8 Tipps, um die Beziehung zu deinem Partner zu erneuern, wenn ihr zu viel Zeit miteinander verbringt

8 Tipps, um die Beziehung zu deinem Partner zu erneuern, wenn ihr zu viel Zeit miteinander verbringt

Viele der Dinge, die uns früher kostbar erschienen, wie zum Beispiel von zu Hause aus zu arbeiten und mehr Zeit mit dem Partner oder der Familie zu verbringen, können schwieriger sein, als wir dachten. Das Feststecken in einer Routine, ein Mangel an eigenem Raum oder zu wenig Zeit für Freunde oder uns selbst können einige der Folgen sein, wenn wir zu viel Zeit mit unserem Partner verbringen.

Wir haben verstanden, dass es viele Paare gibt, die so etwas durchmachen, und wir haben eine Reihe von Tipps vorbereitet, um „die Luft“ in der Beziehung zu erneuern, damit Paare mehr Zeit miteinander verbringen können.

1. Familie und Freunde nicht vernachlässigen.

In einer Partnerschaft zu sein, bietet ein Gefühl des Trostes, und aus diesem Grund können andere Beziehungen vernachlässigt werden. Dies kann zu einer „Co-Abhängigkeit“ führen, bei der sich alles um den Partner drehen soll, bis zu dem Punkt, an dem ihr euch gegenseitig von eurem Sozial-, Arbeits- und Familienleben isoliert.

Einige der Merkmale einer Person mit einer Tendenz zur Co-Abhängigkeit sind Angst vor Einsamkeit, Angst, Zwangsgedanken, Trennungspanik und mehr.

Damit dies nicht ein schädliches Niveau erreicht, wie etwa nur mit dieser Person zu kommunizieren, persönliche Träume, Arbeitsziele und andere effektive Beziehungen beiseite zu legen, ist es notwendig, dies rechtzeitig zu erkennen und alles andere, was auch ein wichtiger Teil in unserem Leben ist, nicht aufzugeben.

2. Anstatt zu vermuten, ist es besser zu fragen.

Es ist gut, darüber nachzudenken, was unser Partner braucht, was ihm helfen kann und wie wir ihn ein wenig glücklicher machen können. Aber oft haben wir eine falsche Vorstellung davon, was der andere will oder braucht, und das kann ganz einfach vermieden werden: indem wir fragen.

Lies auch:  10 Merkmale einen idealen Ehemann

Sage etwas wie: „Was brauchst du?“ oder „Was stört dich an mir?“ oder „Wie kann ich zu deinem Glück beitragen?“ kann für beide einen bereichernden Dialog eröffnen und euch helfen, unnötige Diskussionen zu vermeiden.

3. Versuche den Grund für deine Langeweile zu verstehen.

Das Gefühl der Langeweile ist manchmal subtil und es ist schwer zu erkennen, ob wir uns tatsächlich langweilen oder nicht. Aber dieses Gefühl kann in anderen Formen auftreten, die leichter zu identifizieren sind, wie Wut, Ärger oder weniger Attraktion.

Wenn dies der Fall ist, ist es eine gute Übung, sich zu fragen, was die inneren Gründe sein könnten, die uns so fühlen lassen und ob Routineaufgaben oder Langeweile dahinterstecken.

Einige Lösungen dafür können sein:

  • Wiederaufnahme von Aktivitäten, die euch beiden gefallen haben und aus irgendeinem Grund nicht mehr stattfinden
  • Romantisch kreativ sein
  • Nette Gesten füreinander machen
  • Für ein paar Tage irgendwohin fahren
  • Die Möglichkeiten, eine Routine zu durchbrechen, sind so vielfältig wie man möchte.

 

4. Findet ein Gleichgewicht zwischen Zeit mit deinem Partner und Zeit allein.

Viel Zeit miteinander zu verbringen, kann dazu führen, dass man Aktivitäten teilt, die man vielleicht lieber getrennt machen würde, wenn man die Wahl hätte. Das liegt nicht an mangelnder Zuneigung zu deinem Partner, sondern daran, dass es Dinge gibt, die du einfach lieber alleine oder mit anderen Menschen um dich herum machst. Deshalb ist es wichtig herauszufinden, welche Dinge ihr lieber zusammen macht und welche nicht.

Tägliche häusliche Tätigkeiten wie Wäsche zusammenlegen, aufräumen oder mit dem Hund rausgehen können auch Möglichkeiten sein, für einen Moment allein zu sein. Das heißt, wenn eine physische Trennung möglich ist, umso besser.

Lies auch:  Wenn ein Mann eine Frau wirklich will: 8 Dinge, die ein Mann bei einer Frau will

Dies wird die Zeit, die zusammen verbracht wird, und die Zeit, die getrennt verbracht wird, ausgleichen, und diese „Distanz“ wird dazu führen, dass sich die Partner vermissen, was zu Aufregung bei ihrem Wiedersehen führt.

5. Bewältigt schlechte Situationen mit Humor.

Es ist nicht nur wichtig, Spaß mit Freunden und Familie zu haben, sondern es ist auch wichtig, eine gute Stimmung zwischen dir und deinem Partner zu bewahren. Dies kann erreicht werden, indem Spiele, Spaziergänge und Aktivitäten vorgeschlagen werden.

Sogar der Gedanke an einen einfachen Witz, der eine andere Stimmung in die normale Routine bringt, kann helfen. All dies bricht die übliche Wiederholung, an die wir uns gewöhnt haben, und bringt Positivität in die Umgebung.

6. Erwägt bei Bedarf eine Einzel- oder Paartherapie.

Die Therapie muss nicht die letzte Option sein. Bis zu einem gewissen Grad kann jeder von einem unvoreingenommenen Beobachter profitieren. Sich als Paar traurig, überwältigt, gereizt oder herausgefordert zu fühlen, kann ein Auslöser sein, darüber nachzudenken, zu einem Therapeuten zu gehen.

Sie können emotionale Unterstützung und bestimmte Werkzeuge zur Verbesserung der psychischen Gesundheit sowie für euer Leben als Paar und zur Verbesserung der Kommunikation bieten.

7. Investiert in „Selbstdifferenzierung“.

„Selbstdifferenzierung“ mag komplex klingen, bedeutet aber so etwas Einfaches wie „in der Lage zu sein, unabhängig vom Partner ein Selbstwertgefühl zu bewahren“. Diejenigen, die in einer Beziehung sind, können in allen Aspekten sie selbst bleiben und sowohl Partneraktivitäten als auch Solo-Erlebnisse genießen, ohne das Gefühl zu haben, aus ihrer Umgebung „fliehen“ zu müssen oder ähnliches.

Zeit in seine Leidenschaften und in sich selbst zu investieren, macht sowohl die Zeit allein als auch die Zeit mit einem Partner angenehmer. Unabhängige Erfahrungen zu machen, bereichert die Beziehung und bringt sowohl dem Einzelnen als auch dem Paar Erfüllung.

Lies auch:  10 eindeutige Warnsignale, dass eine Beziehung sauer wird

8. Konzentriert euch auf das Positive des Anderen.

Wir sind oft besessen von den Dingen, die unser Partner nicht so gut kann, und es ist schwer, dieses Gefühl loszulassen. Vielleicht ist das Problem eine Frage der Perspektive, und man hält aus verschiedenen Gründen weiterhin an negativen Gedanken fest.

Um diese Sichtweise zu ändern, kann Folgendes versucht werden.

  • Ändere deine Körpersprache, da dies mit Unsicherheit und mangelndem Selbstvertrauen verbunden ist.
  • Kommuniziere die Emotionen, die dich belasten.
  • Betrachte die Dinge nicht als Probleme, sondern als Herausforderungen.
  • Drücke dich kreativ aus, indem du schreibst, zeichnest, tanzt usw.
  • Erfrische deinen Geist bei einem Spaziergang, um aus deiner gewohnten Umgebung herauszukommen.
  • Liste alles auf, was sich in deinem eigenen Leben lohnt.

Was ist deiner Meinung nach die gesündeste Art, deine Zeit zwischen Familie, Freunden und einem Partner aufzuteilen? Welche Aktivitäten machst du gerne alleine und was unternehmt ihr gerne als Paar?