Kindern beibringen: 8 Tipps, um Kindern beizubringen, unabhängiger zu sein

Kindern beibringen: 8 Tipps, um Kindern beizubringen, unabhängiger zu sein

Machst du zu viel für deine Kinder? Es ist Zeit, das Buch umzudrehen.

Es ist 7:55 Uhr morgens und meine sechsjährige Tochter singt Pharrells „Happy“ in ihrem Pyjama, während sie im Takt wippt. Ich bin nicht glücklich, weil ich weiß, dass die Schulglocke in 15 Minuten läutet.

Ich ziehe ihr den Schlafanzug aus, als würde er brennen, und ziehe ihre Strumpfhose so schroff hoch, dass ich sie praktisch vom Boden hebe. Wir schaffen es, knapp.

Ich weiß, dass sie sich selbst anziehen kann, aber mein Blutdruck beginnt zu steigen, wenn ich ihr zuschaue, wie sie es nie schnell genug macht, und am Ende mache ich es oft für sie, um nicht schon wieder zu spät zu kommen.

Klingt bekannt? Jeanne Williams, eine Psychologin aus Edmonton, sieht, dass viele Eltern mit der Zeitkrise fertig werden, indem sie einen „Eltern sein, um durch den Tag zu kommen“-Ansatz anwenden:

Sie machen sich Sorgen darüber, was im Hier und Jetzt getan werden muss, nicht über die langfristigen Auswirkungen dieser täglichen Entscheidungen. „Ich würde so weit gehen zu sagen, dass alle Eltern das irgendwann einmal machen“, sagt sie.

Nun, wenn wir alle es tun, kann es nicht so schlimm sein. Nicht wahr?

Leider ist dies keine Stärke-in-Zahlen-Sache. „Gewohnheitsmäßig Dinge für dein Kind zu tun, zu denen es selbst in der Lage ist, sendet eine unbeabsichtigte Botschaft, dass du kein Vertrauen in seine Fähigkeiten hast“, warnt Williams.

Lies auch:  Warum negative Menschen dich buchstäblich umbringen (und wie du deine Positivität schützen kannst)

Das Ergebnis ist ein Kind, dem es an Unabhängigkeit, Selbstwertgefühl und Fähigkeiten zur Problemlösung mangelt und das keine altersgerechten Aufgaben erledigen kann oder will.

Dies wird manchmal als „erlernte Hilflosigkeit“ bezeichnet. Von wem gelernt? Du hast es erraten. Aber Williams will nicht, dass wir uns schuldig fühlen.

Sie weiß, dass wir nur versuchen, all diese Bälle in der Luft zu halten, und erklärt, dass dieses Problem behebbar ist – und es sich enorm auszahlt: selbstbewusste, fähige Kinder zu haben und Aufgaben, die von deiner eigenen Liste entfernt werden.

Hier sind acht Tipps, wie du Kindern beibringen kannst, unabhängiger zu sein:

Sag es deinem Kind

Hole dein Kind an Bord, indem du es ermutigst, „dir“ bei der Veränderung zu helfen.

Als Williams merkte, dass sie viel mehr für ihren Sohn tat, als nötig war, sagte sie zu ihm: „Es tut mir leid.

Ich habe dich wie ein kleines Kind behandelt, du bist bereit, ein paar große Kinderjobs zu erledigen!“ Sie warnt davor, Sätze wie „Du bist kein Baby mehr“ zu verwenden. Baby kann in dieser Altersgruppe ein heikles Wort sein.

Identifiziere Gelegenheiten

Mache eine Liste mit Dingen, die sie selbst tun könnte.

Meine Tochter bekam 13 Aufgaben, einschließlich Zähneputzen. Frage sie, für welche Aufgaben sie ihrer Meinung nach groß genug ist, um sie zu übernehmen – das erhöht wahrscheinlich ihre Bereitschaft, es zu versuchen.

Zielprioritäten

Nimm einen Gegenstand nach dem anderen in Angriff, damit du sie nicht überwältigst.

Nimm dir Zeit

Wenn sie 10 Minuten braucht, um ihre eigenen Haare zu bürsten, beginne deinen Morgen 10 Minuten früher (und lege die Bürste hin!).

Lies auch:  5 Tipps zur Lösung von Eheproblemen nach der Geburt eines Babys

Wenn sie nicht unter Kontrolle steht, überrascht sie dich vielleicht mit ihrer Kooperation, und du wirst ein ruhigerer Einfluss sein, wenn ihr nicht gegen die Uhr kämpft.

Kompromiss aushandeln

Wenn sie nicht mitmacht, macht Kompromisse und füge etwas Spaß hinzu.

Ein paar Tage lang habe ich die Oberteile übernommen, und sie hat die Unterteile gemacht. Ich sagte, dass ihre Äste (Arme) ihre Blätter (ihr Oberteil) brauchten und dass sie großartige Arbeit leistete – und auch großartig darin ist, ihr eigenes Oberteil anzuziehen.

Kindern beibringen

Vergiss Perfektion

Akzeptiere, dass sie die Aufgabe nicht so gut erledigen wird wie du. Wenn die Milch verschüttet wird, zeige ihr, wie man sie ohne Kritik aufräumt, und versichere ihr, dass es jedem passiert.

Etwas loben

Anstatt darauf hinzuweisen, dass ihre Schuhe an den falschen Füßen sind, sage: „Du ziehst deine eigenen Schuhe an!

Gut gemacht!“ Sie wird das Unbehagen selbst entdecken. Gebe positives Follow-up wie: „Ich wette, du wirst sie morgen richtig herum anziehen.“

Bedenke die Umstände

Wenn Kinder müde, krank, gestresst sind oder sich an eine Veränderung gewöhnen, ist es nicht an der Zeit, neue Verantwortlichkeiten einzuführen.

Und lass dich nicht entmutigen, wenn sie sich zurückbilden und möchten, dass du eine Aufgabe erledigst, nachdem sie sie gemeistert haben. Das ist normal.

Das vorübergehende Teilen der Last kann ihnen helfen, schneller wieder auf die Beine zu kommen, als wenn du sie schimpfst oder kritisierst.

Beeile dich nicht, kleinere Probleme zu lösen, wenn sie auftauchen, sagt die Psychologin Jeanne Williams.

Fördere die Fähigkeiten deines Kindes zur Problemlösung, indem du es fragst, ob es eine Lösung finden kann. Wenn sie ratlos ist, gebe ihr Zeit zum Nachdenken, bevor du deine Ideen anbietest.

Lies auch:  Selbstkontrolle für Kinder: Wie man sie lehrt und Aktivitäten zum Ausprobieren

Versuche entspannt zu bleiben. Wie ich findest du vielleicht mehr unordentliche Betten und Milchpfützen, aber hörst dein Kind stolz sagen: „Ich habe es ganz alleine geschafft!“. Das ist es wert.