arbeitsbeziehungen auf.

Für diesen Blog werden wir jedoch einige spezifische Möglichkeiten untersuchen, wie die N-Eltern die Infantilisierungstaktik in der Eltern-Erwachsen-Kind-Beziehung anwenden.

Lies auch:  10 Dinge, die Eltern heute nicht mehr tun sollten

Möglicherweise hast du eine Infantilisierung erlebt, wenn einer deiner Eltern:

… möchte, dass du wie Peter Pan oder ein Kind von Toys ‚R‘ Us lebst. Die N-Eltern möchten nicht, dass ihr erwachsenes Kind „erwachsen“ wird, und versuchen möglicherweise, es in einen kindlichen Zustand zu versetzen, um sich weiterhin wie eine übernatürliche, überlegene Figur oder sogar als Elternteil des Jahrhunderts zu fühlen.

Insgesamt ist das erwachsene Kind eine lebenswichtige Ressource – ähnlich einem riesigen Depot, in dem die N-Eltern stöbern und einkaufen, um ihren narzisstischen Vorrat aufzufüllen. Die N-Eltern können auch andere Taktiken anwenden, wie Love Bombing und Hoovering, um das erwachsene Kind zu fangen und wieder in ein klebriges Netz dysfunktionaler Co-Abhängigkeit zu treiben, nachdem es ihm gelungen ist, sich davon zu lösen.

Die Infantilisierungstaktik Eltern-Erwachsene-Kind-Co-Abhängigkeit Und Hinweise Auf Narzisstischen Missbrauch

… sich verhält wie eine delegierende Entscheidungsmaschine, die verrückt spielt. Die N-Eltern lehnen die menschliche Handlungsfähigkeit ihres erwachsenen Kindes oft vollständig ab, und das Wort „Grenze“ wird normalerweise aus ihrem personalisierten Wörterbuch weggelassen.

Ihrem erwachsenen Kind zu sagen, was es tun soll – oder wie und wann es es tun soll – ist eine weitere Möglichkeit für die N-Eltern, es zu beschämen, herabzusetzen und ihm das Gefühl zu geben, minderwertig oder inkompetent zu sein. Laut N-Eltern sind sie die allwissenden, großen Berater ihres erwachsenen Kindes.

Sie geben dem erwachsenen Kind auch selten die Gelegenheit, anderer Meinung zu sein, und sie können sogar ihren Elternstatus zu einer Waffe machen, indem sie frühere „Unterstützung“ oder die Geburt erwähnen, um Schuldgefühle hervorzurufen, wenn das erwachsene Kind beabsichtigt, „nein“ zu sagen.

Lies auch:  7 Zeichen, dass du als Kind emotional vernachlässigt wurdest (und wie das dich heute betrifft)

… deine Bemühungen und Entscheidungen in Stücke reißt. Sobald ein erwachsenes Kind einen größeren Prozentsatz an Unabhängigkeit beansprucht, werden die N-Eltern alles andere als glücklich. Tatsächlich werden sie sich wahrscheinlich bedroht fühlen und bereit sein, in den Krieg zu ziehen, um Macht und Kontrolle zurückzugewinnen.

Sie können diesen Kampf beginnen, indem sie jede Entscheidung, die ihr erwachsenes Kind trifft, mit einer Kanone angreifen – von ihrem Uni-Studiengang und romantischen Partner bis hin zu Modetipps und Frisuren.

Mit anderen Worten, die N-Eltern kauen und spucken wiederholt die Entscheidungen ihres erwachsenen Kindes wie giftigen Tabak aus, was dem erwachsenen Kind das Gefühl gibt, niemals würdig zu sein, aber dennoch begierig darauf ist, Bestätigung zu erhalten.

Für alle erwachsenen Kinder da draußen, die sich mit Eltern und Infantilisierung auseinandersetzen, tut euch selbst einen Gefallen. Vermeide die Anstrengung und Erschöpfung, die mit dem Versuch einhergeht, zu springen und die unrealistische Erwartungsleiste der N-Eltern zu erreichen.

Sie werden es weiter auf lächerlich neue Höhen heben. Achte auch auf Gaslighting. Viele Eltern werden behaupten, dein Selbstvertrauen in gutem Glauben oder in dem Versuch, dir zu „helfen“, zerstört zu haben.