Die Bedeutung der nonverbalen Intelligenz

Die Bedeutung der nonverbalen Intelligenz

Nonverbale Intelligenz ist die Fähigkeit, Informationen zu analysieren und Probleme mit visuellem oder praktischem Denken zu lösen. Mit anderen Worten, es ist die Fähigkeit, die Welt zu verstehen und darauf zu reagieren, ohne notwendigerweise Worte zu verwenden.

Was sind nonverbale Fähigkeiten?

Nonverbale Fähigkeiten können Konzepte beinhalten wie:

  • Konkrete oder abstrakte Ideen
  • Verinnerlichtes sprachbasiertes Denken
  • Verinnerlichtes Denken ohne Sprache

Nonverbale Aufgaben beinhalten Fähigkeiten wie:

  • Visuelle Analogien darstellen
  • Kausale Zusammenhänge in abgebildeten Situationen erkennen
  • Visuelle Sequenzen erkennen und sich daran erinnern
  • Die Bedeutung visueller Informationen verstehen und Beziehungen zwischen visuellen Konzepten erkennen

Beispiele für nonverbale Intelligenz in Aktion sind:

  • Voraussehen und/oder Planen von Ergebnissen (z. B. hören, dass es schneien wird, und daher sicherstellen, dass Schaufeln und Eiskratzer verfügbar sind)
  • Konzipieren und Umsetzen eines zwei- oder dreidimensionalen Entwurfs wie z. B. Erstellen einer Zeichnung, einer Skulptur, eines Schuppens, eines Möbelstücks usw.
  • Erstellen und/oder Folgen einer Karte
  • Ein Rätsel lösen
  • Verwenden eines Diagramms oder einer Blaupause zum Erstellen einer zwei- oder dreidimensionalen Struktur oder zum Einrichten eines Systems (z. B. eines Soundsystems, Fernsehsystems usw.)

Bedeutung der nonverbalen Intelligenz

In der Schule ermöglicht die nonverbale Intelligenz den Schülern, komplexe Probleme zu analysieren und zu lösen, ohne sich auf sprachliche Fähigkeiten zu verlassen oder durch diese eingeschränkt zu werden. Viele mathematische Konzepte, physikalische Probleme, Informatikaufgaben und naturwissenschaftliche Probleme erfordern starkes logisches Denken.

Außerhalb der Schule kann nonverbale Intelligenz als „gesunder Menschenverstand“ bezeichnet werden. Während eine Person mit gesundem Menschenverstand bei einem typischen IQ-Test gut abschneiden kann oder nicht, ist es der gesunde Menschenverstand, der uns durch unsere Tage bringt.

Eine Person, die bei einem typischen IQ-Test gut abschneidet, verfügt möglicherweise nicht über die grundlegenden nonverbalen Fähigkeiten, um beispielsweise zum Lebensmittelgeschäft zu gelangen, bevor das Essen ausgeht, oder ein selbstgebautes Möbelstück zusammenzubauen.

Lies auch:  10 toxische Dinge, die Eltern tun, die ihre Kinder im Erwachsenenalter weniger leistungsfähig machen

Nonverbale Intelligenz ermöglicht es uns, Projekte zu durchdenken, zu planen und umzusetzen. Wir nutzen auch nonverbale Intelligenz, um unsere Zeit und unser Hab und Gut zu organisieren und zu verwalten.

Bewertung der nonverbalen Intelligenz

Die nonverbale Intelligenz wird typischerweise in erweiterten IQ-Tests bewertet. Es ist jedoch wichtig, zwischen traditionellen IQ-Tests und IQ-Tests zu unterscheiden, die speziell die nonverbale Intelligenz bewerten.

IQ-Tests, einschließlich TONI-4, Comprehensive Test of Nonverbal Intelligence (CTONI), Universal Nonverbal Intelligence Test-Second Edition (UNIT2) und Raven’s Progressive Matrices (RPM), bewerten die grundlegende Intelligenz von Menschen mit Sprech- und Sprachproblemen (Menschen mit Autismus , Aphasie und anderen Behinderungen). Insbesondere der TONI-4 ist ein sprachfreier Test, sodass Kinder den Test mit Gesten wie Zeigen, Nicken oder Blinzeln beantworten.

Diese Beurteilungen sind wichtig, weil sie die Sprachbarrieren beseitigen, die ansonsten Eltern, Lehrer und Ärzte daran hindern könnten, die wahren intellektuellen Fähigkeiten eines Schülers genau einzuschätzen.

Stärkung der nonverbalen Intelligenz

Die nonverbale Intelligenz kann durch die Arbeit mit praktischen Aufgaben wie Bilderrätseln, Blöcken und Bauspielzeug, Wortfindungspuzzles, Labyrinthen und Bausätzen verbessert werden. Darüber hinaus steht eine breite Palette von Unterstützungssystemen zur Verfügung, um die nonverbalen Fähigkeiten zu verbessern. Dazu gehören Tools wie Alarme, Zeitplaner und Organisatoren sowie Ergotherapie.