10 Anzeichen dafür, dass du in einer einseitigen Beziehung steckst

10 Anzeichen dafür, dass du in einer einseitigen Beziehung steckst

Menschen neigen dazu, einen egoistischen Partner zu haben, weil sie sich so sehr nach Intimität sehnen, dass sie bereit sind, all das emotionale Gewichteheben zu tun. Psychologen warnen davor, dass einseitige Beziehungen die emotionale und körperliche Gesundheit einer Person enorm beeinträchtigen, die in ständigem Stress und Angst resultiert. Wenn deine innere Stimme dir Warnsignale gibt, musst du aufhören und eure Beziehung kritisch bewerten.

Seelenverwandter möchte dich daran erinnern, dass Liebe keine Einbahnstraße ist, und wir haben eine Liste mit Warnzeichen erstellt, die darauf hinweisen, dass dein Partner nicht so viel in die Beziehung investiert wie du.

Warnzeichen bei einer einseitigen Beziehung

1. Du beginnst immer die Pläne für euch beide.

Wenn du keine WhatsApp schreibst oder nicht anrufst, seid ihr mehrere Tage ohne Kontakt. Und selbst dann erhältst du nur trockene Antworten, bei denen du das Gefühl hast, ihn von etwas Wichtigem abzulenken. Außerdem planst du jedes Date und legst Wert darauf, ihn zu unterhalten, als wäre es nicht gut genug, einfach nur zusammen zu sein. Du verdienst es, genauso umworben zu werden wie dein Partner. Vergiss deinen Wert nicht.

2. Du hast das Gefühl, deinen Partner nicht wirklich zu kennen.

Habt ihr nach einem schwierigen Arbeitstag nie über die Vergangenheit geredet oder ihn um Rat gefragt? Eure Gespräche sind normalerweise sehr oberflächlich und fühlen sich wie die an, die du mit einem zufälligen Bekannten führen könntest. Wie willst du den Rest deines Lebens mit dieser Person verbringen, wenn du ihren wahren Charakter nicht kennst?

3. Du hast Angst, du selbst zu sein.

Hast du oft das Gefühl, dass du Probleme nicht mit deinem Partner teilen kannst und spielst du immer eine Rolle? Höchstwahrscheinlich hast du einen Mittelpunkt in deiner Persönlichkeit und Stimmung gefunden, der sie anspricht, und du bleibst dabei. Du fühlst dich nicht wohl, wenn du traurig oder verletzlich bist, weil er sich sofort ärgert und dir sagt, dass du „darüber hinwegkommen“ solltest. Denke daran, er verdient auch deine bessere Seite nicht, wenn er in den schlimmen Tagen nicht für dich da ist.

4. Er stellt seine Bedürfnisse über deine eigenen.

Wenn ihr zusammen seid, macht ihr nur das, was er will. Er wählt die Filme und Restaurants aus und kümmert sich nicht um deine Interessen. Mit der Zeit beginnst du, seine Persönlichkeit anzunehmen und dir selbst zu sagen, dass alles, was er tun will, für dich in Ordnung ist. Nein. Wenn eine Person dich wirklich liebt, möchte sie deine Hobbys unterstützen und die Dinge tun, die dir Spaß machen, ohne es als „Kompromiss“ zu bezeichnen.

5. Du erfindest immer Ausreden für ihn.

einseitige beziehung-einseitigen Beziehung

Fühlst du dich oft unwohl mit dem Verhalten deines Partners vor deinen Freunden oder deiner Familie? Hast du jemals gesagt: „Oh, er ist heute schlecht gelaunt“ oder so ähnlich? Es ist wahrscheinlich, dass du das wahre Spiegelbild deines Partners in den Augen von Menschen sehen, die dir nahe stehen. Du denkst, sie fühlen sich schlecht für dich, also willst du ihnen das Gegenteil beweisen. Aber warum fühlst du dich so? Versuche mit deinen Freunden zu sprechen. Manchmal kann eine externe Meinung dich auf den richtigen Weg bringen.

6. Du fühlst dich ständig emotional ausgelaugt.

Es ist wirklich anstrengend, Pläne für beide zu schmieden und ihn zu unterhalten. Kein Wunder, dass du gestresst bist, du gibst so viel, ohne etwas zurückzubekommen. Du denkst, wenn du einen fantastischen Kurzurlaub planst oder ihm ein Geschenk machst, von dem er immer geträumt hat, bekommst du vielleicht endlich etwas zurück. Und wenn es nie passiert, fühlst du dich enttäuscht und verletzt. Grundsätzlich schuftest du für einen Partner, der nicht einmal 5 Minuten dafür aufwenden würde, dass du dich besonders fühlst.

7. Du hast Angst, ihn in irgendeiner Weise zu verärgern.

Du fühlst dich in eurer Beziehung nicht sicher und gehst weiter auf Eierschalen um deinen Partner herum. Du möchtest nichts Falsches sagen oder ihn in irgendeiner Weise verärgern. Fragst du dich, warum du so fest an dem festhältst, was dich so ängstlich macht? Du musst dich frei fühlen, auf gesunde Weise über die Probleme in eurer Beziehung zu sprechen. Das für deinen Partner zu vermeiden, tut dir nicht gut.

8. Du entschuldigst dich, wenn du es eigentlich nicht musst.

Fühlst du dich oft schuldig und verstehst nicht warum? Dein Partner könnte ein Manipulator sein und jeden Konflikt gegen dich wenden. Wenn du dich jemals dafür entschuldigt hast, dass du zu emotional um ihn herum bist oder dich entlastest, ist dies keine gesunde Beziehung. Gleiche Partner behandeln sich nicht so.

9. Du kannst nicht aufhören, an dir selbst zu zweifeln.

Wenn du mit jemandem ausgehst, der dich ständig daran zweifeln lässt, ob du klug, hübsch oder lustig genug bist, dann bist du mit der falschen Person zusammen. Du solltest die Erwartungen deines Partners an dich nicht erfüllen müssen, denn wenn er sich enttäuscht fühlt, ist dies sein Problem. Du wirst wissen, dass es wahre Liebe ist, wenn du jemanden findest, der dich erkennen lässt, dass nie etwas mit dir falsch war.

10. Du hast Angst zu gehen, weil du bereits so viel in die Beziehung investiert hast.

Du weißt tief im Inneren, dass diese Beziehung nicht für dich geeignet ist, aber du möchtest nicht mit deinem Partner Schluss machen, weil du ihm so viel Zeit und Mühe gewidmet hast. Denke so darüber nach, je länger es dauert, desto mehr verlierst du. Betrachte die Zeit mit ihnen nicht als „verloren“ oder „verschwendet“, sondern als Lernmöglichkeit. Beim nächsten Mal kennst du deinen Wert und findest genau das, was du brauchst, um glücklich zu sein.

Hast du jemals in einer Beziehung alles gegeben und nichts zurückbekommen? Was wurde der Wendepunkt für dich?